Untersuchungshaft bis zur Entlassung?!

  • Hallo zusammen,

    mein Mann ist jetzt seit 14 Monaten in U-Haft. Urteil ist gesprochen, aber Revision steht evtl noch aus. D.h. er wird wohl auch noch länger in U-Haft sitzen, mit allen Unannehmlichkeiten die diese mitbringt.

    In 6 Monaten wären bereits 2/3 der Haft abgesessen.

    Diese Haftzeit ist also absolut verlorene Zeit. Es gibt kein Vollzugsplan, kein Vollzugsziel, keine geregelte Arbeit, keine Möglichkeit der Weiterbildung, Sozialkontakte leiden etc.

    Sehe ich das richtig so? Oder gibt es irgendeine Möglichkeit seine Situation zu verbessern?

    Wird in der JVA er/sein Verhalten trotzdem irgendwie bewertet?

    Werden trotzdem Stellungnahmen o.ä. über ihn abgegeben?

  • Seid ihr denn in Revision gegangen?

    Die kann gerne mal ein Jahr dauern und hat, glaube ich, sehr geringe Chancen.. Mir wurde gesagt nur 3% gehen durch und ob das dann auch tatsächlich was bringt ist fraglich.. und Geld kostet der Spaß ja auch nicht wenig..


    Wenn die Haft "etwas bringen" soll dann hätte man das Urteil ja rein theoretisch auch akzeptieren können und dann los legen um etwas in Haft anzugehen.


    Solange die Revision läuft ist weiterhin der U-Haft Status erhalten.. und die dauert wie sie dauert..


    Kann er nicht trotzdem an Gruppen teilnehmen, die Bewertungen dort fließen in die Akte mit rein.. eigentlich wird gefühlt alles dokumentiert.


    Bei uns hat sich aber nach der U-Haft nichts geändert, er war vorher arbeiten, hatte seine Gruppen, konnte normal Besuch empfangen, telefonieren, Briefe musste er lediglich vor dem Beamten öffnen.. ich denke dass U-Haft nicht gleich U-Haft ist.. vielleicht kocht ja da auch jedes Bundesland sein eigenes Süppchen.. oder jede JVA, das kann ich nicht sagen.. und die Straftat spielt vielleicht auch eine Rolle.


    Aber wie jetzt die juristischen Feinheiten sind weiß ich natürlich nicht.


    Liebe Grüße!!

    Jeder bekommt nur das Päckchen auferlegt, welches er auch tragen kann...

  • Danke für deine Rückmeldung.


    Revision wurde eingelegt, um die Frist zu wahren. Haben jetzt auf das schriftliche Urteil gewartet und werden bald darüber entscheiden, ob die Revision weitergehen soll.

    Ich weiß, dass die Revision keine großen Erfolgsaussichten hat, aber es gibt evtl ein Grund dies zu tun. Das kann ich hier nicht weiter erklären.

    Mir wäre es auch lieber, wenn er endlich in Strafhaft wäre.

    Bei uns würde sich dann tatsächlich einiges zum positiven verändern.


    Was gibt es denn bei euch für "Gruppen" an denen er teilnehmen kann?

  • Ich möchte die Länge der 2,5 Jahre Haftzeit auf keinen Fall abwerten, bei einer Revision sollte man unbeingt die länge der Haftstrafe in Betracht ziehen.

    Wie Du ja schon gelesen hast kann so eine Revision sich über ein Jahr in die Länge ziehen.

    Vorallem, wenn bei Deinem Mann in ca. 6 Monaten sein 2/3 Termin ansteht.

    Du hast all die Nachteile ja schon erwähnt und irgendwann ist der Zeitpunkt erreicht, an dem sich weitere Eingaben nicht mehr lohnen.

    Was bitteschön soll denn jetzt noch eine Revision bringen ?

    Selbst wenn sie in einem halben Jahr stattgegeben wird, dauert auch so eine Verhandlung., zeitlich spielt sie Euch nicht in die Hände. Sollte der Grund auf den Du nicht eingehst eine Revision begründen, dauert es auch hier wieder Zeit.

    Überlget Euch bitte die Verhältnismäßigkeit einer Revision, denn der Faktor Zeit spielt dabei eine rießengroße Rolle und die Aussicht auf eine erfolgreiche Revision ist auch sehr, sehr gering.


    Nimmt das Urteil an, spart Euch das Geld für die Revision und macht einen Strich drunter.

    Konzentriert Euch dann auf die Strafhaft und den 2/3 Termin und der Spuk ist eventuell in 6 oder 7 Monaten abgefrühstückt.


    Danach habt Ihr Euer Leben wieder........

    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Ich gebe dir Recht in dem was du sagst. Leider ist es am Ende nicht meine Entscheidung.

    Ich hoffe, dass das schriftliche Urteil eine Revision nicht mehr notwendig macht und das Urteil dann endlich rechtskräftig würde.