der erste Tiefpunkt ist wohl da :(

  • Also meiner ist nun seid April in U-Haft und muß jetzt erst mal eine wie
    er sagt " Reststrafe " absitzen . Alles nicht so wild , dachte ich
    obwohl ich das nicht wußte: Er wurde halt nach einer Hausdurchsuchung
    festgenommen und nun stand ich da :planlos: Für mich steht fest , ich halte zu ihm , denn ich liebe ihn :love:
    Aber nun habe ich das Gefühl das alles schief läuft ! Ihn geht es nicht
    gut , redet von Suizidgedanken , fühlt sich ärztlich nicht versorgt.
    Bei Besuchen ist es dann auch nicht so schön ihn so zu sehen und habe
    auch Angst um ihn ! Er denkt wir lassen ihn im Stich und rufe den Anwalt
    nicht an weil er nicht ihn selber anrufen kann wurde ihm verwehrt und
    unsere Briefe dauern ewig :boese: -Ich kann mir denken das es vielleicht auch einigen so ergangen ist !!! Ich will nicht rum jammern . :nono:

  • Hu Hu,


    "Der 1. Tiefpunkt ist wohl da" und ich sage Dir der 2., 3., 4.,....... wird folgen!
    Wenn er eine Reststrafe absitzen muss, heißt das das er schonmal gesessen hat?
    Dann müsste er sich doch mit dem Knast auskennen oder warum Reststrafe?
    Was hat er denn, ist er ernsthaft krank oder warum fühlt er sich nicht anständig ärztlich versorgt?
    Du willst net jammern, aber tust es doch!
    Es wurde ihm ein Telefonat zum RA verwehrt? Kann ich mir gar net vorstellen.
    In welcher JVA sitzt er denn ein? Dann ruf Du den RA doch an und sag ihm, dass er sich mit Deinem Partner in Verbindung setzen soll.
    Das ist jawohl das kleinste Problem.
    Du solltest Dich von ihm nicht so runterziehen lassen, er alleine ist an seiner Situation schuld und dafür kannst Du nichts, also lass Dir kein schlechtes Gewissen einreden...
    Das können viele da drin zu gut....


    Kopf hoch,


    LG Denise sds

  • Ich hab jetzt lange überlegt, was ich dir antworten kann...


    nun, nachdem Niesy geschrieben hat, bleibt mir nicht mehr viel zu sagen...


    Er sitzt seit April und du hast Ende Juni den ersten Tiefpunkt??? Glückwunsch... dieser Tiefpunkt kam bei mir mit dem Tag der Inhaftierung und hielt dann mal ein paar Monate an...


    Ich habe 13 Monate lang ewig auf Post gewartet,
    ich wusste erstmal vier Monate lang überhaupt nicht, warum mein Mann überhaupt im Knast ist...


    Suizidgedanken und meckern über ärztliche Versorung find' ich ziemlich widersprüchlich...
    warum schreibt er nicht an den Anwalt, wenn er nicht selbst anruft (mal abgesehen davon, dass Inhaftierte ihren Anwalt anrufen dürfen - vielleicht nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit, aber - sie dürfen...)


    und wenn die Besuche nicht schön sind - dann geh halt nicht mehr hin...


    Ich liebe meinen Mann auch und werde zu ihm stehen und warten ... aber ich weiß auch, dass ich mit meiner Liebe allein nicht die Welt retten kann...

  • Ja Danke für Eure Beiträge , leider ist er krank(Diabetiker ) und benötigt äztliche Hile . Klar habe ich den Anwalt dies erzählt und bescheid gesagt , aber es ist halt auch eine Hilflosigkeit die ich empfinde ! :ueberleg:

  • Ärzte gibt es ja bekanntlich in der JVA.
    Über die Versorgung kann man sich streiten. :whistling:


    Du hast doch das gemacht was Du kannst, den Anwalt unterrichtet.
    Mehr geht doch nicht.


    Du kennst das doch, nach Regen folgt oft Sonnenschein.


    Also A....b...... zusammen und durch :zwink:


    Ly

    Nicht alle sind glücklich die glücklich scheinen, manche lachen nur um nicht zu weinen. :zwink:

  • Ja Danke für Eure Beiträge , leider ist er krank(Diabetiker ) und benötigt äztliche Hile . Klar habe ich den Anwalt dies erzählt und bescheid gesagt , aber es ist halt auch eine Hilflosigkeit die ich empfinde ! :ueberleg:


    wenn er eingestellt ist, darf er doch seine Medikamente mitbringen und wenn sie zur Neige gehen, reicht doch ein Rezept???


    mein Mann hat ein Wolff-Parkinson-White Syndrom, die letzte OP liegt acht Jahre zurück, die nächste wäre notwendig - ist aber zu teuer bei der "kurzen Haftzeit" von 6,5 Jahren...

