Beiträge von SaLi

    Hallo,


    Nein, also Haftprüfung soll keine gemacht werden.


    Die abschließende Verhandlung findet bald statt, der Anwalt wird nächste Woche wohl einen Termin machen🤔.

    Kann man denn einen Verhandlungstermin machen? - Vielleicht doch Haftprüfung, wobei warum, wenn das Urteil demnächst gefällt wird?!

    Guten Morgen,


    Nein, kein Fake.

    Das ist meine Art, damit umzugehen, dass meine Art zu kommunizieren, zu Diskussionen führt.

    Ich betrachte die Sachlage, dann mit schwarzem Humor.


    Ich bin hier, weil ich mich alleine fühlte in der Situation, dass mein Freund in Untersuchungshaft sitzt.

    Guten Abend,


    es ist wieder einmal faszinierend für mich, diese Reaktionen zu beobachten.


    Scheinbar ist die Art und Weise, in der ich zu kommunizieren pflege, eine Diskussion wert.


    Aus wissenschaftlichem Interesse, werde ich dies weiter beobachten.


    Also, eine Frage hier zu;


    “Welche persönliche Ambition führt dazu, dass ein Mensch, die Art und Weise einer Formulierung, zu bewerten oder in Frage zu stellen?“

    Ich möchte nochmal daran erinnern, dass ihr sicher alle schon erfahren habt, wie es sich “anfühlt“, wenn man als Person, nur wegen gewisser Normabweichungen in sozialem Status o.ä., schlechter oder anders behandelt wurde.

    Ihr wollt nicht diskriminiert werden, weil ihr/wir etwas mit mutmaßlichen Straftätern zu tun haben, eine Sachlage, welche keine Wertung an der Person sein sollte, aber ist es in den meisten Fällen, also hört auf andere Menschen und deren Tun zu werten.

    Jeder ist eben wie er ist und das sollte Unangetastet bleiben!

    Hallo Chris,

    Sie war auch ein paar Mal im Chat. Da war sie ganz nett und kann auch ganz normal antworten. Urteile nicht zu vorschnell.

    Danke

    Hallo Sali,

    noch ein kurzer Nachtrag, wir haben ja gerade im Chat gesprochen. Warum ich das mache. Ich hatte einen Einstand wie Du. Ich habe mich damals bei Knast-net angemeldet und gesagt, wer ich bin und flog sofort aus dem Chat raus. Ich war es selber schuld. Ich habe alle mit Liebe und Lieber angeredet, also wie man das im vorigen Jahrhundert in Briefen gemacht hat, und dann gab es da auch noch einen Transsexuellen, den ich als Frau angeredet habe, weil ich es nicht besser wusste. Ich habe alles lesen können ( er hat doch nichts gemacht) und irgendwann wurde ich wieder frei geschaltet. Das habe ich nicht auf mich sitzen lassen. Ich und arrogant, das passt gar nicht. In diesem Sinne, sei willkommen hier,sei so wie Du bist und nicht mit den ganzen Fremdwörtern. Ich finde es gut, dass Du da bist und vielleicht kommst Du Mittwoch 19.30 bis 21:00 in meinen Mittwochs-Treff.

    Salve Lasker,


    Danke, dass du so ausführlich Deine Wirkung auf manche Mitmenschen erläutert hast.

    Eines möchte ich noch hinzufügen.

    Sie haben recht, ich sollte einfach sein, wie ich eben bin.

    Auch etwaige Fremdwörter, derer ich mich bediene, aufgrund meines vorhandenen Sprachschatzes.

    P.S. Ich entschuldige mich für die Wortwahl “Small Talk“. Was das eigentlich ist, ist mir nicht klar.


    Ich korrigiere,


    “....jener, sich unter das gemeine Volk mischen um Gedankenaustausch zu betreiben,über alle Gesetzlosen und weniger ...“

    Jetzt möchte ich doch mal nachfragen....bist Du der Auffassung....wir betreiben hier Small Talk?

    O.k...ich habe Jahre mit einem Süchtigen gelebt....heisst das ....im Umkehrschluss ...dass ich kein normaler Mensch bin?

    Ich hab das Prinzip der Mehrheit angewandt.

    Kommt immer drauf an, wie man “normal“ definiert.

    Für mich in dem Fall, Menschen, welche ein Leben führen, welches mehr oder weniger Fokussiert gelebt wird. Mit einem Blick aufs Wesentliche, welches im guten Mittel von Realität liegt.

    Es ist schwierig zu beschreiben.


    Allerdings würde ich behaupten, dass alles was nicht ständig im Rausch existiert, ein“normales“ Dasein definiert.


    Oder wie siehst du das?

    Sali, sei gegrüßt. Warum ich das mache?

    Ich bin Jugendstaatsanwalt und die ticken ohnehin ein bisschen anders. Ich habe das vor etwa drei Jahren bei Knast.net angefangen, das ja nicht mehr existiert , und bemerkt, dass ich auch beruflich davon profitieren kann.

    Es ist auch für mich sinnvoll, die Sache auch mal aus der Angehörigen,- und Angeklagtenposition geschildert zu bekommen. Im Studium hat man es mit abstrakten Fällen zu tun. Man gibt den Menschen Buchstaben und spricht von dem A, B oder C. In der Praxis urteile ich aber nicht über Buchstaben, sondern über ganz konkrete Schicksale. Dies zu unterscheiden, tun sich viele Berufsanfänger schwer. Ich habe aber fast 30 Jahre Berufserfahrung und in vielen Dingen auch umgelernt. Ich gehe auch in der Praxis auf die Angeklagten zu, gebe Ihnen und ihren Angehörigen vor der Sitzung die Hand und stelle mich vor und behandele sie mit Respekt, nicht als Buchstaben. Mir ist klar, dass das Urteil nicht nur Auswirkungen auf den Angeklagten selbst hat, sondern auch auf dessen Umfeld.

    Ich betrachte den Verteidiger nicht als Gegner, sondern ebenso wie die Eltern und Lebenspartner als potentielle Kooperationspartner. Dazu gehören auch Bewährungshelfer, Jugendgerichtshilfe, Streetworker, Sozialarbeiter in der JVA, Jugendsachberarbeiter bei der Polizei, die Jugendberufsagentur, Jugendscouts, Drogenberater usw. Gemeinsames Ziel von allen muss es sein den Angeklagten so weit zu bekommen, dass er ein straffreies Leben führen will.

    Mir ist klar, dass nicht alle Staatsanwälte so denken, aber wie gesagt Jugendstaatsanwälte ticken da ein wenig anders. Wenn Du mehr Fragen dazu hast, komme einfach zu meinen Mittwochstreff von 19:30 bis 21:00 Uhr in den Chat. Ich würde mich freuen.

    Ich möchte mich bedanken für Ihre, bedeutungsvolle Antwort.

    Es ist gut zu wissen, dass es noch Menschen gibt, welche ihre Überzeugung leben können.


    Danke, dass Sie die Welt ein wenig besser machen, durch Ihr Tun und Sein!


    “Denn wir existieren, weil wir etwas verändern sollen!“

    Na dann....ab und an ...reicht es schon wenn man mal einen Blick über den Tellerrand schmeisst.

    Dass er hier ist...um Hilfestellung im Rahmen der Möglichkeiten die man hier hat, zu betreiben ...sowas kommt Dir nicht in den Sinn?

    Nur weil viele Angehörige den STA ...doch gerne als Feinbild sehen, weil er ja auch zu dem Rädchen gehört, warum die Lieben auf einmal Hotel Gitterblick geniessen.

    Und....sorry...er muss sich Dir gegenüber doch nicht über seine Beweggründe rechtfertigen, genauso wenig wie Du ... warum Du hier bist.

    Quatsch, warum Rechtfertigen? - Es interessiert mich nur.

    Reine rationale Interesse.

    Zudem, Feindbild, haha sicher nicht, um ein Haar wäre dies auch mein Leben.

    Allerdings, wäre die Tatsache, dass Gerechtigkeit, selten erreicht werden kann, mein Untergang geworden.


    Für meinen Freund, ja... unter anderem ein Gesellschaftsproblem, dass Abhängige keine“normalen“ Menschen kennen lernen. Und auf der anderen Seite, muss es jetzt eben so sein, damit er einen neuen Weg beschreiten kann.

    Natürlich bin ich traurig, vermisse unsere wissenschaftlichen Gespräche und mehr, aber der Preis ist gering, denn das war seine einzigste Rettung aus dem Teufelskreis herauszukommen.

    Puh....ganz ehrlich.....gerade das Gegenteil tritt doch ein....ich fände es sogar besser, wenn sich hier bei uns noch mehr von der Sorte wie Lasker hier tummeln würden.

    Und sorry...in erster Linie ist Lasker ein Mensch wie Du und ich. Nix anderes.

    Ich kenne Lasker nun doch auch schon seid ein paar Tagen, an der Richtigkeit seines Berufes gibt es keinen Zweifel und er hat genauso das Recht hier zu sein wie jeder andere auch .

    Du hast eine Frage gestellt, um dir auch genaue Antworten zu geben,sollte die Frage auch konkret gestellt werden. Nur...zu Bedenken hier...die meisten hier sind keine Rechtsexperten und die die es unter sind müssen beachten, dass hier keine Rechtsberatung erfolgen darf.

    In U-Haft stellt sich die Frage wirklich noch nicht. Dazu muss erstmal ein Urteil da sein.

    Natürlich, ich wollte nicht's dergleichen.

    Dennoch übersteigt es meine Vorstellungskraft, aus welchen Beweggründen, ein Organ der Exekutiven, hier Freizeitgestaltung betreiben sollte. Aufgrund dessen, muss ich die Sachlage für mich, als quod esset demonstrandum, ansehen.

    Ich wäre sehr Dankbar, über eine Erläuterung zu den Gründen.

    Von Natur aus Neugierig und nicht Blau Äugig.