Erneute DNA- Proben?

  • Hallo ihr Lieben,


    Da ich noch relativ neu bin, hoffe ich, dass das Thema hier reinpasst, falls nicht bitte um Schliessung oder Verschiebung.


    Mein Freund hat mich eben angerufen und nebenbei erwähnt, dass er ein Schreiben erhalten hat, in welchem er darauf hingewiesen wurde, dass er jetzt in Haft erneute DNA-Proben abgeben müsse, da es ein neues Verfahren bzgl. Der Proben gäbe und Man nun anstatt 8-16(?) Bräuchte und die alten Proben aus seiner Haftzeit in Lübeck vor 5 Jahren veraltet wären? Laut meiner medizinischen Kenntnisse bleiben DNA Proben gleich.


    Da ich heute einen schlechten Tag hab, hinterfrage ich das ganze und hab schon wieder Angst, dass es andere Gründe hat. Zumal dieses schreiben vom Haftrichter unterzeichnet war, welcher vor einem Jahr die uhaft angeordnet hat.


    Mein Freund spricht sehr offen mit mir und es gäbe eigentlich keinen Grund, wieso er mor etwas verheimlichen sollte. Ich hingegen bin einfach traumatisiert und hab furchtbare Ängste.


    Vielleicht mag mir jemand die Angst nehmen oder eben nicht und mir sagen, ob so eine Erneuerung bzw. Erweiterung der Proben normal ist


    Liebe grüsse

  • Hallo FrauFu,


    ich habe von dieser Materie leider null Ahnung.....

    Meine Vermutung ist, dass die Probe erneut durchs System gejagt werden muss, um mögliche Fehler/Ungenauigkeiten/Verwechslungen auszuschließen.


    However - die Wege der Justiz sind unergründlich ;-)

    Und es ist (leider) häufig gesünder für die eigenen Nerven, die Dinge so hinzunehmen, wie sie sind....


    LG merksmal

    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

    [Abraham Lincoln]

  • Hallo Frau Fu!


    Ich könnte mir vorstellen, dass es etwas mit geänderten wissenschaftlichen Standards zu tun hat. Das passiert ja öfter, die Wissenschaft entwickelt sich weiter und die Datenbanken werden dann auf den neuesten Stand gebracht. Oder es ist so, wie Merksmal schreibt.


    Die Frage ist: Warum wollen die überhaupt eine Probe und muss er die wirklich abgeben?


    Beispiel: Ich habe vor einiger Zeit einen Betreuten zur Kripo begleitet. Tatvorwurf: Sexuelle Belästigung. Er soll seiner Nachbarin anonym anzügliche Bilder in den Briefkasten geworfen haben. Es gab nicht den kleinsten Beweis, dass er das war. Trotzdem wollten die eine DNA-Probe. Auf meine Frage haben die direkt zugegeben, dass die nichts hatten womit sie die Probe vergleichen könnten sondern die DNA Probe einfach mal so nehmen würden. Wir haben dann abgelehnt, das Verfahren wurde eingestellt.


    Was ich damit sagen möchte: Meines Erachtens werden diese Proben oft sehr leichtfertig verlangt auch wenn keine Verpflichtung besteht. Einmal abgegeben lagern die wer weiß wie lange in irgendwelchen Datenbanken.


    LG Fego

  • Hallo! Vielen Dank für eure Antworten!


    Tatsächlich hat er mir auch gesagt, dass es wohl eine neue "Vorgehensweise" bzgl. DNA Proben gibt. Ich kenne mich damit null aus, und hab nur irgendetwas von "sie brauchen 16 anstatt wie damals 8" verstanden. Die 8 hat er damals während seiner Inhaftierung in Lübeck abgegeben und nun ein Schreiben bekommen, dass er nochmal "neue" abgeben sollte. Er sagte mir, dass wäre ein Standardverfahren.


    Ich bin allerdings so traumatisiert, dass ich sowas immer damit in Verbindung setze,dass sie ihm wieder irgendwie auf der Lauer sind oder ermitteln etc. Deshalb hoffte ich,dass ich hier jemanden finde, der mir sagt, dass sie tatsächlich alle paar Jahre neu aufgenommen werden.

    Gerade bei Wiederholungstätern.


    Im Übrigen hat seine Straftat nichts mit Sexual oder Gewaltdelikten zu tun.

  • Im Übrigen hat seine Straftat nichts mit Sexual oder Gewaltdelikten zu tun.


    Das war auch nur als Beispiel gedacht, weil ich der Ansicht bin, dass DNA Proben heutzutage extrem leichtfertig verlangt, abgegeben und gespeichert werden. Immerhin sind sie sehr, sehr persönlich. Ich wollte damit nicht andeuten, dass er ein Sexualstraftäter ist.


    LG Fego

  • Das war auch nur als Beispiel gedacht, weil ich der Ansicht bin, dass DNA Proben heutzutage extrem leichtfertig verlangt, abgegeben und gespeichert werden. Immerhin sind sie sehr, sehr persönlich. Ich wollte damit nicht andeuten, dass er ein Sexualstraftäter ist.


    LG Fego

    Quatsch, Fego! Das habe ich auch gar nicht so verstanden..

    Ich wollte es nur einmal klar stellen, dass es sich hierbei um etwas anderes handelt :)

  • Wenn es ein Richter anordnet, muss er die Probe abgeben.

    Mach Dir nicht immer zuviel Kopf, wenn sich etwas ereignet , dass sich nicht so einfach erklären lässt. Wir sind ja keine Experten auf diesem Gebiet.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Ob er es muss, oder nicht war ja gar nicht meine Frage

    Die Frage war, ob jemand weiss, ob das ein Standard Verfahren ist? Natürlich macht mich sowas stutzig.

  • Ob er es muss, oder nicht war ja gar nicht meine Frage

    Die Frage war, ob jemand weiss, ob das ein Standard Verfahren ist? Natürlich macht mich sowas stutzig.

    Das weiss ich , ich war nur mit dem Handy on, da ist die Maxi zu untalentiert zum zitieren. Das war auch eher auf die Frage von Fego gedacht,ob er sie überhaupt abgeben muss. Sorry für das kleine Missverständnis:S.

    Wie gesagt, leider kann ich Dir in dem Punkt nicht wirklich helfen ob das ein Standard Verfahren ist.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

    Einmal editiert, zuletzt von maximus ()

  • Ich kann mir vorstellen das die alten Proben vieleicht verloren gegangen sind, oder sie aus irgenwelchen Gruenden unbrauchbar geworden sind. Ich wuerde mir da nicht so einen grossen Kopf machen. Soetwae will man nicht oeffentlich zugeben. Es wird keinen Unterschied swischen neuen und alten Proben geben.

  • Ich kann mir vorstellen das die alten Proben vieleicht verloren gegangen sind, oder sie aus irgenwelchen Gruenden unbrauchbar geworden sind. Ich wuerde mir da nicht so einen grossen Kopf machen. Soetwae will man nicht oeffentlich zugeben. Es wird keinen Unterschied swischen neuen und alten Proben geben.

    Es wird schon seine Gründe haben, dass was mein Freund mir erklärt hat (inzwischen 16 anstatt acht DNA Proben, aufgrund von einer neuen Technik/Entwicklung) klang auch ziemlich plausibel. Ich glaube es ist tatsächlich eher mein Kopf, der sich sofort irgendwelche Horrorszenarien ausmalt und denkt, dass sie schon wieder etwas gegen ihn haben. Ich bin da wirklich leicht traumatisiert, da die Kripo nach seiner Inhaftierung scheinbar gar nicht die Finger von ihm lassen konnten und förmlich nach weiteren Straftaten gesucht haben, die er aber nie begangen hat..


    Ich habe hier im Forum inzwischen aber schon häufiger mal gelesen, dass man einiges einfach so hinnehmen sollte.. vielleicht muss ich das noch lernen :)