Beiträge von FrauFu

    Vielen Dank, liebe Jule :)

    Dienstag können wir den Termin erst Regeln,

    Aber so wie es aussieht wird dieser entweder jetzt am Freitag oder den Mittwoch darauf sein.


    Unbeschreiblich. Nach 2,5 Jahren ein Stück Zweisamkeit. <3

    :winken: ..


    So! Da ich gleich zum Nachtdienst muss, berichte ich diesmal eher kurz und knapp :)


    Ich war doch aufgeregter als ich dachte, was allerdings daran lag, dass die Gefangenen U N D die Beamten die Abteilubgsleitung als 'Anstaltsdrachen' betiteln.


    Ich verglich sie nach dem Gespräch als Cindy aus Marzahn - nur nicht witzig.

    Dafür aber IM VERLAUF des Gespräches sehr, sehr nett.


    Zu Beginn kamen einige Standard Fragen, von ihr weder Mimik noch Gestik, noch Augenkontakt.

    Später kamen ein, zwei Fragen, welche ich schon - hmm- überraschend fand.

    Aber gut.


    Im Verlauf und mit meinen Antworten wurde sie tatsächlich sehr, sehr nett.

    Sie ist auf jeden Fall eine Frau von klaren Worten, was aber nicht verkehrt ist.


    Wir haben auch über den VP gesprochen und sie selbst meinte auch, dass das 'Endstrafe' (siehe anderen Beitrag) retroperspektiv die positiven UKs einbezieht. Sollte mein Freund aber so weitermachen, wie die letzten 7 Monate, sieht sie ihn in einem Jahr im OV und ein Jahr später auf 2/3 draußen.


    Zum Ende hin sagte sie, dass Mittwoch die Finale Konferenz sei und ich Mittwoch Nachmittag einen Termin für den LZB machen kann.


    Sie lobte mich und sagte, dass sie meine Art mit der Situation umzugehen sehr wertschätzt... und noch paar andere nette Worte.


    Ich bin freudestrahlend und überglücklich aus dem Gespräch gegangen und saß 2 Stunden später beim Besuch. Mindestens genauso glücklich. Nur diesmal mit meiner besseren- schlechteren Hälfte. :)


    Blick nach vorne! Es wird einfacher, besser und schöner!


    Ganz liebe Grüsse,


    Frau Fu!<3

    :winken: Danke für all' eure lieben und beruhigenden Antworten.


    Ihr habt natürlich Recht, dass man sich a) nur auf das verlassen sollte, was man schwarz auf weiß hat und b) dass ja noch einige VP folgen werden.

    Zumal der Plan ansich wirklich nicht schlecht ist. Es wird nochmal hervorgehoben, dass er keine positiven UKs hat, sich in der Ausbildung gut macht etc.


    Das mit der Klage habe ich ehrlich gesagt auch nicht ganz verstanden.

    Er kann ja nicht gegen eine subjektive Meinung klagen . Wahrscheinlich hatte er irgendeinen Tatendrag, denn auch er möchte, dass jetzt alles perfekt und sauber läuft und auch so festgehalten wird.


    Ich fahre jetzt erstmal zum Gespräch mit der Abtl.Leitung bezüglich des LZB und am Nachmittag zu Besuch


    Liebe Grüsse an euch alle!<3

    Hallo Fraggle,


    Danke für deine Antwort.

    Nein, den Anspruch auf 2/3 gibt es tatsächlich nicht..Aber die Option oder Chance hat jeder, oder?

    Der Antrag wird meines Wissens nach immer gestellt.


    Es geht auch viel mehr darum, dass das Gespräch und der Vollzugsplan ziemlich ambivalent sind. Sie war die Jenige, die meinem Freund zugesprochen hat und so einen Verlauf bejahte.


    Und natürlich ist es noch lange,lange hin. Aber bei einer Anhörung werden wohl alle Dokumente, VP etc berücksichtigt oder?

    Hallo ihr Lieben :winken:..


    Ich hätte mal eine Frage bezüglich des Vollzugsplanes.


    Mein Freund hat seinen heute - 4 Monate verspätet - seinen Vollzugsplan erhalten.

    Vor einigen Wochen hatte er diesbezüglich ein Gespräch mit seiner ehemaligen Abteilungsleitung.

    Das Gespräch verlief gut.

    Natürlich hat sie all seine positiven UK's am Anfang erwähnt, zeitgleich sprach sie allerdings davon, wie gut er sich entwickelt hätte, von all den negativen UK's die seit Juni folgten, davon dass er seine Ausbildung sehr gut meistern und von der weiteren Perspektive.


    Sprich: Verlegung auf die Entwicklungsstation, auf welcher er nun.

