Beiträge von maximus

    Für Anträge dieser Art braucht man keinen Anwalt. Auch wenn ich es teilweise verstehen kann, er ist erst seid 15 Januar drin, hat wahrscheinlich noch nicht mal einen Vollzugsplan. Dort wird ja festgehalten, wie sich sein Haftverlauf gestalten kann. Die JVA muss ihn erstmal für den OV geeignet sehen, das wird sicher nicht nach 14 Tagen drin entschieden. Also wartet doch bitte erstmal auf seinen Vollzugsplan.

    Es war ja nicht sein letzter Vollzugsplan, bei diesem fließt ja nicht nur die Prognose des AL's ein sondern von allen die mit ihm zutun haben . Er hat also noch Zeit um an den Gründen zu arbeiten um das ganze zu wandeln.

    Zur Anhörung wird ja nicht jeder VPK beigelegt , sondern die JVA schreibt eine zusammenfassende Stellungsnahme über den gesamten Haftverlauf und seine Entwicklung.

    Gutachten müsste selber gezahlt werden(Auftraggeber ), es muss ein gerichtlich anerkannter Gutachter sein und Kosten, da kommt es sicher auf den Aufwand des Gutachtens an , aber mit einem 3-stelligen Betrag kann man durchaus rechnen. Bekannte waren da bei Kosten von 4500 Euros.

    Ich persönlich kenne keine Gespräche mit Angehörigen zu vorzeitigen Entlassungen, ob nun zum Halb/- 2/3-oder auf Reststrafe. Wichtig is ja sein Haftverlauf, seine Mitarbeit am Vollzugsziel.

    Es hängt dann von Deinem Verdienst ab , ob Du Leistungen beantragen kannst.

    Aufstockung vom Amt steht Dir zu wenn das monatliche Bruttogehalt weniger als 1200 Euros beträgt.

    Wohngeld kannst Du dir im I-net errechnen ob da was geht .

    Z.B hier https://www.wohngeld.org/wohngeldrechner.html

    Kinderzuschlag wäre auch noch eine Möglichkeit, aber auch wie bei den anderen hängt es davon ab wieviel Du verdienst.

    Eine andere Möglichkeit wäre auch noch Dich gleich bei deiner zuständigen Agentur oder dem Sozialamt erkundigst.

    Hallo Heiko


    Mitbringen dürfen Sie:


    Bargeld, Lichtbilder nahestehender Personen (keine Polaroid-Fotos), Armbanduhr (bis zu einem Wert von 150,-- € und ohne zusätzliche Funktionen wie insbesondere Bildspeicher-, Kamera- und Computerfunktionen sowie ohne City-Ruf oder sonstige Sende- und Empfangsmöglichkeit), Ehe- oder Verlobungsring, ferner einen Elektrorasierer (Steckdosen für Elektrorasierer sind nicht in allen Hafträumen vorhanden); ein mitgebrachter Elektrorasierer wird nach kostenpflichtiger Überprüfung ausgehändigt.


    Hab das hier mal gefunden, ansonsten wie es Dir die anderen schon empfohlen haben, einfach in der JVA anrufen.

    2/3 wird von Amtswegen von der JVA gestellt, ist aber auch fraglich warum man dann wegen kurzer Zeit eine Bewährungszeit von mind. 2/3 Jahren eingeht.

    Sollte seine JVA ihn für den OV geeignet sehen, werden sie zu gegebener Zeit auch die nötigen Schritte einleiten. Die JVA wird sich nun ein Bild von ihm machen ob er den Anforderungen des OV entspricht und da ist er nun gefragt.

    (2) Gefangene sollen mit ihrer Zustimmung in einer Einrichtung des offenen Vollzugs untergebracht werden, wenn sie den besonderen Anforderungen des offenen Vollzugs genügen und insbesondere nicht zu befürchten ist, dass sie sich dem Vollzug der Freiheitsstrafe entziehen oder die Möglichkeiten des offenen Vollzugs zu Straftaten missbrauchen werden.

    Es kommt auch darauf an , warum er drin ist, mit Vergehen die einen BtmG Hintergrund haben, ist es sehr schwer(gerade in Bayern) OV verlegt zu werden.

    Kalle , er ist gestern rein, alles braucht seine Zeit.

    Loona, auch unangenehme Themen gehören nun mal dazu. Wie soll er aus Fehlern lernen, wenn man ich nicht mal im Ansatz darauf hinweist, wenn man aus Bedenken er könnte nicht positiv auf Kritik reagieren , dann besser nix sagt.

    Ich war immer der Meinung, vielleicht fälschlich, dass ein vom Gericht bestellter Pflichtverteidiger nichts kostet.

    Das ist leider falsch gedacht, ein Pflichtverteidiger rechnet zwar seine Gebühren im ersten Zuge über die Landeskasse(Staat) ab, die Kosten zählen aber zu den Verfahrenskosten. Im Falle einer Verurteilung trägt der Beschuldigte diese Verfahrenskosten. Heißt, am Ende , im Falle der Verurteilung zahlt man im Rahmen der Verfahrenskosten auch den Pflichtverteidiger.

    Er muss erst einen Antrag zum telefonieren stellen, bei uns war es dann, ich bekam auch einen Antrag zugeschickt, diesen musste ich unterschrieben an die JVA zurückschicken ( Telefonrechnung als Nachweis, dass es mein Anschluss ist habe ich beigelegt.)Wenn der Antrag dann genehmigt ist, und er Geld fürs Telefonieren hat, kann er sich melden. Wie schnell das dann geht , kann ich Dir leider nicht sagen.


    Willkommen noch hier bei uns.


    lg

    maximus

    Klinik für Forensische Psychiatrie


    Moderne Klinik für die forensische Psychiatrie zur Behandlung von Erwachsenen, die im Zusammenhang mit einer Abhängigkeitserkrankung Straftaten begangen haben. Zusätzlich sind 10 Plätze für Jugendliche und Heranwachsende , die aufgrund von psychischen Störungen oder einer Abhängigkeitserkrankung straffällig geworden sind. Durch ein breites Spektrum und der Weiterbehandlung der Patienten in der poliklinischen Nachsorge werden die Patienten auf ein sucht-und straffreies Leben vorbereitet.


    Link zur Webseite


    https://forensik.med.uni-rostock.de/

    Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie am Bezirkskrankenhaus Günzburg


    Der Klinik obliegen die Durchführung des Erwachsenenmaßregelvollzuges nach § 63 StGB und nach § 64 StGB. Auch die einstweilige Unterbringung gemäß § 126a StPO wird hier vollzogen.

    Der Maßregelvollzug ist die Aufgabe des Freistaates Bayern und wird durch die Ärztliche Direktorin der Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie als untere staatliche Maßregelvollzugsbehörde im BKH Günzburg durchgeführt. Die Fachaufsicht ist das ZBFS (Zentrum Bayern Familie und Soziales, Amt für Maßregelvollzug); der Kostenträger ist der Freistaat Bayern.


    Link zur Webseite


    https://www.bkh-guenzburg.de/k…/ueber-unsere-klinik.html

    Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie


    In der Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie werden Menschen behandelt, die im Zusammenhang mit einer psychischen Erkrankung oder einer Suchterkrankung Straftaten verübt haben. Das Strafgesetzbuch sieht vor, dass Menschen, die im Zustand der Schuldunfähigkeit oder der verminderten Schuldfähigkeit Straftaten begangen haben, in psychiatrischen Krankenhäusern (§ 63 StGB) bzw. in Entziehungseinrichtungen (§ 64 StGB) zum Schutz der Allgemeinheit untergebracht werden, wenn zum Zeitpunkt der Verurteilung weitere Straftaten zu erwarten sind.


