Meine Erfahrung

  • MUH's Thema fand ich wirklich Klasse und greife das mal auf, erzähle von meinen KF-Erfahrungen, wobei meine Erfahrungen sehr von MUH's abweichen. Ich denke aber, das es egal ist.


    Den eigentlichen Grund warum ich dieses Forum eröffnet habe kann jeder hier nachlesen Fragen über Fragen, alles weitere folgt nun hier:


    Ich denke gerne an die Anfangszeit des Forums zurück. Der ursprüngliche Start des Forums begann im Dezember 2004 bei einem Anbieter für kostenlose Forumssoftware. Das war nicht halbes und ganzes, weil ständig Werbung des Anbieters eingeblendet wurden und so die User fern blieben bzw. erst gar nicht kamen. Anfang Januar 05 habe ich mir Webspace zugelegt und mit der freien Forumssoftware von WoltLab gestartet.


    Die ersten Anmeldungen trafen sehr langsam ein und es änderte sich erst als ich mir die Domain "Knastforum" zugelegt habe.
    Danach ging es mit den Anmeldungen recht schnell und ich traf auf die verschiedensten Menschen deren Probleme aber sehr ähnlich waren, Sie hatten einen Angehörigen im Knast.
    Es gab zwar noch andere Foren mit ähnlichem Inhalt, doch dort waren Anfeindungen, Beschuldigungen, Beleidigungen und wüste Beschimpfungen fast an der Tagesordnung und mir war klar, das ich soetwas nie wollte. An eine Userin erinnere ich mich noch besonders gut.
    "Wolfsgirl" nannte sie sich und wollte das hier fortführen was in anderen Foren tagtäglich abging. Ihr ging es nicht um das eigentliche Thema, sondern um Unruhe.
    Soetwas wollte ich in meinem Forum erst gar nicht zulassen, geschweige es dulden. Ja, ich wollte das sich mein Forum von all den anderen Foren abhebt, etwas besonderes wird. Ich hatte echt viel Spaß an dieser Arbeit und viele meiner Ratschläge waren wichtig.


    "Scherin" meldete sich ca. 3 Monate nach dem Start des Forums an und hatte starke Probleme mit ihren Freund, weil er von ihr vieles forderte, wie z.B. einen CD-Player. Scherin hatte selbst 2 Kinder, kam mit ihrem Geld kaum hin und fing an Geld zusparen um ihren Freund das zu ermöglichen.


    Ich bin damals viel offener gewesen, weil wir nicht die große Anzahl von Mitgliedern hatten wie jetzt. Klar und deutlich habe ich damals Scherin gesagt das ihr Freund sie nur ausnutzt. Er war auch mächtig eifersüchtig, beklagte sich über miese Haftbedingungen und redete Scherin ein schlechtes Gewissen ein. Sie war am Ende ihrer Kräfte und ihren Nerven.


    Mein Rat war damals das sie den Besuch einfach mal ausfallen lassen soll um Abstand zugewinnen auch wenn es schwer fällt. Sie ist diesem Rat gefolgt und hat gemerkt wie gut ihr das getan hat. Nach und nach fand Scherin ihren Weg, sie trennte sich Monate später von ihm und war mir unentlich dankbar für meine Ratschläge.
    Mich hat es mit Stolz erfüllt und das Forum hatte in meinen Augen sein Ziel erreicht. es gibt noch mehrere Beispiele die ich hier nennen könnte, doch das würde zu weit führen.


    Heute ist es schwieriger, viele Frauen fühlen sich bei manchen Ratschlägen gleich angegriffen, oder glauben nicht ernst genug genommen zuwerden.
    Warum das so ist weiß ich nicht. Vielleicht liegt es an den Mitgliederzahlen, vielleicht hat sich die Zeit geändert, wer weiß.



    Dennoch macht es mir noch Spaß mich mit Betroffenen auszutauschen, nicht nur über das Thema Knast, sondern auch über private Dinge.
    Es ist immer noch schön wenn neue Mitglieder kommen und die Probleme immer noch die gleichen sind.
    Bei manchen Beiträgen von neuen Mitgliedern, möchte ich sie an die Schulter packen, hin und her schütteln und rufen:"Wach auf! Komme zu Dir! Willkommen in der Realität!!."
    Viele lassen sich von ihren Männern einwickeln, ganz leise und hintenherum. Sie wissen genau wie sie ihre Frauen dazu bekommen, dieses und jenes zu machen. Ich kenne die Sprüche aus dem Hof von Gefangen nur zu gut....
    Aber, ihr werdet früher oder später schon von alleine darauf kommen.


    Bei manchen Mitgliedern bin ich sehr überrascht wie gut sie alles unter einem Hut bekommen, wie Zielgerecht sie ihren Weg verfolgen und dabei zu ihren Partner stehen.


    Ja, es ist nach all der Zeit der Forumsgründung immer noch ein Erlebnis hier online zugehen und zu lesen.


    So, das wars von mir sds


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Lieber Jo-jo,


    ersteinmal :!: für das was Du hier geschaffen hast und auch heute noch mit viel Einsatz fortführst!


    Deine Plattform vereinigt Menschen die alle, zwar in unterschiedlicher Form, mit dem Knast konfrontiert wurden.


    Ich kann in erster Linie nur aus der Sicht eines Users in Babyschuhen sprechen. Ich war einige male als Besucher auf der Plattform bevor ich mich dazu entschlossen habe mich hier anzumelden und dazu bereit war mich anderen Ansichten zu sellen - denn das war mir klar, dass hier verschiedenste Meinungen aufeinander treffen werden.


    Ich muss aber sagen, dass ICH es nicht bereut habe! Ich gehöre zwar auch zu denen, die unglaubliche Geschichten geschrieben habe ... Aber, und das möchte ich doch den "alten Hasen" sagen, hey, für mich war das leider alles absolutes Neuland! Weiß ich, dass x Verlegungen und das auch noch in andere Bundesländer so absurd ist???? Wenn man sich mit diesem Thema nicht auskennt, weil man vielleicht NICHT Opa, Oma, Onkel, Tante, Mama und Papa im Knast hat :zwink: ... weiß ich doch nicht was absurd oder vielleicht doch die Realität sein kann.


    Somit war ich dankbar, wenn auch nicht gleich super-erfreut, dass mir hier von "erfahreren" Usern gesagt wurde, dass das nicht sein kann ... Den Smile :dong: fand ich dabei sogar noch ganz amysant ...


    Auch wenn das für manche langjährigen User anscheinend unvorstellbar ist, dass ein neuer User so ein aus ihrer Sicht "Standartwissen" nicht mitbringt ... !?


    Dann bleibt da nur noch der Ton ... Nein, ich dachte nicht die bösen KFs! Ich habe auch schon zu viel in meinem Leben erfahren, als das ich noch soooo dünnhäutig wäre ... Daher, war das für mich absolut in Ordnung und ich kann mich nur für die "Aufklärung" bedanken - wobei ich dazu sagen möchte, dass ich mich natürlich auch schon davor gefragt habe, ob gewisse Sachen wirklich sooo sein können ... Aber, wenn man sich bei was nicht auskennt und auch niemanden hat, der sich damit auskennt, maß ich mir auch nur ungerne an, jemanden von vorn herein etwas NICHT zu glauben.


    Daher war für mich die Erfahrungen langjähriger User wirklich eine Hilfe ... und ich werde diese neue Wissen für mich so verwenden, dass es mir in Zukunft besser geht!


    Ich hoffe aber auch, dass neue User, Verständnis für die "alten" User haben .... die manches vielleicht schon zu oft gelesen haben ... Wobei, diese doch auch die Möglichkeit haben, neue Beiträge nicht mehr zu lesen, wenn sie die Nase davon voll haben ...??? Wäre nur schade, dann kann keiner von euren Erfahrungen lernen .... Aber vielleicht besser als die Keule innerhalb der ersten 24 Stunden auszupacken .... (wobei ich hier nochmal betonen möchte, das ich es nicht als Keule empfunden habe!)


    In diesem Sinne ...
    ... noch ne gute Nacht :winken:
    Delphi

    Freunde sind wie Sterne - auch wenn Du sie nicht siehst sind sie immer für Dich da!

  • Zitat

    Original von Delphi2704


    ersteinmal :!: für das was Du hier geschaffen hast und auch heute noch mit viel Einsatz fortführst!


    Danke für das Kompliment von Dir, ich gebe es an die Mitglieder hier weiter.


    Delphi, es ist nicht meine Plattform sondern Euere. Die Threads hier sind gefüllt mit Beiträgen von Euch und davon lebt und oder stirbt ein Forum.


    Du hast in Deinem Beitrag schon den Punkt getroffen und machst damit auch den neuen Mitgliedern Mut zu schreiben.
    Nun werde ich mich auch ins Bett begeben, denn die Müdigkeit siegt


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Hallo,
    ganz vorne weg erstmal ich finde dieses Forum klasse, und Du hast meinen absoluten :!: Jo-Jo :-)


    Als mein Verlobter damals inhaftiert wurde, kam ich vom Regen in die Traufe, ich war damals Patientin in einer psychiatrischen Tagesklinik, wegen Depressionen und sozialer Phobie, hatte 4 Kinder versorgen und es stellte für mich ein Problem dar, irgendwie war mein ganzes Leben aus den Rudern gelaufen.
    Ich setzte mich am 27.08.07 an den PC und begab mich auf die Suche nach irgendetwas informatives und bin dabei auf dieses Forum gestoßen, ich hab mich ohne groß zu überlegen angemeldet, und als die Freischaltung da war, war ich irgendwie erleichtert, da gab es noch mehr Menschen mit den gleichen Problemen.
    Ich kann mich noch sehr gut an meine ersten Beiträge erinnern, und weia manchmal frag ich mich, wie ich da getickt habe.
    Ich habe hier eine Mischung gefunden, die für mich genau die richtige war, ich habe Popotritte bekommen, aber auch Verständnis, die Ratschläge die ich damals bekommen habe, waren für mich Gold wert.
    Nach einer Zeit habe ich mich Willkommen und gut aufgehoben gefühlt, ich musste für mich erstmal lernen, das die Menschen hier, mir nichts wollten, sie haben mir ihre Erfahrungen mitgeteilt, ihre Schlüsse die sie aus dieser gezogen haben.
    Ja, ich wollte Holger um alles in der Welt helfen, und habe mich rgendwie aussen vor gelassen, habe hier zuhause nur funktioniert, die Kinder versorgt und telefoniert wie eine Irre um für Holger irgendwas zu erreichen, Anwälte, Staatsanwälte irgendwie jede Nummer die ich fand, rief ich an, habe ihm Geld für Telio, für Einkäufe überwiesen, und blieb dabei selber auf der Strecke.
    Jetzt sieht es so aus, das meine soziale Phobie sich verabschiedet hat, weil mir nichts anderes blieb, als da raus zu gehen, einzukaufen, mich um Kindergartenplätze, Artztermine etc. kümmern musste, meine Depressionen sind mit treu geblieben, aber sie schränken mich längst nicht mehr so ein wie es mal war.
    Meine Kinder gehen in die Schule bzw. Kindergärten, der Jüngste ist 2 Jahre alt und wird im nächsten Jahr in den Kindergarten gehen, und spätestens dann will ich weg vom Hartz 4 sein, ich will wieder arbeiten gehen, raus aus dem Alltag nur Hausfrau und Mutter zu sein, will wieder unter Menschen gehen, Leute kennen lernen.
    Ich habe gelernt, am Abend wenn die Kinder schlafen etwas für mich zu tun, und wenn es nur ein schönes Bad mit Kerzen oder ein gutes Buch ist, ich bin nicht mehr so aufgescheucht wie ich es viele Jahre war, ich hatte einfach verlernt allein zu sein, und mit meiner freien Zeit etwas anzufangen.
    Ich kam damals recht schnell auf die Füsse, habe Ratschläge umsetzen können, und gelernt, das es Holger im Knast gar nicht so schlecht geht, das er versorgt ist, ich weiß er macht sich seine Gedanken und die quälen ihn sicher auch, aber dennoch weiß ich, das es ihm da drin nur gut gehen kann, wenn es hier draußen läuft.
    Das ich schnell aus meinem Loch raus kam, habe ich allein diesem Forum hier zu verdanken, denn durch die Phobie bedingt, kannte ich hier niemanden, und hatte im Grunde nur dieses Forum.
    Ich kann euch allen gar nicht sagen wie dankbar ich euch bin.
    Mein Leben ist noch immer schwer, es gibt sehr viele Probleme z.B. finanzielle Probleme, und manchmal frage ich mich wie ich den vorangegangenen Monat geschafft habe, aber ich weiß auch das ich den Kopf nicht in den Sand stecken darf, das ich Verantwortung habe, für meine Kinder und für mich.
    Ich habe auf einer gewissen Art Stärke entwickelt, habe gelernt nicht immer alles sofort zu glauben was man mir sagt, und ich habe so glaube ich einen Weg gefunden, mal wieder dank euch, voll und ganz zu Holger zu stehen und hier draußen mein Leben zu meistern.
    Ich weiß nicht was nach der Knastzeit kommen wird, ich kann nicht sagen, ob wir danach noch eine Zukunft haben werden, weil wir beide uns sicher verändert haben, aber ich will es probieren, weil ich den Mann liebe, weil ich unsere gemeinsame Zeit nicht wegwerfen will.

