Post erhalten das Verlegung ansteht

  • Ich habe gerade mit meinem Mann telefoniert, und ihn natürlich auch danach gefragt.

    Wie Rastalocke schreibt, gab es zu Weihnachten Plätzchen, Stolle , Schokolade , Tabak etc, und gestern hing an jeder Tür eine kleine Überraschung in Form von Schokolade. Beim Gottesdienst bekam auch jeder Häftling noch eine Weihnachtstüte mit Naschereien.

    Mittag gab es auch gut, Schweinemedaillons , Putenbrust etc.

    Wegen dem Abendbrot ist es dort so, das sie am Mittag eine Tüte mit Brot , Wurst , Käse , Marmelade etc. bekommen, was für den Abend und den nächsten Morgen ist.

    Butter bekommen sie 1 Packung die Woche , und das reicht eigentlich. Oft sind auch Tomaten, Gurkenscheiben oder Obst mit in der Tüte.


    LG Josi

  • Ihr Lieben...ich danke Euch...

    Ich habe gestern und heute noch viel über den Besuch nachgedacht und konnte es mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen.... ich denke das er sich sich wirklich noch dort eingewöhnen muss....was die Aussage von ihm nicht schöner macht....warum erzählt er mir so einen Blödsinn?

    Und ich reagiere auch noch sofort wie Mutter Theresa und mach alle verrückt ....

  • Essen war und ist immer wieder ein Thema, das gerne aufkommt um sich nach aussen als den armen Insassen hinzustellen.

    Aber wie ich gestern schon im Chat erörtert hab, gerade an Weihnachten gibt es für die drin um einiges mehr als es sonst gibt. Oder Dinge die , wie Stollen, Gebäck usw. die es eben nur an Weihnachten gibt.


    Power bei allem Verständnis, aber sollte es mal zu Unstimmigkeiten kommen, sollte sich meines Erachtens erstmal der drin bei den entsprechenden Stellen melden.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • soweit kann ich das ein stück weit nachvollziehen Maxi....aber....ich fühle mich ein wenig veräppelt....das kratzt an der Glaubwürdigkeit ....

  • Maxi da hast Du wohl Recht, die Häftlinge können sich auch selbst beschweren bzw. melden, wenn ihnen etwas nicht passen sollte.

    Aber ich an Lunas Stelle würde mir als Mutter auch Sorgen machen, wenn die Häftlinge "angeblich" nicht genug zu essen bekommen würden. Denn wir Mütter müssen unseren Kindern ja wohl glauben, was sie uns über die JVA und den Tagesablauf bzw. das Essen erzählen. Denn wir Mütter wissen meist gar nichts über den Tagesablauf in den JVA's. lol

  • Mütter müssen aber auch mal lernen los zu lassen. Ich weiß das es schwer fällt, ich selber bin auch Mutter. Und ja man macht sich sorgen egal ob Kind / Partner oder wer auch immer.


    Man kann sie nicht immer beschützen. Und wenn sie mit dem Essen nicht zufrieden sind dann muss man das halt als Mutter / Partnerin eben so hin nehmen.

    Das sind alles erwachsene Menschen und sie sitzen da und sie müssen mit der Situation klar kommen. Es bringt nichts von außen mitmischen zu wollen. Eher im Gegenteil der Schuss könnte auch nach hinten losgehen. Glaube es gibt für die nichts schlimmeres als da drin als Muttersöhnchen da zu stehen.

  • Meiner Nachbarin (ihr erwachsener Enkel ist hier in BY in Strafhaft) wurde auch zuerst erzählt, dass es kein Frühstück gibt. Erst auf Nachfrage wurde dann gesagt, dass das Brot fürs Frühstück zusammen mit dem Abendessen ausgegeben wird. Dass es nicht jeden Tag Margarine und Marmelade gibt, sondern die ausgeteilte (kann nicht genau sagen, ob einmal i.d. Woche oder alle zwei Wochen) selbst eingeteilt werden muss. Es gibt auch gelegentlich Äpfel, Bananen, Mandarinen. Jetzt gab es mal ein ohne Kühlung haltbares Joghurt. "Heikel" darf man nicht sein, das Abendessen besteht oft aus haltbarer, SB-Verpackter Ware (z.B. Streichkäse-Ecken, die er hasst. )

    Zuhause hat er gegessen, worauf und wieviel er gerade Lust hatte. Dann gabs plötzlich nur noch abgezähltes Brot, Wurst, Käse. Er wurde nicht richtig satt - inzwischen, vier Monate später, lässt er manches liegen, tauscht auch mal. Über die Einkaufsliste kann er Nutoka, Chips, Ketchup, Schokolade, Tabak, Getränkepulver usw bestellen - wenn er Geld für "Einkauf" hat. Wer Arbeit hat, kann einen Teil des Lohns ausgeben. Plus Einzahlungen von draussen.

    LUNA :

    Ich könnte mir vorstellen, dass er durch den Umzug in eine andere JVA diese Grundration an z.B. Marmelade/Margarine nicht bekommen hat. Oder er konnte bei der Verlegung nicht alles aus seinem Vorrat mitnehmen, hatte jemandem etwas geborgt und noch nicht zurückbekommen?


    Gerade beim Besuch hat man soviel im Kopf, da sagt man manches nur halb. Weil man unbedingt noch über irgendetwas anderes reden möchte, was wichtiger für ihn war. Ich weiß natürlich nicht, ob ihr es nur so nebenbei angesprochen habt, oder es eines der Hauptthemen war. Eine Nachfrage wäre doch ein Thema für einen Brief ?


    Hier in Deutschland gibts doch für alles und jedes eine noch so ausführliche Vorschrift bis auf die dritte Nachkommastelle. Sicher auch für die Ernährung in der JVA - Da gibt es sicher Pläne über Mindestmengen, Kaloriengehalt, Mindesthaltbarkeit ..... Für die größe der Hafträume gibts die ja auch

    LG

  • Hallo Faulinchen....ich danke Dir ...

    Es wird sicher so sein....bin halt nun durcheinander ....ich hab alle mit meiner Nachricht aufgescheucht und fühle mich dadurch irgendwie schlecht...

    Zudem verstehe ich es nicht....aber ich werde es in meinem Brief formulieren und ansprechen....

    Er ist dort halt auch noch neu und alles ist ungewohnt und viel alleine....

    Mein Kopf raucht nur noch

  • Hallo Faulinchen....ich danke Dir ...

    Es wird sicher so sein....bin halt nun durcheinander ....ich hab alle mit meiner Nachricht aufgescheucht und fühle mich dadurch irgendwie schlecht...

    Zudem verstehe ich es nicht....aber ich werde es in meinem Brief formulieren und ansprechen....

    Er ist dort halt auch noch neu und alles ist ungewohnt und viel alleine....

    Mein Kopf raucht nur noch

    Hallo Luna,


    ich denke niemand hier möchte das Du Dich schlecht fühlst und es Dir leid tut eine Behauptung deines Lebensgefährten für bare Münze genommen zu haben.

    Irgendwie kann ich ihn sogar verstehen.


    Er sieht dich, ggf. abgekämpft und auch ein wenig traurig beim Besuch und natürlich weiß er das er der Hauptschuldige an dieser ganzen Situation ist.... Dann auch noch erzählen "guter Service hier, Weckdienst morgens, Essen reichlich und gut und die Sportmöglichkeiten erst...." Geht doch gar nicht, ein bisschen Mitleid möchte er schliesslich auch :streichel:


    Was er dadurch auslöst ahnt er nicht mal.


    LG

    Kadima

    Wenn Dir jemand sagt, „das geht nicht!“, so sind das seine Grenzen - nicht Deine!

  • Hallo Kadima... ja da wirst Du wohl recht haben....wahrscheinlich muss er sich wirklich erst einmal dort eingewöhnen um wieder "normal" zu sein...

    Ich danke Dir

  • Luna, nun mach Dir mal keinen Kopf, er hat Dir was erzählt und Du machst Dir deine Gedanken und stellst ne Frage dazu. Mehr nicht. Dass auf den 2 Blick nicht alles so erscheint wie der 1 Blick es vermuten lässt, ist doch oft der Fall.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Liebe Luna,ich kann mich noch gut erinnern,als mir mein Sohn ähnliches erzählt hat,als er ins Gefängnis kam und ich schier durchgedreht bin. Da ging es darum das er kein Frühstück bekommt und das Abendessen welches um halb fünf ausgeteilt wird aus 4 Scheiben Brot bestand. (Hier wurde mir dann erklärt das das Essen wohl für früh mit ausgeteilt wird)

    Bis heute weiß ich nicht ob es so ist, ich habe nicht mehr danach gefragt,weil ich gesehen habe, das mein Sohn bei jedem Besuch immer besser genährt aussieht. Luna mittlerweile (stand vorgestern) hat mein Sohn an die 13 Kilo zugenommen und das seit September. Es ist eine Freude und Wohltat ihn so zu sehen,er war massivst untergewichtig. Du siehst also nur das Knastessen hat ihm das beschert also kann es so schlimm nicht sein.

    Was ich damit sagen will,mach dir keine Sorgen, ich kenne nur zu gut das Gefühl wenn man sowas hört und vor Mitgefühl und Sorge fast durchdreht.

  • Liebe Jule....

    Ich habe auch noch viel darüber nachgedacht und mich ausgetauscht und bin mittlerweile der Überzeugung das es auch wirklich nicht so sein kann wie er mir das gesagt hat....denn die anderen Gegangenen sahen nun auch nicht unterernährt aus. Warum er das erzählt hat weiß ich noch nicht... habe darauf noch keine Antwort bekommen...aber ich sehe es im Moment deutlich entspannter....

    Aber ich danke Dir für Deine Worte

    LG Luna

  • Gerne Luna ,lass ihn das einfach so sagen, vielleicht braucht er das. Ich hab da einfach auch gar nichts mehr dazu gesagt als Kind mir das erzählt hat und irgendwann war's dann auch kein Thema mehr.