Werden Bewährungen widerrufen

  • Lasker

    Wie ist das mit bewährungen, werden diese grundsätzlich widerrufen während einer haftzeit, oder können diese auch weiterlaufen?

    Vor allem wie ist das wenn Urteile (Bewährung in diesem fall, 2mal) während der uhaft Zeit ausgesprochen werden, werden diese dann widerrufen?


    Danke schon mal 😊

  • Wenn auch ich nicht Lasker bin, kann ich Dir auf Deine Frage antworten.

    NEIN, sie werden zwar häufig widerrufen, aber nicht grundsätzlich.

    Noch ist es bzw. sollte es immer eine Einzelfallentscheidung sein.

    Es kommt immer auf die Umstände des Einzelfalls an z. B. ist mir einer bekannt, der eine Freiheitsstrafe wegen Verstoß des BtmG's von 2,3 Jahren verbüßte und noch eine 6 monatige Bewährungsstrafe wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis offen hatte. Diese Bewährungsstrafe wurde ihm nicht widerrufen.

    Als er auf 2/3 entlassen wurde, hat die STA die Neue und die Alte Bewährung auf eine 3 jährige Bewährungsstrafe zusammen gefasst.

    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Hallo Heureka,

    es wird nicht immer widerrufen.1. Es kann sein, dass dies rechtlich nicht möglich ist. 2. Selten, aber auch möglich ist, dass davon aus sozialen Gründen abgesehen wird.


    Zu 1. Es muss rechtlich ein Widerrufsgrund bestehen. In dem von Dir genannten Fall fehlt es daran. Wenn er während der U-Haft-Zeit zweimal zu Bewährungen verurteilt wurde, dann läuft ab diesem Zeitpunkt die Bewährungszeit. Wenn er dann wegen dem U-Haft-Verfahren verurteilt wird, geschahen die der Verurteilung zugrunde liegenden Taten vor Beginn der neuen Bewährungszeit. Es liegt daher kein Bewährungsverstoß vor. Möglich ist aber, dass Verurteilungen während der U-Haft gesamtstrafenfähig sind. Dann würden diese Verurteilungen pimalDaumen halbiert und auf die neue Verurteilung aufgeschlagen.

    Eine zweite Bewährung kann z. B. auch im folgenden Fall nicht widerrufen werden. Bewährung A wird widerufen, weil er 150 Sozialstunden nicht gemacht hat. Sind in der zweiten Bewährung keine Sozialstunden aufgegeben, schlägt der Widerrufsgrund nicht auf die zweite Bewährung durch.


    Zu 2. Hin und wieder sieht man aus sozialen Gründen von einem Widerruf ab. Dies ist z.B. dann der Fall, wenn die Gerichte mal wieder sehr langsam gearbeitet haben. Der Widerruf in Bewährung 1 wurde bereits vollstreckt oder er steht kurz vor der Entlassung. Hier wäre eine Widerruf in Bewährung 2 dann kontraproduktiv. Viele sehen in solchen Fällen vom Widerruf ab, verlassen kann man sich darauf aber nicht, da es nicht an der Rechtsgrundlage mangelt. LG Lasker