Heute erster Besuch

  • Heute war ich das erste Mal bei meinem Sohn. War sehr schön ihn zu sehen.

    Bin sehr schockiert wie die Zustände dort sind. Er hat kaum Kleidung die ihm passen. 1 T-Shirt passt nur. Schuhe bekam er gar nicht. Nur schlappen. Sweatshirt zu klein. Er war noch gar nicht draußen da es zu kalt mit T-Shirt ist.

    Er bekommt in der Woche kein Frühstück da er nicht arbeitet. Am Samstag gab es 1 Ei und Sonntag 2 Brötchen ohne Belag. Zum trinken muss er Wasser aus der Leitung nehmen. In den 5 Wochen hat er bestimmt 15 kg verloren. Mir ist schon klar dass das kein Hotel ist aber so? Ist es bei euren Lieben auch so?

  • Hallo Sanne!


    Habt ihr da keine Möglichkeit ihm Kleidung rein zu bringen, also über die Wäscheannahme?

    Er ist sicherlich nicht der einzige Häftling der Anstaltskleidung bekommt.. da wird nicht nach Konfektionsgröße gegangen

    ... Ich habe es bis heute nicht geschafft n Pulli und ne Jacke abzugeben.. deswegen lässt mein Mann die Hofrunde auch meist sausen..


    Ich frage mich gerade was an Wasser aus der Leitung schlimm ist?


    Viele hier haben schon anderen geschrieben dass sie nicht immer glauben soll was der Liebling so erzählt.. um nicht vielleicht ein bisschen Mitleid zu erhaschen...


    In vielen JVAs ist es Standard dass es Abends auch die Ration für nächsten Tag Frühstück gibt.


    Viele berichten eben nur über das Schlechte.. und am Ende sind die eben auch nicht aufm Ponyhof..


    Mein Mann hat 10 Kilo zugenommen in ein paar Monaten.. denn es fehlt zusätzlich schlichtweg auch an Bewegung.. und Langeweile macht auch Appetit.. man kann halt nicht immer einfach so an den Küchenschrank..


    Ich finde manche Dinge auch komplett nicht in Ordnung die abgehen.. aber es ist eben Knast.. damit müssen wir uns alle abfinden..


    Sorry wenn ich das jetzt so plump runter gerattert habe.. aber das ist das was mir dazu einfällt..


    Liebe Grüße!!

  • Zum Frühstück,


    es ist oft so das Frühstück am Vorabend ausgeteilt wird.

    Man muss sich also von dem was zum Abendbrot ausgegeben wird das Frühstück für den nächsten Morgen abteilen.

    Das Ei und die Brötchen waren dann sicher das besondere Feature fürs Wochenende, zusätzlich.

    Wenn es echt ist, dann kann Entfernung nicht trennen, Zeit kann nicht schwächen und niemand ersetzt den anderen.

    Eigentlich ganz einfach.


  • Ohne Schuhe und nur mit Schlappen mag er bei Dir auf Besuch erschienen sein. Aber es gibt sehr wohl warme Kleidung, nur die ist nicht gerade bei uns Inhaftierten beliebt. Hier handelt es sich um den berühmten oliven Bundeswehrparker mit etwas kratzigem Innenfell.

    Das Anfangs die Kleidung zu groß oder klein ist, kommt schon häufig vor, kann aber auf Kammer getauscht werden.

    Wasser aus der Leitung muss keiner trinken, dafür teilt die Anstalt Tee aus, der auch sehr beliebt bei uns Inhaftierten.

    Zum Frühstück:

    Es gibt sehr wohl Frühstückt, das in manchen Anstalten mit dem Abenbrot ausgegeben wird. Morgens wird nur der Kaffee ausgegeben, das spart Zeit.

    Das gilt auch für die Arbeiter, die jedoch das Arbeiterfrühstück erhalten, was auch mit dem Abendbrot ausgegeben wird. Das besteht häuftig aus einer Scheibe Wurst oder Käse mehr und hin und wieder gibt es mal ein Schokoriegel.


    Viele haben in den ersten Wochen abgenommen, was sich aber im laufe der Zeit ändert. Die meisten nehmen eher zu, weil sie kaum 3 Mahlzeiten am Tag in Freiheit hatten.


    Du bist nicht die erste Besucherin die vom ersten Anblick entsetzt ist, der größte Teil kann das nach empfinden.

    Es wird besser werden, Du wirst sehen.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Wollten ihm Kleidung bringen aber das will er nicht da er dann fürs waschen zahlen muss und ihm davon abgeraten worden ist.

    Denke es wird in den nächsten Tagen besser bei ihm da er seinen ersten Einkauf bekommt.

  • Denke es wird in den nächsten Tagen besser bei ihm da er seinen ersten Einkauf bekommt.

    Das wird er auf jeden Fall, denn der Einkauf ist immer ein Highlight im Knast, besonders der erste.

    Für weiße Unterwäsche muss man nicht bezahlen, man muss sie nur beantragen.

