Beiträge von Gaby

    Hallo , Bonnie

    das Urteil, evtl. Gutachten zur Schuldfähigkeit, und die Stellungnahme der JVA, mehr nicht, und das ist das, was der Richter schriftlich hat, deswegen aus meiner Sicht, ja. mach eine Stellungnahme. LG Lasker

    Ich halte es nicht für sinnvoll als Angehörige eine Stellungnahme zu schreiben. Das sollte der Inhaftierte selbst machen. Aus meiner Sicht, macht es mehr Sinn zusammen mit seinem "geliebten Inhaftierten", die Gründe für eine vorzeitige Entlassung beim Besuch und über Briefverkehr heraus zu arbeiten und zu formulieren. … Wenn man das hinbekommt, hat man sich als Angehöriger gut eingebracht und gezeigt wie sehr man zur Seite steht. … Es geht keinesfalls darum zu formulieren, wie sehr der Geliebte Zuhause gebraucht wird!

    Die Chancen auf vorzeitige Entlassung erhöhen sich, desto mehr Vollzugsziele erreicht wurden.
    :winken:LG

    Wenn ein Strafvollstreckungsrichter in den Knast zur Anhörung kommt, dann verhandelt er nicht zwei oder drei Fälle sondern zwanzig oder dreißig an diesem Vormittag, das geht dort im zehn Minutentakt, denn ab 13 Uhr ist Ende im Gelände. Der hat auf seinen Tisch Stapelweise rote Akten aufgetürmt und ich nachdem was mir dort wiederfahren ist, liest keiner der Rcihter je eine Akte komplet durch.

    Das kann man so pauschal nicht sagen. … Die Anhörung meines Sohnes zur Halbstrafe hat 35 Minuten gedauert und fand auch nicht in der JVA statt. Der Richter hat Wert auf ein Gespräch gelegt. … Pauschal war dann eher die Aussage, dass er nicht entlassen wurde, weil es noch keine Lockerungen gegeben hatte.

    LG ;)

    Hallo Bonnie, hallo Leute


    Die Tatsache, dass die Therapie nicht erfolgreich beendet wurde, wirft natürlich die Frage auf wie die unaufgearbeiteten Probleme in Freiheit behandelt bzw. angegangen werden. Wie wird der Umgang mit eventuellem Suchtdruck oder Wut und Frustration sein?

    Ich glaube darüber sollte dein Freund in erster Linie nachdenken. Bevor du einen Brief an den Richter schreibst, solltest du unbedingt mit deinem Freund über das was "Draußen" auf ihn/euch zukommen kann, sprechen.

    Natürlich ist ein stabiler Partner in gewisser Weise ein Trumpf. Aber ob man den und in welcher Form ausspielen sollte?


    Besser ist, es er bringt das in seinen eigenen Worten bei einer Anhörung vor. Eigeninitiative kommt besser an, meiner Meinung nach .

    Das was bei der Anhörung rüber gebracht werden muss, ist wie dein Freund sein Leben in die Hand nehmen will und was er tun wird, um straffrei zu bleiben. Lasker hat es in seinen Posts sehr gut beschrieben und tolle Tips gegeben. … Aus meiner Sicht kommt sehr auf Glaubwürdigkeit an.
    Liebe Grüße und alles Gute für die Anhörung!:winken:

    Eine Verlegung über Bundesländergrenzen hinweg ist immer etwas schwieriger. Letztendlich entscheidet das Justizministerium darüber und in dem Fall sind 2 Ministerien involviert.

    Wichtig bei dem Antrag ist, zu erklären wo sein Lebensmittelpunkt ist und welche Perspektiven er dort nach der Haftentlassung hat.

    LG

    Wenn Du den Kleinen kennen gelernt hast, Wochenbett um ist uns so weiter und er vielleicht auch entspannt ist.. wenigstens einmal versuchen.. wenn es dann wirklich nicht geht.. vielleicht hast Du auch jemanden der mitkommen kann?

    das ist ein sehr guter Rat, den ich sofort unterschreibe! Das Wochenbett dauert 6 Wochen. Je stressfreier diese Zeit verläuft um so besser ist es für die folgende Entwicklung des Kindes. …

    Anjuta, es kommt in eurem Fall wirklich nicht auf ein paar Wochen an! Du solltest das tun was für deine Kinder und dich das Beste ist. Dein Partner sollte Verständnis zeigen und sich gedulden.

    LG

    Hallo Marcel,


    hier mal ein link https://dejure.org/gesetze/StGB/57.html


    Als Gründe für eine vorzeitige Entlassung kann alles angegeben werden was er an Resomaßnahmen bis zum Zeitpunkt der Antragsstellung erfolgreich abgeleistet hat. Am besten zählt er die Maßnahmen in Reihenfolge auf und beschreibt seinen bisherigen Vollzugsverlauf. Gut wäre wenn sein jetziger Chef einen Arbeitsvertrag anbieten würde und dieser in Kopie dem Antrag beigelegt wird.

    Auch sollte er sich mit seinem Sozi/Abteilungsleiter besprechen, um zu klären ob und welche Maßnahmen für ihn noch vorgesehen sind.


    Gib doch mal in der Suchfunktion Halbstrafe ein, es wurde schon vieles zu dem Thema geschrieben.

    den Rat von Maximus kann ich nur unterschreiben.

    Ich hoffe das hilft euch etwas weiter.


    Liebe Grüße und viel Erfolg!

    Hallo Bosch,


    so wie Du das beschreibst, dürfte Überhaft bestehen. Damit ist gemeint, dass er in Strafhaft ist und im Hintergrund ein U-Haft-Befehl besteht. Dann geht - trotz Strafhaft - der Briefverkehr über die StA.

    was Lasker geschrieben hat, ist die Situation. Die Post geht über die StA weil ein U-Haft Befehl vorliegt. Obwohl er in Strafhaft ist, wird seine Post gelesen. Da muss man mit längeren Zustellungszeiten rechnen.



    mein Mann ist auch noch in U-Haft und unser Briefverkehr läuft fast reibungslos.. er bekommt die Post auf Zelle gebracht und muss die vorm Beamten öffnen, das war's.. so war das von Anfang an.

    wenn bestimmter Briefverkehr für die Ermittlungen nicht relevant ist, verzichtet die StA über dessen Kontrolle. Sie entscheidet in eigenem Ermessen. … Nachdem das Urteil rechtskräftig ist, befindet sich der Inhaftierte nicht mehr in U-Haft, behält aber bis zum Abschluss des Einweisungsverfahrens den U-Haftstatus.


    Liebe Grüße!

    Hallo lovegoeson,


    die Haft in einem reinen Strafgefängnis ist sicher ruhiger als in Moabit.


    Mich würde noch interessieren wie diese Langzeitbesuche dort aussehen und wie oft das möglich ist.

    Ich denke nicht, dass es eine einheitliche Regelung gibt, die für alle Häftlinge gleichermaßen von Eintritt in die JVA bis zur Entlassung gilt. Dein Mann wird die Anträge stellen müssen und somit auch die Details in Erfahrung bringen.

    Ich weiß ja nicht ob sich der Anstaltsleiter dazu überreden lässt auch die Vater-Kind-Gruppe dort einzuführen.. denn die Möglichkeiten könnten ja gegeben, also Räumlichkeiten und sowas.. dann wären zumindest Familiensprecher wieder ganz toll.

    ich hoffe solange wir noch einen "grünen Justizminister in Berlin haben, dass sich die Chancen auf den Erhalt bzw. den Aufbau familärer Bindungen von Inhaftierten erhöhen. Vielleicht geht da was über die Freie Hilfe? Es wäre zu wünschen dass Gefangenenhilfsorganisationen sich zusammenschließen mit dem Vollzugsbeirat … oder so. …In der Theorie ginge einiges mehr!

    Ja lovegoeson, die Angebote in Tegel ändern sich von Zeit zu Zeit. Zumal in Tegel Gebäude abgerissen und gebaut wird. … Dennoch gibt es im Gegensatz zu vielen anderen JVA's eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Man muss sich halt gedulden und gleichzeitig hartnäckig sein.


    Die von Häftlingen herausgegeben Zeitschrift Lichtblick liegt in Tegel im Besuchszentrum aus. Gegen eine kleine Spende erhält man die jeweils neuste Ausgabe.

    LG und alles Gute!:thumbup:

    Hallo lovegoeson,

    hier mal der link zu Tegel

    https://www.berlin.de/justizvollzug/anstalten/jva-tegel/

    einige deiner Fragen werden sicherlich beantwortet, wenn du dir die website anschaust. Wie die Vollzugsplannung für deinen Ehemann aussehen wird, bleibt abzuwarten. Es gibt Ausbildungsmöglichkeiten und beschäftigungstherapeutische Maßnahmen in der JVA.

    Bei der von dir angegebenen Haftlänge muss er allerdings damit gerechnet werden, dass alles etwas dauert und er nicht gleich einen Ausbildungsplatz bekommt.

    LG, wünsche viel Geduld und Ausdauer!