Harz 4 und Steuerklassen

  • Hallo ihr Lieben,

    hab mal eine Frage. Mein Mann sitzt nun seit 22.08.18 in U- Haft. Den Umständen entsprechend musste ich nun für mich und meine Kinder Harz 4 beantragen. Das Jobcenter forderte mich nun auf auch die Steuerklasse zu ändern. Bisher hatten wir 3 mein Mann/5 Ich. Was muss ich nun beantragen? Steuerklasse 2 für mich? Bin ich verpflichtet generell etwas zu ändern? Kann mir jemand weiterhelfen?

  • Solange Dein Mann sich in U-Haft befindet, musst Du gar nichts ändern. Denn Dein Mann ist nicht rechtskräftig verurteilt, sondern nur Beschuldigter einer Straftat.

    Die Steuerklasse zu ändern lohnt sich nur, wenn Du eine steuerpflichtige Beschäftigung beginnst.

    Vo einer Pflicht zur Änderung der Steuerklasse habe ich im SBG und ALG II nichts gelesen und werte daher die Aussage des Berateres als Hinweis oder Tipp


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Hier ist erklärt, wie der Wechsel der Steuerklasse grundsätzlich funktioniert:


    https://www.steuertipps.de/ste…-der-steuerklassenwechsel


    Ein Wechsel der Steuerklasse macht nur Sinn, wenn du einer steuerpflichtigen Tätigkeit nachgehst. Und auch dann würde ich mich beraten lassen, ob ein Wechsel mitten im Jahr noch Sinn macht, denn ihr habt ja schon einige Monate Steuern gezahlt. Bis zur Steuererklärung zum Ende des Jahres ist es ja nicht mehr so lange hin.

    Neben der Steuerklasse sind auch noch die Kinderfreibeträge wichtig! Schau mal nach, wer die z.Zt. nutzt und ob hier noch etwas geändert werden könnte.


    Auch ich habe keine Vorschrift gefunden, die besagt dass man die Steuerklasse wechseln muss. Andererseits ist AlG II aber eine nachrangige Leistung d.h. jeder ist verpflichtet Einkommen zu erwirtschaften, wo es möglich ist oder andere Leistungen ( Wohngeld, UVG etc ) in Anspruch zu nehmen. Durch eine Änderung bei Steuerklasse und Kinderfreibeträgen könnte dein Einkommen deutlich steigen. Insofern würde ich die Forderung des Jobcenters nicht leichtfertig als Hinweis oder Tipp sehen sondern ernst nehmen.


    Ich finde die Angelegenheit ehrlich gesagt zu kompliziert als dass du nur Rat im Internet suchen solltest! Am Besten suchst du eine Beratungsstelle auf, wo du professionellen Rat erhälst!


    LG Fego

  • Also nochmal schlau gemacht. Nur wirklich Alleinstehende steht die Steuerklasse 2 zu. In meinem Fall wird nur getauscht auf 3/5.

  • Hallo Peggy,
    Sinn und Zweck der Steuerklasse zwei ist den *Alleinerziehendenentlastungsbetrag* in die monatliche Lohnsteuertabelle einzuarbeiten. Alleinerziehend ist der, der vom Ehemann oder Kindsvater dauernd getrennt lebt. Auch darf kein anderer Erwachsener (Oma, erwachsenes Kind, Lebensgefährte) im Haushalt leben. Da wird vorausgesetzt, dass der Erwachsene, egal ob Vater des Kindes oder nicht, bei der Kindererziehung beteiligt ist/ mithilft. -

    Zitat
    Für wen gilt die Lohnsteuerklasse 2?

    Alleinerziehende Arbeitnehmer, die mehr als 450 Euro pro Monat verdienen, können die Lohnsteuerklasse II beantragen. Dies kann Vorteile gegenüber der alternativen Steurklasse I (Eins)bringen. Allerdings sind nicht alle Alleinerziehende berechtigt, die Lohnsteuerklasse II auch tatsächlich zu wählen. Voraussetzung ist, dass der alleinerziehende Arbeitnehmer berechtigt ist, ein Entlastungsbetrag zu beantragen. Dafür muss dem Alleinerziehenden Kindergeld und ein Freibetrag für Kinder für das in seinem Haushalt lebende und dort bei ihm mit Haupt- oder Nebenwohnung gemeldete Kind zusteht. Ist das Kind bei mehreren Personen gemeldet, steht der Entlastungsbetrag demjenigen Alleinerziehenden zu, der das Kindergeld erhält. Lebt der Alleinerziehende in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft, einer eingetragenen Lebenspartnerschaft oder führt mit einer anderen volljährigen Person einen gemeinsamen Haushalt, dann wird kein Entlastungsbetrag gewährt oder der Alleinerziehende muss die Lohnsteuerkl. I wählen. Auch hier gibt es eine Ausnahme, nämlich wenn im Haushalt lebende volljährige Person sich nicht an der Haushaltsgemeinschaft beteiligt, etwa weil sie pflegebedürftig ist oder Einkünfte unter dem gesetzlichen Freibetrag bezieht und weniger als 15.500 Euro besitzt. In dem Fall kann die Lohnsteuerklasse II gewählt werden.*

    Ich habe das aus dem Jahr 2015 - ich vermute, es ist immer noch so.
    Darf ich hier einen Link einstellten? oder bitte selber aufrufen (vorne ein https: vorstellen)
    //www.steuerklassen.com/steuerklasse-2/ - ich bin woanders schon mal abgemahnt worden, keine Links einzustellen. Daher trau ich mich nicht. LG Fauli

    hier noch der Rest .
    schwer zu verstehen, aber: *dauernd getrennt lebend* ist ein steuerrechtlicher Begriff und hat nix damit zu tun, ob Du gerade mit Deinem Mann in einer gemeinsamen Wohnung lebst oder nicht. Wenn er in Haft ist - auch wenn es viele Jahre sein könnten - ist die Frage, ob Du die Lebensgemeinschaft mit ihm wieder aufnehmen möchtest - sobald das die Umstände ermöglichen (offener Vollzug, Langzeitbesuch - was auch immer) . Ob Du z.B. beabsichtigst, dass er sich - soweit möglich- an der Kindererziehung beteiligen darf / soll. Dann bist Du nicht getrennt lebend. Es kommt auf die sog. Willenserklärung an. Auch wer z.B. nach einem Bergunfall z.B. vermisst wird, lebt nicht getrennt. Man kann auch auf Dauer zwei getrennte Wohnsitze haben. ohne steuerlich getrennt lebend zu sein.
    Ob es für Hartz4 besser ist die Steuerklasse Zwei zu bekommen, kann ich Dir leider nicht sagen.
    nochmal LG Fauli

    habe eine offizielle Seite der Bayer. Finanzämter gefunden. Die darf ich sicher verlinken
    für die Steuerklasse II
    https://www.finanzamt.bayern.d…Alleinerziehende_2014.pdf

    "Erklärung zum dauernden Getrenntleben"
    https://www.formulare-bfinv.de…text=7FD28D0448136F19DC0B

    Willst du einem Griesgram den Tag verderben: Schenk ihm ein Lächeln <3

    Wenn ich am See steh, brauch ich kein Meer mehr.

    --- Nur so ein Gefühl: Ich steh /sitzt insgesamt viel zu wenig am See/ Meer--