Als Zeugin aussagen...?!

  • Hallo zusammen...


    Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll...

    Vor ca. 5 Tagen hat mein Freund mir einen Heiratsantrag gemacht...


    Heute finde ich in meinem Briefkasten eine Ladung seines Amtsgerichtes vor...

    Ich werde als Zeugin geladen... Zum Hintergrund... Es handelt sich um Betrug und wir haben uns quasi durch seine Tat kennengelernt..

    Und auch lieben gelernt... dachte ich jedenfalls... Ich bin so durch den Wind... ich war mir so sicher mit ihm und er gab mir auch das Gefühl... jetzt zweifel ich total...

    Denn soweit ich weiß, muss man als Verlobte nicht aussagen, oder? :( Wusste er zu diesem Zeitpunkt schon von der Verhandlung, die ansteht und dass ich als Zeugin geladen werden könnte?

    Wie bereits geschrieben, der Antrag war vor ca. 5 Tagen und heute kam die Ladung...


    Ich bin völlig durcheinander... Ich würde gerne in der JVA anrufen und fragen, ob ich wenigstens kurz mit ihm sprechen darf...?!


    Ich habe so Angst vor allem... Ich bin ja noch recht jung und habe keine Ahnung, wie sowas abläuft...

    So viele Fragen, die ich mir stelle...

    Kommt da nun noch mehr Haftzeit auf ihn zu?

    Was werden die mich fragen?

    Soll ich wirklich sagen, wir sind verlobt oder soll ich gegen ihn aussagen?


    Ich hab keine Ahnung, was ich tun soll... :(

  • Aaaaalso:

    Punkt 1: Als Zeugin wirst du zur angeklagten Tat befragt, ob du etwas weißt, Opfer bist etc. Was genau gefragt wird, wird dir aufgrund der vorhandenen Informationen niemand sagen können. Auch nicht, ob sich die Strafe noch erhöhen wird. Du kannst aber davon ausgehen, dass er von der Verhandlung wusste. Er muss ja auch eine Anklageschrift bekommen haben und gewusst haben, dass ein Verfahren läuft.


    Punkt 2: Eine Heirat will grundsätzlich gut überlegt sein. Vor allem wenn die Beziehung erst durch die Tat entstanden ist und relativ schnell durch die Haftzeit belastet ist, lohnt es sich abzuwarten und zu sehen, wie die Beziehung unter "normalen" Umständen funktioniert. Du schreibst selber, du bist noch jung - hast also durchaus Zeit abzuwarten, wie sich alles entwickelt und wie normaler Alltag zwischen euch abläuft.


    Punkt 3: Als Verlobte hast du ein Zeugnisverweigerungsrecht. Keine Zeugnisverweigerungspflicht. Das eine schließt das andere also nicht aus. Auch als Verlobte könntest du aussagen, wenn du das für richtig hälst.


    In der JVA anzurufen kann nicht schaden. Versuch es beim sozialen Dienst oder beim Pfarrer. Vielleicht kannst du ja mit ihm sprechen und es klärt sich einiges.

    Ganz generell:

    Angst ist kein guter Ratgeber!!! Lass dir Zeit alles in Ruhe zu überdenken und überstürze nichts. Bis zur Verhandlung ist ja sicherlich noch ein bisschen Zeit....


    LG Fego

  • Hallo Sund


    Von der bevorstehenden Verhandlung hat er sicher gewusst, wenn Du Opfer warst...war ihm auch ehrlich gesagt sicher bekannt, dass Du auch evtl. zu einer Zeugenaussage geladen wirst, wenn nicht ihm so aber sicher seinem Anwalt. Und Anklageschrift kommt ja vor einer Ladung zu einer Verhandlung.

    Als Verlobte hast Du ein Zeugnisverweigerungsrecht, nur....vor 5 Tagen einen Antrag erhalten,für mich hat das ehrlich gesagt a Gschmäckle, daher solltest offen und ehrlich mit ihm drüber reden, denn ich denk schon dessen ist er sich bewusst, dass Du als Verlobte nicht aussagen musst. Du willst ihm helfen, versteh ich , nur ab und an , kann es auch einen Hilfe sein, doch etwas zu sagen. Er muss doch die Verantwortung für sein Tun und Handeln auch tragen und sich ehrlich gesagt nicht drauf verlassen, als Verlobte sagt sie nix.

