Als Zeugin aussagen...?!

  • Warum sollte deine Aussage keine Bedeutung haben? Zeugen vor Gericht sind ja ein wichtigstes Beweismittel, können auf der einen Seite aber auch entlastend sein. Er wurde ja für das gleiche Vergehen schon mal verurteilt, wiederholte das ganze ja und das nicht nur einmal. Was evtl. sicher ist, wenn es mehrere Fälle sind, dass Du nicht die einzigste Zeugin sein wirst.

    Ich finde es schon seltsam, wie sich Täter und Betrugsopfer unter diesen Umständen kennen lernen. Aus meiner Sicht, könnte man da auch an Beeinflussung von Zeugen denken, auf die emotionale Art. Zumal, die Frage kannst nur Du dir selber beantworten, wie gut kennst Du ihn wirklich nach der doch eigentlich relativ kurzen Zeit, so gut, dass man sich ein Versprechen gibt, in guten wie in schlechten Tagen? Ist es wirklich eine Beziehung die auf einer Basis des Vertrauens besteht? Vertrauen ist doch ein wichtiger Bestandteil in einer Beziehung.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Ok, "keine Bedeutung" war vielleicht doof formuliert.. :D

    Und ich weiß auch nicht, wie ich es gut formulieren soll... Aber spielt es eine Rolle, wenn 29 von 30 Leuten sagen - Betrüger. Und die eine Person sagt, da sag ich nix zu, auf Grund ihrer "Beziehung". Das kann sich der Richter ja auch denken...

    Also ich frage mich eben, ob er wirklich so viel davon hätte. Von mir, dieser einen Person...

  • Ok, "keine Bedeutung" war vielleicht doof formuliert.. :D

    Und ich weiß auch nicht, wie ich es gut formulieren soll... Aber spielt es eine Rolle, wenn 29 von 30 Leuten sagen - Betrüger. Und die eine Person sagt, da sag ich nix zu, auf Grund ihrer "Beziehung". Das kann sich der Richter ja auch denken...

    Also ich frage mich eben, ob er wirklich so viel davon hätte. Von mir, dieser einen Person...

    Bei mir als Richterin? Nix! :autsch:

    ich würde davon ausgehen, dass er weiter macht mit dem Manipulieren von anderen. Allein "weil er es kann"... Andererseits würde ich es weitaus positiver bewerten, wenn da jemand selbstbewusst auftritt und sagt: "Ja, mich hat er auch betrogen - aber..." und dann entsprechend Positives über den Angeklagten und die gemeinsame Zukunft aussagt. Das würde, bei mir, um einiges besser ankommen.


    ...aber ich bin ja keine Richterin.



    letzten Endes kann Dir die Entscheidung keiner abnehmen.

    Hat er einen Anwalt? Wenn er den von der Schweigepflicht Dir gegenüber entbindet ( sollte unter Verlobten keine Frage sein sds ) kann der Dir sicher eher zu- oder abraten.


    LG

    Kadima

  • Wie lange seid ihr denn inzwischen zusammen? Und gab es überhaupt schon eine zusammen verbrachte Zeit bevor er in Haft war?


    Sorry falls ich es überlesen habe, ich konnte nirgends was dazu finden.

    Wenn es echt ist, dann kann Entfernung nicht trennen,

    Zeit kann nicht schwächen

    und niemand ersetzt den anderen.

    Eigentlich ganz einfach.