  • leider ist er krank(Diabetiker ) und benötigt äztliche Hilfe


    Hat er Typ 1 oder Typ 2 Diabetes?
    Wichtig ist ja, dass er entweder sein Insulin oder die Tabletten einnimmt und das dürfte doch kein großes Problem darstellen?!
    Kann er denn auch regelmäßig den Zucker messen?


    Ansonsten wie bereits gesagt: Anwalt kontaktieren...


    LG :winken:


    *~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*


    Menschen, die mit dem Finger auf andere zeigen, sollten niemals vergessen,
    dass sie dabei stets drei Finger auf sich selbst richten sds


    *~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*


  • Über die Versorgung kann man sich streiten. :whistling:



    DAS ist wohl wahr !!


    Meiner wurde nach ner Schussverletzung am Arm auch nicht richtig behandelt, er bekam teilweise Medikamente die extrem süchtig machen können, weil es andere Medikamente angeblich nicht gab, bis der Anwalt kam....dann bekam er auf einmal "normale" Schmerzmittel wie er draussen auch bekäme....


    Er sollte im JVK Wittlich operiert werden.....von einem Arzt der keinen guten Ruf hat. Auch dies hat der Anwalt geschafft: er wurde in einem normalen KH hier bei uns in der Nähe operiert, musste aber zur Nachsorge immer nach Wittlich, und das 4 Wochen am Stück....


    Ich kann über die Ärzte in der JVA auch nichts gutes sagen, weder über den in der JVA in der er jetzt ist, noch über den im JVK Wittlich, LEIDER.


    LG

  • Hallo,


    naja zum Thema gute oder weniger gute Versorgung kann ich auch was schreiben.
    Mein Mann hat vor seiner Verlegung in eine andere JVA beim medizinischen Dienst der JVA gearbeitet.
    Nach seiner Verlegung musste er am Zahn operiert werden, jedoch traten nach der OP Komplikationen auf.
    Er war auf seinem Haftraum und hatte das Gefühl, dass es ihm die Luft abschnürt, also "ging er auf Glocke" (klingelte) und wurde zum Arzt gebracht.
    Dieser wollte ihm ne Schmerztablette geben, aber er konnte ja nix mehr schlucken.
    Nachdem mein Mann um eine Kontrolle bat, schickte der Arzt ihn auf den Flur.
    Nach ein paar Minuten sagte er zu meinem Mann " Hr. ..... sie haben für morgen einen Termin in der Uniklinik".
    Plötzlich ging bei meinem Mann nichts mehr, er wachte in der Uniklinik auf.
    Man sagte ihm danach, dass er notoperiert werden musste. Er wurde 15 Uhr aus der JVA gefahren und kurz nach 16 Uhr war er schon im OP.
    Es hatte sich eine Fistel gebildet, die Richtung Luftröhre wanderte, er wäre also erstickt... Den Termin am nächsten Tag, hätte er nie wahrnehmen können, weil er schon nicht mehr unter uns gewesen wäre.
    Und niemand hat mir Bescheid gegeben. Mich hat dann ein netter Beamter angerufen, der bei meinem Mann Wache auf dem Krankenhauszimmer hatte.
    Besuchte ihn dann für 30 min, aber das weiß bis heute niemand. Er sah furchtbar aus.
    Überall Schläuche und noch immer hat er Narben am Hals, also eine ewige Erinnerung.....
    Soviel zum Thema ärztl. Versorgung, aber das kann in anderen Anstalten ja ganz anders sein.....
    Und bei Diabetes bekommt er ja regelmäßig seine Medikamente!
    Damit kann man leben.


    LG Denise sds

  • Wahrscheinlich, hab ich mich auch ein wenig blöd ausgedrückt , dass es um die ärztliche Versorgung dreht . Leider ist es nicht so das er Med. von seinen eigenen erhalten darf usw.
    Aber ich hoffe auch noch mal Antworten zu bekommen die auch ein wenig mir helfen . Es geht auch ein wenig darum wie ihr es geschafft habt mit der Inhaftierung klar zu kommen den Alltag zu bewältigen , die aufkommende Hoffnungslosigkeit . das Gefühl noch beobachtet zu werden usw. ?(

  • ?( wenn er Diabetiker ist und schon vor der Inhaftierung war - wieso bekommt er seine Medikamente nicht? Die darf er doch zum Haftantritt sogar mitnehmen...


    wie kommt man damit klar? Gar nicht... Leben geht einfach weiter und man muss es mitgehen...

