§ 35 Btmg viele Fragen

  • Hallo zusammen ich melde mich seit langer Zeit wieder zurück, hatte viel stress umzug usw. Jetzt bin ich endlich mal wieder zur ruhe gekommen.



    Nun ist es so das mein Mann immer noch nicht die Therapie antreten darf.... heute kam wieder ein Ablehnung vom Oberlandesgericht Koplenz 🙄 Ich versteh es einfach nicht warum die Strafe mit der BTM sache nicht vorgezogen wird ? Anwalt meint das sie es können aber nicht wollen....aber nächstes Jahr August würden sie mein Mann gehn lassen, da dann die eigentliche Strafe mit BTM beginnt das wäre alles kein problem, nur wieder sprechen sich die Richter und Staatsanwalt ungemein, die begründung der ablehnung mein Mann wäre nicht suchtgefährdet(Klausalität) aber im Urteil steht das mein Mann gedealt hat um seinen konsum zu finanzieren wo bitte ist da die Logik.... sogar der Anwalt sagt das es sich so gelegt wird wie es gebraucht wird. Der Sozialarbeiter meinte das dies seit einem halben Jahr so ist das die Therapie abgelehnt wird ob wohl es bei einigen sogar im Urteil steht, das sogar die JVA den kopfschüttelt und dagegen vorgehn möchte da dies nicht sein kann das man die Therapie einem suchtkranken nicht gewährt.....Morgen muss mein Mann nochmal den Anwalt anrufen dann werden wir sehn wie es weiter geht..... vilt. Weiss hier jemand was man noch tun kann damit die Therapie doch genemigt wir?


    Freu mich über Antwort lg Schnecki

  • Nach dem mein Mann diese Straftaten begangen hatte....war er in einer Stationären Therapie 3 Monate und hat sie erfolgreich abgeschlossen mit anschließender Nachsorge von 6 Monaten, er war ca. 2 Monate zu Hause und dann wurde er doch verhaftet.

    Schnecki, wir hatten es ja ein paar mal schon davon, er hatte ja eigentlich schon eine Therapie und diese auch erfolgreich abgeschlossen, Deinen Worten nach. Warum sollte ihn die STA nun aufeinmal doch wieder als suchtgefährdet einstufen. Es stand zwar im Urteil, aber er hat ja nach den Taten diese Therapie gemacht. Zumal die STA nicht blind ist, und einer nachträglichen Zulassung einer Therapie immer etwas schwerer tut, als wenn sie gleich im Urteil verankert wird. Zumal er hatte ja mehrere Einzelstrafen, die er nun nacheinander angeht, warum sollte die STA nun die eine vorziehen?

    Was will die JVA machen? Gegen eine Entscheidung des OLG vorgehen, wie soll das aussehen? Die JVA ist sicher nicht in der Position da was zu machen. Sie kann Empfehlungen schreiben, Prognosen erstellen, mehr aber auch nicht. Und auch die JVA kann ihm Angebote erstellen, zwecks Suchtbekämpfung, Gespräche mit Suchtberatung in der JVA z.B.

    Ihr wollt mit aller Macht durchdrücken, dass er früher herauskommt, ich verstehs, nur manchmal ist es der berühmte Kampf gegen die Windmühlen.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Ich frage mich grade ernsthaft ob hier überhaupt richtig gelesen wird was ich jetzt die Tage geschrieben habe ?


    Ich bin es echt solangsam leid hier, egal was wie oder wo ich schreibe heisst es wir wollen das, so ein blödsinn !! und mein Mann ist nicht der erste der eine Therapie zum zweiten mal macht..... alle kritärien die man für diese Therapie haben muss hat mein Mann erfüllt. Und im gesetzt seht das ein Suchtkranker stationär gehofen werden muss,die JVA haben nicht solche Möglichkeiten wie eine Statinäre Therapie.... mein Mann sitzt jetzt schon 14 monate und er wartet immer noch auf einen platzt für eine Therapie Gruppe in der JVA..... also bitte komm mir nicht mit da kann ihm auch geholfen werden. Sry aber da schreit einer um Hilfe und was ist Nix !!



