Anwalt halb Strafe

  • Hallo

    Hatte hier schon mal rein geschrieben wegen halbstrafe meines Mannes die er beantragt aber noch nix gehört hat nun hat der jetzt einen Anwalt an seiner Seite kann er irgendwas tun das dass sicher klappt ? Oder überhaupt was tun?

    Lg

  • Ja Falls eine Ablehnung kommt oder sowas kann er was tun ?

  • Hallo Anni


    Was soll denn der Anwalt tun, an der Uhr drehen? Dein Mann hat den Antrag gestellt und wird nun warten müssen bis sich in der Sache was tut. Geduld ist halt nun angesagt.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • man kann auch vllt bisschen netter antworten oder?

    Aber danke für die Antwort!!!

  • Man kann Widerspruch einlegen, aber sorry auch dazu braucht man keinen Anwalt. Ne Ablehnung wird ja begründet und an diesen Gründen gilt es zu arbeiten.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Ja sagt man nicht mit nem Anwalt hat man mehr Chancen? Oder wozu wird ein Anwalt gebraucht.. Was würde dann ein Widerspruch bringen auch nix wenn nh Ablehnung kommt ...

  • Vermutlich wäre es besser gewesen wenn gleich der Anwalt den Antrag gestellt hätte da er weiß wie man es formulieren sollte und er nüchtern /sachlich an die Sache geht und ohne Emotionen wie ihr

  • Wer hat euch denn zu dem Zeitpunkt zu nem Anwalt geraten?

    I am with you, til the end oft the line. - Captain America -

  • wann hat er den den Antrag gestellt? Hatte er schon ne Anhörung? Wann wäre halb Strafe?

    Warum habt ihr das dann nicht von Anfang an von einem Anwalt machen lassen.


    Denke wenn das Kind jetzt in den Brunnen gefallen ist,wird der Anwalt jetzt auch nichts mehr retten können

  • Warum sollte man mit Anwalt bessere Chancen haben? Wenn's z.B zu einer Anhörung kommt , machen sich die Entscheider eh ihr eigenes Bild. Und ich persönlich finde , ne eigen verfasste Stellungsname immer noch besser als ein verfasstes Schreiben vom Anwalt. Viele die ich in all den Jahren mitbekommen hab, die früher entlassen wurden, haben das auch ohne Anwalt geschafft.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Anny, er kann bei Ablehnung sofortige Beschwerde innerhalb einer Woche einlegen. Dazu braucht man keinen Anwalt, denn die Beschwerde muss nicht begründet werden.


    Danach befasst sich das Oberlandesgericht sich damit. Wenn ich recht erinnere sind bei der jeweiligen Strafe bei ihm 2/3 und halb nicht weit auseinander. Die Beschwerde sollte man sich also überlegen. Denn bis das Oberlandesgericht entschieden hat, wird eventuell auch kein Richter über 2/3 entscheiden, da es bereits einen, noch nicht entschiedenen Antrag auf vorzeitige Entlassung gibt. Das Geld für den Anwalt könnt ihr euch sparen.

  • wann hat er den den Antrag gestellt? Hatte er schon ne Anhörung? Wann wäre halb Strafe?

    Warum habt ihr das dann nicht von Anfang an von einem Anwalt machen lassen.


    Denke wenn das Kind jetzt in den Brunnen gefallen ist,wird der Anwalt jetzt auch nichts mehr retten können

    Am 23.07.19 hat er den Antrag gestellt und Nein leider noch nix gehört und die halbstrafe wäre dann am 7.Oktober 2019 weil er den Anwalt von einem Kollegen da drinen bekommen hat der hat ihm den vorgeschlagen

  • im Oktober erst?


    Dann wird er auch erst im Oktober was hören vorher macht gar keinen Sinn


    Es muss erst ne Stellungnahme geschrieben werden Anhörung ist meist 1 Woche vorher und dann kann es nochmal 4- 6 Wochen dauern bis der Bescheid kommt

    Einmal editiert, zuletzt von Mei1977 ()

  • Achso dachte vorher kommt dann auch die Anhörung und sowas

  • Wenn 2/3 erst im Oktober ist, dann ist noch Zeit, der Termin sagt ja auch nur etwas über den frühsten Entlassungszeitpunkt aus. Da ist die Zeit von der Antragsstellung bis jetzt noch keine Zeit die vergangen ist.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Anny, er kann bei Ablehnung sofortige Beschwerde innerhalb einer Woche einlegen. Dazu braucht man keinen Anwalt, denn die Beschwerde muss nicht begründet werden.


    Danach befasst sich das Oberlandesgericht sich damit. Wenn ich recht erinnere sind bei der jeweiligen Strafe bei ihm 2/3 und halb nicht weit auseinander. Die Beschwerde sollte man sich also überlegen. Denn bis das Oberlandesgericht entschieden hat, wird eventuell auch kein Richter über 2/3 entscheiden, da es bereits einen, noch nicht entschiedenen Antrag auf vorzeitige Entlassung gibt. Das Geld für den Anwalt könnt ihr euch sparen.

    Okei gut Dankeschön für die Info:)

  • Anny, der Antrag liegt gerade mal 4 Wochen bei der Strafvolldtreckungskammer. Die JVA, der Sozialarbeiter, die STA müssen dazu Stellung nehmen, das dauert. Erst dann man ein Richter sich ein Bild. Es ist zu dem auch noch Urlaubszeit.

  • Wenn 2/3 erst im Oktober ist, dann ist noch Zeit, der Termin sagt ja auch nur etwas über den frühsten Entlassungszeitpunkt aus. Da ist die Zeit von der Antragsstellung bis jetzt noch keine Zeit die vergangen ist.

    Nicht 2/3 die halbstrafe ist im Oktober

  • Sorry..hab mich verschrieben. Es gilt aber genauso für die Halbstrafe.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!