Verhandlung geschafft

  • Heya,


    mein Sohn hatte am Dienstag seine Verhandlung.

    Das gute vorweg, 2 Jahre auf Bewährung, 150 Sozialstunden und er bekommt eine Bewährungshelferin zur Seite gestellt. :)


    Der Ablauf war eher durchwachsen.

    Angeklagt war eine versuchte räuberische Erpressung, gleich am Anfang kam aber dann der rechtliche Hinweis, dass auch eine versuchte schwere räuberische Erpressung in Frage kommt, da ein Messer im Spiel war, Mindesstrafe 5 Jahre.

    Da ist das Herz das erste mal gründlich in die Hose gerutscht und irgendwie hatte ich auch nicht mehr auf dem Schirm, dass wir ja vor dem Amtsgericht waren und für ein solches Straffmass eine Verweisung ans Landgericht hätte erfolgen müssen.

    Mein Sohn war in der Nacht der Tat betrunken und stand auch unter Medikamenten gegen seine Depressionen.

    Damit möchte ich nichts schmälern, denn Fakt ist und bleibt nunmal, dass er ein Messer dabei hatte und den Geschädigten zumindest bedroht hat, auch wenn er ihn nicht überfallen wollte.

    Der nächste Dämpfer war dann der Geschädigte selbst, der mit einer solchen Belastungstendenz ausgesagt und obendrauf auch mehr als einmal schlichtweg gelogen hat.

    Ich hab mir die ganze Zeit nur gedacht, warum machst du das ? die Tat an sich war doch schlimm genug, da brauchte es weder die ganzen Ausschmückungen noch die Lügen.

    Als der Staatsanwalt dann sein Plädoyer gehalten hat, da war für mich erst mal klar, das wars, unter 3 Jahren kommt mein Sohn aus der Nummer nicht raus.

    Am Ende dann, trotzdem er die Minderungsgründe nicht so ganz anerkennen wollte, kam er dann doch auf "nur" 2 Jahre, mit Bewährung.

    Dickes blaues Auge würd ich mal sagen und mit Sicherheit auch ein bisschen der Faulheit des Staatsanwaltes geschuldet, der die ganze Kiste vor dem Landgericht nicht neu aufrollen wollte.

    War zumindest so ein bisschen mein Eindruck ;)


    Wie auch immer, Bewährung und das ist erstmal das wichtigste :)

  • Hey beyond,

    na dann erst einmal herzlichen Glückwunsch zum milden Urteil.

    Prima das ihr einen Bewährungshelfer an die Seite bekommt. Hoffentlich lernt er aus seinem Fehler und alles läuft ab jetzt in die richtige Richtung. Aber das wünschen wir uns wohl auch alle.

    In der Verhandlung wird wohl auf beiden Seiten oft gelogen was das Zeug hält, von vielen sicher oft auch noch um demjenigen eins auszuwischen .LG von LOONA

    Stell Dir vor die Zukunft wird wunderbar und Du bist Schuld

  • Herzlichen Glückwunsch, ein guter Tag für euch 👍🏼


    Lg

  • Herzlichen Glückwunsch zum Urteil. Ich hoffe er sieht es als Lehre und macht das nicht nochmal.

  • Herzlichen Glückwunsch zum milden Urteil! Ich kann mir vorstellen wie erleichtert ihr seid, vor allem wenn man mit dem schlimmsten rechnet.


    Alles Gute, Ann

  • Vielen Dank :)


    Er hatte damals eine schwere Zeit, sehr unschöne Trennung von der (EX-)Freundin, dadurch seinen Job als Altenpfleger verloren etc pp.

    Zum Glück hat der Richter, der hier eher für sehr harte Urteile bekannt ist, das alles mit einbezogen.


    Ja, dass er einen Bewährungshelfer zur Seite gestellt bekommt, finde ich persönlich wirklich gut und auch die 150 Sozialstunden helfen ihm vielleicht wieder Fuss zu fassen.

    Er wollte die ganze Zeit schon wieder arbeiten und hat nicht so recht den Antrieb gefunden, jetzt muss er ;)


    Und jaaaa, wir sind sehr sehr sehr erleichtert. Jetzt ist es geschafft und es wird hoffentlich auch keine Neuauflage geben :)