  • @ Sandy


    Dieses hier ist das schönste Posting, welches ich seit langem gelesen habe.


    Nicht, weil du dem Forum bzw. seinen Mitgliedern dankst.


    Nein, weil ich wie viele deine Geschichte von Anfang an kenne und nach wie vor der Meinung bin, dass du seitdem eine unheimliche positive Wandlung vollbracht hast. Du bist damals nicht umsonst einstimmig zur UdM gewählt worden.


    Es freut mich jedenfalls sehr, dass du deinen Weg gefunden hast und mit einer gesunden Mischung aus Hoffnung und Zweifel in die Zukunft gehst. (00) (00) (00)


    Liebe Grüße DsMam

  • Zitat

    Original von DsMam


    Nicht, weil du dem Forum bzw. seinen Mitgliedern dankst.


    Mam, Du schreibst das was ich hier immer wieder betone!


    Es ist zwar mein Forum, meine Domain, mein Layout und Ihr seit meine Mitglieder, das stimmt auch so, doch das schönste Layout, die beste Domian und die beste Forumssoftware ist total nutzlos ohne die besten Mitglieder!


    Ich will damit nicht sagen das das Knastforum eins der besten Foren ist oder Ihr die besten Mitglieder, oh nein, den Schuh ziehe ich mir nicht an. Aber ich bin mit der Entwicklung des Forums zum größten Teil zufrieden, weil hier die unterschiedlichsten Menschen aufeinander treffen und sich austauschen. Das war und ist immer noch mein Ziel, eine Plattform zu schaffen die ein eigentliches Tabu-Thema aufgreift und es sich auf die Fahne schreibt; hier findest Du Hilfe.


    Diese Hilfe ist der Puls, die Seele und das Herz des Forums. Jeder trägt durch seine Beiträge am schlagen dieses Herzens bei und erhält dieses Forum damit am Leben. Ich kann es nicht oft genug betonen wie wichtig Ihr hier für mich seit. Jedes Lob an mich teile ich gerne mit den Mitgliedern, weil ich all diese Dinge zuschätzen weiß die das Forum benötigt um zu leben.


    Da ich dieses Thema "Knast" niemals aus meinem Leben streichen kann, begleitet es mich bis zum Tod und solange ich Spaß an diesem Forum habe werde ich noch einiges an Zeit & Geld investieren damit diese Plattform gesunde Fundamente hat um weiter bestehen zukönnen.
    Für den großen und wichtigen Restanteil seit Ihr zuständig, Ihr meine Mitglieder!!


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Liebe Sandy,


    auch ich kenne deine Anfänge hier im Forum und kann mich noch genau daran erinnern, wie verzweifelt und hilflos du warst. Gerade mit 4 Kleinkindern ist es nicht einfach, wenn der Mann auf einmal weg ist.


    Dann noch der Trabbel mit dem Jugendamt, der hoffentlich ausgestanden ist.
    Wie beim Zauberlehrling, die Geister, die ich rief, werd ich nicht mehr los.
    Selbst das hast du geschafft und wirst noch mehr schaffen.