    Zumal ...fällt mir noch was ein...eine Aussage bei der Polizei hast Du gemacht? Solltest Du vom Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machen, dann wird wahrscheinlich in dem Fall , die Aussage bei der Polizei vor Gericht auch noch zur Kenntnis genommen.So wars mal in unserem Fall.

    Was Du wirklich tun sollst....die Entscheidung wird Dir hier keiner abnehmen können, stell Dir die Frage...was will ich . Wielang kennst Du ihn? Kennst Du ihn wirklich so gut, wie Du denkst?

    Bauch sagt ja....Kopf sagt nein...oder umgekehrt...und zwischen den beiden stehst Du.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Danke euch beiden.

    Ihr habt völlig recht mit dem, was ihr sagt. Dessen bin ich mir auch völlig bewusst.


    Sprich... er wusste vor mir auch genau wann er die Verhandlung hat?

    Denn davon hat er mir ja auch bereits nichts erzählt...


    Und meint ihr es macht wirklich Sinn, jetzt bei der JVA nach ihm zu fragen? Zu fragen, ob ich kurz mit ihm sprechen darf?

    Er ruft öfter aus dem Büro an, dorthin würde ich dann auch jetzt einfach anrufen und mein Glück versuchen...

  • Der Termin ist erst im Januar, hehe... also ist noch etwas Zeit...

    Aber er wird ja bestimmt trotzdem schon davon wissen.

    Habe es ja heute erst erfahren...


    Danke, Loona.

  • Nun, ich als absoluter Gegener einer Hochzeit im Knast würde Dir raten, den Heiratsantrag abzulehnen. Ich kenne keine Frau, die sich eine schöne Hochzeitsfeier wünscht und eine Heirat im Knast iat alles andere als schön. Es gibt natürlich Frauen, die das anders sehen, aber der größte Teil schließt sich meiner Meinung an.

    Sprich... er wusste vor mir auch genau wann er die Verhandlung hat?

    Auf alle Fälle wusste er von der Verhandlung, meist ist man als Inhaftierter schon viel früher informiert, als der Anwalt. Ich denke das liegt daran, das die Wege der Staatsanwaltschaft zur JVA kürzer sind, als die zu den Anwälten, deren Anschreiben wohl noch über die Geschäftsstelle laufen.

    Als ich inhaftiert war, wusste ich immer eher über die Ermittlungen, bzw. Termine bescheid, als mein Rechtsanwalt.


    Angst ist kein guter Ratgeber!!!

    Da muss ich Fego zustimmen.
    Angstgefühle können aber auch helfen Gefahren früher zu erkennen und diesen Weg nicht zu gehen.

    Und meint ihr es macht wirklich Sinn, jetzt bei der JVA nach ihm zu fragen? Zu fragen, ob ich kurz mit ihm sprechen darf?

    Er ruft öfter aus dem Büro an, dorthin würde ich dann auch jetzt einfach anrufen und mein Glück versuchen...

    Ich glaube es macht keinen großen Sinn, da anzurufen. Ich würde mir das Früchten auf einem Besuch vornehmen und ihm sagen was Du von seinem Heiratsantrag hälst.

    Für mich ist so ein Antrag im Knast kein richtiger Heiratsantrag, das sieht mir eher so aus, als hätte er einen Plan....


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Hi, ich habe mir gerade noch mal deine Frage (von Anfang September) durchgelesen, die ich nicht ganz einordnen konnte....

    Verstehe ich es richtig, dass ihr beide euch in Zusammenhang mit seiner Tat kennengelernt habt, du aber erst viel später erfahren hast, dass DU sein Betrugsopfer warst/bist?!

    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

    [Abraham Lincoln]

  • Oha.... das ist eine echt dubiose Geschichte..... die den starken Eindruck erweckt, dass der Typ sehr genau weiß, was er tut. Wie man andere Menschen für seine eigenen Vorteile benutzt.

    Und du bist evtl. seine momentan beste Spielfigur..... aber eben nur solange, bis

    er sein Ziel erreicht hat (welches vermutlich in diesem Fall in Richtung Bewährung/vorzeitige Entlassung o.ä. ginge?).

    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

    [Abraham Lincoln]

  • Aber.... es handelt sich um ca. 30 Betrugsfälle... genaue Zahl kenne ich jetzt nicht...


    Könnte da wirklich meine Aussage so sehr von Bedeutung sein?


    Es sind wohl jetzt noch die letzten 5 oder 6 Fälle... unter anderem meiner...