    Zumal einfach nur die eine Hafstrafe vorgezogen werden muss aber dies wollen sie ja anscheind nicht..... nein lieber lassen sie meinen Mann bis nächstes Jahr August sitzen denn da wollen sie ihm ja die Therapie erst gewähren..... ob jetzt oder in einem Jahr.....und ich schreibe es jetzt noch mal die JVA fürht mein Mann als suchtgefährdet !! Gruppe C ich glaube das hatte ich schon mal erwähnt. Und C ist das höchste. Naja egal der Aufnahme Termin hat sich wieder mal um zwei wochen verschoben.... der Anwalt muss nochmal eine Stellungnahme schreiben und noch mal erläutern warum.......

  • Wenn die eine Strafe an der es klemmt nicht vorgezogen wird dann muss er eben warten bis sie erledigt ist.


    Besteht ja kein Anrecht drauf, oder?

    Wenn es echt ist, dann kann Entfernung nicht trennen, Zeit kann nicht schwächen und niemand ersetzt den anderen.

    Eigentlich ganz einfach.


  • Sorry Schnecki, in welchem Gesetz steht , dass einem Suchtkrankem stationär geholfen werden muss?

    Dann die JVA stuft ihn als höchstgefährdet ein, er aber dann seid 14 Monaten auf einen Platz in der Therapiegruppe wartet? Ist von Seiten der JVA in meinen Augen ein Widerspruch.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Schnecki84 , euer Fall weist viele Parallelen zu dem eines guten Freundes von mir auf. Bei ihm wurde die Reihenfolge der zu vollstreckenden Strafen nachträglich geändert, sodass er eine ganze Zeit warten musste, bis er überhaupt den Antrag auf 35er stellen konnte (welcher nun letztendlich komplett abgelehnt wurde...).


    Fakt ist, dass der geschlossene Vollzug das geringste Risiko darstellt. Wer drinnen ist, kann draußen nichts anstellen.

    Mag sein, dass die Justiz bei euch in Rheinland-Pfalz aktuell besonders sensibel handelt aufgrund des Limburger Urteils...... das ist aber nur eine Mutmaßung von mir.


    Wie gesagt: Bei dem besagten Freund war es sehr ähnlich wie bei euch. Auch er hatte sich für die knastinterne Suchtberatung (oder -gruppe?) angemeldet, die haben ihn aber nicht genommen.


    Und ich wiederhole nochmal: Es ist wesentlich sinnvoller, die Dinge zu akzeptieren, anstatt sich immer wieder den Kopf darüber zu zerbrechen, warum dies oder das so ist oder eben nicht so sein darf.


    Deine Aussage, dass einem Suchtkranken laut Gesetz stationär geholfen werden muss, stimmt nicht.

    Keinem Kranken MUSS geholfen werden! Das wäre ja Bevormundung und Entmündigung in allerhöchstem Ausmaß!

    Und STATIONÄR auch nicht - denn auch eine 35er-Therapie kann ambulant durchgeführt werden....

    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

    [Abraham Lincoln]

  • Ich frage mich grade ernsthaft ob hier überhaupt richtig gelesen wird was ich jetzt die Tage geschrieben habe ?


    Ich bin es echt solangsam leid hier, egal was wie oder wo ich schreibe heisst es wir wollen das, so ein blödsinn !!

    Liebe Schnecki


    Keiner von uns meint es böse, es sind doch Erfahrungen die man selber mitgemacht oder man von anderen mitbekommen hat.

    Und ganz ehrlich,lies Dir doch mal deine eigenen Beiträge durch, vieles was Du da so geschrieben hast, hat sich am Ende, sorry als Nullnumer herausgestellt.

    Der erste Satz der mir schon etwas aufstiess, er hat damals die Therapie gemacht, um dadurch die Haftstrafe zu umgehen. Sei mir net bös, wenn alle so denken würden, wären die Knäste halb leer und die Therapieeinrichtungen hoffnungslos überfüllt, was ja teilweise eh schon der Fall ist.

    Dann warst zu 100% überzeugt dass er Ende letzten Jahres spätestens Januar in den offenen Vollzug verlegt wird. Du hast von Ausgängen und einen evtl. Weihnachten zuhause geschrieben. Als Chris Bedenken geäussert hat, kam nochmal von Dir die Aussage er kommt zu defintiv in den Ov und stellst uns dann auch noch so hin als ob wir Dir nicht glauben wollen. Auch ich habe Dir mehr als einmal im Chat Bedenken geäussert, bei der insgesamten Haftlänge , eine Verlegung zu dem frühen Zeitpunkt, in den Ov wär mehr als ein Glück. Und jetzt ist es einfach die StA die seid Monaten mit Deinen Orten herumzickt und nicht das macht, was ihr wollt. Ja wer will dann die Therapie früher, doch wohl ihr.

