Besuchszeit mit Neugeborenem

  • Hallo ihr Lieben,


    jetzt hab ich doch nochmal eine Frage:

    Gibt es "generell" eine Sonderregelung für mehr Besuchszeit wenn der Inhaftierte das erste mal sein Baby sieht?


    LG

  • Meines Wissens gibt es leider in Mannheim nicht mehr Besuchszeit.

    Was man evtl. versuchen kann, einen Sonderbesuch über den Seelsorger der Anstalt zu beantragen.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Hallo Maximus,


    lieben Dank für deine Antwort....ufff diese JVA scheint echt nicht der Burner zu sein....ich werde mal bei meinem 1. Besuch nach fast 4 Wochen, am Freitag nachhaken, was es für Möglichkeiten gibt. Ich bin allerdings nach dieser....."leicht ungehaltenen und überforderten Dame" gestern, etwas entmutigt, was Auskünfte seitens der JVA angeht und im Netz ist es schwer etwas zu finden. Wäre das nicht ein Grund für eine Verlegung? Bessere Bindung bzw. Vorraussetzungen für die Vater/Kind Beziehung?


    LG

  • Wäre das nicht ein Grund für eine Verlegung? Bessere Bindung bzw. Vorraussetzungen für die Vater/Kind Beziehung?


    LG

    Das wäre ein Argument, wenn man aufgrund z.B. weiter Entfernung zur JVA kaum oder keinen Besuch machen könnte, solange man aber Besuche wahrnehmen kann, ist dies auch sehr fraglich ob das zieht. Du musst auch bedenken, so wird es allen gehen die in dieser JVA zu Besuch gehen, sie haben genau soviel Besuchszeit wie Ihr und müssen das Beste draus machen. Man kann sich mal nicht einfach so verlegen lassen, weil die nächste JVA im Umkreis evtl. eine Stunde Besuch mehr im Monat hat.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Ich verstehe...das leuchtet mir natürlich ein....Ich denke ohnehin, dass es sehr sehr schwer wird. Zumal die jetzige JVA auch tatsächlich näher ist....ich mache mir halt(wie jede Partnerin wahrscheinlich) große Sorgen, da die jetzige JVA das schlimmste Loch ist und frage mich, wie er das seelisch packt....

    Die vorherige JVA hätte auch Langzeitbesuche geboten...wäre kleiner und (wenn man das so bezeichnen kann) humaner gewesen.... ich möchte das beste für ihn und unser Kind, verständlicherweise:(

  • Was vielleicht möglich wäre, wäre ein Sonderausgabe oder - Ausführung zu beantragen. Dies sollte er mit seiner Vollzugsabteilungsleitung besprechen. Ich bin der Meinung, dass es bei jemanden hier aus dem Forum tatsächlich möglich gemacht wurde. Ansonsten gibt es halt Regelungen die von JVA zu JVA unterschiedlich sind. Vielleicht gibt es für Mannheim ja auch über einen sozialen Träger die Möglichkeit in eine Vater-Kind-Gruppe zu kommen.

  • Hallo Hamburg2018,


    Ok, ich versuche mich mal schlau zu machen. Das ist alles so viel gerade, v.a. so viel neues. Eine Vater-Kind Gruppe wäre natürlich toll....

    Die Leute da drin sind recht harsch zu den Insassen...er hatte letzthin eine Frage(wird wohl genehmigt sein, wenn man neu ist) und bekam die glorreiche Antwort " Seh ich aus wie ein Sozialarbeiter?"

    Er hat sich dann einfach umgedreht und ist gegangen.... komischer Schuppen ist das.

  • Hallo Lizzy,


    es ist wirklich gut nachvollziehbar, dass du dir sowohl um deinen Mann als auch um dein Kind Sorgen machst.

    Und natürlich kann man alles versuchen, den Vollzug angenehmer zu gestalten, etwa durch einen Wechsel der JVA.


    Aber zieht auch die Wahrscheinlichkeit einer Ablehnung des Antrags in Betracht.
    Und dann müsst ihr euch mit der JVA abfinden, so mies diese auch sein mag.
    Es nützt nichts, wenn du noch von außen in die gleiche Wunde bohrst.
    Klar weiß dein Mann ja selbst, dass es dort nicht schön ist. Aber glaubst du nicht, du würdest ihm mehr helfen, indem du ihn aufbaust? Statt dich selbst noch mit reinzusteigern?

    Ich wünsche euch dennoch viel Erfolg!

  • Hallo Lizzy, mir liegt bereits seid deinen Willkommen-Thread etwas auf der Zunge/in den Finger.


