Beiträge von Fraggle

    Sei mir nicht böse aber bei mir entsteht immer mehr der Eindruck das ihr, sobald ihr ein wenig eigenverantwortlich handeln sollt, überfordert seid.


    Er kann doch nicht fast die Hälfte der Kohle die zweckgebunden! für seine!! Kleidung ausgezahlt wird für Dich ausgeben. Ich mein, das hätte euch doch klar sein müssen, das sagt einem doch der gesunde Menschenverstand.


    Und sorry, er ließ sich nicht davon abhalten - ihr seid erwachsene Menschen, man redet, argumentiert vernünftig dagegen und sagt eben notfalls ganz klar NEIN.

    "Ich hatte Geburtstag und hab so lange so vieles entbehren müssen" ... mir fällt da echt nix zu ein.

    Ihr handelt wie Kinder.

    Vielleicht lässt es sich lösen wenn Du das Geld einfach an ihn zurück gibst. Oder zumindest der "Schaden" so etwas begrenzen.

    Würde ich direkt tun, unabhängig davon ob's nun verlangt wird oder nicht.


    Als Zeichen, "sorry, wir waren gedankenlos".

    Es ist immer sehr schmerzlich ein geliebtes Tier gehen lassen zu müssen.


    Ich musste vor 6 Monaten meinen Seelenhund auf ihrem letzten Weg begleiten und sie fehlt mir immer noch an jedem einzelnen Tag.


    Mein Mitgefühl, Chris.

    Bei uns, Darmstadt, kann der Sondereinkauf auch für ganz normale Dinge verwendet werden, also Lebensmittel, Hygieneartikel, Kaffee, Tabac ect.


    Wichtig, es gibt im Jahr zweimal die Möglichkeit zum Sondereinkauf, bei uns gibt es für die Neuankömmlinge noch einen dritten. Der nennt sich dann Zugangs Sondereinkauf und muss bis spätestens 4-6(?) Wochen nach Eintritt gemacht werden, sonst verfällt er.

    Und er gilt nur dann als Zugangs Sondereinkauf wenn dieses Wort "Zugang" mit im Verwendungszweck steht.


    Frag da am besten nochmal nach, evt gibt's diese Möglichkeit bei euch auch. Wäre ja schade wenn einer verfällt.


    LG

    Fraggle

    In Hessen.


    Ich wünsch Dir das es schnell geht, so wirklich dran glauben das es sich enorm abkürzen lässt tue ich aber nicht.


    Um zu "beweisen" das sich was verändert hat in Deinem Denken und Handeln braucht es nunmal Zeit. Worte sind schnell gesagt und Papier ist geduldig.

    Und die wissen ja auch das man (annähernd) alles tut, um schnell raus zu kommen.

    Moin,


    für mich liest sich das durchaus gut. Ein wenig Zeit ins Land wirst Du wohl dennoch gehen lassen müssen.


    Bei meinem Mann war es so das er laut JVA ca ein Jahr nach Abbruch des 35ers einen neuen Antrag darauf hätte stellen können. Bis dahin ist dann auch die positive Entwicklung dokumentierbar.


    Sie müssen sich dort ja erst mal ein Bild machen von Dir, auch einen Platz in ner Suchtgruppe zu bekommen klappt nicht von heute auf morgen.


    Man könnte sich in den Hintern beißen, oder?

    Meine Anwältin hat nach meinem Abbruch im 64er eine schriftliche Bestätigung über die Therapieerfolgsaussicht von der Oberärztin angefordert, in welcher steht, dass eine weitere Therapie sinnvoll sein könnte, sofern sich meine Haltung und Selbsteinschätzung ändert.

    Meine Anwältin meinte, dass es mit dieser Bestätigung leichter werden könnte einen 35er durchzusetzen.

    Darf ich mal ganz naiv fragen wie und vor allem, nach welcher Zeit man denn nachweisbar bemerkt das sich Haltung und Selbsteinschätzung verändert haben?

    So etwas "wächst" doch.

    Huhu Sinner,


    Du strahlst trotz der anstrengenden Zeit die hinter und auch noch vor Dir (Euch) liegt eine Wahnsinns Energie und Stärke aus.


    Finde ich einfach nur klasse wie Du kämpfst, Du hast meinen allergrößten Respekt :gnade:.

    Und Dein Mann hat ne tolle Frau an seiner Seite!


    Ich wünsche Euch von Herzen das alles möglichst gut für Euch kommen wird. Halt uns auf dem laufenden, ja.


    Grüße, Fraggle

    Huhu Love,


    so unterschiedlich wie unsere Männer (Söhne, Frauen, ..), deren Motivation vor den Taten, ihre Strafen und auch ihre Haftbedingungen sind, so sind wir es auch.


    Jede(r) von uns geht anders mit dem Thema um.


    Einige verzweifeln, andere sind sehr gefasst.

    Manche kämpfen wie Wölfe, andere sind wie gelähmt oder geben auf.

    Bei einigen scheint das Leben still zu stehen, andere machen "einfach" weiter so gut wie es eben geht und es gab auch schon die ein oder andere die regelrecht aufblühte, so ganz auf sich gestellt.

    Ja, ... und einige Beziehungen gehen kaputt und andere werden stärker.


    Es ist sogar noch umfangreicher.

    Denn keine/r von uns hier ist fest und unverrückbar in einem der aufgezählten Zustände, jeder hat gute und schlechte Tage, jeder verzweifelt mal, auch wenn man ansonsten sehr stark ist, jeder hat Ups und Downs.


    Und so individuell wie eben jede Geschichte hier ist, so individuell wie die Stimmungen von jedem hier sind, so individuell bringt man sich hier auch ein.


    Ich lese eigentlich alle Themen hier, kann aber zu einigen nichts beitragen, einfach weil ich keine Erfahrung damit habe. ZB wenn's um die Gerichtsverhandlung geht. Dennoch interessiert es mich.


    Manchmal wird auch ein Thema womit man lange nichts am Hut hatte plötzlich aktuell.

    OV zB oder LZB oder Therapie statt Strafe. Und man beginnt nachzulesen und profitiert so von Beiträgen die vielleicht schon vor einigen Jahren geschrieben wurden, von jemandem der längst nicht mehr hier aktiv ist.


    Und manchmal, und so ist es bei uns derzeit auch, dümpelt es eben eine ganze Weile so dahin ohne das irgend etwas neues, berichtenswertes passiert. Außer vielleicht in der eigenen Gefühlswelt über die man mal ja, mal nein hier schreiben möchte.

    Und dann bringt man sich so ein wie man kann und möchte und das ist völlig okay. Denn Stress und Druck haben wir momentan ja alle eh schon mehr als genug im Leben.


    Ich denke, dieses Forum ist ein toller Platz um sich Informationen zu holen, um sich mit Menschen auszutauschen die sich mit der selben Thematik beschäftigen (müssen) und, ganz wichtig, um sich mit der ganzen schwierigen Situation nicht völlig alleine zu fühlen.


    Ich lese Dich auf jeden Fall immer gerne.

    Und stell Dir mal vor, irgendwann wird vielleicht jemand hierher kommen, in ähnlicher Situation wie Du. Verzweifelt danach suchen wie andere damit umgegangen sind. Und auf Deine Themen stoßen.

    Und sich, da bin ich sicher, einiges an Kraft daraus ziehen können.

    Weil sie ausdrücken das es weitergeht.

    Und das ist mindestens genauso wichtig wie Informationen über Paragraphen, Vorgehensweisen oder Go's und No Go's.



    Liebe Grüße,

    Fraggle