    Die Strafe von 2,5 Jahren hat er ja schon.. Sprich... es könnte jetzt noch ein bisschen was drauf kommen... Spielt da meine Aussage wirklich eine so große Rolle...?


    Bei der ersten Verhandlung sagt er, hatte er auch Zeugen, da er aber direkt "gestanden" hat, mussten diese nicht einmal aussagen... Dann hätte er ja überhaupt nichts davon...


    Kenne mich damit überhaupt nicht aus, vielleicht ist das total dumm, was ich schreibe und ich versuche mir die Situation hier ein bisschen schön zu reden - da bin ich ehrlich - und abgesehen davon kommt es wahrscheinlich auch auf den Richter an...

  • Guten Morgen,


    selbstverständlich ist Deine Aussage von Bedeutung. Es könnte nicht nur was draufkommen...es wird definitiv was draufkommen!!!

    Ich kann mich einigen anderen hier nur anschließen...Dein Partner verfolgt definitiv einen Plan, zumal er schon lange vor Dir wusste von der Verhandlung.

    Hier kann ich mich Chris nur anschließen...lass das mit der Heirat.

    Alles hat einen ganz komischen Beigeschmack für mich...

    Hatte er vor der Inhaftierung eine Meldeadresse? Ist seine Wohnung gekündigt worden? ich probiere einfach nur weiterzudenken...ich gehe davon aus das er sich absichern möchte, falls mal irgendwann Lockerungen usw. anstehen...denn all das spielt dabei eine große Rolle...

  • Hallo SundM...


    beim ersten Lesen habe ich mir auch gedacht Der möchte vor allem Deine Aussage verhindern...


    Unter einem etwas romantischerem Gesichtspunkt, er möchte Dir die Möglichkeit geben, ggf. die Aussage zu verweigern. So eine Aussage bei Gericht ist ja auch immer eine stressige Situation.


    Dies gesagt, heiraten würde ich in der JVA auch nicht wollen - müsst ihr ja auch nicht. "verlobt" würde für eine Aussageverweigerung reichen.


    Allerdings bist Du, als Geschädigte, ebenfalls in den Akten. Inklusive Deiner Aussage... Ich kann mir schon vorstellen, dass sich der Richter durchaus Gedanken macht, Dich bei der Verhandlung als Verlobte zu sehen.


    Überleg Dir die nächsten Schritte gut. Anrufen halte ich für keine gute Idee. Gerade am Telefon ist es relativ einfach dem anderen was vorzuflunkern. Da wäre die offene Konfrontation bei einem Besuch das Mittel meiner Wahl.


    VG

    Kadima

  • Ja, danach habe ich ihn gefragt. Die Anklageschrift kam vor ca. einer Woche.

    Und ja, er hat eine Meldeadresse, hat ein gutes Umfeld, was ihn unterstützt bei allem, etc. Es gäbe keinen Grund (außer eben meiner eventuellen Aussage), dass er mich halten MUSS!


    3 von 4 Besuchen im Monat gehen auf mich. Dabei lässt er mich jedes Mal nur 5€ mitbringen, wenn überhaupt. Den Rest macht seine Familie... Er verlangt nie etwas von mir.

    20 von 25€ seines Telefonkontos gehen für mich drauf...

    Auch als ich ihn auf die anstehende Verhandlung gestern angesprochen habe, hat er keinesfalls versucht mir irgendwas einzureden oder so...

    Er hatte eher Angst, dass ich das nicht packe... Er hat sogar Abends nochmal angerufen, weil er sich Sorgen gemacht hat, ich könnte sauer sein und würde nicht zum Besuch kommen...


    Vielleicht bin ich da momentan aber auch echt zu naiv, weil ich mir so sehr wünsche, dass das klappt mit uns...

  • Hallo Kadima,


    um heiraten ging es erstmal noch nicht, das stimmt.

    Eine Heirat im Knast käme für mich auch gar nicht in Frage, denke ich... :)


    Anrufen musste ich ihn gestern auch nicht, er hat sich Mittags aus dem Büro gemeldet... da bettelt er immer, dass er anrufen darf und das tut er auch so gut wie jeden Tag außer wochenends... und wie gesagt gestern Abend nochmal...


    Ich bin trotzdem vorsichtig und danke euch sehr für eure Antworten... Ich weiß einfach nicht, was ich davon halten soll...


    Manchmal sieht man ja doch durch die rosarote Brille und geht zu naiv an die Sache ran...

    Da muss man auch mal den Kopf gewaschen bekommen...:boese(: