Beiträge von lovegoeson

    Da sich scheinbar aber auch zwei Mädels nicht verstanden gefühlt haben habe ich es bei Nummer 3 einfach noch einmal hervor heben wollen. Sorry..


    Ich will mich hier in keinster Weise über irgendwen lustig machen oder irgendwelche Dinge klein reden.


    Wenn meine persönliche Wortwahl hier jedes Mal auf die Goldwaage gelegt wird werde ich einfach nicht mehr meine Meinung äußern.


    Ich kann mich nämlich sehr wohl in die Situation hineinzuversetzen wenn man jemand "nur" ein paar Monate oder Wochen nicht zu Hause hat.

    Als mein Mann damals nach seinem Suizid Versuch drei Wochen auf der psychiatrischen war habe ich auch am Zeiger gedreht, bin hier irre geworden.. habe jeden einzelnen Tag gezählt und hatte Angst allein zu sein mit zwei Babys. JA, ich habe wegen verdammten drei Wochen absolut schwarz gesehen. Auch die anschließende Tagesklinik für sechs Wochen, wo er ja immer jeden Abend nach Hause kam, habe ich ein Drama gemacht.

    Heute lache ich darüber.. was aber nicht heißt dass ich andere deswegen auslachen kann und erst recht auch nicht darf!!

    Aber ich weiß jetzt dass man meist einfach noch viel mehr schaffen kann als man je zu denken gewagt hat.

    Ich bin nun fast 1 Jahr allein hier draußen und glaube sagen zu können es ganz gut zu meistern.


    Ich stelle meine Empfindungen hier nicht über andere.. denn auch da habe ich gelernt dass viele denken sie wüssten wie obwohl sie es nicht wissen können ohne in genau dieser Situation zu sein..


    Trotzdem hat man eine Strafe nicht bekommen weil einem Richter langweilig war.. sondern weil man Mist gebaut hat.. wie das ganze dann im Gefängnis so abläuft.. da kann man drüber denken wie man will.. und in den meisten Situationen weiß man dass man Mist gebaut hat und dass man dort landen kann..

    Soweit ich weiß ist es absolut nicht erlaubt.


    Man kann über Amazon oder einigen anderen Möglichkeiten, je nach JVA, ohne Zwischenhändler CDs bestellen.. ist natürlich schön wenn man die alle schon zu Hause hat..

    Bei uns war es bis vor Kurzem über den Fernsehtechniker möglich aber der hat seinen Laden nicht mehr und wird jetzt praktisch nur noch von der JVA beauftragt..

    Lohnt sich bei 8 Monaten 2/3 zu beantragen?


    Versteht mich nicht falsch.. ich finde diese Zeit fast niedlich.. da würde ich bis zum Ende durchziehen und dann ohne Bewährung raus.. ist es den "Stress" wert?


    Bitte nicht falsch verstehen.. 8 Monate sind viel für denjenigen den es betrifft und eben auch für die Angehörigen nicht leicht. Aber das schafft ihr!!


    Liebe Grüße, Steffi

    Jeder Fall ist es auch einfach speziell, man kann eben keinen mit einen anderen vergleichen.


    Natürlich kann man sich an ähnliche Fälle orientieren.. das Thema habe ich mit meinem Mann auch hin und wieder und am Ende kommt es immer auf den Richter an.


    Ich drücke die Daumen dass es nicht zu schlimm wird und er einfach einen Schlussstrich darunter ziehen kann.

    Hey Sunflower!!


    Also, ich berichte Dir jetzt wie das bei uns war und ist.


    Das Urteil fiel Mitte Dezember.

    Mein Mann ist noch immer in der U-Haft-Anstalt.

    Dort hat er auf das Urteil gewartet, dann wurde der U-Haft-Status auf Strafer gesetzt und dann hat er auf die "Schule" gewartet, dieses Kompetenztraining ging vier Wochen, welches er machen muss bevor er vor die EWA kommt.


    Im Kompetenztraining ging es darum heraus zu filtern wie es während der Haft für ihn weiter gehen kann, in welche Bereiche er arbeiten könnte und und und.

    Die EWA entscheidet wohin er verlegt wird.

    Das wird wohl leider noch etwas dauern, was natürlich kacke ist.. denn er hat ja auch Pläne für die Zeit der Haft, Ziele und so weiter.


    Die EWA stellt auch den Haftplan auf.


    Derzeit hat sich an den Besuchszeiten nichts geändert. Allerdings gibt es in Moabit keine LBZs, dafür aber die Vätergruppe und Familiensprecher.


    An sich hat sich für uns nach dem Urteil nicht viel geändert außer dass es irgendwie besser geworden ist was das emotionale Empfinden angeht, es ist entspannter wenn man ein Urteil hat.


    Wenn er dann, sehr wahrscheinlich, nach Tegel versetzt wird sind gerade auch die Haftbedingungen für ihn besser.


    Sein Urteil ist natürlich kein Pappenstiel und trotzdem hoffen wir dass sich nicht gerade deswegen Zeit gelassen wird was die Verlegung angeht.

    Vielleicht weiß Lasker da etwas mehr und kann mir was dazu sagen? Ich weiß dass diese EWA sehr ausgelastet ist aber mein Mann würde schon gerne so schnell wie möglich verlegt werden gerade wegen diverser Möglichkeiten die es in Moabit eben nicht gibt.. wie lange darf das ungefähr dauern, gibt es da Zeitvorgaben?


    Liebe Grüß, Steffi!!

    Hey Sonja!!


    Also mein Mann trägt nur seine Privatkleidung auch nach der U-Haft.

    Er ist in in Berlin.

    Er bestellt sich über den Einkauf Waschmittel und wäscht per Hand.


    Ich habe bisher noch gar keine Sachen zum Waschen mitgenommen.. weil ich die Zeit oder die Möglichkeit nicht hatte die Klamotten wieder hin zu bringen.


    Anstaltskleidung ist jedenfalls immer frisch gewaschen.

    Hallo Yvi!!


    Das ist sowohl von Bundesland zu Bundesland als auch von JVA zu JVA unterschiedlich.


    Mein Mann hat relativ schnell sein Telio Konto bekommen und konnte schnell telefonieren.


    Wir können immer telefonieren wenn er auf Zelle ist und kein Umschluss ist (dann können sich die Häftlinge untereinander besuchen, wird wohl seine Gründe haben dass dann nicht telefoniert werden darf!!)


    Was wir hier in Berlin haben ist ein totaler Luxus. In der JVA Moabit ist das Telefon auf Zelle.. in Tegel dann z.B. nur auf Station (nennt man das so??), da teilen sich alle pro Etage ein Telefon.


    In Bayern ist telefonieren absolut nicht erlaubt maximal in Notfällen über die Sozialarbeiter, glaube ich.


    Darüber kann er sich aber am besten informieren und sollte es auch tun denn manchmal ist es auch von Häftling zu Häftling unterschiedlich.. wer welche Freigaben hat und wer nicht.

    Ich habe mir endlich alle drei angesehen.. was mir am ehesten im Kopf geblieben ist ist der Satz "Die Gefangenen sind zur Freiheitsstrafe verurteilt.. und nicht zur schlechten Behandlung.".. Der kam glaube ich im ersten Teil vom Leiter der JVA für den offenen...


    Dieser Satz sollte so einigen mal zu denken geben.. obwohl auch ich bei gewissen Taten nicht abwinken kann.. aber es ist eben TATSÄCHLICH Freiheitsstrafe.. nicht absolute Isolierung von ALLEM..


    Als dann auch gesagt wurde gerade bei Langstrafern bleibt irgendwann der Kontakt nach außen zu Famile und Freunden aus.. natürlich ist es schwer.. aber es ist nicht unmöglich..


