Beiträge von Kadima

    Hallo Kalle,


    wie Maximus schon schrieb "Geduld". Reibt Euch doch nicht schon jetzt mit Gedanken an OV, Ausgang etc. auf. Kommt erst mal an, Dein Sohn in der JVA, ihr draußen in der Situtation.


    Die Mühlen in den JVA mahlen besonders langsam und wenn schon jetzt mit Lockerungen geliebäugelt wird, sind schwere Enttäuschungen gleich mitgebucht.


    Mein Partner hat in Kaisheim Leute gehen sehen, die hatten nach 3 Jahren keinen einzigen Ausgang - von OV gar nicht zu reden. Ist natürlich abhängig von der jeweiligen Tat. Wenn BTM oder Gewalt im Spiel ist, wird es allgemein sehr schwer...


    Allein die "nackten" Zahlen ( von der "Homepage" der JVA Bayreuth ) sprechen, leider, eine klare Sprache... Nicht mal 10% Plätze im OV...


    "a) Belegungsfähigkeit: 890 Männer
    Die Anstalt ist in vier Abteilungen mit zusammen neun Häusern gegliedert. 513 Gefangene können einzeln und 377 gemeinschaftlich untergebracht werden. Drei Einzelhaftplätze sind als behindertengerechte Hafträume ausgewiesen.

    87 Plätze befinden sich im offenen Vollzug. Die Krankenabteilung weist 40 Haftplätze, davon vier in einem behindertengerechten Gemeinschaftshaftraum, und die Tbc-Abteilung 23 Plätze auf."


    Das heisst natürlich nicht, dass es nicht möglich ist in den OV zu kommen, aber bitte - tu Dir und auch Deinem Sohn den Gefallen: Geduld!


    LG

    Kadima

    Das mit den Listen wäre toll, aber davon gehört habe ich auch noch nicht.


    Was mein Partner erzählt ist, dass sich nicht wenige Insassen in Kaisheim Geld von Angehörigen für den Einkauf schicken lassen. Au0erhalb der üblichen "Sonderüberweisungen" zu Weihnachten, Ostern oder Geburtstag.

    Er sagt manche werden regelrecht "finanziert"...Geht, wie bei Marcus Freundin, über den bargeldlosen Weg der Finanzkasse.


    Wie hoch da der Betrag sein darf müsste ich ihn mal fragen - aber selbst dass halten die JVA wohl alle anders. Selbst im selben Bundesland... In München waren Überweisungen für den Einkauf nur während der U-Haft möglich, in Strafhaft nur noch die drei "Jahrespaket Überweisungen".



    Das mit dem Listeneinkauf würde mir echt gut gefallen, so ab und an mal eine Überraschung "rein" schicken zu können... träum....



    LG

    Kadima

    Hallo nochmal,


    Wir hatten bislang auch noch nie Probleme und selbst bei oberflächlicher Betrachtung fallen mindestens 3/4 meiner Briefe durch obiges Raster :S


    Es wird, wie bei so manchen, sowohl vom jeweiligen Beamten als auch dem Inhaftierten abhängen.


    Warum er mir das Teil ausgerechnet jetzt geschickt hat? Keine Ahnung, selbst im Brief hat er kein Wort darüber verloren.:boese:

    Ich mach mir jetzt Gedanken, aber meine kommenden Briefe werde weiterhin nach "altbewährter" Manier verfassen und gestalten.


    VG

    Kadima

    Hallo Bruder,


    ich hätte mal ein paar "blanke" Zahlen für Dich...


    Haftdauer bislang - inklusive U - Haft: 35 Monate

    Briefe/Woche: 3 rein, 2 raus ( Durchschnitt )

    Postkarten/Woche: mindestens eine pro Woche, beide Richtungen


    Ergibt eine ganze Menge an und es ist bis auf EIN BRIEF ( von mir ) alles angekommen - und dieser Brief ist irgendwo zwischen den Verlegungen Stadelheim-Straubing-Kaisheim verschütt gegangen..


    Also...Kauf schon mal Briefmarken und Papier ;)


    LG

    Kadima

    Hallo zusammen,


    Bin mir nicht sicher ob das jetzt hier hin passt und ob ich es überhaupt einstellen darf...

    Vor einigen Tagen habe ich mit einem Brief meines Partners auch einen zweifarbigen Zettel der Jva kaisheim erhalten.

    Eine Seite grün, die andere rot...kommt auf den Scans nicht so gut rüber, ist aber egal da der Text der jeweiligen Seite eindeutig ist.


    Da oft nach den erlaubten Inhalten eines Briefes gefragt wird, denke ich mir, dass es auch für nicht Kaisheimer interessant ist. So als Anhaltspunkt...im Zweifel besser in der jeweiligen Jva nachfragen. Briefmarken gehen glaube ich nicht mehr überall...


    Wie gesagt, falls es nicht erlaubt ist sowas zu Posten, bitte entfernen.



    lg

    Kadima




    Die scans sind zu gross || ich versuche sie in die Galerie zu stellen...


    kaisheim 2.jpgkaisheim 1.jpg


    Verkleinert und hier eingefügt, passt doch besser zum Thema.

    lg

    maximus

    "Meinst du eigentlich, dass es hilfreich ist, mich zu verurteilen und zu verletzen, wenn du mich gar nicht kennst! Wie kommst du dazu, zu sagen, sie solle sich trennen. Du weißt Nichts über uns. Ich habe auch nie behauptet, dass ich nicht wusste, was sie für Medikamente nimmt. Sie hat sich aber nie in die Karten sehen lassen."


    wie ich dazu komme? Ganz einfach: weil ich es kann! Es ist meine Meinung , die ich mir von dir nicht verbieten lasse.


    Nicht nur Du bist ein freier Mensch, wobei ich da tatsächlich meine Zweifel habe.

    Zudem habe ich nicht geschrieben, dass Deine Partnerin sich trennen soll. So eine Entscheidung wird sie derzeit sicherlich gar nicht treffen können. Aber, wieder meine Meinung: ich würde es ihr nach allem was ich hier von Dir gelesen haben, wünschen. Zwei labile Persönlichkeiten tun einer Beziehung nicht gut!


    Auch wenn Du das jetzt nicht lesen willst und dich wieder angegriffen fühlst:

    Aus dem was du schreibst und vor allem WIE du es schreibst, kann ich zu 100% nachvollziehen, dass man seitens der Klinik über eine Kontaktsperre nachdenkt.

    Wie sollst und kannst Du auch jemanden helfen, wenn Du selber nicht in der Lage bist Dir helfen zu lassen?


    Niemand will Dir hier etwas Böses!

    Aber die Art Hilfe die Du wirklich brauchst, kann Dir kein noch so gutes Forum bieten.


    LG

    Kadima

    Hallo Lilly,


    ich kann nachvollziehen, dass du so langsam wissen möchtest, wie lang "es" dauern wird, aber...


    ich lese von einigen offenen Punkten. Wenn da noch nicht abgearbeitete Straftaten im Raum stehen, wird es mit vorzeitiger Entlassung per se schwierig. 2/3 ist zwar gerade bei kürzeren Strafen ziemlich wahrscheinlich, aber eben nicht gesetzt.


    So gern ich Dir Deine Frage auch beantworten möchte...


    Wenn dann tatsächlich noch offene Verfahren hinzu kommen - wer soll Dir sagen auf das Du dich da einstellen musst? Am ehesten sollte da Dein Freund "Bescheid" wissen, was sagt er denn zu eventuell noch anhängigen Sachen? Der Anwalt könnte dann abschätzen, ob und wie viel noch hinzu kommt.


    Versuche so gut es geht Dein Leben zu leben, Pläne zu schmieden. Mach bitte nicht den Fehler die Inhaftierung zum Mittelpunkt deines Alltags zu machen. Das tut Dir und letzten Endes auch Deinem Freund nicht gut.


    LG und viel Kraft


    Kadima

    Hallo Sucherin,


    ich lese Dich hier als sehr zornigen, egozentrischen und vor allem ungerechten Menschen.


    Die Situation ist natürlich mehr als schwer, für alle Beteiligten - es macht es die Sache allerdings nicht besser, wenn Du jeden vors Schienbein tritts, sobald Dir die Antworten nicht genehm sind!


    Du hast 10 Jahre lang nicht geschnallt auf was für Medikamente deine Freundin angewiesen ist? Ehrlich? Wo war denn da dein Hinterfragen der Psychiatrie?

    Was soll denn Deiner Ansicht nach in der Forensik mit ihr passieren? Wieder die gleichen Medikamente, die sie ja schon jahrelang konsumiert?

    Damit sie wieder ruhig und gelassen wird?


    ... und Du forderst von den Forenteilnehmern Empathie und Verständnis?   Sorry aber meine Meinung: So wie Du dich hier präsentierst, kann man Deiner Partnerin ja nur wünschen, dass Du dich von ihr trennst!


    Richtigerweise könntest du mir vorwerfen, dass ich keine Ahnung und null Berührungspunkte mit der Psychiatrie habe - stimmt!


    Trotzdem bin ich sicher, dass in den meisten Kliniken professionell gearbeitet wird und die Menschen dort ihr Möglichstes tun, um Deiner Partnerin und auch den anderen Patienten zu helfen.


    Vielleicht solltest Du den Leuten dort mal eine Chance geben und unvoreingenommen versuchen Deine Partnerin zu unterstützen.

    Um Deine Partnerin geht es nämlich bei dieser ganzen Angelegenheit! Sie braucht anscheinend dringend Hilfe - und so wie es sich liest nicht erst seit gestern!



    VG

    Kadima

    Was wird denn da immer besser?


    Ich kann nur über Stadelheim, bzw. aus den letzten Jahren von Kaisheim berichten. Allein in der Zeit die mein Partner einsitzt wurden die Besuche an Zwei Wochentagen und generell an Feiertagen abgeschafft. Wie in Gablingen wurde versucht die Besuche am Wochenende einzustellen. Bislang ohne Erfolg, aber es wird sicher neue Versuche geben.


    Baulich hat man die Fenster nun dreifach vergittert, sodass zu jeder Tageszeit in den Hafträumen künstliches Licht benötigt wird und durchlüften im Sommer nicht möglich ist.


    Die Kapazität an Plätzen in den Partner Seminaren wurde um 50% reduziert, von 24 auf 12.

    Gibt nur noch eines, obwohl es ehrenamtlich organisiert wird und für die Getränke und die Mahlzeit sowie so bezahlt werden muss.


    Briefe mit gedrucktem Inhalt werden einbehalten und nur gegen Bezahlung kopiert ausgehändigt...


    Mag sein, dass es im Frauenvollzug anders läuft, aber besser ist in den letzten 30 Monaten an den generellen Bedingungen nichts geworden.


    An dem Verhältnis von weniger als 8% OV hat sich bei mehr als 11200 Haftplätzen in Bayern, seit 2014, nichts Grundlegendes geändert. Oder sind Dir da andere Zahlen bekannt?



    So gern ich ja glauben würde, dass sich etwas zum Guten verändert in Bayern, merken kann man es nicht.


    Schön für dich, wenn du es anders erlebt hast. Aber Unterschiede im Männer und frauenvollzug sind nicht nur in Bayern an der Tagesordnung.


    Lg und gute Nacht

    Kadima

    Im Norden darf telefoniert werden. Immer wenn ich dann von Bayern erzähle, werde ich ungläubig angeschaut und es folgt Kopfschüttel.

    Es ist mir auch schleierhaft, was man damit bezweckt. Will man denn im Freistaat besonders streng sein?

    Gibt es nicht auch übergeordnetes Recht, ist ja fast wie im Mittelalter, fehlt nur noch Wasser und Brot.


    VG der Bikerboy

    Man will nicht besonders streng sein, man ist es!

    Ich habe mit einem Beamten, ganz am Anfang der Haft , länger diskutiert und der meinte man lege ganz gezielt die Betonung auf das „STRAF“ im Wort Strafvollzug....


    Und ich bin sicher, wenn Wasser und Brot erlaubt wäre.... man würde es tun:boese:


    Trotzdem wünsche ich allen weiterhin viel Freude am telefonieren!


    Ich hoffe das auch in Bayern irgendwann mal die Modernität Einzug hält...Telefon als Anfang...Mehr als eine Stunde Besuch....LZB.....mehr Plätze im Offenen Vollzug......träum



    Lg Kadima


    Obwohl modern ist man hier ja eigentlich schon, was die Sicherheitsanlagen angeht...

    Das richtige Wort wäre wohl Menschlichkeit....

    In Bayern dürfte man vermutlich auch öfter auf Antrag telefonieren, wenn es nicht so mancher gnadenlos ausnutzen würde.

    Beispiel :

    Eine Insassin bittet unter Tränen ihre Kinder anrufen zu können. Die Bediensteten geben ihr okay, sind ja keine Unmenschen. Der erste Satz von ihr dann, plötzlich ganz ohne Tränen, 'Wann ist das Geld endlich da, ich will einkaufen'.


    Sorry aber ich war sprachlos.

    Ist natürlich blöd, wenn es so läuft - aber trotzdem: Wieso "Auf Antrag", wenn es in anderen BL auch ohne geht?

    Für mich ist hier 100% nicht das "Ausnutzen" das Problem...


    Haftraumtelefonie.... bin immer noch sprachlos, "mir" würde ja schon das Telefon auf dem Gang reichen. ( Das man so gerne auch in TV Krimis sieht, die in Bayern spielen sollen...)


    LG Kadima

    Haftraumtelefonie? :heul2:


    Habe ich gerade zuviel Phantasie oder ist es wirklich das, was ich mir darunter vorstelle? Er kann aus seiner Zelle heraus telefonieren? Wann immer er will ( und Geld hat...)?


    Das "Nottelefonat" findet z.B. in Kaisheim unter Überwachung durch wenigstens einen Beamten und Nutzung der Lautsprecher Funktion statt! Zahlen muss man es, i.d.R., natürlich auch!



    Ich finde diese gravierenden Ungleichheiten gehören abgeschafft - egal ob Justizvollzug nun Ländersache ist oder nicht!


    Da bin ich echt froh, dass 1 Stunde Besuch pro Monat als Mindestmaß vom Bund festgelegt wurde, sonst würde man hier auch an dieser Stelle einsparen. Offiziell hat man in Bayern nur Anspruch auf diese eine Stunde. Da sind die einzelnen JVAs, zum Glück, etwas großzügiger... und geben auch mal zwei ;)



    VG Kadima

    Hallo Asmo,


    ja in ganz Bayern :buh:


    Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass für den Maßregelvollzug andere Vorgaben gelten. (§§ 63, 64 )

    Aber das ist ja hier nicht die Frage...


    "Standard" für die Strafhaft (U-haft sowieso...) ist: Telefon gibt es nicht!

    Auch Kinder spielen da keine Rolle, leider.


    Freut mich für Dich, dass Du wenigstens mit Deinem Partner diese Möglichkeit hast.


    VG

    Kadima

    Hallo Asmo,


    in ganz Bayern ist das so.

    Begründung? Gibt es nicht.


    Man kann, auf Antrag, in Notfällen telefonieren. Aber was und wer ein Notfall ist, entscheidet die JVA.


    Lt meinem Partner ist man aber in Kaisheim, bei so weiten Entfernungen und keinerlei Besuchsmöglichkeiten, durchaus zu individuellen Ausnahmen bereit. Aber auch dort gilt: Geburtstag? Kein Notfall...


    VG

    Kadima