Es ist einfach die Hölle :(

  • Hallo :/ ich muss das einfach mal los werden .. & zwar war am Donnerstag *8.11* nach gut 6 Monaten „endlich“ die Gerichtsverhandlung bzw der erste Verhandlungstag .. der nächste wird am 26. sein :/

    ich hab mich so wahnsinnig verrückt gemacht die Tage davor & auch kaum geschlafen .. nun kam dann der Tag und ich bin natürlich hingefahren um in deiner Nähe zu sein und ihn sehen zu können .. ihn in Handschellen zu sehen war das allerschlimmste.. ja viele werden sich denken es ist normal aber für mich war es alles andere wie normal :(

    es wurde alles vorgelesen und die Jungs haben ihre Aussagen gemacht .. der anwalt von meinem Verlobten hat dann ein sehr emotionales Thema angesprochen worauf hin ich in Tränen ausgebrochen bin und den Saal verlassen habe für einen Moment.. ich habe einen Augenblick gebraucht um mich zu fangen und bin dann wieder darein ..

    der Tag war dann nach 8 Stunden zuende & ich habe wirklich keinen Ton gesagt .. kurz vor m Ende wurde eine Zeugin geladen die am Ende mit dem Staatsanwalt am sprechen war mit Absicht in meine Nähe .. so kam s mir aufjedenfall vor ..

    sein anwalt hat beantragt das mein verlobter Nachhause könne bis zum rechtskräftigen Urteil ..das ganze sollte aber nochmal schriftlich gemacht werden.. aufjedenfall stand diese Dame auf dem Flur & meinte „sie wollen den doch nicht rauslassen „ bla bla das hat mich sooo sauer gemacht das ich seinen Anwalt gefragt habe ob die des darf..

    ja gut okay des war nicht gerade leise aber nach 7 stunden fast waren meine Nerven gut runter.. wir sind dann gemeinsam aus dem Gerichtsgebäude gegangen und haben uns normal verabschiedet.. es hieß anfang der Woche wüssten wir mehr.ich habe dann heute beim anwalt angerufen um nachzufragen und dieser war erschrocken kalt & Unmenschlich:( ich weiß überhaupt nicht wie ich damit umgehen soll :(

    hat jemand ähnliche Erfahrung machen müssen? Ich find des einfach nur schrecklich:(

  • Hallo Annax33,


    mir tat es auch sehr weh, meinen Partner in Handschellen zu sehen. Monatelang wartet man auf die Verhandlung und ist eigentlich darauf vorbereitet. Wenn es dann losgeht, ist man angespannt und mir war ehrlich gesagt speiübel. Weinen musste ich während der Verhandlung zum Glück nicht, das habe ich später zuhause nachgeholt. Auch hatten wir Glück mit unserer Anwältin. Sie war toll und hat gemacht, was sie konnte. Mehr ging halt leider nicht.


    Wenn Dich das Ganze zu stark belastet, vielleicht nimmst Du nicht mehr an den Verhandlungstagen teil? Mein Freund hätte dafür Verständnis gehabt.


    Kopf hoch,


    Darky

  • Anna ich wünsche dir ganz viel kraft für diese mega schwere zeit. vor allem diese Warterei ist was einem die kraft nimmt ich kann dich verstehen das war bei uns auch so. mein mann durfte zum glück mit Meldeauflagen raus bis zu der Verhandlung. Nur die Zeit der Verhandlung war so so schwer. Der tag wo das Urteil kam war für mich wie als wäre ich in ein tiefes Loch gefallen! Es dauerte dann auch einige Tage bis ich das verstanden habe was da passiert ist!


    Versuche stark zu bleiben, fühle dich ganz doll gedrückt!!

  • Ja das ist sehr schwer mein Sohn ist such mit Handschellen vorgeführt Worden ich habe geheult viel Kraft wünsche ich dir

  • schlecht war mir auch ... und nein dort nicht hinzugehen ist für mich keine Option . Er würde es verstehen aber ich würde es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren können & das Verlangen ihn zu sehen und ihm emotional halt zu geben in dem er sieht ich bin da ist einfach stärker als mein eigenes Wohlbefinden . Unser anwalt ist in seiner Sache auch echt gut und super .. auch er tut was er kann aber dieses menschliche fehlt eben :( Trotzdem danke :(

    Ja das ist sehr schwer mein Sohn ist such mit Handschellen vorgeführt Worden ich habe geheult viel Kraft wünsche ich dir

    Vielen Dank . Das wünsche ich dir auch

  • Hallo Annax,

    ich habe die Verhandlungstage auch als Hölle erlebt. Die 3 Tage, die hintereinander lagen habe ich gar nicht geschlafen. Also ich war 72 Std. am Stück wach. Ich wusste gar nicht, dass das möglich ist. … Nachdem die Sta am ersten Tag ihr Strafmaß genannt hat, war jede Hoffnung gestorben. Für mich hat sich nie die Frage gestellt, ob ich ins Gericht gehe oder nicht. Ich wusste es ist wichtig für meinen Sohn, mich im Gerichtssaal zu sehen. … Jeder ist anders gestrickt und entscheidet für sich selbst.

    Annax, ich hoffe du findest etwas Ruhe bis zum nächsten Verhandlungstermin. Wenn es mit dem Schlafen nicht klappt, nimm ruhig etwas ein. Baldrian und Magnesium , vielleicht?

    Drücke die Daumen und wünsche dir/euch viel Kraft.

    LG

    "Es gibt keine guten - und keine schlechten Menschen. Es gibt gute - und schlechte Taten." (unbekannt)

  • Hallo Annax,

    ich habe die Verhandlungstage auch als Hölle erlebt. Die 3 Tage, die hintereinander lagen habe ich gar nicht geschlafen. Also ich war 72 Std. am Stück wach. Ich wusste gar nicht, dass das möglich ist. … Nachdem die Sta am ersten Tag ihr Strafmaß genannt hat, war jede Hoffnung gestorben. Für mich hat sich nie die Frage gestellt, ob ich ins Gericht gehe oder nicht. Ich wusste es ist wichtig für meinen Sohn, mich im Gerichtssaal zu sehen. … Jeder ist anders gestrickt und entscheidet für sich selbst.

    Annax, ich hoffe du findest etwas Ruhe bis zum nächsten Verhandlungstermin. Wenn es mit dem Schlafen nicht klappt, nimm ruhig etwas ein. Baldrian und Magnesium , vielleicht?

    Drücke die Daumen und wünsche dir/euch viel Kraft.

    LG

    Bei uns sind die Verhandlungstage leider echt extrem weit auseinander für mein Empfinden .. 8.11 26.11 & 12.12 .. wobei es mit ganz viel Glück nur noch den 26.11 geben wird da es alles schneller ging wie gedacht mit den Aussagen & den Zeugen .. mit dem Baldrian und sowas ist es leider etwas schwer da ich immer Angst habe ich verschlafe oder bekomme irgendwas nicht mit da ich auch noch ein Kind zuhause habe <3 inmoment ist es wirklich alles die Hölle dazu kommt dann noch die Arbeit von 7 Tagen die Woche a 5-6 Stunden .. ich bin einfach unglaublich erleichtert wenn es Donnerstag ist und ich ihn besuchen fahre.. vielen Dank für die Antwort

  • Hallo Anna,


    das Du zur Zeit völlig durch den Wind bist, merkt man an Deinem Schriftbild, Du ratterst die Worte in einem durch, so dass man beim lesen kaum Luft bekommt. *zwinker


    Eine Hauptverhandlung ist immer eine undankbare Angelegenheit, besonders für die Angehörigen. Meiner Frau erging es bei meiner ersten Hauptverhandlung ähnlich. Sie und meine Mutter nahmen daran Teil und ich saß da, wie ein armer Sünder auf der Anklagebank und traute mich kaum einen Blick in den Zuschauerraum zu werfen, denn immer wenn ich den Kopf zur Seite erhob, erblickte ich das verheulte Gesicht meiner Frau. Ich schämte so dafür das ich am liebsten aufgestanden und zur ihr gegangen wäre, um sie zu trösten.

    Vielleicht ladest Du Dir zur nächsten Verhandlung ein bisschen Musik auf Dein Handy, stöpselst Deine Kopfhörer in die Ohren und schaltest die Musik ein, wenn es Dir wieder zu viel wird. Das lenkt Dich fürs erste schon einmal ab.


    So eine Verhandlung ist immer scheiße, der Staatsanwalt spuckt ständig große Töne, betont immer wieder was für ein Verbrecher doch da auf der Anklagebank sitzt, der vorsitzende Richter nickt dann auch mit dem Kopf und der Rechtsanwalt liefert sich ein Battle mit dem Staatsanwalt. Da ist immer viel Rauch um nichts…..qualmt zwar ein bisschen, aber zum Schluss kriegen die sich meist immer ein.


