Halbstrafe JVA Wilhelmshaven

  • Guten Tag,


    Zu meiner Situation : ich wurde einmal zu 2 Jahren einmal zu 14 Monaten und nochmals zu 14 Monaten wegen Betrug verurteilt. Also insgesamt 4 Jahre 4 Monate. Keine Strafe ist länger als 2 Jahre und somit wurde von der Jva Halbstrafe beantragt mit einer positiven Stellungnahme und eine befürwortung entlassen zu werden. Das war jetzt Anfang Juli 2018, und am 22.11.18 ist mein Halbstrafen Termin. Bis jetzt habe ich nichts weiter gehört, auch keine Anhörung gehabt. Nur mein zuständiger Bewährungshelfer hat sich gemeldet das dieser für mich zuständig ist für eine mögliche Entlassung im November.


    Ich sitze seit Anfang an im offenen Vollzug. Bin das erste Mal in Haft. Bin verheiratet und habe 4 Kinder. Einen festen Wohnsitz, sowie Arbeit, die ich auch jetzt im offenen Vollzug schon mache. Also freigänger.


    Wie sehen meine Chancen aus und wann kann ich mit einer Entscheidung rechnen. Das ungewisse macht einen schon blöd im Kopf. Vielen Dank für eure Einschätzung und Antworten im voraus.

  • Hallo Benni


    Wielang es geht, bis Du was hörst das kann Dir hier auch keiner sagen. Selbst wenn Dein Antrag zur Halbstrafe genehmigt wird, sagt das ja nur etwas über den frühesten Entlassungszeitpunkt aus. Die Entscheidung muss nur schriftlich bis zum Datum x eingegangen sein, von daher ist ja noch Zeit.

    Ich weiss selber aus eigener Erfahrung das in der Luft hängen, auch als nur Angehörige, ist mehr als bescheiden. Meiner erfuhr damals am Vorabend, der Beschluss ist da, Du wir schmeissen Dich morgen früh um 7 vor die Tore.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Im Grunde bin ich mit Prognosen was Entlassungstermine betrifft immer sehr, sehr vorsichtig um keine falschen Hoffnungen zu wecken.

    Ich rate immer nur jeden, von auszugehen, denn dann ist die Enttäuschung nicht so groß, wenn's nicht klappt.

    Gerade bei ½ Strafe sollte man recht vorsichtig sein, auch wenn die Prognosen super gut aussehen, wie bei Dir.


    Es brauch nur der Staatsanwalt oder der Strafvollstreckungsrichter einen schlechten Tag haben und man ist am Boden zerstört.

    Mit einem Beschluß von der Strafvollstreckungskammer kann man i.d.R. immer 4 - 6 Wochen vor dem Entlassungstermin rechnen. Bei vielen Inhaftierten findet eine Anhörung statt, Deine wird vielleicht noch kommen, oder wenn es keinerlei Bedenken von allen Parteien gibt, wirst Du keine Anhörung haben.

    Mein Bruder z. B. hat ein Reststrafengesuch gestellt und das ging alles ziemlich flott, für die Justizverwaltung eigentlich schon Rekordverdächtigt.

    Er hat im Dezember den Antrag gestellt und im Februar war er schon draussen.


    Man steckt nicht drin, leider.


    Ich wünsche Dir viel Erfolg


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Guten Morgen, ich habe gestern eine ladung zur Anhörung bekommen, die ist jetzt schon am Donnerstag. Mal sehen ob das was gutes ist oder nicht.

  • Hallo Benni


    Eine Anhörung ist ein normales Verfahren, gerade bei Halbstrafe. Es heisst weder was gutes , noch was schlechtes. Sieh es einfach so, dass sich jemand ein persönliches Bild machen möchte, Du dich äussern kannst, was Dich in Zukunft ein straffreies Leben führen lässt. Dein Umdenken in Haft, dass dazu geführt hat. Gerade dass intressiert einen Richter bei einer Anhörung: Tateinsicht und Wiederholungsgefahr?(besteht diese noch?) bzw. die Wahrscheinlichkeit des straffreien Lebens.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Hallo maximus, danke für deine Antwort. Ich dachte nur das evtl. Die Staatsanwaltschaft etwas dagegen hat und es deshalb zur Anhörung gekommen ist.

    Bekomme ich dann gleich Bescheid was mit mir passiert?

  • Das kann man nicht voraussagen, gibt Richter die teilen eine Entscheidung gleich mit, gibt aber auch die, die das nicht machen. Bei einer einem nicht Mitteilen , heisst das aber nicht , dass es negativ sein muss.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • I.d.R. erfährt man auf der Anhörung auch das Ergebnis, so war es auf jeden Fall in Wittlich.

    Ist sich der Strafvollstreckungsrichter sich nicht sicher, wird er Dir das auch sagen.

    Die meisten Strafvollstreckungsrichter sind so überbelastet, das sie zu 90 % nach Aktenlage entscheiden.

    So war es nämlich bei mir denn, hätte er meine Akte durchgelesen und nicht nur die Stellungsnahmen überflogen, hätte er gewusst warum ich als OVA - Versager doch wieder im offenen Vollzug gekommen bin.

    Nach dem ich ihm das erklärt habe, teilte er mir mit, das er nochmal in Ruhe meine Akte prüft.


    Solltest Du keine klare Antwort zur vorzeitigen Entlassung bekommen, scheu Dich nicht den Richter zu fragen. Das machen alle, denn keiner will sich ständig den Kopf auf Zelle machen, obs klappt oder nicht.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Ich hatte heute meine Anhörung.


    Keine Seite hatte was dagegen das ich entlassen werde und der Richter auch nicht. Darf nun im November meine Sachen packen.


    😊

  • Na fein , Glückwunsch und für die Zukunft dann draussen alles Gute.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Hallo Benni,

    Ich freue mich für dich und deine Familie, dass dieses Kapitel nun für dich erledigt ist.

    Ich wünsche Euch, dass Dir, das du nie wieder dich mit dem Thema Knast befassen musst.

    Bleibt sauber !!


    Shawn