Exclusiv im Ersten: Gewalt hinter Gittern

  • Do, 01.08.13 um 21:45 Uhr


    Ein Knastpate packt aus: Martin W. saß viele Jahre im Gefängnis,
    diente sich vom einfachen Knacki in einer Bande unter den Gefangenen
    nach oben.
    Schließlich hatte er in seinem Block das Sagen. Er
    organisierte Drogen und Dienstleistungen, erpresste und bestrafte.
    Wer
    nicht spurte, bekam das mit Tritten und Schlägen zu spüren. Oft musste
    er auch selber einstecken, bekam etwa eine Rasierklinge durchs Gesicht
    gezogen.
    „Wenn man oben schwimmen will, muss man kämpfen. Und die Gewalt
    in Gefängnissen wird immer schlimmer."
    Die Reportage führt in eine
    düstere Parallelwelt, die der Staat offenbar längst nicht mehr voll im
    Griff hat. Neue Studien belegen die alltägliche Gewalt im deutschen
    Strafvollzug.
    Gefangene beschreiben Straf-Rituale und
    Massenschlägereien, berichten von überforderten Wärtern und laschen
    Kontrollen.
    Dabei müsste der Staat gerade hier seine Stärke beweisen,
    schließlich ist er in den Gefängnissen zu 100 Prozent für Sicherheit und
    Ordnung verantwortlich.
    Doch viel zu sehr lässt er offenbar ein Klima
    aus Angst und Brutalität zu, das Gefangene nur eines lehrt: Gewalt
    gewinnt, der Staat schaut offenbar viel zu häufig weg,

    Nicht alle sind glücklich die glücklich scheinen, manche lachen nur um nicht zu weinen. :zwink:

  • Dieses Thema enthält 10 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.