    Link zur Webseite


    https://www.bezirkskrankenhaus…e-und-psychotherapie.html

    Jetzt ist meine Frage, kommt ihr mir straf Anstalten nennen, oder Therapie Anstalten, wo man als Gefangener die Chance hat. Er hat kein sucht Proplem.

    Die kann ich Dir leider auch nicht nennen, denn Therapie statt Haft gibt es da ja nicht.

    Er kann trotz allem hinter Gittern selber aktiv werden, Anträge für den pyschologischen Dienst oder Sozialarbeiter kann er stellen. Zumal wir Anstalten vorschlagen könnten, wo seine Reise hingeht, erschliesst sich aber aus dem Vollstreckungsplan des Landes.

    Vollstreckungszuständigkeit

    Die JVA -Sozialtherapeutische Anstalt- Ludwigshafen ist zuständig für die Vollstreckung von Freiheitsstrafen nach Maßgabe des § 24 LJVollzG. Sie ist keine Aufnahmeanstalt für Verurteilte, die zur Strafverbüßung in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen werden, sondern eine sozialtherapeutische Einrichtung, die Strafgefangene aufnimmt, die bereits eine gewisse Zeit in anderen geschlossenen Justizvollzugsanstalten unseres Bundeslandes verbracht haben. Von dort werden Strafgefangene bei Bedarf einer besonderen therapeutischen Behandlung zur Aufnahme in die Sozialtherapeutische Anstalt Ludwigshafen vorgeschlagen. Es besteht auch die Möglichkeit, sich selbst um die Aufnahme in unserer Einrichtung zu bewerben. Die Angezeigtheit der Behandlung wird jedoch stets durch die verlegende Anstalt geprüft. Eine Aufnahme in die Sozialtherapeutische Anstalt kann erfolgen, sofern insbesondere folgende Kriterien erfüllt sind:

    • Die voraussichtliche Behandlungszeit liegt bei mindestens 18 Monaten. (Ideal für eine sozialtherapeutische Behandlung ist ein Zeitraum zwischen 2 bis 4 Jahren).
    • Es liegt keine Verurteilung wegen Drogenbesitzes oder Drogenhandels vor und es ist keine erhebliche Suchterkrankung vorhanden.
    • Es ist kein Ausweisungs-, Auslieferungs-, Ermittlungs- oder Strafverfahren anhängig und es liegt keine vollziehbare Ausweisungsverfügung für den Geltungsbereich des StVollzG vor.
    • Es gibt keine Hinweise auf das Vorliegen psychischer Störungen, bei denen eine sozialtherapeutische Behandlung kontraindiziert wäre.

    Aus Gründen der Haftkapazität (57 Plätze im geschlossenen Vollzug und 9 Plätze auf einer Freigängerabteilung) können nicht alle Interessenten aufgenommen werden. Die Steuerung der Aufnahme erfolgt deswegen über eine Warteliste. Sofern eine Aufnahme angezeigt und möglich ist, wird in einer 6-monatigen Orientierungsphase die Eignung und Mitarbeitsbereitschaft für die Therapie festgestellt.

    Das wäre mal für Dich die Vollstreckungszuständigkeit der sozialtherapeutischen Anstalt Ludwigshafen.


    Mir stellt sich halt die Frage, warum er jetzt erst auf den Gedanken kommt, mal etwas zu unternehmen, wenns Kind wieder in den Brunnen gefallen ist.

    Hallo Bruder


    Klar kommen die meisten Briefe auch wirklich da an wo sie hingehören.

    Nein Du kannst mit ihm nicht hier über das Forum kommunizieren, aus dem einfachen Grund, hinter den Mauern sind keine Handy's oder irgendwelche Kommunikation über das I-net erlaubt.

    Es wird Dir also nicht viel übrig bleiben den Kontakt über Briefe oder Besuch zu halten.


    lg

    maximus