    Ich habe für meine Wäsche ca. 4 oder 5 Euro im Monat bezahlt.

    Das mit dem abraten von der privaten Wäsche liegt daran, das die Anstalt keine Haftung für Verfärbungen oder Verlust übernimmt und man auf teuere Wäsche verzichten sollte.

    Aber es gibt viele Gefangene die private Wäsche tragen, ich habe immer sehr viel Wert auf meine Unterwäsche gelegt, da fühlt man sich nicht nur wohler, sondern auch in der Dusche fühlt man sich nicht so als ein Waisenkind, weil viele eigene Unterwäsche tragen.


    Er wird sich das bestimmt noch überlegen, im Moment ist alles noch neu.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Danke Chris für deinen guten Tipps. Habe ihm gerade einen Brief geschrieben und die neuen Infos mitgeteilt.

    Dauert wohl ein bisschen bis man sich dort richtig eingewöhnt hat. Denke er braucht wohl länger da er ziemlich ruhig ist. Bevor der etwas fragt muss einiges passieren.

  • Hey,

    wir waren am 19.12 das erste mal bei unserem sohn in Herford.


    Ich muss sagen das ich positiv überrascht war. Er sah gut aus. Er hat etwas zugenommen und wieder etwas Farbe im Gesicht ( Er ist aber auch abhängig von Substanzen die ich nicht kenne) Er hatte passende Kleidung an. Gestellt von derJVA.

    Er sagte das das Essen o.k wäre.


    Es schien nicht als wäre er unglücklich ausser das er halt nicht tun und lassen kann was er will.


    So unterschiedlich kann es sein


    Lg bosch

  • Hallo Sanne,ich kann mich erinnern dass ich vor ca fünf Monaten einen ähnlichen Post geschrieben habe nach dem ersten Besuch. Ich war auch völlig schokiert und mir ging's richtig mies weil ich das Gefühl hatte meinem Kind geht's da gar nicht gut (in punkto Essen, Kleidung, Achtmann Zelle usw. mein ich). Als ich hier von diesen sorgen erzählte,bekam ich leider nicht so nette Antworten und ich wünsche dir sehr dass es dir nicht auch so geht. Klar die unseren sitzen nicht umsonst da drin aber trotzdem zieht es einem ja erstmal den Boden unter den Füßen weg. Noch dazu als Mutter.

    Ich möchte dich aber beruhigen, am Anfang ist das sicher schwer sowohl für dich wie auch für ihn und mit der Zeit wird es für beide leichter. Das Essen, viel umjammert, führt dennoch dazu das mein Sohn schon über zehn Kilo zugenommen hat. Also kann es soo furchtbar nicht sein.

    Mit den Klamotten ist das auch eine Sache bei uns,meiner hatte auch erstmal Schlappen,aber du darfst mir glauben das wird ausgetauscht,bzw sie hatten gerade die Größe nicht da.

    Tatsächlich ist es bei uns (Bayreuth) so daß es Leitungswasser gibt, alles was man sonst will muß man kaufen (was man am Anfang ja nicht kann und wenn man keine Arbeit hat und keine zahlenden Eltern,lange nicht kann) Tee gibt es hier nicht ,bzw keinen gekochten sondern wenn, dann Teebeutel, womit man gerne Tee kochen kann, sofern man einen Wasserkocher besitzt der hier zB 20€ kostet und beim Einkauf erworben werden kann.

    Mein Sohn findet das nicht so wild mit dem Leitungswasser,du wirst sehen er gewöhnt sich auch daran.

    Wie an so vieles.

    Ich wünsche euch Glück

  • Sorry fürs OT aber,


    Jule66 , Du hattest hier sehr viele und ausführliche Antworten bekommen in Deinem Thema. Und, ich hab's grad nochmal gelesen, nett formuliert waren sie auch.


    :planlos:

    Wenn es echt ist, dann kann Entfernung nicht trennen, Zeit kann nicht schwächen und niemand ersetzt den anderen.

    Eigentlich ganz einfach.


  • Hallo sanne.


    Mein Männel hat anfangs auch sehr schlecht ausgesehen. Hatte extrem Abgebaut. Mittlerweile merkt er selbst das er sich etwas zügeln muss :D.

    Bei ihm ist es auch so das abends das Frühstück mit aus geteilt wird. Man muss es sich nur einteilen.


    Als er noch nicht arbeiten war gab es monatlich 33 € Taschengeld und zusätzlich von uns bis zu 30 € Gutscheine (3 x 10) damit konnte er gut leben. Jetzt wo er arbeiten geht kann er sich mal mehr leisten. Vorallem Tabak als Raucher.


    Meiner hat ungern die Anstaltskleidung angezogen (außer zur Arbeit) in seinen eigenen Sachen fühlt man sich wohler und die Welt kostet es nicht. Seit er in Waldheim ist wäscht er selber. Darf er gerne zuhause weiterführen :lachfett2:ich hasse es :duck3:.


    Du wirst sehen in ein paar Wochen sieht es schon anders aus.


    LG shari