Anhörung?

  • Hallo zusammen,

    Wann kommt es denn zu einer mündlichen Anhörung, bzw wann auch nicht? Wovon ist das abhängig?

    "Diese entscheidet dann entweder im schriftlichen Verfahren oder nach mündlicher Anhörung"

    Viele Grüße

  • Aus meiner Erfahrung gibt es immer dann eine Anhörung wenn die JVA nicht ganz mit 2/3 einverstanden ist, wenn es sich nicht um einen Erstverbüßer handelt, wenn die STA Veto einlegt. Auch bei sehr langen Strafen gibt es oft eine Anhörung.



    Am Ende ist es aber immer eine Einzelfall Entscheidung. Und wie so oft muss man die Justiz nicht verstehen.


    Als Beispiel:ein Inhaftierter bekommt weder Halbstrafe, noch 2/3. Er stellt Reststrafenantrag. Selbst die STA befürwortet, die JVA jedoch lehnt an.


    Nicht etwa weil er so schlimm war. Sie hatten nur keinen Ersatz für ihn als Hausarbeiter(er war echt toll In seinem Job).

    Der Richter hat ihn gehen lassen.

    Die Wege der Justiz sind unergründlich.

  • Sherobin, wenn es bei euch doch nur noch die 7 Monate sind (da war mal was wegen Bewährungswideruf), er Erstverbüßer ist ,der Vollzug gut lief, wird es wohl keine Anhörung geben. Bei so kurzen Strafen, dann noch NRW, sollte das so durch gehen.


    LG Kaja

  • Hallöchen Kaja, der Bewährungswiderruf ist vom Tisch. Da kam die Tage Post :jabajabadu:

    Stellungnahme der Jva war durchweg Positiv. Jedoch als letzter Satz stimmt die Jva ein frühzeitigen Entlassung nicht zu..


    Mittlerweile ist mein Mann sogar Fbler und das nur 15 Min von zu Hause entfernt, so dass das Beschäftigungsverhältnis sogar nach Entlassung noch Bestand hat..


    Dennoch ist die Ungewissheit groß. Zumal 2/3 am 30.09. wäre...

  • Am Ende entscheidet der Richter. Die JVA muss begründen warum sie nicht zustimmt.


    Als FBler, mit festem Wohnsitz und nem Job nach Entlassung, müssen die schon ne Menge Argumente haben.

    Ihr müsst einfach abwarten. Solche Beschlüsse können dauern.

    Der Beschluß kann auch kurz vor knapp oder sogar nach dem 2 /3 Termin kommen.


    Hab einfach Geduld. Ich hatte meinen Beschluß vom Richter. Die STA und ich hatten 7 Tage Zeit für ein Veto.


    Die STA meinte aber sich Zeit zu lassen und meine Akte kam nicht zurück zur Strafvolldtreckungskammer. Also gab es einen Beschluss, aber keine Rechtskraft. Eine Woche vor meinem 2/3 Termin, hatte der Beschluss dann Rechtskraft. Die haben sich eben mal 6 Wochen Zeit gelassen und mich gequält. Und machen kannste da gar nix, auch wenn es nicht rechtskonform ist.

  • oh Mann, das ist ja grausam und nervenraubend... du arme.. ich bin gespannt.. ändern, beschleunigen können wir es eh nicht.. also heißt es warten und hoffen.. so überlastet wie unsere Justiz ist... danke für deine Hilfe.. ich werde berichten..

  • Hallo Sherobin,

    die Frage, ob eine mündliche Anhörung durch den Richter erforderlich ist, ist in § 454 StPO geregelt. Grundsätzlich ist eine Anhörung erforderlich. Davon kann abgesehen werden, wenn sich StA, Gericht und JVA einig sind, dass eine positive 2/3 Entscheidung erfolgen soll oder der Verurteilte bestimmte Fristen nicht eingehalten hat. LG Lasker

  • Eine Frage hab ich doch noch 🤔😊

    Wie zeitnah findet denn ein Anhörungstermin statt.

    Die Unterlagen samt Stellungsnahme ging letzte Woche an die Strafvollstreckungskammer raus.

    Bei uns wäre 2/3 am 30.09. Ist es eher unwahrscheinlich, dass vor diesem Termin es noch einen Anhörungstermin gibt? Unsere Gerichte sind ja alle überfüllt..

  • Die Frage wird dir wahrscheinlich niemand genau beantworten können..Liegt ja in der Hand der Leute die das bearbeiten und wer weiß schon was bei denen grad so los ist oder wie schnell die arbeiten. Da wirst du wohl geduldig abwarten müssen, so blöd wies ist :/

  • Hmmm, das habe ich mir schon gedacht.. hätte ja aber sein können, das dies auch nach 2/3 Termin bearbeitet wird.. sprich ne Art Wiedervorlage.. -.,:lachfett2: