Ein kleiner Lichtblick

  • <3

    Hallo ihr Lieben


    Heute war ein emotional sehr anstrengender Tag

    Nachdem ich seit drei Wochen zu klären versuchte welche Einrichtung dafür zuständig wäre die Wohnung meines Mannes und seiner Tochter für die insgesamt sechs Monate Haft übernehmen würde habe ich vor zwei Tagen von der nächsten Stelle, zu der ich geschickt wurde, zu hören bekommen das sie dafür nicht zuständig sind.

    Hilfe sucht man in diesem System leider oftmals vergebens

    Ich habe null Ahnung von dem allen, wir könnten uns kein Anwalt für Hilfe leisten und die Sozialarbeiter in der JVA Remscheid sind offenbar ein wunderbares Beispiel wie man seinen Job einfach mal nicht macht.


    Da ich mit den derzeitigen Kosten einfach nur absolut überfordert bin und mir auch noch Gedanken darüber machen musste wie ich erstmal die Stromrechnung für die Wohnung bezahlen kann (ist durch Aquarium und anderen Haustieren leider unabdingbar) die satte 135€beträgt und ich nur Hartz IV bekommen, habe ich einen Bekannten von Tacheles e. V kontaktiert (Tacheles e. V. ist eine Selbsthilfeorganisation sozial Benachteiligter und Arbeitsloser, die 1994 in Wuppertal gegründet wurde) um überhaupt erst einmal die Rechtslage zu verstehen.

    Wusste weder ob mein Freund finanzielle Hilfe bekommt oder was sonst alles möglich bzw nötig ist,geschweige denn wusste er das er nach einer gewissen Zeit vorzeitig entlassen werden könnte.

    Mein Bekannter hat zwar von Haft auch nicht sooo viel Ahnung aber versprach mir einen befreundeten Anwalt einfach mal zu Fragen.


    Ich habe mir die letzten zwei Tage einfach jede Sekunde den Kopf verbrochen wie wir das alles bewerkstelligen können.

    Ich bin auch erst 2 Monate mit meinem Freund zusammen gewesen als er inhaftiert wurde - kenne ihn aber schon lange und gut.

    Trotzdem ist alles wahnsinnig schwer die letzten Wochen und durch meine bipolare Störungen muss ich täglich gegen meine depressive(n) Phase(n) ankämpfen.

    Ich habe quasi nach mehrjähriger Obdachlosigkeit und viel anderer scheiße gelernt mit mir klar zu kommen und mich zu versorgen.

    Ich kam mit meinem Freund zusammen und hatte plötzlich sowas wie eine Familie und Verpflichtungen diesen Menschen gegenüber - vor allem der kleinen gegenüber da ihre Mutter schwer Alkoholkrank ist und die vergangen Monate und Jahre mit vielen Rückfällen für ein kleines Mädchen verdammt viel waren - wie könnte ich sie da jemals enttäuschen?

    Und auf einmal ist plötzlich alles wieder weg

    Es war keine Frage für mich das ich zu hundert Prozent hinter meinem Mann und der kleinen stehe aber 2 Wohnungen Katzen ein Hund vier axolotl und einem Fischbecken sind neben der finanziellen Lage und dem ganzen Ämterkram auch ziemlich viel

    Dazu kommt meine eigene Gerichtsverhandlung Anfang Mai und regelmäßiger Kontakt mit der kleinen Maus


    Nach der Absage wegen der Wohnung vor zwei Tagen war ich ziemlich am Boden und wusste gar nicht mehr was ich wie machen soll geschweige denn bezahlen soll



    .Inzwischen hatte ich ja hier im Forum schon entsprechende Infos bekommen und wusste das wir keine Hilfe von staatlicher Seite bekommen würden was rechtlichen Beistand betrifft...


    Heute bekam ich eine Nachricht von meinem Bekannten der inzwischen mit dem befreundeten Anwalt gesprochen hat


    Zwar bekommen wir keine finanzielle Beihilfe vom Staat allerdings ist besagter Anwalt bereit meinen Mann rechtlich zu vertreten ohne uns etwas zu berechnen


    Ich bin überglücklich und sprachlos bei soviel Solidarität von allen Seiten (ich habe zum Glück wunderbare Menschen die mir auch emotional sehr zur Seite stehen)


    Ich hoffe sehr meinen Mann vorzeitig wieder zu bekommen

    Er wird dann zwar wieder auf Bewährung sein und manch einer mag denken 6 Monate sind nicht viel aber allein schon für seine Tochter ist es sehr wichtig - von mir ganz zu schweigen.


    Am Samstag hat er das erste Mal längeren Ausgang und kommt ein paar Stunden nach Hause - dann werde ich ihm die gute Nachricht überbringen und bis dahin schon alles was möglich ist veranlassen


    Ich freue mich wahnsinnig auf ihn und hoffe es wird bald wieder etwas stressfreier und weniger einsam abends im Bett und musste dies unbedingt mit euch teilen


    Viele liebe Grüße aus Wuppertal

    Carli

  • hallo Carli,


    Das sind echt tolle Nachrichten mitn eurem Anwalt, kann dir sehr gut verstehen. Was da alles immer auf einen zu kommt so wie auch das Finanzielle.

    Respekt auch dafür wie du zu ihn hälst und das mit seiner Tochter usw meisterst. Glaube mir das ist nie selbstverständlich. Ich hoffe er weiß das zu schätzen.


    Auch wir haben “nur“ 6 Monate. Aber jeder Tag wo er früher heim kommen könnte wäre ein Geschenk. Den wer möchte seine Lieben nicht lieber bei sich haben als hinter Gitter. Natürlich haben sie was Getan wo für sie Sitzen, das wissen wir alle.. trotzdem der Verlust und grade für die Angehörigen noch dazu mit Kindern, ist doch immer schwer. Auch wenn manche länger haben, sind unsere Männer erstmal genauso wie andere im Gefängnis und müssen ihre Strafe absitzen. Durch die Zeit müssen wir wie jeder andere gehen.


    Ich drücke euch die Daumen das er natürlich bald nach Hause kommt. Daraus natürlich gelernt hat und seine Zeit kostbarer nutzt.


    Viele liebe grüße,

    Bella

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!