Vom Ausland ins Inland...

  • Mir ist gar nicht aufgefallen, dass ich so lang nichts in mein eigenes Thema geschrieben habe.
    Letzte Woche am Mittwoch war ich wieder bei meinem Freund und man gewohnt sich einfach an die Abläufe. Nun ist aber eine Entscheidung getroffen worden und er wird ausgeliefert nach Deutschland. Im Prinzip hat er damit schon gerechnet und sich darauf eingestellt, aber ich bin gerade dennoch schockiert und weiss nicht so genau, wie es nun weitergeht.
    Er vermutet, dass er wieder nach Rheinbach gebracht werden soll, er will mit seinem Anwalt zumindest Aachen versuchen.
    Mal gucken.
    Er sagt, es wird für ihn da um einiges schwerer, zum Beispiel mit dem Telefonieren. Ich kann es mir derzeit nicht vorstellen, nur 1x die Woche mit ihm zu sprechen, aber da muss ich wohl durch.
    Schlimmer finde ich es, dass ich nun nicht weiss, wann ich ihn wieder sehe und vor allem, wie es dann in der Anstalt abläuft.
    Daher bin ich gerade etwas verunsichert.
    :/

  • Guten Abend Eilan,


    lass Dich nicht verunsichern, noch sind das alles Vermutungen in welchen Knast er kommt. Mit der Auslieferung nach Deutschland musste ja gerechnet werden und den größten Teil seiner Haft hat er ja schon verbüßt.
    Das es mit dem Telefonieren im deutschen Strafvollzug nun anders wird, als in den Niederlanden bleibt leider nicht aus.
    Man kann den Stocksteifen Strafvollzug in Deutschland nicht mit dem liberaleren Vollzug in Holland vergleichen, leider.


    Auch daran wird man sich gewöhnen........


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Hallo zusammen,
    es wird wohl Donnerstag soweit sein, also morgen.
    Chris, ich weiß ja, dass du recht hast. Ich bin halt gern ein Gewohnheitstier und in Holland weiss ich jetzt, wie es abläuft. In Deutschland muss ich mich damit wieder beschäftigen.


    Wir telefonieren heute Abend nochmal.


    Ich versuche, es positiv zu sehen, auch wenn wir dann nicht mehr so viel telefonieren können. Ich hab es dann nicht mehr so weit, kann tatsächlich 2x im Monat hin (je nach Besuchszeit natürlich und Strecke, aber es wird wohl nicht wieder über 250 km oneway sein). Außerdem schreibe ich ihm dann einfach mehr. Wird schon alles gut.


    Und ganz im Ernst: Es gibt eh keine Alternative, denn trotz allem möchte ich nicht tauschen.

  • Hallo zusammen, heute morgen wurde er um 06:45 Uhr abgeholt. Wir haben vorher noch telefoniert. Jetzt lasse ich mich einfach überraschen, wann er sich meldet und woher. Irgendwie schon komisch, dass man im Jahre 2018 solche Sachen nicht weiss, das gibt einem das Gefühl von Ausnahmesituation.
    Wir machen das Beste daraus.

  • Hallo Eilan, die Überstellung erfolgt regelmäßig in die grenznächste JVA. Das könnte also durchaus Aachen sein. Wenn er dann nach Rheinbach soll, wird er ganz normal im Sammeltransport dorthin verschubt.

  • So zu "reisen" ist immer ein großer Mist, wie Lasker schon schrieb; Sammeltransport
    Man ist nur zu "Gast" in den Anstalten, erhält nur das Notwendigste und verbleibt auf den, wie man bei uns gesagt hat "Transporterzellen".
    Diese liegen meist in einem getrennten Bereich einer Anstalt, so das man sich vorkommt als sei man ein Möbelstück.
    Geht Dir während des Transportes der Tabak oder Kaffee aus, haste i. d. R. Pech, denn mit Sicherheit ist der Regeleinkauf dieser "Gastanstalt" gerade vorbei.
    Was einen verrückt macht, ist die Zeit des Wartens, es fährt ja nicht täglich ein Sammeltransport in die gewünschte Anstalt. Es kommt vor, das man für eine Strecke von 50 km, ganze 2 Wochen braucht.
    Es gibt zwar auf Wunsch die Möglichkeit eines Einzeltransportes, den darf der Inhaftierte dann aber aus eigener Tasche zahlen.


    Wundere Dich also nicht, wenn es eine Zeitlang dauert, bis Du etwas von ihm hörst.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Das klingt echt wie ein Viehtransport, herrjee..... :ueberleg:


    Er durfte heute Mittag für ein paar Minuten telefonieren. Er ist jetzt in Kleve und soll wohl Dienstag nach Rheinbach gebracht werden. Danke für deinen Hinweis, Chris.Dann bin ich vorgewarnt. Gestern und heute Abend ist es ungewohnt ruhig hier, ich habe mich an die abendlichen Telefonate gewöhnt, das haben wir ja auch schon vor der Inhaftierung gemacht. Nun muss ich mich erstmal umstellen.
    Mehr Zeit für Sport..... X/

  • Puh, gestern habe ich endlich von ihm gehört. Seit Samstag konnte er nicht telefonieren. Er ist jetzt doch wieder in Rheinbach, und zwar schon seit vorgestern. Er konnte wieder nur einige Minuten telefonieren. Kann mir jemand sagen, wie das generell mit dem Telefonieren in Deutschland ist? Gibt es da keine Telefonmöglichkeiten? Ich muss mich da nun erstmal umstellen, in Holland hatte er ja eins in seinem Haftraum.

    Aber ich habe mir nun direkt einen Besuchstermin gemacht für nächste Woche Freitag, der Beamte war sehr freundlich.

    Das ist schon eine Erleichterung, dass die Sprachbarriere jetzt wegfällt.

  • Hi Eilan, aus unserer Erfahrung gibt es wohl keine flächendeckend (sprich deutschlandweite) einheitliche Regelung. In unserem Fall in Aachen ist das sogar von Woche zu Woche unterschiedlich ??

    Aber das kannst du ja in Rheinbach beim nächsten (und 1.) Termin klären.

  • Hallo Eilan


    also bei uns ist das zb nur 2 mal im Monat mit dem telefonieren für ca 15 min.

    Aus dem Grund weil er ja noch 2 mal im Monat von mir Besuch bekommt.

    würde er keinen Besuch bekommen dürfte er 4 mal im Monat telefonieren.


    Aber auch für jedes Telefonat muss er einen Antrag abgeben, sprich ich weiss nie genau wann er anruft.

    Wenn ich dann mal nicht dran gehen würde oder könnte, haben wir pech gehabt und er muss nochmal einen Antrag stellen.


    Letzte woche war toll, mein Netz war tot und wie es so ist,er ruft an. Hat mich natürlich nicht erreicht,also hat er bei meiner Schwester angerufen,was los ist.

    (er bekommt ja immer sofort panik das ich weg gelaufen bin ;) )

    Mein Schwager hatte dann die Idee mich über Whatsapp anzurufen, wlan ging ja. dann haben die beiden die Telefone aneinander gehalten und wir konnten sprechen. Das war irgendwie lustig.


    LG Mei

  • Hallo Eilan,


    geniesse einfach die Möglichkeit überhaupt zu telefonieren...

    Bayern hat da eine ganz besonders ausgefallene Variante im Angebot: Telefonieren ist nicht möglich.

    Notfälle sind als Ausnahme - auf Antrag! - denkbar. Auf meine Nachfrage, was denn als Notfall qualifiziert ist, meinte ein Beamte nur: " Wenn es nach mir geht? Nix, und es geht nach mir!" - ein anderer meinte dann "Runde Geburtstage nicht, Todesfälle engerer Angehöriger schon. Vielleicht"...


    Also! Geniesse jedes Telefonat!

    Gruß

    Kadima

  • Hallo zusammen,

    Mei, das klingt ja echt abenteuerlich!


    Kadima, das ist ja streng..... Ich frage mich, was das für einen Zweck haben soll, die Häftlinge so zu isolieren. Dabei wird auf den sozialen Kontakt so viel wert gelegt …


    Nix Neues bei mir, ich schreibe den nächsten Brief und warte auf seine Post.

  • Heute ist endlich ein Brief angekommen. Es ist der zweite von ihm, einer aus Holland ist noch nicht da.

    Ich hatte ihm in den ersten Brief von mir Mittwoch oder Donnerstag losgeschickt, ich denke, den hat er vermutlich auch schon.

    Sein Brief hat mich aufgemuntert, so dass ich fast ein schlechtes Gewissen bekommen habe,dass mein Brief nicht durchgängig so positiv war wie seiner. Aber meiner Meinung nach darf er ruhig wissen, wenn es mir mal schlecht geht, ich brauche ihm da ja nix vorzumachen.

    Chris hatte uns Angehörigen in einem anderen Threat als “Nabelschnur “ zur Außenwelt bezeichnet, das ist echt ein interessanter Vergleich und der ist bei mir hängen geblieben.

    Euch einen schönen Abend!

  • dass mein Brief nicht durchgängig so positiv war wie seiner

    Über so etwas musst Du Dir keinen Kopf machen, auch negative Dinge können wir in der Haft zurück stecken. Wir sind zwar kriminell, aber nicht blöd und wissen das nicht immer alles Eitel Sonnenschein ist. Was soll denn dagegen sprechen, wenn Briefe mal nicht positiv sind? Thats live !
    Ich habe viele Briefe von meiner Familie erhalten, in denen auch richtig ausgeteilt wurde und das zu recht.

    Das :streichel:und (00) und :knuddel:brauch kein Inhaftierter, wir sind Schuld an dieser Lage und können lol und :autsch:auch schon mal weg stecken.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Hi Eilan


    Mach Dir da keine Gedanken, meine Briefe fallen auch manchmal nicht so nett aus, bringt ja auch nix wenn man immer nur wischiwaschi da rein schreibt. Nicht jeder Tag ist eitler Sonnenschein. Wie Chris schon sagt die vertragen das.


    Ach ja mit den Briefen ist manchmal so ne sache. Montags bekomm ich nie Post von Ihm. Dafür dann aber danach manchmal 2 oder 3 auf einmal. Er selber kann nur Post von Montag-Freitags abgeben. Erhält aber bis Samstags Post,vorrausgesetzt es ist jemand da der sie verteilt. Also nicht wundern wenn es bei euch mal länger mit den Briefen dauert


    Lg Mei