Meine Abwesendheit

  • Lieber Chris....


    Auch von mir, mein herzliches Beileid... Ich hab vor 3 Jahren meinen Seelenhund verloren, mein kleiner Liebling, er hat sich auch nix anmerken lassen. Er ist ruhiger geworden und als wir bei unserer Tierärztin waren, hat sie einen Lebertumor festgestellt. Sie hat ihm Schmerzmittel gegeben, wir sollten ihm die letzten Tage so schön wie möglich machen. Zwei Wochen gab sie uns... zum überlegen, ob wir ihn eher gehen lassen wollen...


    Doch leider viel die Entscheidung viel eher als gedacht.... Die Nacht war furchtbar für mich, hab kein Auge zu getan und ihn bekuschelt, er hat nicht mal sein lieblingsfutter angerührt... Ich hab am nächsten Morgen schweren Herzens meine Tierärztin angerufen und einen Termin für den Nachmittag ausgemacht... Ich wollte nicht das er leidet...

    Ich weiß noch das es ein schöner warmer Freitag war, wir waren noch mal im Garten, den einen Moment war er neben mir und auf einmal lag er im Blumenbeet an seinem lieblingsplatz und tat seine letzten Züge. Ruhig eingeschlafen mein kleiner Krümel, mein Seelenhund, mein kleiner Dickkopf.... Nun hat er seinen Platz im Garten unter einem schönen Baum.


    Wir haben lange getrauert, hatten ja noch unsere Hündin, doch dieses Jahr an Karfreitag ist eine neue knutschkugel aus Fuerteventura eingezogen, ein süßer Rüde der keinen guten Start ins Leben hatte, er bekommt seine Chance bei uns.


    LG shari

  • Lieber Chris,


    Auch von mir mein herzliches Beileid,

    Einen Tierfreund zu verlieren ist sehr schwer auch ich habe vor ein paar Jahren meinen besten Freund verloren meinen Yorkshire Terrier sammy laut meinen Eltern war er früh nicht mehr am Leben ich war leider nicht zuhause ich habe Damals bei meiner Freundin übernachtet ich könnte es am Anfang gar nicht verarbeiten und habe mir riesige Vorwürfe gemacht.


    Ich hoffe das deine Katze gut in den Himmel gefunden hat und er wird trotz allem immer bei dir sein.


    Lg Familienleben

  • Chris,


    mir fehlen eigentlich die Worte.. diesen Verlust kann niemand aufwiegen, denn keine Freundschaft ist ehrlicher und aufrichtiger als die zu einem Tier..


    Ich selbst, Katzenmensch, als mehrfache KatzenMama auf dem Dorf groß geworden, durfte so einige kleine Freude über die Regenbogenbrücke gehen lassen.


    Ich habe Angst vor dem Tag, an dem meine Mama mich anrufen wird um mir zu sagen dass mein Terrormauz Proof nicht mehr unter uns ist..


    Drei treue Familienhunde mussten wir gehen lassen.. alle einzigartige Lebensbegleiter..


    Es tut weh, es macht ein so so so großes Loch ins Herz .. doch diese Leere ist aufgefüllt mit all den Erinnerungen die sie hinterlassen.. diese Spuren, die sie mit ihren kleinen und großen Pfoten in unserem Herzen hinterlassen haben..


    Stärke ist Schwäche zu zeigen.. Tränen sind das Blut der Seele.. sie zeigen dass man lebt.. liebt.


    Die ganz viel Kraft für die nächste Zeit den Verlust irgendwie zu verkraften.


    Liebe Grüße, Steffi

    Jeder bekommt nur das Päckchen auferlegt, welches er auch tragen kann...

  • Hallo Chris es ist echt schwer mit so ein Verlust klar zu kommen .Ich selber habe so was drei mal mit machen müssen .zwei Hunde eine Katze habe ich verloren. Habe viele Tränen vergossen. Bleib stark ,aber das bist du ja .Grüße BIRGIT

  • Hi Chris

    Es ist sehr schön zu lesen,wie sehr dich das bewegt hat.

    Auch von mir ein lieb gemeintes Trost-Drücken zu dir.


    Tiere sind oft soviel sensibler für alles was uns Menschen betrifft,ich bin immer wieder fasziniert, wie Tiere reagieren und über ihren Instinkt erstaunt.

    Auch wenn ich "nur" ein Zwergkaninchen habe könnte ich mich oft kaputt lachen über seine Reaktionen.

    So ist er so eifersüchtig auf meinen Mann, dass er sobald er sich neben mich legt, anfängt ihm die Haare rauszuziehen, egal wo,was er gerade erwischt,am Kopf , am Arm, am Bein, das Spiel macht er solang bis mein Mann aufsteht. Dann legt sich Willy neben mich und macht sich lang und man könnte meinen er grinst:lachfett2:

    Eigentlich ist er immer bei mir egal wo ich steh geh oder sitz er ist nebendran.

    Vielleicht konnt ich dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern mit meiner Geschichte.

