Beiträge von Unicorn40

    Liebe Messie84!


    Ich kann Dir nur raten, geh persönlich zur Unterhaltsvorschußkasse. Du brauchst von denen schriftlich, das Ihr euch nicht trennen werdet und Du deshalb keinen Anspruch auf UV hast. Da Du ziemliche Probleme mit dem Amt hast, so wie ich das auch hatte, kann ich Dir nur raten, geh zu einer Stelle, die kostenlos bei Problemen mit dem Amt helfen. Bei uns war es das ALZ. Ich musste dafür halt etwas fahren, aber es hat sich gelohnt. Die hatten in drei Tagen alles geklärt, was ich in einem Jahr nicht geschafft habe. ;) LG

    Hallo Steffi,

    den Fall hatte ich auch vor kurzem. Wir haben alle Unterlagen eingereicht, das Amt hat sich auch In der Jva alles geholt was die brauchten. Bei einem persönlichen Gespräch dann bei der Unterhaltsvorschußkasse habe ich gesagt, das ich mich nicht von meinem Mann trennen werde. Nach ca 2 Wochen hatte ich die schriftliche Bestätigung, daß kein Unterhaltsvorschuß gewährt wird, da ich mich nicht von meinem Mann trenne. Dieses Schreiben ist auch zum Jobcenter gegangen und damit war die Sache erledigt.

    Ich habe keinen Aufgefordert zu urteilen, ob mein Mann schuldig ist oder nicht!

    Genauso bin ich dafür, daß jeder der Straftaten begeht auch bestraft werden soll, aber jeder hat das Recht auf einen fairen Prozess!

    Ich kenne auch die Opferseite. Vor 15 Jahren hat mein Exmann meine Kinder durch die Wohnung geprügelt, weil ich meine Kinder schützen wollte, landete ich bewußtlos geprügelt im Krankenhaus. Was war seine Strafe, trotz mehrfacher Anzeigen wegen Gewalt und Geldstrafen wegen Gewalt?! Ein Freispruch!!!!

    In Deutschland wird alles richtig gemacht, jeder wird gerecht für seine Strafe verurteilt!

    Hallo TJMJFJ,

    Kommt mir alles bekannt vor. Mein Mann wird wegen Wiederholungsgefahr festgehalten. Er hatte noch nie mit dem Gesetz zu tun. Man hat leider Pech, wenn dem Richter das Gesicht nicht passt! Unsere Richterin sagte: Ich bin die Vorsitzende, und was ich hier sage und tue, ist Gesetz!

    Das sagt doch wohl alles, und ich glaube das es noch viel mehr solcher Richter gibt. Da kann man jegliche Hoffnung nur verlieren. Ich hoffe, das wenigstens Ihr die Kurve noch bekommt.

    Wir haben bereits vier Haftprüfungen hinter uns, die von der Richterin in 5 Minuten abgelehnt waren!

    Mein Kenntnisstand war immer, das beide Seiten gehört werden und nicht nur eine Seite!! Selbst als der Anwalt der Nebenklage forderte einen Zeugen zu unseren Gunsten zu hören, hat die Richterin es abgelehnt!

    40 Beweisanträge und 8 Befangenheitsanträge abgelehnt!

    Justizia soll doch mit Ihrer Waage ein Gleichgewicht darstellen! Ich habe in der Schule gelernt, das wenn ich nur eine Seite befülle, kommt es zu einem Gleichgewicht.

    Wenn ich einem Angeklagten keine Möglichkeit gebe, Gegenzeugen und entlasten Beweise vorzutragen, dann ist das für mich eine einseitige Verhandlung, entgegen dem, was in der StPO steht!


    Wir werden am Montag plädieren und dann Montag oder eine Woche später das Urteil bekommen!

    Hallo, ich weiß garnicht, wie ich alles anfangen soll?! Bis 2015 habe ich eigentlich immer gedacht, das Gerichte genau arbeiten und man sich auch auf die Gerichte verlassen kann. Leider musste ich andere Erfahrungen machen, und die hätte ich in Deutschland nie für möglich gehalten!!! Mein Mann bekam 2015 seine Anzeige, bis 2017 tat sich nichts. Ich sagte noch zu meinem Mann, jetzt könnte aber mal so langsam der Einstellungsbescheid kommen. Kaum ausgesprochen begann der Horror!! Schreiben vom Jugendamt und drei Tage später Anklageschrift, und weitere drei Tage später klingelte es an der Tür und mein Mann wurde geholt. Was wir da erlebt haben, kann sich keiner vorstellen, es befand sich ein 6 jähriges Kind im Haus. Der Beamte sagte mit der Hand an der Waffe, " wir nehmen Deinen Papa mit". Ich glaube nicht, das ich erwähnen muss, was dann los war.