    Sein Ziel war die zwei der Ausbildung im geschlossenen Vollzug zu absolvieren und das dritte Lehrjahr, welches man nur im OV machen kann, dort abzuschließen.

    Er hat auch die Hoffnung auf 2/3 geäußert.

    Seine Abtl.Leitung hat dem zugestimmt und gesagt, dass wenn er so weitermachen würde, sie sich das auch so vorstellt.

    Durchweg ein sehr gutes und motivierende Gespräch.


    Heute kam seine neue Abtl.Leitung und händigte ihm seinen VP aus, welcher von der ehemaligen geschrieben wurde.


    Ich weiß leider nicht mehr genau, wie der korrekte Begriff heißt, aber bei 'erwartete Haftentlassung (oder so ähnlich) stand - ENDSTRAFE.


    Natürlich ist er Wiederholungtäter und ist am Anfang durch die UKs nicht positiv aufgefallen, aber im Gespräch klang nichts nach Endstrafe. Im Gegenteil.


    Für meinen Freund war das ein Schlag ins Gesicht.

    Auch wenn man davon ausgehen sollte, dass das nun mal die Strafe ist, zu welcher man verurteilt wurde, gibt es eben die (Hoffnung auf) 2/3 und es ist irgendwie traurig oder demotivierend, wenn einem diese Option zwar im Gespräch vor Augen gehalten, aber jetzt gefühlt genommen worden ist.


    Des Weiteren stand bei dem Aspekt der Suchtproblematik, dass diese vorhanden sei und noch weiterer Handlungbedarf da wäre. - Stimme ich vollkommen zu. 7 Monate nicht zu kiffen, nachdem man es ein halbes Leben lang getan hat, ist der erste Schritt- wenn überhaupt.

    Nun ist es aber so, dass alle Angebote bzgl. Der Sucht in der JVA von ihm absolviert worden sind. Drogenberatung, Rückfallprophylaxe etc. - mehr kann er momentan nicht tun.


    Er hat nun einen Antrag gestellt und möchte mit der ehemaligen Leitung sprechen. Ggf. sogar Klagen. Paragraph 109? - auch da bin ich mir nicht mehr sicher.


    Das was uns den Kopf ein bisschen zermürbt ist tatsächlich die Endstrafe.

    Das steht da halt jetzt so drin und ich sorge mich darum, dass es bei der Anhörung natürlich nicht positiv heraussticht.

    Zumal all seine Insassen meinten, dass bei denen immer 2/3 stand. (Auch wenn ich diesem Klatsch und Tratsch nicht ganz so viel Glauben schenke)


    Der 2/3 Termin wäre zwar erst in 2 Jahren.. aber natürlich macht man sich trotzdem Gedanken. 2 oder 4 sind nunmal ein Unterschied.


    Ich grüsse euch alle ganz lieb,


    Frau Fu.

    Danke Flocke04 und liebe Mei1977 :-)


    Sowas in der Richtung habe ich mir schon gedacht. Verunsichert haben mich tatsächlich die 60 Minuten.


    Ich werde auf jeden Fall berichten.

    Ich hoffe, dass es dann schnell losgeht :-).. auch wenn ich inzwischen viel, viel geduldiger geworden bin!

    Hallo ihr Lieben,


    Wir haben es tatsächlich beinah geschafft.

    - Der Langzeitbesuch steht nach sehr, sehr langer Zeit und nach langen Kampf an :).


    Der letzte Schritt: Mein Vorgespräch mit der Abteilungsleitung.

    Heute hat sie angerufen und am Donnerstag habe ich das Gespräch mit ihr.

    Aufregend.


    Natürlich kann ich mir so ein bisschen denken, was sie fragt, aber wissen tue ich es nicht.

    War verwundert weil sie meinte, dass ich ca

    60 Minuten einplanen müsste.

    Fragen, die 60 Minuten füllen würden, krieg ich nicht zusammen :)


    Deshalb meine Frage an die Jenigen, die so ein Gespräch schon hatten:


    Welche Fragen wurden euch gestellt?

    Gab es Fettnäpfchen in welche man treten konnte?


    Ich bin einfach nur überglücklich, dass ich mir immerwieder vor Augen gehalten hab, dass das alles sich lohnt und leichter wird.

    Dass ich an ihn, mich und uns geglaubt habe.


    Wäre schön von euch zu hören!


    Liebe Grüsse


    Frau Fu<3

    hallo anonymity!


    Die Wahrscheinlichkeit dass er in der Uhaft Dammtor/ Holstenglacis ist, ist ziemlich gross, da die 'Haupt'- Uhaft ist.

    Die JVA Billwerder hat seit einiger Zeit allerdings auch Uhaftplätze.


    Ich hab damals in der Uhaft Dammtor einfach angerufen und verzweifelt gesagt, dass ich befürchte, mein Freund wäre da. Nach 5min hatte ich die Bestättigung und mir wurde sogar der Name der Pflichtvertedigung genannt..

    Das macht sicher nicht jeder Beamte, aber versuchen kostet nichts.


    Ich drücke dir ganz ganz doll die Daumen!

    Hallo meine Lieben,


    Nach langer Zeit melde ich mich mit einer wichtigen Frage.

    Es geht um die Anwälte im Strafvollzug.


    Bislang hat mein Freund nach dem Urteil keinen Anwalt gebraucht.

    Seine Pflichtverteidigerin hat damals gesagt, dass Sie auch während der Haftzeit für ihn -für kleines Geld -da wäre.

    Leider hat diese Anwältin a) keinen all zu guten Ruf und b) ist sie nicht sonderlich engagiert.


    Mein Freund würde sich gerne für den Antrag auf OV - welcher rein theoretisch im Nov/Dez- gestellt werden könnte Und später für den 2/3 Antrag einen neuen Anwalt nehmen wollen.


    Problem Nummer 1:

    Es gibt wohl kaum etwas teureres als Anwälte.


    Problem Nummer 2:

    Mein Freund ist durch die Gerichtskosten etc. Stark verschuldet und kann es sich nicht leisten. Ich könnte ihn minimal unterstützen, aber bei den Horrorsummen (von 1400-2000€ pro Jahr) sind auch meine Möglichkeiten stark eingeschränkt.


    So!


    Frage Nummer 1:

    Zahlt man wirklich pro Jahr? Unabhängig davon, was innerhalb des Zeitraumes anfällt?

    Im Fall von meinem Freund hoffen wir,

    dass es eben nur diese 2 Anträge sein werden..


    Frage Nummer 2:

    Gibt es für Häftlinge irgendeine Möglichkeit auch während der Strafhaft eine finanzielle 'Unterstützung' zu erhalten?


    Ich freue mich über eure Erfahrungen und Antworten .. :-)


    Lieben Gruss,


    FrauFu


    P.s. Mir ist durchaus bewusst, dass man diese Anträge auch ohne Anwalt stellen kann. Mir ist aber auch bewusst, wie effektiv diese dann sind.


    P.P.S Familie und Freunde sind meistens nicht mehr da, wenn es um So was geht.

    Zumindest in unserem Fall.

    Hallo Sarah!


    Es ist schön, dass du deinen Mann so tatkräftig unterstützen möchtest,

    allerdings würde ich dir ans Herz legen, deinen Tatendrang vorerst versuchen zu minimieren,

    da ER einen Job finden sollte, für welchen ER sich bewirbt und für welchen ER etwas tun sollte.

    - All das was du gerade in Angriff nehmen möchtest, sollte ER erledigen.


    Sowas ist ein Teil der Resozialisierung. Seiner Resozialisierung.

    Du hilfst ihm auf lange Sicht nicht weiter, indem du tätig wirst. Es gibt Aufgaben, welchen er gerecht werden muss

    bzw. sollte- die Jobsuche ist eine davon.


    Ich schließe mich Merksmal an, dass dein Mann eventuell auch erstmal Zeit braucht, um sich an die neue Situation zu gewöhnen.

    Meines Erachtens nach darf man anfangs auch gerne kurz den Kopf in den Sand stecken. Das ist menschlich.

    Aber irgendwann muss er nach vorne blicken und etwas für seine Zukunft tun.


    Sei an seiner Seite, motiviere ihn, sprich ihm zu! - Aber: Lass ihn selbstständig handeln.


    Liebe Grüße!

    Hallo Camino,


    erstmal: willkommen im Forum!


    Vielleicht magst du deinen Beitrag nochmal editieren oder den nächsten doch ein bisschen

    präziser formulieren.


    Mit einem guten Interpretationsvermögen kann man erahnen, worum es dir geht..

    Vielleicht magst du nochmal etwas zu deiner Aussage schreiben, sodass für uns als Leser deutlicher wird,

    was sie bezwecken soll..


    Liebe Grüße

    Hallo liebe Balea,


    Erstmal tut es mir leid, dass du solch eine Nachricht erhalten hast.


    Auch wenn es schwierig ist, du musst Ruhe bewahren. Leider kannst du an der Situation nichts ändern. Der Anwalt wird dich sicherlich schnellst möglich kontaktieren.


    Denk dran, unabhängig davon ob er nun im Krankenhaus oder in einer Psych. Abteilung ist,

    dort ist er erstmal in den Richtigen Händen und je nach Ausmaß seiner Handlung, wird er auch wirklich überwacht, damit ihm nichts passiert.


    Ich drücke dich ganz, ganz doll!

    Hallo Bosch,


    Zum Thema Briefe hat Maxi ja alles geschrieben. Dem schliesse ich mich an.


    Wegen des Geldes würde ich in der JVA nochmal anrufen und einmal kurz nachfragen.

    Ich dachte ich hätte bei meiner allerersten Überweisung einen Zahlendreher gehabt und habe angerufen um auf Nummer sicher zu gehen.


    Liebe grüsse

    Hallo,


    das Urteil meines Freundes lautete 4 Jahre 10 Monate.

    Da er leider kein unbeschriebenes Blatt ist, wurden auch noch zwei Bewährungen wiederrufen.

    Einmal 1 Jahr und einmal 2 Monate.


    Damit sind wir bei insgesamt 6 Jahren.

    Seit 14 Monaten ist er inzwischen weg.


    Ich hoffe und bete, dass 2/3 genehmigt wird..

    OV, LZB etc. stehen gerade nicht zur Debatte.

    Ach Mensch, Familienleben..


    keine einfache Situation für dich. Leider ist da Herzschmerz vorprogrammiert.

    Lass alles raus, was raus muss. Klingt banal, hilft aber am besten.

    Du hattest scheinbar keine andere Wahl zu Handeln und somit hast du das einzig richtige getan.


    Es ist normal dass man trotzdem trauert und vermisst.

    Auch ich musste vor einigen Jahren von meinem Hundi Abschied nehmen, und kann dich verstehen.


    Halt den Kopf hoch! Und lass schnell wieder die Sonne in deinen Alltag!

    hey ihr lieben,

    heute war der erste besuchstermin. ...

    er ist mir weinend in die arme gefallen,das war echt heftig..er sah so schlecht aus...hat bart bekommen, schmal ist er geworden.....norrmalerweise ist er sehr eitel wenn es um sein aussehen geht, es war erschreckend ihn so zu sehen

    Hallo Gysmo!


    Schön, dass ihr heute euren ersten Besuchstermin hattet.

    Meine Freund und ich haben bei unserem ersten beide geweint und mussten uns ersteinmal sammeln.

    Es stauen sich soviele Emotionen an. Die müssen raus. Ganz normal.


    Auch mein Freund hatte Augenringe, einen längeren Bart und sah einfach nur traurig aus.

    Mir hat es das Herz gebrochen ihn so zu sehen. Aber: Nachdem er seine Anträge abgegeben und eine Bartschneidemaschine bekommen hat, sah er beim zweiten Mal schon deutlich besser aus :-) - auch die Augenringe und die scheinbar dazugehörigen schlaflosen Nächte wurden weniger.


    Es wird einfacher. Von Mal zu Mal.


    Freu dich, dass ihr heut beieinander sein konntet, ich bin mir sicher, es hat euch beiden gut getan!

    Hallo Gysmo,


    hier bist du eine von Vielen, welche sich dieser schlimmen und traurigen Situation stellen musste.

    Bei manchen ist es ganz aktuell, bei einigen Jahre oder Monate her..
    Fakt ist, wir mussten da alle irgendwie durch. Jeder musste seinen Weg- damit umzugehen -erstmal finden.

    Tränen, Kummer, Sehnsucht - all das gehört leider dazu.

    Auch wenn man es nicht glaubt, aber man gewöhnt sich dran. Es wird besser..


    Lass dir die Zeit, die du brauchst.. Nutze sie für dich..


    Hier findest du immer ein offenes Ohr!


    Liebe Grüße und viel Kraft!

    Hallo liebe Anna,


    ich denke, fast jeder kann deine Situation nachvollziehen und mit dir mitfühlen.

    Für mich war allein der Gang in das Strafjustizgebäude ein Alptraum.

    Ich bin ziemlich nah am Wasser gebaut und mein Freund musste ähnliche Erfahrungen machen wie Chris.

    Sobald er in den Zuschauerraum schaute, sah er mein Gesicht voller Tränen und Verzweiflung.

    Es ist einfach eine unschöne Situation, welche auch noch über die bevorstehende Zukunft entscheidet..


    Mir hat es geholfen eine halbe Stunde vor den Terminen da zu sein. Ich habe eine Zigarette geraucht,

    meinen Kaffee getrunken, still mein Gebet ausgesprochen und bin somit ein bisschen zur Ruhe gekommen.

    Des Weiteren habe ich mir immer wieder gesagt, dass auch diese Termine und Verurteilungen irgendwann

    vorbei sind und man dann ein neues Kapitel anfängt.
    Meiner Ansicht nach war nichts schlimmer, als die Ungewissheit.

    Trotz eines relativ hohen Strafmaßes fiel mir am Ende ein Stein vom Herzen und ich wusste, dass wir nun auch das gemeinsam überstanden haben.


    Sei stark! Du kannst stolz auf dich sein..


    Wünsche dir ganz viel Kraft!