    Lieber Chris1557555660172486158863.jpg

    Denk an die schönen Stunden und Erinnerungen mit ihm das hilft vielleicht ein bisschen zu verarbeiten.

  • Lieber Chris,

    auch von mir ganz tiefes Mitgefühl.


    Sein Seelen-Tier, ein Familienmitglied, gehen lassen zu müssen, ist eines der schwersten Dinge, die man im Leben mit- und durchmachen muss. Auch ich kenne das Gefühl und kann mir annähernd vorstellen, wie schwer dein Herz sein muss.


    15 Jahre hatte ich meinen treuen Begleiter an meiner Seite (einen ganz tollen Hund), den ich dann leider auch erlösen lassen musste. Die schwierigste Entscheidung ever! Auch wenn ich wusste, dass sein Leid dadurch ein Ende hat, fühlt man sich furchtbar. Selbst nach nunmehr 7 Jahren erinnere ich mich noch ganz genau, wie es sich angefühlt hat, wie sehr wir gelitten haben, ich fühle noch immer, wie er sich in meinen Armen angefühlt und seinen letzten Atem ausgehaucht hat. All das ist immer noch so präsent. Auch sein Halsband und seine Leine hängen hier noch immer.

    Ich wünsche dir dein ganzes Herz voller liebevoller Erinnerungen, ganz viel Kraft für die Zeit die vor dir liegt und ganz viele liebe Gedanken!

  • Faulinchen ,

    Dir fehlt etwas Hintergrundwissen, denn ich habe meinem Räuber schon ein Geschenk gemacht.

    Bitte lese Dir meinen Beitrag Findling durch, dann weißt Du wie ich zu ihm gekommen bin.

    An eine neue Katze oder Kater habe ich noch nicht gedacht, kann und will ich auch nicht.

    Hallo Chris,

    dass dein Kater auch ein Findling war, wusste ich nicht. So ca 1/2 Jahr nach dem Tod unseres Katers wollten wir wieder Katzen. ,hatten auch die Möglichkeit. Diesmal zog ein Katzenpaar , Mutter mit erwachsenem Sohn , beschlagnahmt aus einer "Hobbyzucht" , bei uns ein

    Leider behandeln noch viel zu wenige Menschen ihre Tiere besser als Menschen. Denn solange es noch Menschen gibt, die Tiere quälen, in dem sie z. B. Igel anzünden, Pferde auf einer Weide aufschlitzen, sind mir solche Menschen die ihre Tiere mehr lieben als Menschen 1000 x lieber.

    Menschen, die Tiere besser behandeln und mehr lieben als Menschen sind mir auch 1000x lieber als solche, die Tiere quälen. Vom Grundsatz her bin ich allerdings der Meinung, dass Menschen ihre Mitmenschen immer mindestens genausogut behandeln sollten wie ihre Tiere. Egal ob es um Ernährung, zugewendete Liebe, Zeit , Fürsorge usw geht. (evtl habe ich auch deinen Satz "Leider behandeln noch viel zu wenige Menschen ihre Tiere besser als Menschen" falsch aufgefasst. Für mich las er sich so, wie wenn du möchtest, dass (mehr) Menschen ihre Tiere besser als ihre Mitmenschen behandeln sollen.)

    Ich würde z.B. jederzeit meine Katzen überfahren um einem Menschen auszuweichen -vom Verstand her zumindest. Im Ernstfall - kann ich dafür nicht garantieren. Ich bin immer wieder überrascht, wie ich in Grenzsituationen reagiere - manchmal meistere ich Krisen besser wie befürchtet . Manchmal versage ich. So umfassend, dass es mir jahrelang nachhängt. Wobei ich nicht sicher bin, ob ich wirklich "versage" oder nur "nicht optimal" gehandelt habe, wie meine Mitmenschen meinen.

    Das war: Filosofisches zum Wochenende :-)

    ... und ... Montagmorgen werden wieder Brötchen und Katzenfutter verdient ...

    alles Gute für Jeden

  • Lieber Chris,

    auch ich möchte mich den Anderen anschließen...es tut mit sehr,sehr leid .


    Wie auch die vielen anderen hier, haben wir unseren liebsten Freund vor 2,5 Jahren gehen lassen müssen.

    Eine Weimaraner-Hündin, sie durfte 14,5 Jahre bei uns sein.

    Es war unheimlich schwer und auch heute fällt es mir noch sehr schwer über sie zu sprechen.

    Eigentlich wollten wir ihr einen Platz in unserem Garten geben, aber dann dachten wir, wir würden erst recht nicht darüber hinweg kommen.

    Wir haben sie kremieren lassen und dann mit dem Wind davon tragen lassen.

    Sie war ein ewiger Wirbelwind und es hätte ihr gefallen ein letztes Mal zu "fliegen".

    Ihre Püppi schläft seitdem bei uns im Bett, ungewaschen...egal, sie hatte noch eine ganze Weile ihren typischen Geruch.


    In Erinnerung an LOONA

    Stell Dir vor die Zukunft wird wunderbar und Du bist Schuld