    Warum Dein Rechtsanwalt so auf Dein Anruf reagiert hat, kann Dir keiner sagen, nur vermuten. Ich kenne das so von meinen Anwälten jedoch nicht. Es sollen aber auch Menschen sein, die schlechte Tage haben, sehe es Eurem Anwalt nach, solange er einen guten Job macht, ist es doch nicht so schlimm.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Hallo,

    da wird einem ja ganz schwindelig, was ihr da mitgemacht habt. Bei meinem Sohn geht es morgen mit den Verhandlungen los. Ich werde nicht

    anwesend sein. Mein Junge möchte es nicht und ich akzeptiere seinen Wunsch. Er schämt sich , sagt er. Weil ich momentan auch ziemlich angeschlagen bin, ist es

    besser so. Die Anwälte halten mich auf den neuesten Stand. Aufatmen können wir erst Ende Dezember, hoffentlich. Bis dahin heißt es DURCHHALTEN und nicht die

    Hoffnung verlieren.

  • Hallo Anna,

    Das mit dem Handschellen musst du einfach ausblenden. Ich freue mich für dich dass die Verhandlungen endlich angefangen haben.

    Hoffe das geht gut aus.

    Ich muss leider noch warten.....

    Alles gute

  • Hallo Anna,

    Das mit dem Handschellen musst du einfach ausblenden. Ich freue mich für dich dass die Verhandlungen endlich angefangen haben.

    Hoffe das geht gut aus.

    Ich muss leider noch warten.....

    Alles gute

    Auf der einen Seite ist es gut. Auf der anderen hab ich unglaubliche Angst vor dem Urteil :( wie weit seid ihr ?

  • Hallo liebe Anna,


    ich denke, fast jeder kann deine Situation nachvollziehen und mit dir mitfühlen.

    Für mich war allein der Gang in das Strafjustizgebäude ein Alptraum.

    Ich bin ziemlich nah am Wasser gebaut und mein Freund musste ähnliche Erfahrungen machen wie Chris.

    Sobald er in den Zuschauerraum schaute, sah er mein Gesicht voller Tränen und Verzweiflung.

    Es ist einfach eine unschöne Situation, welche auch noch über die bevorstehende Zukunft entscheidet..


    Mir hat es geholfen eine halbe Stunde vor den Terminen da zu sein. Ich habe eine Zigarette geraucht,

    meinen Kaffee getrunken, still mein Gebet ausgesprochen und bin somit ein bisschen zur Ruhe gekommen.

    Des Weiteren habe ich mir immer wieder gesagt, dass auch diese Termine und Verurteilungen irgendwann

    vorbei sind und man dann ein neues Kapitel anfängt.
    Meiner Ansicht nach war nichts schlimmer, als die Ungewissheit.

    Trotz eines relativ hohen Strafmaßes fiel mir am Ende ein Stein vom Herzen und ich wusste, dass wir nun auch das gemeinsam überstanden haben.


    Sei stark! Du kannst stolz auf dich sein..


    Wünsche dir ganz viel Kraft!

  • Hallo . Ja auch ich sage mir das diese Verhandlung irgendwann nur noch eine Erinnerung sein wird genau wie der Tag der Festnahme .. ich bin nur eben auch eine extrem emotionale Person gerade was ihn betrifft ist es endlos <3 nur glaube ich auch das es normal ist solche „doofen „ Tage zu haben .. ist dein Partner schon wieder raus ? So habe ich es gerade gelesen. Liebe Grüße

  • Auf der einen Seite ist es gut. Auf der anderen hab ich unglaubliche Angst vor dem Urteil :( wie weit seid ihr ?

    Wir warten auf die Anklage. Leider lassen die sich ja viel Zeit, schätzen genau nach 6 Monaten, sprich Januar.


    Es ist so schwer, meine Tochter ( Wird Ende Februar 2 Jahre alt) sagt jeden Tag Papa Papa Papa. Nicht leicht, bei den Besuchen fließen immer Tränen. Aber für meinen Mann ist es keine Hilfe wennn er uns leiden sieht. Deshalb reiße ich mich jetzt oft zusammen. Auch die Briefe sind aufbauend und nicht von Traurigkeit. Habe mir sagen lassen für inhaftierte ist es keine mentale Unterstützung wenn man immer heult, und zeigt wie sehr man leidet. kann ich gut nachvollziehen. Man muss sich gegenseitig aufbauen, lächeln, Zuversicht zusprechen. Auch wenn man jeden Moment losheulen könnte! Ich stelle mir vor , wenn es umgekehrt wäre und ich wäre eingesperrt. Da hätte ich gerne starke Menschen an meiner Seite.

    Das mit den Handschellen im Gericht habe ich hier gelesen, und nun habe ich Zeit mich mental darauf vorzubereiten. Hart dass zu sehen aber nun was will man machen, das sind Vorschriften.

  • Es hat geklappt 😍 er ist seid gestern Nachmittag bei uns 😍😍😍