Hilfreiche Schuldenratgeber

  • Gute Informationsquellen, Annamaria!


    Hierbei allerdings - wäre ich Gläubiger - würde ich ziemlich ins Luftschnappen kommen:



    Ausbuchung der Forderung


    Aktenzeichen: xxxxxx


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    seit geraumer Zeit haben Sie eine Forderung mir gegenüber, die ich bisher nicht erfüllen konnte. Auch in Zukunft wird sich mein Einkommen von derzeit xxxx € nicht verändern.
    Aufgrund________________________werde ich dauerhaft erwerbsunfähig sein, sodass eine Einkommensverbesserung – auch langfristig gesehen – nicht zu erwarten ist.
    Ich bitte Sie daher um Ausbuchung Ihrer Forderung.
    Zur Glaubhaftmachung meiner Angaben sende ich Ihnen meinen aktuellen Einkommensbescheid.


    Vielen Dank für Ihre Hilfe.


    Mit freundlichen Grüßen
    _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _



    Wer bitte schön, oder besser gesagt, welcher Gläubiger lässt sich denn auf sowas ein?
    Was ist, wenn der erwerbsunfähige/arbeitslose/niedriglohnverdienende Schuldner ein sattes Erbe/Lottogewinn antritt?
    Durch die Ausbuchung verzichtet der Gläubiger auf seine Zahlung.
    Schön blöd.

  • Naja als Gläubiger würde ich mich über einen solchen Brief sicher auch nicht freuen.
    Aber lieber so einen Brief, als gar keinen, wieviele Schuldner machen irgendwann die Post gar nimmer auf und kümmern sich um nichts mehr :planlos: