Wer hilft nach der Entlassung

  • Meine Stieftochter wurde auf Bewährung vor einem halben Jahr entlassen, bekommt Sozialleistungen und ist wieder in den Drogensumpf abgerutscht.

    Sie wurde bereits wieder beim Ladendiebstahl erwischt und ich denke dir Bewährung wird aufgehoben.


    Sie sieht für sich keine Zukunft, an welche Stellen kann man sich wenden, die einem beratend zur Seite stehen z.B. zwecks Job ?


    LG

  • Hallo Posey


    Wenn sie auf Bewährung ist, wurde ihr doch ein Bewährungshelfer an die Seite gestellt. Er ist Ansprechpartner, kann sie doch unterstützen, er sollte helfend und betreuend zur Seite stehen. Nur muss sie auch offen und ehrlich auf den Bewährungshelfer zugehen und auch einiges selber in die Hand nehmen.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Ich blicke da auch nicht durch, ich hatte ihr angeboten in meine Nähe zu ziehen ( ca. 120 km) und ihr hier einen Job zu besorgen ( zwar nur Küchenhilfe,aber wenigstens was ) und eine kleine Wohnung, damit sie aus dem Dunstkreis ihrer Freunde kommt.

    Jetzt hat sie einen Freund, der war auch im Knast und gemeinsam gehen sie auf Diebestour um die Drogen zu finanzieren.


    Die klauen sogar im Laden, wo ihre Tante arbeitet:boese(:


    Ich weiß nicht wie ich ihr weiter helfen kann :planlos:

  • Helfen kann man nur jemand . der auch bereit ist Hilfe anzunehmen. Du kannst ihr leider nix aufzwingen, wozu sie selber nicht bereit ist. Sie muss erkennen, dass es so doch nicht weiter gehen kann und sollte.Mehr als die Tragweite ihres Tun und Handelns kannst Du ihr auch nicht aufzeigen und zeigen ich bin da wenn Du mich brauchst und das auch willst. Nur nicht zu allen Bedingungen.Sie ist gefordert wenn sie was ändern will. Die Verantwortung über ihr Leben ihr Handeln trägt nur sie alleine, nicht Du.

    In Liebe fallen lassen, vielleicht muss es zu einem Knall kommen , damit sie sieht. so nicht.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Danke für deine Antwort maximus


    Du hast vollkommen Recht, ich kann nur nicht verstehen wie man sich sein Leben so mit 30 Jahren versauen kann:planlos:


    Ihren Beruf als Erzieherin kann sie eh nicht mehr ausüben und eine Umschulung bekommt sie vom Amt nicht gefördert.


    Ich werde los lassen müssen.....

  • Ich weiß nicht wie ich ihr weiter helfen kann :planlos:

    Ehrlich ??

    Gar nichts, absolut nichts kannst Du mehr machen, als Du schon Angeboten hast.

    Lass Dir das von einem Ex - Abhänigen sagen. Alle Warnungen gehen bei uns ins eine Ohr rein und in Höchstgeschwindigkeit aus dem andern Ohr wieder raus. Wir wollen keine Ratschläge, denn wir wissen ja was wir tuen.

    Du kannst doch gar nicht mitreden, weil Du nichts über Dorgen weißt usw. wird Dir an den Kopf geworfen.


    Deine Stieftochter befindet sich noch in der "Unbelehrbaren Fase". Sie muss da völlig alleine durch, mehr als das was Du ihr angeboten hast, geht nicht. Gib ihr kein Geld, wenn sie ich bei Dir meldet, auch wenn sie weint und sagt, das sie es zu essen benötigt. Biete lieber an, mit ihr gemeinsam Essen einzukaufen, was sie dann wo möglich ablehnen wird.


    Wie Maxi schon geschrieben hat, man muss sie fallen lassen, auch wenn es heißt, sie muss in den Knast.


    Ich weiß wie verzweifelt und hilflos Du Dir vorkommen musst, aber das sind die meisten Eltern.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Genauso so ist es ,sie kann sich nur alleine helfen wenn sie es auch wirklich will.

    Ich wollte es am Anfang auch nicht wahr haben mit meinem Sohn ,aber nun wo er eg ist und ich Zeit zum nachdenken habe ,ist mir klar geworden das sie sich nur alleine helfen können .

    Laufe nicht der Vergangenheit nach.

    Verliere dich nicht in der Zukunft.

    Das Leben ist hier und jetzt !!!!!:love::thumbup: