Einweisungsverfahren in Hagen

  • Hallo zusammen,


    kann mir jemand von euch sagen, ob das Einweisungsverfahren in Hagen Pflicht ist? Oder gibt es da auch die Möglichkeit, dass man dort eben nicht hin muss?

    Oder ich frage mal so - was wird da genau geprüft? Infrage käme bei meinem Freund eine Ausbildung in Bochum-Langendreer. Es geht doch bei diesem Verfahren um die Eignung dafür, oder? Was, wenn er die dort gar nicht machen möchte, sondern in Schwerte bleiben "möchte"?

    Muss er dieses Verfahren trotzdem durchlaufen? Er ist ja jetzt schon einige Monate in Schwerte gewesen, vorher in Bielefeld-Senne.

  • Hmm...was mich etwas wundert; Gesamtstrafe hat er 2 Jahre.

    Hagen aber normalerweise erst zuständig wird ab einer Vollzugsdauer von 30 Monaten.

    http://www.jva-hagen.nrw.de/au…ustaendigkeiten/index.php

    Antrag schreiben , gut begründen warum er in Schwerte bleiben will.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Ja, er hat genau 30 Monate bekommen. Aber davon sind schon 4 Monate rum. Deshalb hatte ich hier nur "noch" 2 Jahre angegeben...


    Gut, er soll wohl jetzt am 05.11. schon dorthin.

    Aber grundsätzlich ist es keine Pflicht?


    Mir ist es halt komisch, dass er dann nicht vorher dahin musste, um zu gucken in welche JVA er kommt.

    Jetzt steht gerade im Raum, dass er nun für das Einweisungsverfahren nach Hagen kommt, nachdem er einen Monat in Senne und 3 Monate in Schwerte war.

    Dann soll geprüft werden, ob Bochum-Langendreer für ihn in Frage kommt. Wenn ja, käme er ab Januar in dorthin und nach dem Einweisungsverfahren erstmal wieder zurück nach Schwerte?!


    Das kommt mir alles etwas spanisch vor...


    Edit: Dazu muss ich noch sagen, dass noch eine offene Verhandlung aussteht im Januar.

  • Hallo Moonlight,
    momentan hat er nicht die Möglichkeit sich auszusuchen, wo er sein möchte und wo nicht. Vernünftig wäre, er würde mitmachen. Und dabei höflich fragen, ob das, was er möchte berücksichtigt werden und der Wunsch nach einem bestimmten Aufenthaltsort und einer bestimmten Ausbildung erfüllt werden kann.
    Natürlich kann er fordernd auftreten und sagen: entweder die Ausbildung in der JVA --- oder garnichts. Ob er damit besser fährt bezweifle ich sehr.
    Ihm wird gesagt werden, dass sich Menschen selbst nicht so gut einschätzen können. Er hat ja bereits Fehler gemacht, ist straffällig geworden. Daher die Beurteilung durch eine dafür speziell ausgebildete, erfahrene Person.
    Jede Lockerung,, dazu gehört auch LZB, ist davon abhängig, ob er sich einsichtig zeigt, das das bisherige Verhalten zu der Strafe geführt hat. Er das ändern will. Vergünstigungen bekommen nur Häftlinge, die sich das verdienen !
    lg Faulinchen


  • O.k im Januar noch ne Verhandlung , kann also noch was oben drauf kommen?

    Ist halt dann die Frage, welche Perspektiven hat er in Schwerte, hat er ne Ausbildung, kann er in der verbleibenden Zeit was sinnvolles drin machen?

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Hallo Moon


    Also so lange er noch ein offenes Verfahren hat, kommt er nicht nach Bochum- Langendreer. Die nehmen keine wo noch etwas offen ist.


    Meinem haben sie auch versprochen das er dahin kann hatte im Juli auch eine Verhandlung. Er hat das Urteil angenommen damit er eigentlich im September nach Langendreer gehen kann. Nur haben sie ihn dann doch nicht gehen lassen.


    Lg Mei


  • Natürlich kann er fordernd auftreten und sagen: entweder die Ausbildung in der JVA --- oder garnichts. Ob er damit besser fährt bezweifle ich sehr. I

    Wenn ich Moon richtig verstanden habe , geht es ja um ne Ausbildung in Bochum-Langendreer. Dazu soll er durchs Einweisungsverfahren in Hagen laufen, ob er überhaupt geeignet ist dazu.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • O.k im Januar noch ne Verhandlung , kann also noch was oben drauf kommen?

    Ist halt dann die Frage, welche Perspektiven hat er in Schwerte, hat er ne Ausbildung, kann er in der verbleibenden Zeit was sinnvolles drin machen?

    Ja, es wird defintiv noch etwas oben drauf kommen.


    Also er hat mir das so erzählt:

    Er hatte die Wahl zwischen Hagen oder in Schwerte bleiben (Mein erster Zweifel: Kann er sich das wirklich aussuchen?).


    Die haben ihm in Schwerte wohl gesagt, wenn er nach Hagen geht, wäre er da für das Einweisungsverfahren (zwischen 1 und 3 Monate - wurde ihm zumindest gesagt) und würde dann auf jeden Fall ab Januar in den OV kommen können nach Bochum, wenn er dafür geeignet ist. Dort könnte er dann auch seine Ausbildung machen.

    Sollte das Einweisungsverfahren kürzer dauern, würde er für diese Zeit bis eben Januar wieder nach Schwerte kommen und von da aus dann nach Bochum verlegt werden, wenn es soweit ist (Hier mein zweiter Zweifel: mit einer noch offenen Verhandlung, wo auch noch Strafe oben drauf kommt, würde sich das ja bestimmt alles weiter nach hinten verschieben, mit OV usw.?!) Ich denke ca. ein halbes Jahr wird noch oben drauf kommen.


    Alternativ konnte er in Schwerte bleiben. Hier arbeitet er halt momentan ganz normal. Und würde dann von da aus irgendwann (Zeitpunkt konnten sie ihm dann keinen nennen) in irgendeinen anderen OV kommen, wenn es eben so weit ist. Da wäre dann aber nicht sicher, ob er dann auch eine Ausbildung machen kann. Bochum stünde dann nicht mehr zu Debatte.


    Nun hat er Hagen zugesagt am Freitag letzte Woche und konnte das Montag auch überhaupt nicht mehr revidieren (mein dritter Zweifel...)

    Gut, bis Montag ist natürlich jetzt auch ziemlich knapp. Aber wenn er doch eh die Wahl gehabt hätte...?!


    Ich hoffe ihr versteht, was ich euch hier schreibe :D

    Das Ganze ist so kompliziert und irgendwie kommt mir das alles total spanisch vor.

  • Hmm...ich find die Aussage von Schwerte sehr gewagt, wenn noch was offen ist dass im Januar verhandelt wird, dass sie ihm jetzt schon eine Zusage geben, er kommt definitiv mach Bochum. Hat er diese Zusage schriftlich? Zumal es dann ja an Hagen liegt, ist er überhaupt geeignet für Bochum.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Hmm...ich find die Aussage von Schwerte sehr gewagt, wenn noch was offen ist dass im Januar verhandelt wird, dass sie ihm jetzt schon eine Zusage geben, er kommt definitiv mach Bochum. Hat er diese Zusage schriftlich? Zumal es dann ja an Hagen liegt, ist er überhaupt geeignet für Bochum.

    Nein, er hat nichts schriftlich.

    Das ist ja das, was mir auch zu denken gibt. Ich hätte mich an seiner Stelle bis zur Verhandlung für Schwerte entschieden... vorerst...

    Hinterher muss er noch länger in Hagen bleiben, als nötig, weil sich eben alles verschiebt und dann auch noch über Weihnachten...

    Da wird er auch bestimmt nicht direkt wieder nach Schwerte verlegt für die restlichen paar Wochen...


    Kann ich mir alles nicht so ganz vorstellen.


    Ja, das hab ich ihm auch gesagt. Dass ich denke, solange wie da noch was offen ist, wird das mit dem OV nichts... Ist ja klar.

    Das wird sich wahrscheinlich alles nach hinten schieben...


    Nur er sagt ja, es wäre jetzt zu spät, das zu ändern. Komisch alles...

  • Hallo moonlight,


    kann mir jemand von euch sagen, ob das Einweisungsverfahren in Hagen Pflicht ist? Oder gibt es da auch die Möglichkeit, dass man dort eben nicht hin muss?

    Meines Wissens ist Hagen die Einweisungs-JVA in NRW. Allerdings haben andere einelne JVA'en auch Einweisungsabteilungen.

