Der Jugendknast

  • Die Dokumentarreihe „Der Jugendknast“ bietet Einblicke in den Haftalltag und die vielfältigen Schicksale junger Straftäter. Die Betreuer setzen alles daran, die Insassen auf einen Neuanfang in Freiheit vorzubereiten - auch wenn der Strafvollzug nicht frei von Konflikten ist.


    https://www.rtl2.de/sendungen/der-jugendknast



    Ich schaue gerade diese Sendung und frage mich, inwieweit Jugendknast bis zu einem Alter von 24 Sinn macht. Junge Menschen, massiv Gewalt bereilt oder stark abhängig, die bereits 5 und mehr Jahre im Knast verbracht haben. 2 von 3 sind rückfällig. Einsicht, wohl eben wegen den relativ lockeren Strukturen des Vollzugs, fast nicht vorhanden.

    Ist es tatsächlich sinnvoll Wiederholungstäter über 18 immer wieder im Jugendknast unterzubringen? Ist es sinnvoll das Ganze, immer wieder, locker anzugehen oder sollten tatsächlich wirkliche Konsequenzen folgen. Eure Meinung interessiert mich.

  • Ich persönlich bin der Meinung Erst Inhaftierte ja bei allen anderen sollte die persönliche Situation sehr genau betrachtet werden .Meiner Meinung nach werden junge Erwachsene teilweise viel zu milde bestraft 🙈. Ich persönlich würde es sinnvoller finden wenn der Gesetzgeber eher sich mal Gedanken machen würde für einen Art Paragraph 35 für Alkoholiker und andere Erkrankungen diese Leute verdienen teilweise eher eine 2 Chance .
    viele Jugendliche sehen das nämlich eher als eine Art Ferienfreizeit und nicht Knast .

    Ist aber alles nur meine persönliche Meinung

  • Hallo Kaja,

    das System ist flexibel.

    Es gibt die Möglichkeit junge Leute ab 18 Jahren aus dem Jugendvollzug heraus zu nehmen, wenn sie sich dafür nicht mehr eignen. Das wird auch praktiziert. Gerade diejenigen deren Entwicklung im negativen Sinne abgeschlossen ist und die auch im Jugendknast negativ auffallen, werden aussortiert. Bei anderen macht eine Verlegung dann Sinn, wenn man sie dadurch aus ihrer negativen Peergroup im Knast heraus lösen kann. Für andere wiederum ist der Vollzug mit Erwachsenen besser für ihr weitere Entwicklung.

    Andererseits gibt es die Möglichkeiten auch Freiheitsstrafen bei jungen Erwachsenen bis 24 Jahren im Jugendvollzug zu vollstrecken, wenn diese sich für den Jugendvollzug eignen. Hier kommen den Gefangenen die bessere personelle Ausstattung und das weitaus bessere Schul,- und Ausbildungsprogramm zu Gute.

    Die Rückfallquote ist natürlich erschreckend. Sie zeigt das noch viel Luft nach oben ist. Es wird viel zu wenig Geld in den Vollzug gesteckt und das gilt nicht nur für den Jugendvollzug.

  • Ich fang mal einen Schritt vorher an: Bei Jugendlichen/Heranwachsenden würden mMn beschleunigte Verfahren schon viel bringen. Ja, ich weiß, dass die Justiz überlastet ist etc. Aber es ist schon echt ein Ding, wenn der Gerichtstermin erst 2 oderr mehr Jahre nach der Tat ist... Ich erinnere mich an einen konkreten Fall: Die Tat wurde im Januar 2016 begangen (derjenige war damals 17 Jahre alt), die Verhandlung sollte im Januar 2018 stattfinden und wurde letztendlich nochmal ein halbes Jahr verschoben (Juni '18 ).

    Für Jugendlichen sind das unglaublich lange Zeiträume! Entweder werden währenddessen noch mehr Straftaten begangen oder aber es macht währenddessen klick und das Leben kommt in geordnete Bahnen. In beiden Fällen ist es total an jeder Realität vorbei, nach 2 Jahren erst eine Strafe zu erhalten.

    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

    [Abraham Lincoln]

  • Es wird wohl echt mal Zeit sich über Haftstrafen bei Jugendlichen / Heranwachsende Gedanken zu machen. Wenn Sie wieder Rückfällig werden, wer dann alles hat versagt ? warum also nicht mal einen anderen Weg versuchen. Sich den Einzelfall ansehen und dann eben nur einer Haftstrafe , den Entzug oder Therapie in den Vordergrund stellen oder auch Hilfe für das Leben nach der Strafe, eben eine Ausbildung oder der Schulabschluss fördern. Aber auch soziale Kompetenzen fördern.

    Nur ein paar Gedanken.. die mir durch den Kopf gehen