    Ich freue mich für alle, die aus ihrer Starrheit erwachen, an sich und die Kinder denken und ihren Weg gehen.


    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass deine Pläne für 2009 in Erfüllung gehen und du wieder unter Menschen kommst und deinen Aktionsradius, der momentan einem Bierdeckel gleicht, erweitern kannst (nicht bösartig gemeint, aber nur daheim und Kinder, ist anscheinend für dich nichts).



    Tja, meine Anfänge, ja wie waren die denn.


    Von einem anderen Forum, was es nicht mehr gibt, gestuppst worden, weil ich neugierig war.
    Anfangs schrieb ich sehr wenig und wollte auch nicht, dass hier jemand erfährt, was mein Sohn angestellt hat. Man fragte mich nicht und nötigte mich auch nicht dazu, etwas hier dazu zu posten. Bis heute habe ich es auch noch nie so richtig getan, tut auch nichts zu Sache, da er hier inzwischen auch angemeldet ist.


    Da ich gerne chatte, habe ich seinerzeit lange und ausführlich mit DsMam dies getan. Ihr vertraute ich mich anfangs an und wurde mit dem Forum langsam warm. Anfangs dachte ich, dass ihre Sichtweise nicht mit meiner übereinstimmt, sie war klar und deutlich in ihrem Schreiben, aber nicht unverständlich. Auch Telefonate mit ihr beruhigten mich und schafften einen klaren Kopf. Durch das Schreiben hier und die Kontakte, die ich langsam knüpfte, wurde ich auch ruhiger daheim und nervte meinen Mann nicht ständig mit irgendwelchen Diskussionen oder Jammereien. Ich veränderte mich. Teilweise interessierte es mich nicht mehr, was meinem Sohn zurzeit in Haft passiert, wie er lebt, was er gerade macht usw. Die Besuche wurden ruhiger und ausgeglichener. Ich konnte wieder lachen und am Leben teilhaben. Vorher hat nur noch das Thema Strafvollzug und seine Tücken, Auswirkungen und alles Drum und Dran hier geherrscht. Der Kleine war ständig zu beruhigen, da er seinen Bruder sehen wollte, aber selbst wir durch die Verlegung seines Bruders noch nicht zu ihm durften.


    Gerade wenn ich etwas geschrieben hatte und Jo-Jo, blackhe, Mara, DsMam, Triny, raupe, Fego, jeremy oder Angelika geantwortet haben, wusste ich immer nicht, soll ich das lesen oder lass ich es lieber. Was kommt da schon wieder, habe ich Mist gebaut? Jedoch waren ihre Antworten immer am rechten Fleck.
    Ich zog mich an manchen Postings richtig "hoch", vor allem, als man mir irgendwann mal schrieb, dass ich nicht alles in der Erziehung meines Sohnes falsch gemacht habe. Auch ich musste einsehen, dass die Kinder ab einem bestimmten Alter ihren eigenen Weg gehen.


    Angelika ich hoffe, du bist mir nicht für die nachfolgenden Zeilen böse :gnade:
    Besonders bei Angelika erschrack ich manchmal und dachte mir, wie kann sie so klar und auch ganz abgegrenzt zu der Tat und ihrem Verhältnis zu ihrem Sohn posten. Irgendwann begannen wir zu telefonieren und ich merkte, wie sie "tickt". Sie weiß darüber Bescheid, wie ich anfangs dachte. Ich hatte nichts zu verheimlichen, da ich wirklich ihre Postings nicht verstand. Mein Mann lacht heute manchmal noch darüber, wie ich bei ihren Postings immer in meinen nichtvorhanden Bart murmelte. Sie müsste doch zu ihrem Sohn stehen, ihn beschützen. Ja, genau so dachte ich anfangs. Heute, nachdem auch ich mich verändert habe, denke ich nicht anders. Mann kann zu seinem Kind oder auch zu dem Mann stehen, aber die Tat, weshalb er inhaftiert wurde, kann man abgrundtief verurteilen.
    Ob das Forum noch Bestand hat, wenn ihr Sohn eines Tages entlassen wird, kann hier noch keiner sagen, aber ich hoffe, dass ich dann noch Kontakt zu ihr habe und mich mit ihr freuen kann.