  • Hä??? Versteh ich jetzt nicht...er ist Diabetiker und bekommt seine Tabletten oder Insulin nicht? Kann sich aber trotzdem noch auf den Beinen halten ?(


    *~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*


    Menschen, die mit dem Finger auf andere zeigen, sollten niemals vergessen,
    dass sie dabei stets drei Finger auf sich selbst richten sds


    *~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*


  • Du brauchst Antworten die dir helfen ?!?! Wobei??????


    Hmmm, wie kommt man damit klar?!?!


    Ich würde es mal so sagen: es gibt 2 Sorten Frauen, bzw Angehöriger...


    Die Sorte, die


    a) den A.... zusammenkneift, jeden Tag hart arbeiten geht, um weiterhin die Miete bezahlen zu können;
    b) sich um die Kinder kümmert, die trotz und wahrscheinlich genau wegen der Abwesendheit des Papas oder Stiefpapas eine starke Mutter an ihrer Seite brauchen;
    c) es soll hier sogar Frauen geben, die beides schaffen --> Respekt!!!


    --> diese Gruppe Frauen wirst du hier höchst selten hören, dass sie es nicht schaffen oder dass ein Leben ohne ihren Schatzi keinen Sinn macht, WEIL diese Frauen gar keine Zeit dazu haben den ganzen Tag drüber nachzudenken wie schlecht es ihnen geht. Heißt aber nicht, dass sie ihren Mann weniger vermissen oder lieben!!!!!! Nur wenn ich nicht jeden Tag aus dem Bett steige und 10 Stunden arbeiten gehe, kann ich schnell aus meiner Bude ausziehen und auch mein Mann braucht sich nicht jede 2. Woche 1.000 km mit dem Auto auf zu mir machen ( er ist im OV ), denn das könnte wohl keiner bezahlen...


    Ja und neben dieser Gruppe Frauen gibt es dann noch die andere Gruppe, die sich einreden ohne ihren Liebsten nicht leben, atmen, essen, schlafen oder SONST was tun zu können.....Diese Frauen lieben aber ihre Männer nicht mehr wie die anderen. Und sie vermissen auch nicht nicht mehr wie die anderen....Sie kriegen nur einfach den A.... nicht hoch und lieben es bemitleidet zu werden....Und diese Frauen fragen dann hier nach Hilfe wie es wohl die anderen schaffen ohne ihre Schatzis... Nur diese Tips kann hier keiner geben, weil jeder muss sein Päckchen tragen, und wie er das tut muss jeder für sich selbst entscheiden.


    Ich kenne Frauen, die haben ihre Männer nicht mehr weil diese früh gestorben sind, diese Frauen tun mir leid...Wir hier alle haben uns selbst entschieden für bestimmte Zeit alleine zu sein. Also müssen wir auch schauen wie wir klar kommen, schließlich hat jede von uns die Entscheidung zu warten selbst getroffen.


    So...


    In diesem Sinne!


    Gute Nacht.


    Zemra

  • Uiuiuiui, das sind harte Worte !!!! Jeder weis das sie stimmen, aber auch ich bin eine davon die es manchmal nicht zugeben will. Aber durch solche Worte zur Besinnung kommt. Auch wenn sie so hart sind.




    gloria

  • Uiuiuiui, das sind harte Worte !!!! Jeder weis das sie stimmen, aber auch ich bin eine davon die es manchmal nicht zugeben will. Aber durch solche Worte zur Besinnung kommt. Auch wenn sie so hart sind.




    gloria


    Gloria,
    keine harten Worte, sondern das wahre Leben.
    Und so wie es aussieht, hast Du es ja nun verstanden. :jabajabadu: :zwink:


    Es nützt niemandem etwas, wer den Angehörigen, noch dem Inhaftierten, wenn wir (ich GsD nicht mehr), hier in Selbstmitleid zerfließen.
    Jeder hat mal einen schlechten Tag, da möchte man sich nur verkriechen, aber es muss ja nun weiter gehen.
    Und das einem, z.B. die Luft zum atmen wenn fehlt, wenn der Partner in Haft ist, ist ja nun mal absoluter Quatsch, denn noch tippt hier alle -.,


    Ihr solltet immer daran denken, es hat Ihnen niemand gesagt, das sie eine Straftat begehen sollen und in Haft wandern.
    Das haben sie aller freiwillig getan.


    Wir hier haben uns freiwillig dazu entschieden zu warten................also,
    weiter geht`s in der Realität und im wahren Leben. :thumbup:


    VG
    Ly

    Nicht alle sind glücklich die glücklich scheinen, manche lachen nur um nicht zu weinen. :zwink: