Sommerhitze in der Zelle

  • Ja stationskühlschrank kostet erstens auch Geld und bei ihm ist der schon belegt also wieder Antrag stellen und hoffen das man irgendwann ( winter) einen platz bekommt....

    Das schlimme ist durch seine Krankheit (Krebs und Bluthochdruck) bekömmlich er trotzdem kein besonderes vitaminreiche essen. Da seit 4 monatendiere angeblich keine Krankenakten da sind obwohl ich diese schon 2 mal geschickt habe glauben die es ihm nicht solange sienichts schriftlich vorweisen kann . Obwohl er 3mal am Tag 8 Tabletten unter Aufsicht nehmen muss. Ist das für den Gefägnisarzt nicht glaubwürdig genug🤔😠

  • Hallo,


    in Lübeck (zumindest in der Sotha) hat jeder Bewohner einen Ventilator gestellt bekommen. Habe meinen Freund vorhin während des Telefonats gefragt. Ohne wäre es die letzten Wochen auch nicht mehr gegangen.


    Wasser und Tee gab es auch mehr als sonst - da gab es wirklich ein Entgegenkommen.


    LG Darky

  • Das ist echt super hoffentlich machen die anderen jvas das auch. Da ich nur im 4 Woche rythmus Briefe erhalte weil die immer vorab gelesen werden. Bin ich nicht auf dem neuesten Stand. Hoffe das Sie den Insassen das überall ermöglichen.

  • wenn ich das alles hier so lese, muss ich sagen das mein Mann es in Kiel noch richtig gut getroffen hat... Es ist zwar auch Knast, aber er kann soviel anrufen und schreiben wie er möchte... Die Briefe werden weder gelesen, noch die Telefonate werden mit gehört... Und es ist wenn ich es richtig verstanden habe in der Woche von morgens 7:30 bis 19:30 Aufschluss... Einen Kühlschrank haben die auch auf Station, aber wie es mit Ventilatoren aussieht muss ich ihn mal fragen...

  • Meine Strafhaft fiel zu einem Teil in den Jahrhundert Sommer 2003, als draussen Temperaturen um die 40° herrschten. In der Woche hat man sich zu helfen gewusst, denn da ist man ja auf Arbeit gewesen und da waren alle Hallentore und Fenster offen. Da konnte man es einigermaßen aushalten.

    Im Zellenhaus hat der Altbau endlich einmal ein Vorteil gezeigt. Durch die dicken Wände wärmen sich die Hafträume nicht so stark auf. Abends waren die Hafträume eigentlich recht kühl, besser gesagt, man konnte es in den Hafträumen recht gut aushalten.

    Wie genau die Temperatur im Haftraum herrschten, konnte keiner genau sagen, da Thermometer in den Hafträumen nicht erlaubt sind.

    An den Wochenenden waren alle Fenster im Zellenhaus offen und da die Haftraumtüren nie dicht schließen, pfiff es durch all die Ritzen, das dieses Geräusch manchmal nervte.

    Öffnete ein Vollzugsbeamter die Haftraumtür, flatterten alle Bilder und Poster an der Bilderleiste oder das Briefpapier hebte ab.


    Alle Haftraumtüren zu öffen wäre ein großer Fehler, denn dann würde man die ganze Zeit nur im Windzug sitzen und das wäre ja schon fast Folter.


    Es gibt genug Möglichkeiten die Hitze im Haftraum zu überleben, denn es ist oft kühler als Ihr denkt.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Hallo zusammen

    Endlich nach der 5. Email an die Jva Bayreuth habe ich nun Antwort bekommen:

    Keine Ventilator wegen der Sicherheit

    Keine Verdunkelung der Fenster oder nasses Handtuch

    Keine Lüftung durch offene Türen ledeglich die Türschlitze werden geöffnet.

    Kein zusätzliches Duschen können ja am Wasserhahn sich abkühlen

    Und auch keine Mehr Getränke gibt ja einen Wasserhahn ( frage 300 Jahre alte Leitung seeehhhr gesund)

    Toll und andere Menschen schwitzen auch bei den Temperaturen so die Aussage des Beamten .

  • ( frage 300 Jahre alte Leitung seeehhhr gesund)

    Nun, so alt ist kein Knast in Deutschland und die alten Kupferleitungen von denen Du annimmst das sie verbaut wurden, sind schon seit 35 Jahren verboten und längst ausgetauscht.

    Schließlich verwenden die Inhaftierten das Wasser aus dem Hahn auch zum Kaffee oder Tee kochen, zum rasieren und zum Zähneputzen. Das Wasser in Deutschland hat Trinkwasserqualität und unterliegt strengen Auflagen die Höher sind, als das Quellwasser für das Sprudelwasser in den Flaschen.


    Toll und andere Menschen schwitzen auch bei den Temperaturen so die Aussage des Beamten

    Was bitteschön ist an der Aussage falsch. Denn Unrecht haben sie ja nicht gehabt.

    Der Knast ist nunmal eine andere Welt, da laufen die Uhren anders als draussen.


    Jeder klagt über diese mörderische Hitze, da sind Inhaftierte nicht von ausgeschlossen.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Hallo Chris

    Sicher hast du Recht andere schwitzen auch...Aber die Menschen in Freiheit haben aber die Möglichkeit sich zu helfen. Und genau daß ärgert mich halt...Da er auch die Sonnenseite hat .Übrigens die Jva Bayreuth stammt aus dem Jahr 1739 und ist das älteste Gefängnis in Deutschland und genau in diesem Gebäudetrakt ist mein Mann.

    Als ich jetzt vor 2 Wochen das erstmal dort war war ich schockiert über den maroden Zustand. Die Einrichtung wirklich aus den 50/60 zigern. Als ich dort zum WC müsste stank das WC schon so nach Urin als sei noch nie ein Fenster geöffnet und der Kalk am Wasserhahn sprang einen an. Laut Aussage meines Mannes sieht es in der Zelle nicht anders aus.

    Aber ich hoffe du hast recht und die Leitungen sind relativ neu dort.ich habe halt Angst da er immernoch in Krebsbehandlung ist und ich Angst habe das durch diese Umstände ein erneuter Ausbruch (krebs) kommt.

  • Die Zeiten als das Zucht- und Arbeitshauses erbaut wurde ist 300 Jahre her und wurde in der Zwischenzeit modernisiert, schließlich hat Dein Mann ja Strom auf dem Haftraum, was ich nicht einmal im 21 Jahrhundert hatte.

    Als Du aufs Klo gegangen bist, hast Du also keinen Holzeimer und Zeitungspapier vorgefunden, sondern ein Wasserklo.


    Du solltest, wie es Seniorenkino auch schon geschrieben hat, die Umständen wie sie sind, annehmen.

    Du bist in den meisten Deiner Beiträgen so negativ eingestellt und vergisst dabei, das an der ganzen Situation Dein Mann Schuld ist.

    Das so eine Untersuchungshaft kein Zuckerschlecken ist, ist eigentlich bekannt und ein Freiheitsentzug ist nun mal mit Einschränkungen verbunden.

    Fühl Dich jetzt bitte nicht von mir persönlich angegriffen, denn Du bist nicht die Erste die zu Beginn einer U - Haft über die zuständige JVA so negativ ablästert.

    Aber es gibt viel Wichtigeres zu erledigen, als immer nur auf die Zustände einer JVA rumzuhacken.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Ich schließe mich den Worten von Chris an.


    Und möchte noch ergänzen, dass ich es für fragwürdig bis kontraproduktiv halte, wenn sich Angehörige / Partnerinnen häufig an die Anstalt direkt wenden (per Telefon / persönlich / schriftlich).

    Klar gibt es Situationen, in denen es nötig und wichtig ist - aber das sollten Ausnahmen bleiben!


    Man sollte sich fragen, welches Bild man über seinen Mann, bzw die Partnerschaft vermittelt, wenn man allzu penetrant ist......


    Ich verstehe schon, dass es in dem speziellen Fall hier um eine organisatorische Sache (darf Ventilator geschickt werden?) ging - verbunden mit Angst und Sorge um die Gesundheit des Mannes.

    Aber 5 E-Mails schießen mMn über das Ziel hinaus....

  • Hallo Katinka,


    ich habe mal kurz auf der Homepage der JVA Bayreuth nachgesehen.