    Ich habe dann den Anwalt informiert, der dem Gericht mitteilen ließ, das man Ihn frühzeitig informieren soll, wann der Termin beim Haftrichter ist. Samstagmorgen informierte man den Anwalt, das eine Stunde später der Termin sei. Lustig, dem Gericht war bekannt, das der Anwalt die Strecke nicht unter 1,5 Stunden schaffen kann. Er informierte unterwegs drei mal das Gericht, wie weit er noch entfernt wäre, aber das Gericht interessierte sich nicht dafür und zog den Termin ohne den Anwalt durch! Mein Mann kam in U-Haft. 6 Monate später sollte der erste Verhandlungstermin stattfinden. Wir hatten schon Gegengutachten und Gegenbeweise gesammelt und gingen positiv in die Verhandlungen. Doch schon am ersten Verhandlungstag war ich schockiert, was am Gericht ablief! Vorallem war ich entsetzt darüber wie wenig Skrupel Menschen haben könne. Egal, ich wußte ja was wir in der Hand hatten. Doch ich wurde in den folgenden 15 Verhandlungstagen eines besseren belehrt! Es kamen sogar Leute zur Verhandlung, um es mal live mitzuerleben, was dort auf dem Gericht geschah, da uns keiner glauben wollte und konnte, aber diese kamen nur noch Kopfschüttelnd aus dem Gericht! 40 Beweisanträge abgelehnt! Nicht ein einziger Beweis unserer Seite wurde zugelassen, sei es die Arbeitsbescheinigung, die ein Alibi zumindest für einen Tag belegte, ein Gegengutachten, das nachweist, daß das Gutachten der Staatsanwaltschaft gefälscht und manipuliert wurde, Aussagen von Familie, Freunde oder Bekannten abgelehnt, die Lügen aufdecken konnten, noch Psychiatrische Gutachten unserer Seite. Alles abgelehnt! Wir hatten nicht eine einzige Chance bekommen auch nur einen funken an Unschuld meines Mannes zu beweisen! Wir konnten sogar die ganze Beweisführung sprengen, aber ohne eine Chance gehört zu werden, waren wir leider machtlos. Ich musste das erste Mal im Leben erfahren, das ein Anwalt kreidebleich war und sagte, ich habe alle Mittel ausgeschöpft, aber die Vorsitzende hat kein Interesse ihrem Mann einen fairen Prozess zu gewähren. Unschuldsvermutung und Unvoreingenommenheit gibt es bei dieser Vorsitzenden nicht! Die STA fordert etwas über 6 Jahre. Unglaublich, wenn man weiß, das mein Mann nichts getan hat! Erst jetzt habe ich begriffen, wie schnell man Opfer der Justiz, bzw des Richters werden kann. Einfach unglaublich. Ich hätte es auch alles nicht glauben können, wenn ich nicht bei jeder Verhandlung dabei gewesen wäre. Uns bleibt nur noch die Revision! Oder auch nicht!

    Also versuche ich irgendwie damit klar zu kommen, was natürlich schwer ist. Vor allem, versuche ich seid Monaten Hilfe zu bekommen und laufe nur vor Wänden. Vorverurteilung! Ich war auch bei der Onlineberatung der Caritas, das ich nicht lache: Melden Sie sich doch später nochmal, ich gehe in Rente. Danke, weiter gesucht, aber alles immer soweit weg. Das nächste wäre 80 km von hier. Tja, also musste ich auch da feststellen, als Angehöriger von Gefangenen ist man genauso unschuldig bestraft und geächtet wie der Gefangene selbst. Dann auch noch Unschuldig, weil ein Gericht LUG und Trug begeht. Unglaublich!

    Es hat mich auf jedenfall eines gelehrt! Deutschland ist kein Rechtsstaat und Gerechtigkeit gibt es nicht!!!!