Beiträge von Kajada

    Wenn es ähnlich wie in Aichach und Würzburg läuft, wird man nach 3-4 Monaten gelockert mit Ausgängen. Ich schreibe heute Abend mal einer ehemaligen Mitinsassinn, die in Nürnberg war. Sie wird da genaueres wissen. LG Kaja

    Hallo Bine,

    Nürnberg hat eine relativ kleine Frauenabteilung. Die JVA selbst ist eher trist und veraltet. Betonhof für den Freigang, auf den die Männer schauen können und sich entsprechend benehmen, wenn Frauen im Hof sind. Vom Hörensagen, einiger Mitinsassinnen in Würzburg, die zuvor in Nürnberg waren, weiß ich das die Beamtinnen nicht alle nett sind. Es gibt nicht viel Arbeit dort und keinen offenen Vollzug. Alles andere ist vermutlich wie in jeder JVA.

    LG Kaja

    Ein Fax kommt meist erst dann wenn der Inhaftierte bereits auf Rechtsmittel verzichtet hat. Dann liegt es an der STA ebenso zu verzichten. Das kommt dann per Fax und kann auch mal dauern.


    Ich habe auf genau diesen Rechtsmittel Verzicht bis eine Woche vor 2/3 Termin warten müssen. Da war der Beschluß und mein Verzicht schon 4 Wochen her.

    Lustig ist sicher anders, das hat schon Stresspotential. Machen kann man aber gar nix.

    Manche bekommen aber erst mit dem Beschluss bescheid,welcher auch in Ausnahme 2 bis 3 Tage vor Entlassung seitens der Anstalt ausgehändigt werden kann(habe ich so oft in Brv erlebt

    Wenn der Beschluss so spät ausgehändigt wird, ist er auch erst so spät in der JVA angekommen. Der Inhaftierte muss den Erhalt gegenzeichnen, da es ein Einschreiben ist. Würde die JVA solche Schreiben zurückhalten, würde man dem Inhaftierten die Möglichkeit der sofortigen Beschwerde nehmen. Rechtlich ein Supergau.

    Hallo 2/3 wird von amtswegen geprüft. Er muss nichts selbst machen. Er wird zum richtigen Zeitpunkt den Antrag von der Jva vorgelegt bekommen.

    Voraussetzung ist aber auch gute Führung während der Haft. Wenn er gestern erst seinen Sonderurlaub angetreten hat, ist das doch sehr früh, für diese Frage. LG Kaja

    Ich habe, als mein Mann inhaftiert war und vom Offenen in geschlossenen verlegt wurde, auch über einen Freund, einem anderen Häftling, Geld einzahlen lassen.


    Ganz einfacher Hintergrund. Mein Mann hatte nach Abschuss nichts. Kein Tabak, Kaffee ect. Der nächste Einkauf für ihn stand 4 Wochen später an. Da die JVA sein Geld nicht umgebucht hat. So wurde er unterstützt von einem Mitgefangenen. Dafür habe ich diesem 50€einzahlen lassen.


    Der Unterschied zu hier, mein Mann hat das beim Besuch kommuniziert und mir erklärt.


    Eventuell fragst du beim Besuch einfach mal nach dem wahren Grund. Per Post oder am Telefon wirst du den nicht erfahren.

    Hallo Sylle, Kindesunterhalt geht immer vor. Du schreibst, der Vater deines Kindes, ich schließe daraus dass ihr nicht verheiratet seid. Ihr solltet euch um einen Unterhaltstitel bemühen, soweit dieser noch nicht existiert. Das ist dein Nachweis, das der Unterhaltsanspruch vorhanden ist. Bevor ihm irgendwelche Haftkosten berechnet werden, wird ihm von seinem Einkommen der Unterhalt abgezogen. LG Kaja

    Anny, wegen ein paar Wochen zwischen 2/3und Endstrafe, wollt ihr jetzt alles in Bewegung setzen für einen Therapieplatz? Mal davon abgesehen, denke ich das ihr so schnell sowieso keine Kostenzusage bekommt. Wenn er wirklich eine Therapie machen will und nicht nur um ein paar Wochen früher rauszukommen, sollte er Endstrafe machen und dann in Ruhe eine Therapie.


    Ihr solltet bedenken dass er, wegen ein paar Wochen früher raus, mindestens 3 Jahre Bewährungszeit hat. Das er die Therapie definitiv abschließen muss, sonst geht er wegen Verstoß gegen Bewährungsauflagen, wieder in den Knast. Das er sich mindestens 3 Jahre lang nichts zu Schulden kommen lassen darf.


    Am Ende muss dass jeder selbst entscheiden, aber sinnig ist es nicht.


    LG Kaja

    In der Sendung geht es, soweit ich das, in den ersten paar Minuten, erkennen konnte, um Einsamkeit, nicht vordergründig um Knast.

    Ich habe es mir nicht komplett angeschaut. Mir hat es schon bei den Szenen des Zugangs gereicht. Ich weiß wie mein Zugang war, nicht so nett.


    Ungeachtet dessen, daß Thema ist wohl eher Einsamkeit, Verlust und der Umgang damit.

    Der Gedanke dahinter war vermutlich, dass Knast all das am besten zum Ausdruck bringen kann.


    Über das Ergebnis lässt sich vermutlich streiten. Aber, man sollte seine Erwartungen etwas runterschrauben, der Knast ist hier nur Schauplatz, nicht die Thematik.

    Ich war selbst in Würzburg und kann zumindest vom Frauenvollzug sagen, das die Arbeitsbeamtinnen auch normalen Vollzugs Dienst geleistet haben. Auch an den Wochenenden.


    Dort herrscht ein wirklich gutes Klima in den Arbeitsstätten. Man ist bemüht das jüngere (bis 35-40)eine Ausbildung machen, wenn noch nicht vorhanden.


    Wenn ich so gesehen habe, was die Damen manchmal leisten mussten, mit durchaus schwierigen Inhaftierten und immer ruhig waren, ziehe ich den Hut.

    Am besten hältst du dich aus allem raus und kümmerst dich zuerst einmal um dich selbst. Du merkst schnell von wem du dich besser fern hältst.


    Nimm auf keinen Fall etwas mit in deine Zelle. Meist handelt es sich um Drogen oder Handys. Werden die Sachen bei dir gefunden wanderst du in den Bunker.

    Am Ende entscheidet der Richter. Die JVA muss begründen warum sie nicht zustimmt.


    Als FBler, mit festem Wohnsitz und nem Job nach Entlassung, müssen die schon ne Menge Argumente haben.

    Ihr müsst einfach abwarten. Solche Beschlüsse können dauern.

    Der Beschluß kann auch kurz vor knapp oder sogar nach dem 2 /3 Termin kommen.


    Hab einfach Geduld. Ich hatte meinen Beschluß vom Richter. Die STA und ich hatten 7 Tage Zeit für ein Veto.


    Die STA meinte aber sich Zeit zu lassen und meine Akte kam nicht zurück zur Strafvolldtreckungskammer. Also gab es einen Beschluss, aber keine Rechtskraft. Eine Woche vor meinem 2/3 Termin, hatte der Beschluss dann Rechtskraft. Die haben sich eben mal 6 Wochen Zeit gelassen und mich gequält. Und machen kannste da gar nix, auch wenn es nicht rechtskonform ist.