Frage zur ausservollzugsetzung eines Haftbefehls

  • Hallo in die Runde,


    mein Sohn ist ja seit dem 06.12.2018 in U-Haft.

    Die hauptsächliche Haftgrund war, dass er ohne festen Wohnsitz gemeldet war.

    Er hat zwar fest bei mir gewohnt, aber irgendwie verbaselt sich auch umzumelden.

    Ich hab ihn jetzt bei mir angemeldet und von seinem Anwalt kam am Freitag, dass die Staatsanwaltschaft bereit ist, gegen Vorlage der Meldebestätigung und natürlich wahrscheinlich auch Meldeauflagen, den Haftbefehl ausser Vollzug zu setzen.

    Er hat es sehr dringend gemacht, ich sollte die Meldebestätigung sofort noch am Freitag beim zuständigen Amtsgericht in den Briefkasten werfen.

    Da ich mich mit dem Prozedere weniger als null auskenne, hab ich natürlich einige Fragezeichen im Kopf (mal wieder).

    Braucht es für die ausservollzugssetzung einen Termin beim Richter ? oder kann die Staatsanwaltschaft z.B. heute einfach ein Fax an die JVA schicken und er wird sofort entlassen ?

    Blöd von mir, dass ich den Anwalt nicht gleich gefragt habe, wie lang sowas dann dauern kann, aber in dem Moment hab ich nur gehört "er kommt nach Hause" :)


    Grüsse


    bey0nd

  • Eins vorweg, die Mühlen der Justiz mahlen langsam, daran muss man sich gewöhnen.

    Das er noch vo den Feiertagen rauskommt halte ich für sehr unwahrscheinlich.

    Der Haftrichter ist für Deinen Sohn solange zuständig, bis die Ermittlungen abgeschlossen sind und eine Anklageschrift erstellt worden ist. Dann ist der für das Verfahren zuständiger Richter für Deinen Sohn der endgültige Richter.

    Der Staatsanwalt muss natürlich einen Antrag auf Haftentlassung stellen, allein entscheiden kann er das nicht.

    Es sind immer beide, Staatsanwalt und der Haftrichter zuständig.

    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Ah okay, danke dir.

    Hab ich meinem Sohn auch gesagt, die Mühlen der Justiz mahlen langsam und die Feiertage sind da natürlich auch etwas kontraproduktiv.

    Wär einfach schön gewesen, aber war mir eigentlich schon klar, dass es so schnell nicht geht wie ich das gern hätte.