Beiträge von wg1601

    Erste Lockerung:

    Selbststeller haben in Aichach lt. dem Gespräch ca. 18 Monate vor voraussichtlichem Haftende Anspruch auf erste Lockerungen. In ihrem Fall ist eine Mindesthaftzeit vor den ersten Lockerungen min. 2,5-3 Monate erforderlich um Sie kennen zu lernen.

    Die ersten Lockerungen sehen 4 Stunden vor, danach 4 Stunden, dann 8 Stunden pro Monat, bis mindestens eine Haftzeit von 6 Monaten erreicht ist. Die 8 Stunden kann man 1x im Monat am Stück nehmen oder 2x im Monat 4 Stunden draus machen. Nach einer Mindesthaftzeit von 6 Monaten erhält man den Freigängerstatus und damit dann Wochenende frei..

    In unserem Fall ( 20 Monate =2/3 Haft ) haben wir in der 6. Woche ( Juli ) nach Haftantritt den ersten Antrag auf Haftlockerung für Mitte August gestellt.. Dann wären 2,5 Monate Haftzeit vorbei. Der ist abgelehnt worden mit dem Vermerk, einen neuen Antrag für den 18.08. zustellen. Das hat sie gemacht und wurde 3 Tage später zum Gespräch mit dem Vollzusinspektor gebeten. Der hat dann mitgeteilt, dass Sie direkt den nächsten Antrag auf 4 Stunden Ausgang für den darauffolgenden Sonntag stellen kann. Der würde dann auch sofort genehmigt. Dann kann sie für die Monate Sep./Okt./Nov. jeweils 8 Stunden ( oder 2x 4 Stunden ) raus. Am 03.12. hat sie 6 Monate Haft hinter sich und erhält dann, wenn nichts außergewöhnliches geschieht, Freigängerstatus und die Wochenenden frei.


    Es gibt mit dem Status Ausgang eine Änderung beim Besuch. Ab dem 1 Ausgang reduziert sich die Besuchszeit auf 1 Stunde im Monat!!!


    Alles weitere zu Lockerungen schreibe ich, wenn ich es erlebt habe.

    So, der erste Antrag auf Lockerung wurde gestern abgelehnt. Auf dem Antrag stand aber, dass Sie einen neuen Antrag für den 18.08. stellen soll. Das ist ziemlich sicher der Hinweis, dass dieser Antrag dann genehmigt wird. Das wäre dann erste Lockerung nach ziemlich genau 2,5 Monaten Haft...…! Haftantritt war der 03.06.19

    JVA Aichach – Stand Juni 2019

    So, ich habe jetzt leider selbst Erfahrung mit Aichach, da meine Lebensgefährtin seit 03.06.2019 in Aichach für 2 Jahre 6 Monate ( 30 Monate ) inhaftiert ist.

    Auf Grund der Tatsache, dass Sie Ersttäterin ist und Selbststellerin mit einem Wirtschaftsdelikt, besteht berechtigte Hoffnung auf eine 2/3 Strafe, was dann 20 Monate wären.

    Erstgespräch mit der Leitung hat stattgefunden und es konnte folgendes in Erfahrung gebracht werden:

    Erste Lockerung:

    Selbststeller haben in Aichach lt. dem Gespräch ca. 18 Monate vor voraussichtlichem Haftende Anspruch auf erste Lockerungen. In ihrem Fall ist eine Mindesthaftzeit vor den ersten Lockerungen min. 2,5-3 Monate erforderlich um Sie kennen zu lernen.

    Die ersten Lockerungen sehen 4 Stunden vor, danach 4 Stunden, dann 8 Stunden und dann Wochenende.

    In unserem Fall ( 20 Monate =2/3 Haft ) kann man in der 5. Woche ( Juli ) nach Haftantritt den ersten Antrag auf Haftlockerung für Mitte August stellen. Dann wären 2,5 Monate Haftzeit vorbei. Da für gewöhnlich der erste Antrag auf Lockerung abgelehnt wird, folgt der zweite Antrag 2 Wochen später für Ende August. Dann wären 3 Monate Haft vorbei.

    Wenn der genehmigt wird, kann sofort ein weiterer Antrag auf Lockerung für 3 Tage später gestellt werden. Mehr Zeit muss zwischen den Ausgängen 1 und 2 nicht liegen.

    Der 3. Ausgang kann für 2 Wochen nach dem zweiten Ausgang gestellt werden und beträgt dann 8 Stunden. Der 4. Ausgang beinhaltet ein Wochenende und kann 2 Wochen nach dem 3. Ausgang angetreten werden. Alles weitere zu Lockerungen schreibe ich, wenn ich es erlebt habe.

    Einkauf:

    Das maximale Einkaufsgeld im Zugangshaus beträgt €50,- verteilt auf 2 Einkäufe wenn man das möchte. Wer ins Haupthaus kommt und keine Arbeit hat, hat den gleichen Betrag zum Einkauf, wer Arbeit hat, kann 3/7 seines Lohns für den Einkauf verwenden.

    Sondereinkäufe über knapp 100€ gibt es 3x pro Jahr. Weihnachten, Ostern und ein frei wählbarer Termin. Dieses Geld wird auf einem Sonderkonto eingezahlt.

    Im Zugangshaus wird ein Wasserkocher und ein Radio gestellt. Im Haupthaus muss das selber erworben werden. Das Geld dafür kann ebenfalls über ein Sonderkonto eingezahlt werden.

    Besuch:

    Der erste Besuch nach 4 Tagen verlief einwandfrei. Aichach bietet 3 Stunden im Monat an, die auf 3x 1 Stunde gesplittet werden können. So kann man ca. alle 10 Tage für eine Stunde rein. Ein Raum mit ca. 10 Tischen war gut zur Hälfte gefüllt. Bei Wirtschaftsdelikt gibt es keine Trennscheibe, was aber bei anderen Delikten sein kann wie ich erfahren habe. Beim Besuch darf man 2 Süssigkeiten für den Gefangenen kaufen und während des Besuchs Getränke, die aber während des Besuchs getrunken werden müssen.

    Wenn ihr eure Liebste in Aichach abgebt, bittet den Beamten am Eingang direkt um einen Besucherantrag und füllt ihn dort auch direkt aus und gebt ihn gleich ab. Dann dauert es maximal 2 Tage, bis ihr zum Besuch frei geschaltet seit!!

    Nützliches:

    Man darf 5 Bilder ohne Rahmen mitnehmen. Alben werden nicht zugelassen. Man kann das mit den Bildern aber geschickt umgehen. Ich schreibe Briefe in Word und füge jedes Mal ein oder 2 Bilder auf der letzten Seite mit ein. Achte darauf, dass auf der Seite nicht n u r Bilder sind, sondern auch Text....Sonst bekommst du die letzte Seite nicht.

    Darüber hinaus kann man aktuelle Bilder ( Selfi ) wunderbar mit der App "Postkarte" versenden. Ladet euch die App runter und versendet an eure Liebsten Postkarten mit diesen Bildern......funktioniert top...Eine Karte kostet mit Porto ca. 1,85€ und ist somit nicht teurer wie eine normale Karte, nur das eben eure Selfis drauf sind.

    Ansonsten hast du ja eine Liste bekommen, auf der genau steht, was du mitbringen darfst. Ein Tipp von mir: Abonniert für eure Liebsten eine Tageszeitung. Das hilft ungemein, den Tag etwas abwechslungsreicher zu gestalten....gerade am Anfang ist das aus meiner Sicht wichtig.

    Meine Lebensgefährtin hatte nach genau 8 Tagen Arbeit und kann sich nun 7 Tage die Woche jeden Tag von 6:00 bis 20:00 frei auf dem Flur bewegen. Das macht ziemlich viel aus, wenn man weiß, dass die Zellentür offen ist.

    Sie hatte von Anfang an eine Einzelzelle und war 1 Woche im Zugang

    Wichtig:

    Meine Erfahrungen betreffen die im Eingang beschriebene Situation. Wer eine andere Straftat begangen hat, oder eine andere Haftzeit erhalten hat, oder nicht Selbststellerin ist, erlebt möglicherweise anderes als hier von mir beschrieben!!!