Ich hätte auch eine frage zur bewährungswiderruf

  • Ich hab da auch mal ne frage wie lange können sie den bewährungswiderruf machen?

    Mein Freund ist jetzt knapp 3 Monate in der jva und bis jetzt ist seine Bewährung nicht widerrufen worden kann das noch kommen oder gibt es da auch eine Frist bis wann Sie die widerrufen dürfen?

    Und ist es ein gutes Zeichen das sie es noch nicht widerrufen haben? :planlos:

  • Family,

    mache Dir keine allzu großen Hoffnungen. Drei Monate sind für die Justiz nichts. Gehe davon aus, dass der Widerruf noch kommen wird, dann kannst Du nicht enttäuscht werden. Ich könnte Dir natürlich erklären wie lange ein Widerruf möglich ist, aber es hilft Dir nicht weiter, weil es dabei um Jahre und nicht um Monate geht und dies auch nicht von dem Zeitpunkt der Inhaftierung, sondern vom Ablauf der Bewährungsfrist abhängt.

  • Dankeschön Lasker für deine Antwort.

    Soviel ich weiß wäre die Bewährung bald abgelaufen gewesen als die nächste tat kam.

    Naja wir warten ab und schauen was kommt.

    Danke nochmal.

  • Guten Abend


    Das interessiert mich jetzt auch.


    Wie ist das denn genau? Bedeutet es... zum Beispiel:

    A hat 1 Jahr auf Bewährung bekommen... Bewährung würde ablaufen am 31.12.18...

    Am 01.11.18 wird A erneut verurteilt.

    Wird dann die Bewährung widerrufen für die restlichen 2 Monate oder für das komplette verurteilte Jahr?


    :/

  • So weit ich weiß kann die Bewährung sogar noch wiederrufen werden nachdem sie abgelaufen ist. Und zwar noch Monate danach.


    Ebenso kann sie nachträglich verlängert werden um sie dann wiederrufen zu können.


    Aber vielleicht kann Lasker da noch mal detailliert was zu schreiben, das wäre toll

    Wenn es echt ist, dann kann Entfernung nicht trennen, Zeit kann nicht schwächen und niemand ersetzt den anderen.

    Eigentlich ganz einfach.


  • Hallo Frau Mayer,

    dann kann das ganze Jahr widerrufen werden und nicht nur zwei Monate. Geregelt ist das Ganze in den §§ 56 f und g StGB. In § 56g Abs. 1 heißt es einfach, dass nach Ablauf der Bewährungszeit die Strafe erlassen wird. Das Gesetz bestimmt keine zeitliche Frist bis wann der Erlass erfolgen soll. Einig ist man sich darüber, dass dies relativ zeitnah erfolgen soll. Wenn ich also, wie bei Frau Mayer eine Straftat habe, die erst zwei Monate vor Ablauf der Bewährungsfrist geschehen ist, kann bis zu deren Ablauf keine rechtskräftige Entscheidung ergehen. Das Gericht muss dann einen Hinweis erteilen, dass über den Erlass noch nicht entschieden werden kann, weil es noch ein offenes Verfahren xy gibt. Erteilt es diesen Hinweis, kann der Widerruf auch 2-3 Jahre nach Ablauf der Bewährungszeit noch erfolgen. Erfolgt dieser Hinweis nicht, ist ein Widerruf evtl. nicht mehr möglich. So sagt zumindest unser OLG, ich weiß nicht, ob das überall so ist.

    Fraggle hat natürlich auch Recht. Auch eine bereits erlassene Strafe kann noch widerrufen werden, allerdings nur binnen eines Jahres nach Ablauf der Bewährung. Den Fall hat man etwa dann, wenn das Gericht beim Erlass nichts von einem neuen Verfahren weiß, was häufig dann der Fall ist, wenn es sich um einen anderen Gerichtsbezirk handelt.