    Jede JVA ist schlimm und jeder Insasse wird die Zustände dort nach außen, gerade am Anfang, immer dramatischer darstellen als sie eigentlich sind. Das Essen wird nun mal kostengünstig, mit ausreichend Kalorien, mehr muss es nicht habe, gekocht. Ob das jedem schmeckt, ob jeder an den Speisen, die sich spätestens alle 2 Wochen wiederholen, Gefallen findet ist eine ganz andere Sache. Essen kann man das meiste, was im Metalltablett serviert wird. Ich muss zugeben, die Suppen Schüssel hat was von nem Hundenapf, man kann sich aber beim Einkauf auch Teller kaufen. Mannheim ist eine wirklich alte JVA, das die baulich nimmer so gut da steht ist normal. Wenn die Bewohner die Räumlichkeiten dann nicht achten und sich teilweise wie die Wildsäue benehmen, kann es passieren das z. B. dein Partner, der da neu hinkommt, total geschockt ist vom Zustand. Ratten gibt's es so gut wie in jeder JVA. Das Problem ist hausgemacht. Da werden Essensreste ins Klo gekippt oder aus den Fenstern geworfen, obgleich das verboten ist und dann wird sich über Ungeziefer gewundert. Ich war völlig verwirrt als ich gesehen habe wie die meisten Insassen mit dem Eigentum der JVA umgegangen sind. Im Vollzug ist zuwenig Geld da um ständig alles in Ordnung zu bringen, in der Gewissheit es sieht bald wieder so aus. Dann kommen noch die Mitinsassen, die schon länger da sind, für die ist egal was schlecht, sobald ein neuer auftaucht.


    Der rauhe Ton kommt ihm nach einer Zeit vermutlich nicht mehr so rauh vor, nämlich dann wenn er die Bediensteten besser kennt. Da sitzen über 600 Männer ein, da muss man sich durchsetzen können. Mir ging das am Anfang ähnlich. Ich dachte auch, oh Gott wie die Bitbulls schauen und reden die, nach dem ich sie besser kannte, hab ich das anders gesehen. Natürlich gibt es überall auch Bedienstete die wirklich Idioten sind, aber dass sind die wenigsten.


    Du würdest dir und ihm einen Gefallen tun, wenn du ihn erstmal dort ankommen lässt. Das geht nicht von heute auf morgen, das benötigt Zeit.

    Konzentriere dich auf dein Baby, denn er hat es trocken, warm und er ist versorgt. Ob das nett ist, ist ne andere Sache, es ist Knast. Wie Maxi schrieb sollte er sich zu gegebener Zeit, für einen Sonderbesuch an den Seelsorger wenden. Dr wird ihm dann sagen ob und wie oft das möglich ist.



    Dein Leben sollte sich gerade jetzt nicht nur um ihn drehen, an der Situation kannst Du nichts ändern. Ich weiß das ist nicht einfach, aber es ist für das Baby und Dich besser.


    Egal um was es sich dreht, Einmischung von außen ist nie gut, das nervt die Beamte und er bekommt es auf die eine oder andere Art zu spüren. Zumal du auch rein gar nichts machen kannst. Alle Anträge muss er stellen. Er muss da drin zeigen das er Dinge alleine hinbekommt. Denn weil er das nicht konnte sitzt er im Knast.


    Sorry für den langen Text. Mir lag das auf dem Herzen, denn am Ende oder besser am Anfang ist jede JVA ein "Drecksloch".

    LG Kaja

  • Hallo lb Kajada,


    zunächst einmal Danke für deine ausführliche Antwort.

    Ich glaube, du hast vielleicht etwas missverstanden oder aber auch, ich habe mich falsch artikuliert. Es lag und liegt nicht in meinem Streben mich "von aussen einzumischen". Ich bin froh und dankbar, dass ich von euch so viel Feedback bekomme und vielleicht die ein oder andere Idee weitergeben kann, denn DAS verstehe ich unter Unterstützung. Es bringt meinem Partner nichts, wenn ich rumheule wie schlimm alles ist, genauso wenig hilft es einem Hilfesuchenden die Antwort " ja dein Problem, ist halt so." Was für eine Partnerin wäre ich.

    Ich setze auch und gerade bei JVA Mitarbeitern eine gewisse zwischenmenschliche Kompetenz vorraus für deren nicht Vorhandensein diese JVA durchaus bekannt zu sein scheint und auch von Ratten war in der vorherigen JVA nichts zu sehen.

    Es gibt sicher Dinge, die man einfach hinnehmen muss, jedoch möchte ich lediglich unterstützen nach meinen Möglichkeiten und nicht die Welt verbessern.


