Mein Leben wurde auf den Kopf gestellt

  • Hallo


    Mein Leben wurde vor einer Woche völlig auf den Kopf gestellt. Anfang des Jahres habe ich die Liebe meines Lebens kennen gelernt. Er hat mir von seiner Vergangenheit erzählt und das er mit dem Gesetz im Konflikt war wegen BTM. Ich wusste auch das er auf Bewährung war und noch eine Verhandlung aussteht. Er hatte sein ganzes Leben Umhekrämpelt, er hat seine Heimat Bayern verlassen und ist nach Stuttgart gekommen, er hat hier eine Therapie in der TagesKlinik begonnen. Er war nie süchtig es ging darum wieder eine Tagesstruktur zu bekommen.


    Alle um und herum und die mich kannten, hatten mich noch nie so verliebt gesehen. Meine Kinder liebten ihn. Nun hat ihn seine Vergangenheit eingeholt. Sein altes Umfeld hat ihn angezeigt wegen Abgabe von Drogen an Minderjährigen ( 7 Fälle ) und Stiftung zum Handel .Im August ist die Verhandlung wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis unter BTM.

    Dann hat er noch eine offene Bewährung und dann jetzt das neue, ich habe Angst meinem Verlobten 7-10 Jahre verloren zu haben. Das ganze wird in Bayern verhandelt. Ich bin so verzweifelt, ich kann nicht mehr essen, bin nur noch am heulen.Mein Freundeskreis hat sich in Luft aufgelöst und meine Familie lebt in Wien. Ich hab keine Ahnung wie es weiter gehen soll. Danke fürs zuhören.


    Mein Freundeskreis konnte nicht verstehen weshalb ich mich in ihn verliebt hatte. Er war einfach nur toll zu uns, hat uns auf Händen getragen. Bei uns waren Drogen nie ein Thema, ich selbst habe nie welche genommen, nicht mal probiert.

    Nicht mal mehr Alkohol hatte er getrunken, er hat sein ganzes Leben verändert und das echt vorzeigemäßig. Er hat mir jeden Tag gezeigt wie sehr er mich und die Kinder liebt und auf einmal ist er weg im U Haft und die Welt hatte sich aufgehört zu drehen. Es ist auch erst 8 Tage her das er Weg ist. Meine Mama hat alle Hände damit zu tun mich aus Wien per VideoChat gut zu zu reden.

    Meine Familie waren total begeistert von Ihm, wie hatten dort Urlaub gemacht und vor meiner Familie hatte er mich gefragt ob ich ihn heiraten möchte. Meine Familie kannte seine vergangenheit und haben uns ohne mit der Wimper zu zucken ihren Segen gegeben.


    Ich weiß nur nicht wie ich wieder im Leben ankomme. Ich sitze die meiste Zeit alleine zu Hause und weiß nicht wohin mit mir. Er sitzt auch in Augsburg Gablingen was nicht gerade ums Eck ist von Stuttgart aus wenn man kein Auto hat. Der Haftbefehl kam leider aus Bayern. Mich macht die Ungewissheit fertig weil ich nicht weiß wie lange ich warten muss. Sind es 7-10 Jahre ? weil so viel auf einmal zusammen kommt. Dieses alleine sein und niemanden hier zu haben macht mich total verrückt.


    Danke für eure Geduld euch mein seelenleid anzuhören aber ich habe sonst niemanden. Danke


    Beiträge zusammengeführt

  • wenn er jetzt so einen einwandfreien Lebenswandel hat, vielleicht auch Arbeit, wird ihm das sicher zu Gute kommen denke ich.

    Schön das deine Mama sich so um dich kümmert.

    Stell Dir vor die Zukunft wird wunderbar und Du bist Schuld

  • Ja er hat Drogen genommen THC aber er hatte keinerlei Entzugserscheinungen oder sucht Verlagerung. Wie hoch der Bewährungwiederruf ist weiß ich nicht. Es war nur ein Fall mit dem Fahren ohne Führerschein unter BTM aber er ein ordentliches Strafregister. Er war im Falschen Umkreis, kam da nicht raus auch seine Kindheit bzw väterlicher Seits war sehr drogenbelastet. Er hat aber alles geändert, keine Drogen schon bevor wir uns kennengelernt haben, keinen Tropfen Alkohol und ist auch schon fast spießig geworden. Ich habe nur Angst das wenn er verurteilt werden dann auch die Bewährungen zuschnappen und ich ihn einfach nicht mehr bei mir habe über so lange Zeit. Ich bekomme hier keine Hilfe und kenne mich mit nichts aus. Ich hab mich noch nie so hilflos gefühlt.

    er hat einen einwandfreien Lebenswandel. Er hat hier zwar noch keine Arbeit aber eine angefangene Therapie, jeder Urintest war natürlich einwandfrei. Sein Therapeut von der Therapie hatte ihm für die Verhandlung im August eine absolut positive Bewertung geschrieben. Die Weichen für die Verhandlung waren super gestellt. Jetzt lebe ich absolut im ungewissen

    Danke das ihr mich alle so willkommen heißt und mir antwortet. Ich weiß das wirklich sehr zu schätzen

  • Liebe Nascha, gerade die Anfangszeit ist die schrecklichste Zeit. Aber so hart das klingt, nach einer gewissen Zeit stellt sich eine Routine ein... Das wollte ich auch nicht wahrhaben... Aber es ist tatsächlich so... Die ersten Wochen dachte ich, bei jeder privaten Unternehmung das sei ein Verrat... Aber dem ist nicht so... Du musst weiterleben... Ja das ist schwer und kommt dir vor wie ein Verrat... Aber man kann sich auch nicht einschleißen... Mir helfen auch nur wenige Freunde... Und die ganzen dunklen Gedanken schreibe ich in ein Tagebuch... Vor drei Wochen hätte ich auch nicht gedacht, dass ich das mal schreibe, versuche auf dich selber aufzupassen.... Für deinen freund kannst du das nicht übernehmen... Das muss er schon selber tun... Und wenn was ist...dieses forum hilft dir gerade in dieser schrecklichen dunkeln Zeit.... Und damit ein ganz herzliches Willkommen...

  • Hallo Hamburg,

    danke für die Nachricht. Tja wenn es mal ein paar Freunde wären aber es sind keine. Zudem bei mir gerade selbst irgendwie viel passiert. Meine Gesundheit sieht nicht gut aus.

    Ich hoffe die Routine kommt irgendwann und ich kann mit der Ruhe irgendwann Leben. ich versuche mich mit einem Buch oder einem Film ab zu lenken. Wird aber so mein Leben für die nächsten 7 Jahre oder sogar länger aussehen ? eigentlich bin ich immer unter viel Gesellschaft gewesen hab viel gelacht. Jetzt hab ich das Gefühl ein Betonklotz ist auf und im mir. Ich habe sogar nach Selbsthilfegruppen im Stuttgart gesucht damit ich unter Menschen komme aber nichts gibt es.

  • Oh das kenne ich... Als mein Freund in Haft kam, hatte ich das Gefühl mein Leben endet mit seiner Inhaftierung... Ich wollte die gut gemeinten Ratschläge hier nicht ernstnehmen... Derzeit gibt es keine andere Möglichkeit als von Tag zu Tag zu leben... Und zu entdecken, dass man selber nicht in Haft ist.. Das ist schwerer gesagt als getan... Du musst gucken, ob dir selbsthilfegruppen was bringen..ich kenne das mit dem Betonklotz... Schreib Tagebuch, in dem du deine dunkeln Gedanken beschreibst... Mir hat das geholfen... Hoffentlich könnt ihr bald telefonieren... Und hat das sehr geholfen....

  • Hallo Fraggle,

    für jede Abgabe an einen Jugendlichen 1 Jahr mindeststrafe, es handeln sich um 7 Fälle, dann noch die Verhandlung im August, wegen fahren ohne Führerschein unter BTM und dann Bewährung und Bewährungsverlängerung die dann alle zu schnappen. Dann auch noch Bayern.

    Danke Maximus ich werde da mal rein schauen.

    Ich hab schon 2 Briefe bekommen solange er in Stuttgart Stammheim war hat er schon geschrieben, es ist so herzzerreißend.

  • Hamburg, ich werde das mit dem Tagebuch versuchen. Irgendwas muss doch mal funktionieren. Ich hatte in dieser Woche schreckliche Momente in denen ich keinen Sinn in nichts mehr sah, vielleicht kommt das etwas übertrieben vor aber er und ich haben in unserer Zeit so viel durch machen müssen, viele Tiefschläge bekommen und waren trotz dem so glücklich, wir dachten uns kann nichts trennen und dann haben seine "Freunde " angezeigt wegen Dingen die letztes Jahr waren. Weil sie es ihm nicht gegönnt haben ein neues Leben an zu fangen. das sie aber auch Kinder damit schaden, daran haben Sie nicht gedacht

  • Hallo Nascha,

    ja, Abgabe an Minderjährige ist ein Verbrechen, Mindeststrafe ein Jahr, aber die Strafen werden nicht addiert. Es wird eine Gesamtstrafe gebildet durch angemessene Erhöhung der höchsten Einzelstrafe. Das Fahren ohne Fahrerlaubnis ist übrigens auch mit der Abgabe an Minderjährige gesamtstrafenfähig. Keiner kann Dir hier sagen, was rauskommt, aber es wird wohl nicht so schlimm kommen, wie Du Dir das vorstellst.

  • Lasker, vielen Dank, mittlerweile bin ich ja schon bei dem Gedanken 7/8/9/10 Jahre. Das macht mir so wahnsinnige Angst.Er ist eben auch nicht erst Täter.