    Ich persönlich werde gegen dieses "aus den Augen aus dem Sinn" kämpfen.. das steht fest.. denn der Mensch den ich da drin habe.. den liebe ich.. auch wenn es vielleicht eines Tages nicht mehr so ist.. ich habe dann aber mindestens einen Freund dort drin ... Der bitte noch lange dann als Papa aktiv sein kann.. und das geht auch meist am besten wenn man dann für diejenigen da ist.. denn hat man keinen hier draußen.. ist die Rückfallgefahr eher gegeben, so denke ich ebenfalls..


    Danke für die Links liebe Maximus!!

    Trotz dieser ganzen dummen Tippfehler.. und ich habe zu spät gelesen dass es noch zehn Minuten später möglich ist zu editieren..


    Was mir ganz wichtig ist "der Lüfte" sollte "der Lütte" heißen!! xD


    Ich habe irgendwie versucht ein kleines Sprachrohr für Kinder zu schaffen.. es wäre so interessant zu wissen wie es eben für Kinder ist.. aber hier treffen sich ja überwiegend Mamas/Lebensgefährtinnen/ Ehefrauen und erwachsen Kinder oder auch jugendliche Kinder sind hier ja so garnicht (?) vertreten.


    Herzschmerz


    Ich glaube wir hatten damals die erste "Familienkonferenz" über die Freie Hilfe auch nach drei Monaten.. ich hätte damals heulen können.. einfach weil er seine Jungs so lange nicht gesehen hat und sie inzwischen beide laufen konnten, der Große hat es gelernt da war er schon in Haft..


    Naddel75


    Vielen Dank!! Ich gebe mir viel Mühe.. aber stark sein ist nicht immer leicht wenn man sich selbst wieder aus dem Tief holen muss.. man wird aber geübt darin.


    O mein Gott.. wie herrlich.. ich glaube Du hast einfach geweint und deinen Sohn ganz fest in den Arm genommen.. also so hätte ich wohl reagiert..


    Unglaublich wie "erwachsen" in dem Fall dann immer die Kinder sind wenn man sich selbst wieder in Mamas Arm legen wollen würde..


    Ganz liebe Grüße an euch zurück!!

    Ich wollte so viel früher schreiben.. deswegen mache ich heute mal: besser spät als nie...


    Alle, alles Liebe und Gute nachträglich zu deinem Geburtstag!!

    Vor allem weiterhin ganz viel Kraft, die kann man IMMER gebrauchen!!

    Im selben Atemzug wünsche ich Euch dass es weiterhin so gut läuft.


    Für Dich vor allem auch noch Gesundheit und die Möglichkeit jeden Tag ein Lächeln im Gesicht zu tragen und wenn nur ganz kurz. Lächeln macht glücklich und manchmal bekommt man eines zurück.


    Ganz liebe Grüße, Steffi!!

    .......


    Ja.. genau das sagte gestern in der Vater-Kind-Gruppe de Kleine zum Papa ...


    Mein Tag gestern war, um richtig ehrlich zu sein, verdammt beschissen!!!


    Die Jungs haben nicht daran gedacht am Vormittag noch ein Stündchen zu schlafen oder so.. sie waren also total müde als es los ging.


    Ich war grundsätzlich maximal genervt.

    Ich wusste dass ich für zwei Stunden Spaß mit Papa die ganze Arbeit habe und habe schon gesagt es wird das letzte Mal sein.. so wütend und wohl auch verzweifelt war ich..


    In der Gruppe war alles super, sie haben den Papa sofort erkannt, der Lütte hat sich zwar geledert und hatte Nasenbluten ist aber gleich zum Papa und dann hat er eine halbe Stunde auf seiner Schulter geschlafen, wohl für Papa und den Kleinen der schönsten 30 Minuten seit nun bald 10 Monaten. Der Große hat dann den Weg nach Hause im Wagen geschlafen.


    De Weg nach Hause lief super.. nur zu Hause..

    Kinder wenn sie drüber sind.. De Große nur am Jammern und der Kleine absolut aufgedreht, wie ich in DuracellHase..


    Einschlafen war dann nach viel Rumdödeln und heulen in ca. anderthalb Stunden und Händchen streicheln am Bett erledigt.


    Dann erzählt mir der Papa am Telefon nach so einem ollen Tag genau das.. "Papa auch Hause".. ich habe sofort geheult und habe gleichzeitig alles in Frage gestellt.. wird es auch für die Jungs leichter? Lohnt sich die Arbeit?

    Es geht am Ende um die Kinder, sie sollen ihren Papa haben, ihre Wurzeln kennen.. ich möchte mir später nicht anhören dass ich ihnen ihren Papa vorenthalten habe.

    An sich sind wir auf den richtigen Weg, der Papa ist der Papa.. das ging irgendwie schneller als ich letztenendes gedacht habe.. Kinder lernen zu schnell..


    Vielleicht konnten sie schlichtweg nicht schlafen weil sie zu aufgeregt waren.. habe ich doch immer erzählt dass sie den Papa besuchen..


    Für sie wird das was da gerade läuft, wie es abläuft, Normalität.. sie haben ihren Papa halt erneut im Gefängnis kennen gelernt.. ohne sich bewusst an die Zeit vorher mit ihm erinnern können..


    "Ja.. mein Kind.. ich weiß.. eines Tages kommt der Papa nach Hause.."

    Hallöchen!!


    LBZ ist noch ein bisschen was anderes, da bist Du dann bis zu drei Stunden allein mit ihm in einer Art kleinen Wohnung eingeschlossen oder eben noch mit Kind.


    Fotos darfst Du leider nicht machen, Du darfst quasi nur Dich und die Kleine mitnehmen und natürlich was zu trinken (allerdings weiß ich nicht wie es da bei älteren Kleinkindern ist, meine Jungs durften ein durchsichtiges Fläschchen oder eben den Magic Cup mit Tee drin), dass kann er aber auch mitbringen, er hat ja die Möglichkeit des Einkaufs.

    Ich durfte natürlich auch noch eine Windel pro Kind und ein paar Feuchttücher mit rein nehmen.


    Ansonsten könnt ihr über alles reden, vielleicht hast Du auch einige Fragen an die Sozialarbeiterin, oder sie kann ein paar gemeinsame Fragen beantworten.


    Ich drücke natürlich die Daumen dass im April dann für euch alles vorbei ist!!


    Ganz liebe Grüße!!

    Recht haben und Recht bekommen sind immer zweierlei.


    Ich kann Die nur sagen dass vieles garnicht bei den Ärzten ankommt weil es schlichtweg nicht in den Akten steht.


    Mein Mann hat ein Alkoholproblem und irgendwann nach Monaten erzählt er das der Ärztin und diese war schockiert dass es nicht in der Akte steht und hat ihm sofort die nötigen Medikamente verschrieben.. es wohl kälter Entzug gerade bei Alkohol tödlich enden kann.


    Sind denn alle also ALLE Bescheinigungen und sowas alles schon in der JVA angekommen? Erzählen kann da drin auch jeder viel um ein bisschen Aufmerksamkeit zu bekommen, ohne böses unterstellen zu wollen.


    Wo ich ganz bei Dir bin ist eben dass Willkür in JVAs existiert!! Allerdings kann man da nur direkt als Insasse etwas tun, er sollte sich vielleicht mal etwas intensiver mit der oder dem Sozialarbeiter*in unterhalten, die kennen meist ein paar Möglichkeiten.. so ist es jedenfalls bei meinem Mann, die Sozialarbeiterin dort ist ganz toll.


    Mehr kann ich Dir nicht raten weil ich dahingehend keine Erfahrung habe.

    Mehr als 30 Jahre Erfahrung?

    Das finde ich nun auch schon echt krass... Also stellen Dich dann auch keine Firmen ein weil Du noch nicht genug Erfahrung in deinem Beruf hast??


    Dann gibst Du KEINEM Arzt die Chance auf den Beruf und so kann er auch keine Erfahrung sammeln..


    Für mich eine sehr fragwürdige Einstellung..