JVA Attendorn

  • Hallo. Ich muss Mitte Mai eine Haftstrafe von 15 Monaten im offenen Vollzug der JVA Attendorn antreten. Ich hätte dazu einige Fragen, falls schon mal jemand dort war.


    Wenn man eine Arbeitsstelle in Attendorn hat und dann den FBV Status bekommt. Wie lange ist dann das Stundenkontingent für draußen? Es gibt sooo viele unterschiedliche Kommentare von unterschiedlichen JVAs. Die einen sagen 13 Stunden und immer sofort zurück. Die anderen sagen 16 Stunden und mal so ne Stunde ein Abstecher in die Stadt wäre kein Problem?!


    Besteht die Möglichkeit von Einzelunterbringung? Nicht weil ich soziale Kontakte meiden möchte sondern weil ich neben meiner Arbeit noch ein intensives Fernstudium mache und Ruhe zum lernen brauche.


    Kennt jemand den Haftkostenbeitrag?


    Ansonsten falls jemand sonst noch Erfahrungen mit der JVA Attendorn OV gemacht hat, gerne her damit :)

  • Hättest Du voher die Forumssuche genutzt, wäre dieser Beitrag hinfällig.


    schau mal hier JVA Attendorn - Ein ausführliher Bericht
    Aber ob das alles genau so wahr ist, bezweifel ich etwas


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Hallo Bambooselen,


    rufe in der Anstalt an und frage nach den derzeitigen Haftkostensatz - dann hast du eine verlässliche Angabe über die Höhe des Beitrages.
    Eine Einzelstube ist die teuerste.


    Die Höhe des täglichen Stundenkontingent wird abhängig von der Arbeitsstelle sein und ich kenne das eigentlich nur, das diese Zeit auch nur für die Arbeit gilt, eben mal nen Abstecher nach da und da geht nicht.
    Wahrscheinlich machen das einige - wird dann aber übel, wenn sie dabei erwischt werden.


    Hast du denn jetzt eine Arbeitsstelle und kannst dort weiterarbeiten oder hoffst du auf Arbeit wenn du in Attendorn bist?


    VG.Fee


    Jeder Anfang hat ein Ende wobei dieses Ende ein neuer Anfang sein wird


    18.03.2009 - 05.10.2011

  • Hallo Waldfee60. Ach das mit der Arbeit ist blöd gelaufen. Ich habe das meinem Arbeitgeber mitgeteilt, der meinte dann wäre kein Problem denen ist es egal wo ich sitze, Hauptsache ich komme zur Arbeit. Der Personalchef meinte dann, dass er es aber der Geschäftsführung mitteilen muss.
    Der Vorteil an der ganzen Sache war, das die Staatsanwaltschaft dann die Ladung in den offenen Vollzug der JVA Remscheid geändert hat damit ich meinen Arbeitsplatz erreichen kann.
    Zwei Monate lang war alles okay und dann kam plötzlich einer der Geschäftsführer und meinte "nein das geht nicht mehr, Vertauensverlust usw."
    Ergebnis war dann natürlich, dass ich wieder nach Attendorn geladen werde. Einzige Möglichkeit ist nun dort eine Arbeitsstelle zu finden. Ich meine ohne mich jetzt hoch in den Himmel loben zu wollen, ich bin nicht dumm :), dass hat mir selbst damals der Richter gesagt. Nun macht mir natürlich diese Sache einen Strich durch mein Studium das ich neben der Arbeit absolviert habe. Also habe ich jetzt erstmal bei Zeitarbeitsunternehmen gefragt die Jobs in Attendorn vermitteln. Weil irgendwann will man ja ein Haken hinter die ganze Sache machen und dafür wäre angespartes Geld ziemlich hilfreich.

  • Zwei Monate lang war alles okay und dann kam plötzlich einer der Geschäftsführer und meinte "nein das geht nicht mehr, Vertauensverlust usw."

    Das ist oft so, leider.
    Im Vorfeld nicken die Arbeitgeber drauf aber wenn es dann Ernst wird, ziehen sie ihr Arbeitsangebot zurück, weil sie die Kontrollen der JVA scheuen.
    Mein Mann war knapp 2 Jahre in Remscheid (OV) und von da aus war es kein Problem für ihn über ein Leihfirma, die in Köln war, Arbeit zu finden.
    Drücke dir für Attendorn die Daumen.


    LG.Fee


    Jeder Anfang hat ein Ende wobei dieses Ende ein neuer Anfang sein wird


    18.03.2009 - 05.10.2011

  • Danke. Da du ja einen Angehörigen hast der schon mal im OV war. Direkt im OV oder zuerst im GV? Wie läuft das im OV? Man muss sich ja selbst stellen und dann gibt es eine Konferenz in der der JVA Leiter letztenendes entscheidet ob man in den GV oder OV kommt wenn ich das richtig verstanden habe?!
    Was ist allerdings wenn man dahin kommt ohne die Finanzen für den Haftkostenbeitrag?
    Meine Finanzen sind nämlich durch meine fristlose Kündigung vor einigen Wochen und die Bearbeitung beim Arbeitsamt stark begrenzt.
    Wenn man nun dort erscheint für 2-3 Wochen ohne Bargeld. Kommt man dann in den GV, weil man das nicht zahlen kann? Oder wie läuft das dann, wenn man das Geld erst 4 Wochen später hätte?

  • Eine Zugangskonferenz gibt es immer und ja letztendlich entscheidet der Anstaltsleiter.
    Bei uns ist es etwas anders gelaufen - lag wahrscheinlich an den vielen Vorstrafen - aber normalerweise bleibt man in den OV wenn die Ladung auch dafür ist. Je nach Anstalt kommt man für kurze Zeit auf die Zugangsstation und wird dann weiterverlegt.
    Die Fragen wegen dem Haftkostenbeitrag hat dir Lasker ja schon im anderen Thread beantwortet.


    Hast du denn deine Sachen - in der Zeit wo du dann in Attendorn bist - soweit erledigt, bzw. klären können wie bspw. Wohnung, Versicherungen etc.


    LG.Fee


    Jeder Anfang hat ein Ende wobei dieses Ende ein neuer Anfang sein wird


    18.03.2009 - 05.10.2011