    Nochmals Danke, dass du dich der Thematik so angenommen hast!

    Lb Grüße

  • Hallo,


    Hamburg 2018 schrieb, dass jemand einen Ausführung genehmigt bekommen hat und dieser jemand waren wir. ☺

    Nur sitzt mein Partner in der JVA in Hünfeld und nicht in Mannheim.


    Mein Partner durfte 1 1/2 Monate nach Geburt für 1 1/2 Stunden mit versteckter Fesselung und in Begleitung zweier Beamten nach Hause, um seinen Sohn das erste Mal zu sehen.

    Da muss dein Partner einen Antrag stellen. Normal sollte diese nach Geburt auch genehmigt werden, aber wir haben auch schon von vielen gehört, dass es abgelehnt wurde. Es liegt denke ich (wie bei so vielem) an der Tat an sich und dem Verhalten deines Partners in der JVA. Und natürlich auch, ob überhaupt genug Personal dafür vorhanden ist.

    Wir mussten wg Personalmamgel eben 1 1/2 Monate darauf warten.


    Mit versteckter Fesselung muss auch nicht sein, bei ihm war es so, dass er im Dezember erst dahin verlegt wurde und die JVA sich bis zur Ausführung noch kein Bild von ihm machen konnte. (er war im Februar daheim)

    Eben wg Fluchtgefahr etc.

    Bei uns durfte auch außer mir und den Kindern keiner in der Wohnung sein und auch niemand zu Besuch kommen. Wäre dies nämlich passiert, dann wäre der Besuch sofort abgebrochen worden.


    Hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen, falls du diesbzgl. Noch Fragen hast, kannst du mich gerne anschreiben.


    Achso wir sind selbst erst zu ihm gefahren als der kleine schon ein halbes Jahr alt war. Wg der Entfernung und ich habe auch noch 2 kleinkinder und das war dann Anfangs mit baby alles etwas schwierig. Wir hatten auch eine verlegung beantragt, diese wurde leider abgelehnt (trotz anfänglicher Zusagen).


    Alles Gute euch.

  • Hallöchen,


    vielleicht waren auch wir gemeint. Mein Mann durfte letzten Monat, 6 Tage nach der Geburt unserer Tochter, einen 4 stündigen Ausgang zu uns nach Hause machen (abzüglich Fahrtzeit tatsächlich "nur" 2 Stunden) um unsere Tochter kennen zu lernen (ohne Beamte und ohne Fesseln). War auch ein Sonderausgang den mein Mann über die JVA beantragt hatte und der glücklicherweise genehmigt wurde.


    LG Pinzettin

  • Ich glaube ich meinte anjuta... War mir aber nicht mehr ganz sicher... Aber man sieht an euch, es gibt Mittel und Wege um eine Bindung auch mit Neugeborenen zu fördern... Oft mit Glück verbunden, aber es ist nicht unmöglich...

  • Hallo Lizzy,


    in unserem Fall war es so, dass mein Mann 2 Wochen vor der Entbindung in den offenen Vollzug verlegt wurde, und zwar 6 Monate nach Strafantritt. Er hat einen völlig guten Vollzugsverlauf. Ab dann hatte er um sich zu bewähren 24 Std. Ausgang in der Woche wo er sich in einem bestimmten Umkreis zur jva aufhalten und frei bewegen konnte und wir ihn zb treffen konnten.


    Zur Entbindung im März durfte er dann mit einem Sonderausgang von (ich glaube das waren) 14 Std dabei sein. Allerdings musste ich wegen schwerwiegenden gesundheitlichen Gründen per geplanten Kaiserschnitt entbinden.


    Im Februar hatten wir den letzten Termin im GV, dort wurde uns aber erklärt, sobald wir die Geburtsurkunde einreichen hätten wir jeden Monat 2 Stunden zusätzlichen Besuch bei ihm absolvieren dürfen. Es geht hier aber um die Jva Diez.


    Vieles kommt eben auch darauf an, wie der Vollzugsverlauf ist, und es kommt auf die Jva an.


    LG

    Ts

  • Hallo... mein Mann sass in der jva Gablingen uhaft haben bereits 3 Kinder (14,5,3) im August haben wir unsere Tochter bekommen und mehr besuchszeit keine chance. Auch das alle 4 Kinder rein dürfen das geht nicht. Äntrage werden nicht genehmigt. Obwohl wir auch 400 km anfahrt haben geht da kein weg rein... jetzt ist er in der jva Landshut ich hoffe das es da besser wird