    Ich wusel auch in anderen Foren rum, aber dieses hier liegt mir am Herzen, ohne Quatsch.
    Viele melden sich auf unbestimmte Zeit ab, wenn ihr Angehöriger entlassen wurde. Mich lässt das Forum einfach nicht los. Ich freue mich über jeden Fortschritt der Inhaftierten, Lockerungen, Urlaube und auch Entlassungen.


    Manchmal frage ich mich, was die Angehörigen vor vielen Jahren in ihrer Einsamkeit gemacht haben. Die Scheu vor der Schelte von Nachbarn und Arbeitskollegen muss doch grausam gewesen sein. Hier bin ich anonym, kann mir meinen Frust von der Seele schreiben, aber keiner kennt mich. Ich musste nicht lügen oder verheimlichen, was bei mir in der Familie los ist.


    Was das Internet doch alles möglich macht.


    lg iche

  • Zitat

    Original von iche


    Angelika ich hoffe, du bist mir nicht für die nachfolgenden Zeilen böse :gnade:


    Bin ich nicht, kennst mich ja sds

  • @DsMam lieben Dank für Deine Worte, es tut echt gut, positives zu lesen :-)


    @iche also das Meiste mit dem Amt ist ausgestanden, die SpFh bin ich damals dann auch los geworden, ich glaube das war Ende Februar, danach kam dann die zuständige Sachbearbeiterin noch 2 Mal allein vorbei, und gestern kam eine andere Dame, die nun zuständig ist für diesen Bezirk, sie wollte sich aber nur mal kurz vorstellen, und hat mir zig mal gesagt, das ich mich jederzeit wieder melden könnte, wenn ich Hilfe brauche, nun die Akte aber erstmal an die Seite kommen wird.
    Nur hier zu sein, ist schon manchmal echt schwierig, mein Alltag besteht ja irgendwie nur aus, putzen, kochen, Windeln wechseln ( zum Glück nur noch bei einem Kind ) und die Kids beschäftigen, ich will Mutter sein, aber auch arbeiten, weil ich weg will von diesem b.löden Hartz 4, damit ich den Kindern und mir mal wieder was gönnen kann, und nicht immer "nein" sagen muss.
    Ja irgendwie will ich nicht Angst vor Geburtstagen und Weihnachten haben müssen, wie im letzten Jahr graut es mir auch in diesem wieder vor den Festtagen *seufz*, aber die gehen ja auch wieder vorbei.

  • Jo-Jo.


    Verzeih mir, ich weiß nicht ob das so Recht in Deinen Tread hier passt, aber
    ich muss was los werden. Ich kann mir gut vorstellen dass man viel im Knast
    gehört und erlebt hat, wie die Kerle ihre "Weiber" ausnutzen und sie zwingen
    etwas zu machen was sie wollen oder haben möchten.
    Naja aber deswegen ist noch nicht jeder "Knacki" so wie der andre.
    Aber Vorsichtig bin ich trotzdem geworden. Ich liebe meinen Schatz, aber
    ich nehme die Warnungen hier auch ernst. Ich überlege lieber 3 mal bevor
    ich was mache. Denn ich denke mir, dass zwar nicht jeder Knacki böse ist,
    ABER dass Vorsicht angebracht ist. Man soll ja ruhig seinen Schatzi lieben und
    zu ihm stehen. Ist ja alles Richtig, mache ich auch so. Aber VORSICHT, man kann
    jedem Menschen nur vor den Kopf gucken. Bei aller Liebe, so blauäugig wie ich
    Anfangs war, bin ich nicht mehr.
    Man soll ja nicht gleich in Panik geraten, aber einfach mal einen Gang zurück
    schalten und mal an sich denken. Mache ich nun auch so.
    Weil dran ändern kann ich auch nichts dass mein Schatz im Knast ist.
    Aber ich sitze nicht im Knast, sondern mein Freund.
    Und ich leide schon genug darunter dass er Abends nicht hier ist um mich
    in den Arm zu nehmen. Also lenke ich mich ab.
    Wenn ich in die großen Kulleraugen von meinen Kindern sehe, weiß ich
    was ich zu tun habe.