Partner Seminar / Kurs

  • Hallo zusammen,


    Ich bin gerade etwas angefressen... :boese:


    Beim Besuch heute habe ich erfahren, dass über den katholischen Seelsorger eine Art "Partner Seminar" abgehalten wird.

    Mein Partner und auch ich haben mit Kirche nichts am Hut, aber über einen Zeitraum von 6-9 Monaten kommen HANDVERLESENE Paare in den Genuss eines Extra Besuch Sams- oder Sonntags von insgesamt 6 Stunden! Mit Frühstück und Mittagessen! Natürlich sind alle Plätze belegt ( es gibt wohl nur 10 oder 12....), aber seitens der JVA wurde mit keinem Wort erwähnt, dass dies überhaupt möglich ist.

    Wer also nicht im "Kirchenklüngel" mitmischt hat keine Chance, da man die "Bewerbungsfrist" nicht kennt... Mein Lebensgefährte hat dies auch nur durch Zufall über einen Hausarbeiter erfahren, der das Glück hat teilnehmen zu dürfen. Angeblich sind auch Atheisten dabei und demzufolge auch nicht chancenlos (wenn sie den Termin denn kennen :planlos: ) Auch sollen "Gäste" der SOTHA Stationen Gewalt + Sex mit an Board sein.


    Boshaft wie ich bin stellt sich mir die Frage: Was sind denn dann die Kriterien um zum erlauchten, "handverlesenen", Kreis zu gehören?

    Weiß das jemand?


    Den Bewerbungstermin für 2019 kenne ich ja jetzt grr ( April/Mai -- es geht dann immer von Oktober - März/Juni ) - vielleicht möchte ja auch noch wer anders sich anmelden 8o...


    so genug aufgeregt, ist doch prima das sowas überhaupt geboten wird. In Bayern noch dazu!


    LG

    Kadima


    ....nee es soll weder gebetet noch gesungen werden. Man diskutiert wohl über die Partnerschaft. Weiß ich aber nicht wirklich, mein Partner war auch nur sub-informiert :dong:

  • Huhu Kadima,


    viele denken das der Anstaltspfarrer nur fürs Beten und Gottesdienst zuständig ist - nee...über den Pfarrer können bspw. auch Sonderbesuche stattfinden ( natürlich von Anstalt zu Anstalt unterschiedlich)

    Als mein Mann in Remscheid war, konnten wir sogar an einem Partnerseminar teilnehmen ausserhalb der JVA, in einer anderen Stadt und sogar für 3 Tage !!!

    Das wird/wurde von der Diakonie abgehalten und war auch nur für 7 oder 8 Paare aus 3 verschiedenen Anstalten, auserwählt wurden die von dem zuständigen Sozialarbeiter.

    Will damit sagen, dass also kein Aushang da irgendwo hing, sondern der Sozi sich die Paare nach bestimmten Kriterien ausgesucht hat.

    Tagsüber waren diverse Aktivitäten und natürlich viele Gesprächsrunden das Pflichtprogramm - aber abends konnte man tun und lassen was man wollte :lachfett2:


    Lg.Fee


    Jeder Anfang hat ein Ende wobei dieses Ende ein neuer Anfang sein wird


    18.03.2009 - 05.10.2011

  • Der Zusammenhang besteht darin, dass es als "geschlossene" Veranstaltung dargestellt wurde und - wenn man dann nachfragt - anscheinend doch jeder Chance auf Teilnahme hat. Glücklicherweise!

    War eher als Hinweis gedacht, falls jemand hier auch jemanden in Kaisheim hat und sich denkt " geht für uns eh nicht"... War weder ab noch irgendwie wertend gemeint.

    Ich habe ja auch erst heute erfahren, dass es sowas gibt und wollte nur die Info weitergeben. ok und ein bißchen Dampf ablassen. ;)

    lg

    Kadima

  • aber seitens der JVA wurde mit keinem Wort erwähnt, dass dies überhaupt möglich ist.

    Wer also nicht im "Kirchenklüngel" mitmischt hat keine Chance, da man die "Bewerbungsfrist" nicht kennt...

    Immer langsam mit den jungen Pferden.

    Wer Sonntags regelmäßig in den Gottedienst geht, erfährt dort zu erst. Auf dem Weg dort hin latscht man auch am Schwarzen Brett vorbei, dort hängt ebenfalls ein Aushang bzw. Flyer.

    Aktuelle Infos vom Pfarrer hängen zusätzlich an seiner Bürotüre. Man muss natürlich rechtzeitig den Aushang lesen, denn sind alle Plätze belegt, hängt der Pfarrer die Flyer natürlich wieder ab.

    Wer neu in einer JVA einrückt, zu dem kommen i.d.R. immer beide Pfarrer rk / ev zu einem auf dem Haftraum und stellen sich vor. Manche Inhaftierte unterhalten sich mit ihnen, andere wiederum wollen kein Gespräch, können aber jederzeit einen Gesprächstermin mit ihnen machen.

    Man muss also in keinem Kirchenklügel sein um an solchen Infos zu kommen.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Hi Chris,


    wenn bis auf zwei Personen alle anderen aus diesem Kreis kommen, drängt sich das Wort irgendwie auf. Aber bitte - ich will hier keine weitere Diskussion über Wortwahl entfachen ;)

    Sollte ich damit deine religiösen Gefühle verletzt haben tut es mir leid, war nicht meine Absicht.


    Bei meinem Partner, und nicht nur bei ihm, hat sich kein Seelsorger vorgestellt. Es gibt wohl auch nur eine katholische Seelsorge und die kümmert sich um die "eigenen" Schäfchen, nach Terminanfrage - selbst bei denen taucht der nicht unangemeldet auf... Schön wäre es, gerade für Neuankömmlinge, wenn sich jemand meldet. Egal welcher Glaubensrichtung.


    Wird mal wieder von JVA zu JVA anders gehalten...wie so vieles

  • Nein, Du hast nicht meine religiöse Gefühle verletzt, bin ein Atheist.

    Du kannst also getrost bei Deiner Wortwahl bleiben.

    Es gibt im Knast für die Pfarrer keine Unterschiede wer welcher Kirche angehört. Wer an solchen Seminaren teilnehmen will und die Voraussetzungen erfüllt, ist immer willkommen.


    Als ich von so einem Eheseminar im Knast gehört habe, war ich auch gleich Feuer und Flamme. Gerade als Neuling mit gerade 7 Wochen Haft, käme so eine Abwechselung sehr gelegen.

    Erzählt wurde, das dieses Seminar 5 Tage geht und in einem nahe gelegenen Kloster statt findet.

    Es gab einen Hausarbeiter der auch an so einem Eheseminar teilgenommen hat, der das alles auch so bestätigt hat.

    Ich als Frischling, bewegte Himmel und Hölle an so einem Eheseminar teilnehmen zu können. Ich habe mich dabei so zum Affen gemacht, weil ich nicht nur dem Pfarrer einen Antrag geschrieben habe, sondern auch meinem Abteilungsdienstleiter und der Anstaltsleitung.

    Ich wusste ja nicht genau, wie das alles funktioniert. Der Hausarbeiter hat zu allem immer JA gesagt.

    Das er sich auf meine Kosten lustig gemacht hat, ist mir bei meinem Tatendrang gar nicht aufgefallen.

    Nach ca. 4 Wochen und 10 Anträgen an den Pfarrer später, kam er endlich zu mir auf den Haftraum und klärte mich auf.


    Um an diesem Eheseminar teilnehmen zu dürfen, benötigt man gewisse Vollzugsslockerungen, die ich noch gar nicht habe und frühstens in einem Jahr haben würde.

    Bei 580 Häftplätzen, erhält er täglich ca. 20 Anträge nur zum Eheseminar und 30 weitere zu einem Gespräch.

    Von den 20 Seminar Anträgen ist vielleicht einer dabei, der Lockerungen hat. Um den Andrang nachzukommen, prüft er zuerst die notwendingen Lockerungen. Hast Du die nicht, reagiert er aus den oben genannten Gründen nicht sofort auf jeden Antrag.

    Wenn es ein Eheseminar stattfindet, steht auf jedem Aushang das dazu Vollzuglockerungen notwendig sind und das in fetter roter Schrift.

    Dann muss die Anstalt dem Gefangenen das Eheseminar noch genehmigen, also jede Menge an Voraussetzungen sind nötig.


    Ich habe nie wieder so blauäugig auf etwas reagiert und bemerkt, das im Hintergrund noch 580 Gefangene darauf warten, Sonderurlaub, Lockerungen, Sonderbesuch, Haftraumwechsel, Verlegung, offenen Vollzug, privat Wäsche, Sonderpaket und jede Menge mehr Dinge zu erhalten.

    Ich habe auch keinem Gefangenen mehr so einfach etwas geglaubt, bevor ich mich nicht selbst darüber informiert habe.

    Es wird soviel Scheiße erzählt und Schuld sind immer die Anderen.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.