Anmeldung ALGII / Wohnungssuche nach der Haft

  • Hallo miteinander,


    ich habe eine Freundin, die im September aus dem geschlossenen Frauenvollzug in Gelsenkirchen entlassen wird.

    Da sie keine Wohnung, kein Geld, etc hat, möchte ich mich rechtzeitig um eine Wohnung und die Anmeldung bei der ARGE kümmern.

    Wie gehe dich dabei vor?


    Herzliche Grüße und vielen Dank vorab

    Peat

  • Hallo Peat,

    schön, dass Du dich hier angemeldet hast, Sei gegrüßt. Du schreibst, dass sie im September aus dem geschlossenen Vollzug entlassen wird. Ist das dann die Halb,- 2/3 oder Endstrafe? Unabhängig davon müsste ihr in der Entlassungsphase Lockerungen gewährt werden, damit sie sich um diese Sachen selber kümmern kann, sofern nicht mit hoher Wahrscheinlichkeit neue Straftaten zu erwarten sind. Das wäre doch besser, wenn sie dabei wäre. Gerade bei der Wohnungssuche wäre das vielleicht ganz hilfreich. Frauen haben da ihre eigenen Vorstellungen, die sich nicht mit denen von Männern decken.

  • Hallo Lasker,


    danke für Deine Antwort.

    Im September wäre Halbstrafe; wenn das nicht klappt ( der Antrag ist bereits gestellt )

    dann bekommt sie vielleicht eine 2/3-Strafe.

    Sie bekommt im Gefängnis Psychopharmaka gegen eine Art Schizphreinie. Dadurch ist wie ausgewechselt, richtiggehend betäubt.

    Ich habe sie gestern besucht und weiß daher, dass ich das übernehmen muss.

    Im derzeitigen Zustand schafft sie es nicht.

  • Hallo Peat,

    gibt es eine rechtliche Betreuung? Wenn ja, für welche Bereiche? Sie könnte dir eine schriftliche Vollmacht ausstellen mit denen Du die entsprechenden Anträge stellen kannst. Aber wie gesagt, sie müsste für diese Dinge gelockert werden und dann könnt ihr das auch zusammen angehen.

  • Hallo Lasker,


    eine Betreuung gibt es nicht.

    Also per Vollmacht würde das gehen?


    Ray

  • Ja, Ray das geht. Es muss sich aus der Vollmacht ergeben, wofür Du bevollmächtigt wirst. Bei der ARGE wirst Du wahrscheinlich Formulare bekommen, die sie ausfüllen muss.

  • Danke.

    Das klingt gut.

    Was soll ich beim Vermiete angeben?

    Psychische Erkrankung?

    Gibt es Wohneinrichtungen für nach der Haft?

  • Hey Peat

    Es gibt auch Hilfe für Angehörige von inhaftierten. Ich weiß nicht wo ihr her kommt aber du könntest dich zb an die Caritas wenden die können dir da auch weiter helfen.

    Lg Mei

  • Ja Peat, gibt es, aber ich kenne mich natürlich nicht in Gelsenkirchen aus. Ich habe es mal nach gegoogelt. Helfen könnte Euch der Sozialpsychiatrische Dienst der Stadt Gelsenkirchen, Kurt Schumacher Straße 4, 45881 Gelsenkirchen. Du findest das im Internet auf der Homepage der Stadt Gelsenkirchen www Gelsenkirchen.de unter dem Stichwort Hilfe für Menschen mit psychischen Störungen. Dort findest Du auch einen Flyer mit Namen und Telefonnummern, die ich hier nicht hinschreiben will. die Dir aber nützlich sein können. Helfen kann Euch zudem der Reha-Berater der ARGE und wie Mei schon schrieb die Caritas.

  • Herzlichen Dank für Eure Hilfe.

    Sie will danach wieder in Dortmund leben.

    Ich werde mich dann dort mit der Caritas und der Arge in Verbindung setzen.

    Danke!!