    Und wieder sollen wir es sein , die Dich nicht verstehen. Mir drängt sich der Verdacht auf, Du suchst hier eine Bestätigung, die wir Dir aber nicht geben können. Du willst nur das lesen, was Dir gut tut, und das sorry geht bei der Thematik nicht wirklich.

    Es ist nicht immer schön, was man zu lesen bekommt, aber hilft es Dir wenn man Dir nach dem Mund schreibt?

    Und ich wiederhole nochmal: Es ist wesentlich sinnvoller, die Dinge zu akzeptieren, anstatt sich immer wieder den Kopf darüber zu zerbrechen, warum dies oder das so ist oder eben nicht so sein darf.

    Mehr als merksmal kann ich Dir nun auch nicht mehr ans Herz legen.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Ich bin am Mittwoch, nach dem lesen Deines Beitrags so sauer und wütend gewesen, das ich mich in meiner Antwort im Ton vergriffen hätte. Selbst heute, beim erneuten lesen muss ich mich beherrschen nicht unfair zu werden. Denn was Du hier geschrieben hast, geht gar nicht und stellt all das in Frage, was ich Dir zu diesem Thema schon geschrieben habe.

    Ich frage mich grade ernsthaft ob hier überhaupt richtig gelesen wird was ich jetzt die Tage geschrieben habe ?

    Glaubst Du etwa, ich gebe mir keine Mühe beim lesen aller Beiträge hier und Antworte einfach so larie farie ?? oder all die anderen Mitglieder ?

    Du verlangst von anderen mehr, wie von Dir selbst.

    Ich bin es echt solangsam leid hier,

    Findest Du diese Aussage etwa fair und gerecht den Mitgliedern gegenüber die sich täglich im Forum engagieren ?? Ich empfinde das als eine Frechheit, eine Entschuldigung wäre hier sicherlich angebracht.


    Sry aber da schreit einer um Hilfe und was ist Nix !!

    Da muss einem doch der Kragen platzen, ich investiere hier in Deinem Thread eine Menge an Zeit um Dir zu helfen und Du betitelst das als NIX ???

    Lerne einfach mal die Dinge zu akzeptieren, so wie sie sind und gebe nicht den anderen die Schuld !

    Da schreibt der Richter im Urteil von "Kausalität" (ist die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung,) und meinst er zweifelt an der Sucht Deines Mannes. Dabei betrifft es die Reihenfolge der Straftaten zu denen Dein Freund verurteilt wurde und genau das hat Dir Maxi versucht zu erklären.

    Nur weil das Gericht nicht dem folgt, was der Anwalt und Ihr Euch ausgedacht habt, suchst Du hier nach nach anderen Lösungen, die Dir hier keiner geben kann!!

    Das Urteil ist gefallen, nimm es hin !


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Es tut mir leid das ich so reagiert habe hätte wirklich nicht sein müssen, aber es kommt mir sehr oft so vor das ich das gefühl habe nicht richtig verdtanden zu werden. Ich gebe niemanden hier die Schuld nur weil es mir vor kommt das mich keiner versteht.


    Ich weiss auch nicht wie ich das ganze erklären soll damit ihr es vilt. Besser versteht, ich selbst blicke kaum selber durch was das ganze justiz wirrwarr betrifft.......aber eins weiss ich sie wiedersprechen sich ganz schön, und legen sich es im moment wirklich so wie sie es brauchen, ich sage das nicht einfach so weil es mir spaß macht, nein es ist so !


    Deine Arbeit hier im Forum machst du richtig gut, ich möchte mich nochmals dafür entschuldigen wollte wirklich nicht so aus der Hautfahren.


    Lg Schnecki

    Es wäre so gewesen das mein Mann in die OV gekommen wäre, da er aber doch wieder zurück nach Rohrbach verlegt wurde war dies leider wieder hinfällig.


    Das hat damit nichts zu tun nur weil mein Mann schon eine Therapie abgeschlossen hat, denn dann würde er ja auch nicht nächstes jahr August gehen dürfen, er könnte dieses Jahr schon gehn wenn sie die strafe vorziehen würden was sie aber anscheind nicht wollen. Na klar wer bitteschön möchte nicht das sein Partner früher wieder da ist und man schöpft alle möglichkeiten aus, das heisst aber nicht das mein Mann das nur möchte nur damit er so schnell wie möglich zuhause ist !


