Therapie trotz offene Verfahren?

  • Hallo Ihr Lieben,


    Verhandlung von meinem Sohn war schon. Er hat die Genehmigung für eine Therapie nach Paragraph 35 bekommen. Das Urteil ist auch schon rechtskräftig.


    Nun laufen aber 2 offene Verfahren die von der JVA in seiner U-Haft Zeit an die STa zur Anzeige gebracht wurden. Unser Anwalt hat schon Kontakt aufgenommen und gebeten die Verfahren einzustellen.


    Ich weiß nicht was da jetzt daraus wird.

    Meine Frage ist, falls es nicht eingestellt wird und er dafür was an Strafe drauf bekommt, beeinflusst das die Therapie?

    Das Urteil weswegen er sitzt ist ja schon rechtskräftig.


    Darf er die jetzt trotzdem beantragen? Ich meine Kostenzusage, Therapieplatz? Ich weiß wirklich nicht weiter. Mein Sohn fühlt sich hintergangen was die Anzeigen angeht. Er meint es war nicht so wie die es dahingestellt haben aber die haben ihm nicht geglaubt bzw. Keine Chance gegeben sich zu rechtfertigen. Ich war natürlich nicht dabei weiß nicht was wirklich war.

    Danke fürs Lesen und eure Antworten.


    LG Mamaherz

  • Hallo Mamaherz


    Beantragen kann er alles, nur ob es so viel Sinn macht so lange noch offene Verfahren am laufen sind ist ne andere Sache.


    Meines Erachtens bringt das alles noch nichts so lange es nicht sicher ist.


    Mamaherz ich will dir nicht auf die Füße steigen aber ich hab das Gefühl ihr nehmt das alles zu leicht. Irgendwie könnte man meinen das ihr so sehr auf die Therapie pocht, Hauptsache er ist raus ausm Knast.

    Das geht aber nicht so weiteres ohne. Denn trotz dem 35er muss er erstmal im Knast in eine Therapie Gruppe. Daran muss er auch erstmal eine ganze Weile regelmäßig teilnehmen. Je nach Vollheit hat man da da ne Wartezeit von bis zu 1 Jahr.

    Nicht zu vergessen die ganzen Anträge dauern auch ewig . Und ganz wichtig ist er darf nicht über 2 Jahre sein ansonsten heißt es absitzen bis die 2 Jahre erreicht sind.


    Also bitte stellt euch das alles nicht zu einfach vor.


    Grüße

    Mei

  • Hallo Mamaherz,

    er soll weiter konsequent auf den § 35 BtMG hin arbeiten. Alles andere wird sich geben. Natürlich kann er trotz laufender Verfahren den Antrag stellen. Meist werden solche Verfahren ohnehin eingestellt. Wenn nicht, wird sich auch eine Lösung finden lassen. Jugendstrafrecht ist Erziehungsstrafrecht und passt sich den pädagogischen Notwendigkeiten an. LG Lasker

  • Hallo Mei,


    Danke für deine Zeit, die du dir genommen hast um zu antworten. Das siehst du total falsch mit dem dran rumpochen, dass er nur aus dem Knast kommt. Ich weiß jetzt nicht wie/wer von deinen Angehörigen drin ist oder ob du in der Justiz arbeitest.


    Fakt ist gerade für Drogenabhängige Jugendliche ist das einsperren nicht die beste Lösung, da diese Jugendlichen Hilfe brauchen! In Form einer Therapie!


    Meine Sorge ist nur, dass sich das zu lange hinauszögert. Das ist denke ich mal das normalste als Mutter diese Angst und Sorge zu haben! Zumal das Gericht das auch so gesehen hat, dass die Straftaten begangen wurden um die Sucht zu finanzieren.


    Weißt du Mei, man sollte schon einwenig die Hintergründe kennen, bevor man irgendwelche Thesen hier aufstellt..


    Ich weiß, dass das ganze nicht gleich in paar Wochen passieren wird! Allerdings 1 Jahr denke ich nicht das man braucht um einen Therapieplatz und Kostenzusage zu bekommen. Auch mit den Therapiegruppen.


    LG Mamaherz

    Hallo Mamaherz,

    er soll weiter konsequent auf den § 35 BtMG hin arbeiten. Alles andere wird sich geben. Natürlich kann er trotz laufender Verfahren den Antrag stellen. Meist werden solche Verfahren ohnehin eingestellt. Wenn nicht, wird sich auch eine Lösung finden lassen. Jugendstrafrecht ist Erziehungsstrafrecht und passt sich den pädagogischen Notwendigkeiten an. LG Lasker

    Hallo Lasker,


    Danke für deine Antwort. Ja er bemüht sich hat schon Anträge gestellt. Sozialarbeiter, Drogenberatungstelle usw.

  • Liebe Mamaherz

    Ich brauche keine Hintergründe um zu verstehen wie es im Knast abläuft.


    Dafür mach ich das jetzt auch schon etwas länger mit.

    Es ist zwar nicht mein Sohn aber mein Mann. Und glaube mir ich weiss wo von ich rede.


    Mein Mann ist Drogenabhängig seit seinem 12 Lebensjahr. Er hat mit seinen 32 Jahren schon mehr im Knast gesessen wie er frei war. Er hat auch schon mehrere Therapieversuche hinter sich. Also auch wenn dein Sohn noch als Jugendlicher gehandelt wird , sind die Prozeduren doch recht ähnlich.


    Sorry aber es ist so, Knast ist Knast und Therapie Plätze sind rar. Es wird dauern und nicht von heute auf morgen gehen.

    Alleine bei der kostenzusage sind wir jetzt seit Juli dabei.

    Auf die Vorbereitung hat er auch 3 Monate gewartet. Manche noch länger. Dann muss die StA auch noch ihr ok geben. All das ist nicht in ein paar Wochen gemacht.


    Aber bitte... glaub es nicht.

    Wollte dir nur sagen

    Das man Geduld braucht und da die Uhren anders ticken

    Gruß

    Mei

  • Hey, leider muss ich Mei da Recht geben. Das alles dauert nicht nur unheimlich lange, sondern ist auch von vielen Rückschlägen geprägt...

    Wenn er noch Verhandlung(en) ausstehen hat, sollte sein Anwalt unbedingt auch da in dem Urteil den 35er beantragen! Falls nämlich weitere Haftstrafen dabei rauskommen, kann es möglich sein, dass diese erstmal vorgezogen werden. Dann geht der 35er erst, wenn er diese Strafe(n) abgesessen hat.


    Mein Freund hat insgesamt 3 Haftstrafen und nur auf EINER ist der 35er notiert, obwohl man sofort sieht, dass da ein Zusammenhang besteht. Man hat die im Vollzugsblatt dann so angepasst, dass die Strafe mit dem 35er als letzte kommt. Der Anwalt versucht seit einiger Zeit, die anderen beiden Strafen ebenfalls mit dem 35er nachträglich eintragen zu lassen und das ist anscheinend schwieriger als es sich anhört.


    Er hatte vor Haftantritt Therapiezusage und Kostenzusage, trotzdem musste er drin bleiben. Am 21.11.2019 sitzt er mittlerweile ein Jahr. Und wir sind noch weit entfernt von Kostenzusage und Therapie. Nur damit du ein zeitliches Beispiel hast. Mei liegt da ganz und garnicht falsch.


    Wir haben's mit 2/3 + Auflage zur Therapie versucht - keine Chance, trotz guter Führung.


    Am 20.05.2020 könnte er den 35er beantragen. Und mittlerweile ist schon so viel Zeit vergangen, dass man sich fragen muss, ob es sich überhaupt noch lohnt bis dahin den anderen beiden Strafen den 35er zu verpassen...


    Ganz von den Schwierigkeiten abgesehen, die JVA dazu zu kriegen, dass sie die Unterlagen für die Kostenzusage bei der RV aktualisieren...


    Von daher weiss ich mittlerweile noch nichtmal, ob das am 20.05.20 überhaupt klappt mit dem 35er...


    Da geht viiiiiiiel Wasser den Rhein runter und einfach wird das nicht, auch wenn da "§ 35" schwarz auf weiss steht... Das ist nur eine Möglichkeit oder vielmehr ne Challenge, bis das greift.


    LG

    Saladan