    Ich möchte euch hier auch gar nicht auf die Nerven gehen. Danke für eure Geduld die ihr habt.

  • Hallo Nascha,


    auch von mir ein herzlich willkommen! Wie schon von den anderen geschrieben, dieses erste Gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit verschwindet mit der Zeit. Du musst in dieser Zeit schauen, dass es dich nicht aus den Latschen haut - auch wenn es hart ist: für Deinen Verlobten ist gesorgt. Mach Dir auch jetzt keinen Kopf "wie lang?" eine Antwort darauf wird es frühestens wenn ich es richtig gelesen habe im August dazu geben. Hast Du eventuell Kontakt zu seinem Anwalt? Wenn er ihn von der Schweigepflicht Dir gegenüber entbindet, kann es helfen von einem Fachmann Antworten auf die ein oder andere Frage zu erhalten.


    Zum Thema "Haft in Bayern" - ja dieses reiche Bundesland gönnt sich den billigsten Strafvollzug, mit ausdrücklicher Betonung auf "Straf"... Ist leider so, selbst so manchen Beamten vor Ort behagt diese so offene Diskrepanz zu den meisten anderen Bundesländern nicht. Interessiert hier bedauerlicherweise aber die Öffentlichkeit nicht....


    Ihr solltet nachdem das Urteil gesprochen wurde versuchen, das er heimatnah verlegt werden kann. "Verlobt" ist da schonmal ein Vorteil.

    ...Streich den Satz wieder! Noch ist ja noch gar nichts entschieden!


    Ich wünsche Dir viel Kraft und Geduld!


    LG

    Kadima

  • Hallo Kadima,

    im August wird nur das fahren ohne Führerschein unter BTM verhandelt. Ich wurde auch dazu geladen als Zeugin um seinen neuen Lebenswandel zu bezeugen. Mit dem Anwalt habe ich gesprochen, den habe ich ihm gesucht. Der ist offen zu mir und meinte das er sich meldet wenn er Akteneinsicht hatte. Wenn er ihn nächste Woche besucht richtet er Dinge von mir aus. Das Problem war das wir bei der Verhaftung seine Anwältin hier in Stuttgart benannt haben. Sie kann ihn aber nicht in Bayern vertreten. Sie hat auch fast eine Woche gebraucht das Mandat ab zu geben. Sie vertritt ihn nur bei der Verhandlung im August. Ist es denn wirklich möglich das er in die Nähe verlegt werden könnte? Er wurde von Stuttgart nach Bayern gebracht weil der Haftbefehl aus Bayern kam.

  • Ach Nascha,

    wir haben noch viel mehr Geduld.

    Bayern ist natürlich etwas härter als andere Bundesländer, aber die Uhren ticken da nur ein bisschen anders. Bei der Abgabe an Minderjährige spielen bei der Strafzumessung überall folgende Gesichtspunkte eine Rolle: War es nur ein Minderjähriger oder Mehrere, die was bekommen haben? War er eher 17 oder eher 11?

    Waren es harte oder weiche Drogen? Um welche Mengen an Drogen geht es? Hat der Minderjährige damit zum ersten mal konsumiert oder war das schon öfters? Je mehr Fragen positiv ausfallen, desto geringer dürfte auch die Strafhöhe ausfallen. Es ist halt ein Unterschied, ob ich einem 17Jährigen ein bisschen Cannabis gebe oder einem 13jährigen erstmals Heroin

  • Nascha,


    ich würde Dir auch raten Dich erstmal nicht allzu sehr verrückt zu machen. Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan.

    Aber mit dem Brett 7-10 Jahre ist schwierig umzugehen. Und weshalb damit verrückt machen wenn dieses Strafmaß noch gar nicht feststeht.


    Bewährungswiederrufe .. hab da Anfangs auch mehr mit gehadert als mit dem Rest der aktuellen Strafe die der meinige noch absitzen muss.

    Weil es tatsächlich uralte Bewährungen sind. Und die eigentliche Reststrafe winzig ist dagegen.


    Aber, letzten Endes .. es gab sie, sie wurden - teilweise mehrfach - verlängert und wenn man dann trotzdem was "anstellt", mit dem Wissen welchen Rattenschwanz das dann nach sich ziehen kann/wird .. ja, dann muss man eben durch.


    Mein Gedanke dabei ist eben auch, er hat sich verändert, sein Leben neu sortiert, war auf nem super guten Weg und dann, zwangsweise zurück in den "alten Mist" der gar nicht mehr zum "neuen Menschen" zu passen scheint.


    Aber es hilft nix, es ist wie es ist.

    Deshalb Augen zu und durch. Und ja, es wird besser, nach und nach. Auch wenn man es Anfangs nur schwer glauben kann.

    Wenn es echt ist, dann kann Entfernung nicht trennen, Zeit kann nicht schwächen und niemand ersetzt den anderen.

    Eigentlich ganz einfach.