    Gut, er soll wohl jetzt am 05.11. schon dorthin.

    Aber grundsätzlich ist es keine Pflicht?

    Ein Einweisungsverfahren durchläuft jeder Häftling, das ist per Gesetz so.

    Verlegungen haben grundsätzlich immer etwas mit der Vollzugsorganisation zu tun. Gründe dafür können sein, dass eine JVA überbelegt ist oder durch Vorkommnisse die Sicherheit und Ordnung gefährdet ist. Z.B. trennt man manchmal Inhaftierte, deren Strafen in ein und dem selben Verfahren verhandelt werden.


    Aus dem was du schreibst bzw. was dein Freund dir erzählt hat, lässt sich nicht entnehmen mit wem er gesprochen hat. Manches klingt wie "Knastgeflüster". … Dein Freund sollte sich überlegen was er will und schauen welche Optionen sich ihm bieten. Ausbildung machen oder so schnell wie möglich in den OV? … hm hm das lässt sich nur schwer in Einklang bringen, zumal sowieso alles erarbeitet werden muss.


    LG und alles Gute für dich und deinen Freund!

    "Es gibt keine guten - und keine schlechten Menschen. Es gibt gute - und schlechte Taten." (unbekannt)

  • Bochum- Langendreer besitzt ja eine Sonderzuständigkeit, heisst, nach Durchführung eines Auswahlverfahrens aus alles Vollzugsanstalten des Landes werden Strafgefangene zugeführt die an einer der angebotenen beruflichen Qualifizierungsmöglichkeiten teilnehmen wollen. Sie ist also ausschliesslich für die Durchführung beruflicher Bildungsmaßnahmen zuständig.

    Die JVA Bochum-Langendreer -Berufsförderungsstätte- ist eine Einrichtung des offenen Vollzuges.


    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Hallo Gaby, danke für deine ausführliche Antwort.


    Er käme ja angeblich durch Hagen dann schneller in den OV. Wenn er in Schwerte bleiben würde, hätte sich das noch weiter rauszögern können,sagt er.

    Er hat wohl lang und breit mit den Beamten darüber gesprochen, hat er mir gesagt.


    Mir kam das nur alles komisch vor. Konnte mir nicht vorstellen, dass er sich das wirklich aussuchen darf. Ist ja kein Wunschkonzert da drin.

    Ich kann ja aus deiner Antwort herauslesen, dass es Pflicht ist und da jeder mal hin muss.

    Frage mich nur, wieso er mir dann so einen Unsinn erzählt.. aber das könnt ihr mir bestimmt auch nicht beantworten.


    Ihr habt mir sehr geholfen, Dankeschön!

  • Ich kann ja aus deiner Antwort herauslesen, dass es Pflicht ist und da jeder mal hin muss.

    Frage mich nur, wieso er mir dann so einen Unsinn erzählt.. aber das könnt ihr mir bestimmt auch nicht beantworten.


    Ihr habt mir sehr geholfen, Dankeschön!

    Ich weiß nicht inwiefern es stimmt das jeder Häftling so ein Einweisungsverfahren mit machen muss.


    Ich kann nur sagen das es bei meinem nicht so wahr, der ist erst nach Bielefeld gekommen und 10 Tage später direkt nach Werl ohne Umwege über Hagen.

  • Er käme ja angeblich durch Hagen dann schneller in den OV. Wenn er in Schwerte bleiben würde, hätte sich das noch weiter rauszögern können,sagt er.

    Er hat wohl lang und breit mit den Beamten darüber gesprochen, hat er mir gesagt.

    Nachdem Maximus (danke) aufgeklärt hat, lässt sich der Zusammenhang Ausbildung und OV in Bochum Langendreher herstellen. Der Beamte hat deinem Freund anscheinend eine gute Möglichkeit aufgezeigt. Es ist zu wünschen, dass dieser Vorschlag von den "Entscheidern" in der Einweisungskonferenz aufgenommen wird und dein Freund diese Chance bekommt.

    Ob es dann noch hin- und her Verlegungen gibt, sollte in dem Fall dann egal sein. … Mach dich nicht verrückt bis zu den entsprechenden Entscheidungen.


    Bis dahin alles Gute und schön die Ohren steif halten!

    "Es gibt keine guten - und keine schlechten Menschen. Es gibt gute - und schlechte Taten." (unbekannt)