Besuchsantrag abgelehnt

  • Mal ne Frage:

    Darf man mir als Verlobte verbieten ihn zu besuchen? Er sitzt momentan noch in U -Haft weil die Revision noch aussteht.

    Bei mir besteht ein laufendes Verfahren wegen Falschaussage in seiner Hauptverhandlung ( damals noch nicht verlobt).Vor unserer Verlobung dürfte ich ihn nicht besuchen weil ich Teil seines Verfahrens war. Zur Berufungsverhandlung müsste ich nicht Aussagen in der Abladung stand in der Begründung aber nur verhindert ( bin Grad auf Therapie) und nicht zeugnissverweigerrungsrecht. In meinem Brief an die Staatsanwaltschaft hatte ich ihnen aber mitgeteilt daß wir jetzt verlobt sind ( Zeugnisverweigerungsrecht), dass bei mir ein laufendes Verfahren besteht das mit dieser verhandlung zu tun hat ( also auch Aussageverweigerungsrecht), und das ich gerade sehr weit weg Therapie mache ( verhinderung).Nur der dritte Punkt stand aber in der ausladung so als ob sie mich weiterhin als Zeugin führen???.

    Nun wurde ein Besuchsantrag abgelehnt mit der Begründung das bei mir noch ein laufendes Verfahren wäre. Wollen die ihn etwa jetzt auf meiner verhandlung Aussagen lassen??? Seh ich das falsch oder dürfen die uns in beiden Verfahren nicht mehr als Zeugen führen und mir somit auch den Besuch nicht verweigern??? Soll ich seinen Anwalt mit ins Boot holen??? Bin für jeden Tipp dankbar :planlos:

  • Hallo La Loca,

    lege einfach gegen die Ablehnung Beschwerde ein und verweise auf deinen Verlobtenstatus. Mehr brauchst Du nicht schreiben. Das Ganze wird dann als sachliche Dienstaufsichtsbeschwerde behandelt und , sofern nicht abgeholfen wird, vom Dienstvorgesetzten überprüft. Man kann eine Trennscheibe anordnen, auch die optische und akustische Überwachung des Gesprächs, aber ein Verbot ist problematisch LG Lasker

  • Danke Lasker!

    Die Beschwerde Leg ich bei der Staatsanwaltschaft ein oder? Soll ich beweisende Briefe unserer verlobung mit beilegen oder nicht?Aber eigentlich haben die ja sowieso die ganze Post noch vor mir gelesen. LG La Loca :affen:

  • Ja, La Loca, die Beschwerde reichst Du bei der Staatsanwaltschaft ein. Du brauchst keine Briefe beifügen. LG Lasker