    Wir warten jetzt einfach mal ab was die Richter jetzt entscheiden, sollte es wieder abgelehnt werden dann ist es so und wir warten noch ein Jahr. Im Dezember hat mein Mann wieder Vollzugsplangespräch darin sollten die lockerungen besprochen werden ob es wirklich so ist weiss ich nicht, er soll auf jeden fall mitte November noch mal einen Antrag an den ADL oder VDL sry verwechsel das immer...... stellen um damit das auch nicht in vetgessenheit gerät.


    Nein ich möchte nicht das lesen was mir gut tut, bei aller liebe das mag ich ganz und garnicht das mir nach meinem Mund geredet wird. Wie ich schon auf den post von Chris geschrieben habe habe ich das gefühl nicht richtig verstanden zu werden. Trotzdem tut mir meine Reaktion leid auch bei dir möchte ich mich entschuldigend.


    Lg Schnecki

  • Liebe Schnecki

    Ich habe weder eine Entschuldigung von Dir verlangt ,noch hab ich sie erwartet.

    Ich hab nur noch immer das Gefühl und wieder sind wir es die Dich nicht verstehen, anders herum könnt man auch nen Schuh draus machen.

    Fakt ist einfach, die STA ist nicht verpflichtet, eine Strafe vorzuziehen, das wurde nun sogar vom OLG bestätigt, da die Beschwerde abgelehnt wurde. Es ist immer sehr einfach, dann die entscheidende Behörde so hinzustellen als ob sie machen würden , was sie wollen, denn auch sie haben sich an Gesetze und Vorgaben zu halten.

    Und sorry wenn ich nun da noch was anmerkten möchte, wenn JVA A eine Verlegung in den OV befürwortet und dieser statt gegeben wird warum findet dann eine Rückverlegung in die JVA C statt und keine Verlegung in den OV? So einfach wird keiner in nen anderen GV zurückverlegt wenn ihm was anderes zugesagt wurde. Zumal Rohrbach sich der Stellungsnahme für eine Befürwortung in den OV nur hätte anschliessen müssen, denn auch von dort ist ja ne Verlegung in den OV möglich.

    Du musst mir auch nicht drauf anworten, denn das ist das hier mein letzter Post dazu. Ich bin es ehrlich gesagt leid, dann wieder zu lesen, ich versteh Dich nicht.

    Ich bin kein Rechtsexperte , ich versuch hier einfach aufgrund eigener Erfahrungen und Erfahrungen von anderen hier manchen nen Rat zu geben. Nicht mehr und nicht weniger. Es ist wie Chris es geschrieben hat, Du hast nach Lösungen gesucht die Dir hier keiner geben kann.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Ach fast vergessen, das war keine Ablehnung die der Anwalt bekommen hatte, er wurde noch mal um eine Stellungnahme gebeten, die Sekritärin hatte sich vergucl

    weil mein Mann bevor er den Antrag für die OVA abgegeben hatte... einen Antrag auf heimatnah verlegung gestellt hatte.


    Die Stellungnahme von der JVA A hat JVA Rohrbach nicht intetessiert und so viel ich weiss muss sie nicht nach der stellungsnahme, JVA Rohrbach hat den Antrag für die OVA abgelehn...



    Da haben wir es doch schon wieder, nur weil ich empfinde das ich nicht verstanden werden bist du es jetzt leid ? Na gut wenn du meinst dann ist es eben so.... sry wenn ich mein empfinden geäußert habe wenn man das schon nicht versteht..... aber fragen stellen warum weshalb wieso, aber ich muss nicht drauf antworten sehr komisch.


    Nur das du es weiss, habe mich entschuldigt weil es nach meiner meinung angebracht ist..... Endschuldigung das ich mich nicht für meine fehler entschuldigen darf.


    Ich habe auch nie gesagt das hier experten sind, bis auf paar ausnahmen.... und ich habe es verstanden das sie die Strafe nicht vorziehen müssen.

  • Mittlerweile ist dieser Thread völlig durcheinander gewürfelt worden und es wird immer schlimmer.

    Wir haben Dir ausführlich zu diesem Thema geantwortet und schließe dieses Thema jetzt. Denn mitterweile fällt es mir schon schwer, diesem Thema zufolgen.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.