    Unter dem link "Kurzübersicht" der erfreulich aktuell von Anfang diesen Jahres ist... findet man unter anderem folgende Punkte:


    "Um- und Anbauten erfolgten um 1860, 1901, 1960, 1981, 1989 und 1994."


    und auch folgendes:


    "Sonderzuständigkeiten

    Kranke Gefangene aus ganz Bayern, bei denen Lungen-Tbc oder der Ver- dacht einer Lungen-Tbc besteht und die stationär fachärztlicher Behand- lung oder Überwachung bedürfen.

    Einweisungen auch aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Rhein- land-Pfalz, Saarland, Thüringen und Sachsen.

    Insulinpflichtige, schwer einstellbare Diabetiker aus ganz Bayern.

    Kranke Gefangene und drogenabhängige Untersuchungsgefangene aus dem Oberlandesgerichtsbezirk Bamberg, die in den zuständigen Anstalten nicht behandelt werden können."


    Ich denke nicht, dass man diese Gefangenen in einem derart maroden Gemäuer unterbringen würde.


    Schau Dir diesen Link doch mal genauer an.


    Wie schon von anderen geschrieben ist gerade der erste Besuch emotional mega überfrachtet und man sieht nichts Positives, will man auch nicht...

    Ist ja auch ok, für den Anfang....


    Allerdings bin ich auch mit Merkmal einer Meinung: Heb Dir die Emails an die JVA für die wirklich wichtigen Dinge auf! Spar die die Kraft - Du wirst noch jede Menge davon brauchen!


    Alles Gute aus Bayern!

    Kadima

  • Hallo zusammen

    Ja vielleicht bin ich überängstlich...mag sein..

    Aber selbst unser Anwalt macht mir ja die Angst mit den sätzen: ja leider ist ihr Mann in Bayern da wir es mit allem schwieriger oder die lassen ihn jetzt auflaufen damit er ja schnell eine Aussage macht. Oder die wollen ihn mit allen Mitteln brechen damit er noch vor Vollständiger Akteneinsicht aussagt.

    Und die an Informationen kommen...

    Wäre er in NRW hätten wir Ihn schon längst draußen um nur einige Aussagen des Anwaltes zu zitieren..Aber ok das Thema hat gerade nichts mehr mit Sommer Hitze zu tun.

    Ich werde weiterhin an die Unschuld glauben...und nichts mehr über eine JVA sagen..

  • Wäre er in NRW hätten wir Ihn schon längst draußen um nur einige Aussagen des Anwaltes zu zitieren..Aber ok das Thema hat gerade nichts mehr mit Sommer Hitze zu tun.

    Ich werde weiterhin an die Unschuld glauben...und nichts mehr über eine JVA sagen..

    Wäre, wäre, hätte, hätte.... Ich finde es offen gesagt nicht besonders produktiv von deinem Anwalt so etwas zu sagen. Vor allem nicht, wo du dir eh schon solche Sorgen machst. Er ist nun mal in Bayern. Daran ist nichts zu ändern. Ob es in NRW unbedingt besser laufen würde, ist nicht gesagt. Sicher ist hier vieles liberaler als in Bayern aber auch hier gibt es viele Probleme mit U-Haft, Vollzug etc., auch hier finden einige Betroffene die Ermittlungsmethoden sonderlich. Das kommt einfach auch auf den Einzelfall an.


    Du verbrauchst für diese Sorgen und deine Versuche zu helfen viel Kraft, die du noch anderweitig brauchen wirst. Auch das Leben draußen verbraucht mit seinen zusätzlichen Problemen viel Kraft und Energie. Nach meinen Beobachtungen im KF sind meistens diejenigen am besten durch die Haftzeit gekommen, die Sachen auch einfach mal hinnehmen konnten und sich nur in wirklich wichtigen Sachen engagiert haben und es ansonsten ihren Partnern überlassen haben das Leben drinnen zu regeln.

    Versuche darauf zu vertrauen, dass dein Mann auch in der Haft in der Lage sein wird, für seine Interessen einzutreten und dass er um Hilfe bitte wird, wenn er wirklich welche braucht.


    LG Fego