Gefährlichkeitsgutachten

  • Hallo ihr Lieben,


    weiß jemand etwas zu einem Gefährlichkeitsgutachten?

    Wer stellt sowas aus? Wie läuft sowas ab?

    Wie lange dauert die Erstellung? Usw.


    LG

    Huriya

  • Hallo Huriya,

    Du meinst ein kriminalprognostisches Gutachten. Geregelt ist das in § 454 Abs. 2 StPO. Voraussetzung für die Einholung eines Gutachtens ist eine Freiheitsstrafe über zwei Jahre und eine erhebliche Straftat, die in den Katalog des § 66 StGB fällt. Bei zeitiger Freiheitsstrafe ist es eine Kann-Bestimmung, zur Absicherung der Entscheidung des Gerichts wird es bei diesen Straftaten aber nicht selten eingeholt.

    Der Gutachter ist häufig ein externer Psychologe, kann aber auch ein externer Kriminologe sein.

    Der sieht sich zunächst die Strafakte und das Urteil an, liest die internen Berichte der JVA durch. Kernpunkt ist dann eine längere Exploration ( Untersuchung) mit dem Gefangenen, wobei er auch psychologische Tests durchführt. Danach erstellt er dann sein schriftliches Gutachten.Im Gesetz steht: Das Gutachten hat sich namentlich zu der Frage zu äußern, ob bei dem Verurteilten keine Gefahr mehr besteht, dass dessen durch die Tat zutage getretene Gefährlichkeit fortbesteht.

    Hierbei arbeitet der Gutachter mit Wahrscheinlichkeiten. Eine 100% Ungefährlichkeit wird kein seriöser Sachverständiger bestätigen.

    Die Erstellung des Gutachtens dauert etwa drei Monate, plus minus ein Monat. Ist das Gutachten erstellt, kann das Gericht den Sachverständigen noch anhören. Es braucht das nicht, wenn Verteidigung und StA darauf verzichten, was meist geschieht. LG Lasker

  • Dieses Thema enthält 4 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!