Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinere deine Suche.

  • Ein Handwerksmeister, der nicht seit langer Zeit aus dem Job raus ist, findet ganz sicher eine Stelle.
  • Von Bayern mal abgesehen, dürfen Strafgefangene in wohl allen Bundesländern telefonieren. Zwischen Mithören durch Bedienstete und Telio-Telefon im Haftraum gibt es alle Varianten. Untersuchungsgefangene brauchen überall eine richterliche Erlaubnis.
  • Fluchtpläne gibt es für jedes Gefängnis. Die typischen Schilder oder Leuchten mit dem laufenden Männchen auf grünem Grund dementsprechend auch. Nur kommt man ohne Schlüssel nicht sehr weit.
  • Wenn jemand somatisch oder psychisch krank ist, stellt sich die Frage nach dem offenen Vollzug eigentlich nicht, sondern dann ist nach der richtigen medizinischen Behandlung zu suchen. Eine Konstellation, in der es medizinisch notwendig wäre, einen somatisch oder psychisch Kranken in den offenen Vollzug zu verlegen, fällt mir jedenfalls so ohne weiteres nicht ein.
  • (Zitat von hardy) Ja, ich.Wenn jemand hier was vertritt, was andere nicht vertreten/glauben und das auch artikulieren, dann ist das die ganz normale Situation in einem Forum.
  • (Zitat von Hummel) Neomi fragt, warum Ceruda den Beitrag eingestellt hat.hardy findet das Thema interessant.Neomi hakt nach, warum Ceruda das Thema eingesteelt hat.nicemama schließt sich Neomi anAngelika fragt nach dem Warum und schreibt "Mir kommt das hier langsam vor, als wenn die User dieses Forums als Versuchskaninchen benutzt werden. "Mara fragt: "Jetzt mal im Ernst, Ceruda: Was willst Du uns damit sagen?" Ich sehe nicht einen Hauch von Aggressivität in den Beiträgen, sondern sachliche Nac…
  • Täter-Opfer-Ausgleich

    Beitrag
    (Zitat von Mara) Verstehe ich völlig und halte das auch für legitim. TOA geht nicht bei jeder Straftat und nicht bei jeder Täter-Opfer-Konstellation. Es geht nach meiner Überzeugung nur, wenn das Opfer aus freien Stücken damit einverstanden ist. Alles andere bedeutet, das Opfer zum zweitenmal zum Opfer zu machen.
  • Ehrlichkeit

    Beitrag
    Bitte Urheberrecht beachten und den/die Autor/in angeben!
  • (Zitat von nicemama) Eine Unterbrechung der Vollstreckung nach § 455 Abs. 4 Nr. 3 StPO, also wenn (Zitat) würde dazu führen, dass der Zeitraum, für den unterbrochen wurde, noch "nachgesessen" werden müsste. Das ist aber die Ausnahme, weil KH-Aufenthalte meist nur wenige Tage dauern und dafür die Vollstreckung nicht unterbrochen wird sondern weiterläuft.
  • (Zitat von ceruda) Also DU musst dich ganz sicher nicht fürchten! Und auch sonst niemand.
  • Zeit

    Beitrag
    Einfach nur Topp!
  • (Zitat von silkesun) 1. Über das Hausgeld, also das Geld, das durch Arbeit in der Anstalt oder Taschengeld gebildet wird, kann jeder Gefangene frei verfügen. 2. Im [lexicon]Strafvollzugsgesetz[/lexicon] gibt es nirgends eine Regelung mit 205 Euro.
  • (Zitat von angelika1955) Die Rechtsgrundlage dafür würde mich mal interessieren.
  • (Zitat von nicemama) Ja (Zitat von nicemama) Eigentlich auch "Ja", aber in Bayern . Frag einfach mal an der Pforte nach.
  • peter70 1. Das Forum hier lebt auch vom Geben und Nehmen, also stell dich bitte mal vor. 2. Sätze in Großbuchstaben gelten nach einer ungeschriebenen Internet-Regel als aggressiv bzw. als Schreien, also lass das bitte.
  • (Zitat von Hummel) Eine äußerst berechtigte Frage. Es gibt ganze Legionen von Gefangenen, bei denen "der schlechte/falsche Umgang" als zentraler Grund für die Straffälligkeit genannt wird. Extrem selten habe ich von Fällen gehört, bei denen der Antrieb (ich meine damit mehr als die Anstiftung im strafrechtlichen Sinn) zu Straftaten wirklich einem der Beteiligten zugeordnet werden konnte. Sehr häufig habe ich aber gelesen, "X und Y" oder "X,Y und Z kamen überein" das und das anzustellen.
  • (Zitat von nicemama) Und du hast natürlich den vollen Überblick, was die da pro Schicht so tun oder nicht tun......
  • (Zitat von nicemama) Ah ja, Ring, Kette, Uhr, Fotos, Papiere und ein 19Zöller sind also nichts.... . (Zitat von nicemama) Du hast bloß keine Ahnung, wo man überall Drogen verstecken kann. Vor der Drogenzeit, also vor jetzt ca. 25 Jahren konnte man sogar selbstgebackenen Kuchen mitbringen. Eins ums andere wurde verboten, weil die unglaublich findigen Leute draußen selbst in scheinbar originalverpackten Zigarettenschachteln u.a. Drogen versteckt haben. Alle Verbote, bis hin zum allgemeinen Päckch…
  • (Zitat von hardy) Topp! Besser lässt sich das wohl nicht auf den Punkt bringen!
  • JVA Tonna

    Beitrag
    (Zitat von Annamaria) Der Sammeltransport kostet nichts. Der Einzeltransport dagegen sehr wohl. Zudem, das muss noch hinzugefügt werden, geht der Sammeltransport nur bei sogenannten Besuchsüberstellungen und die werden meist nur 2 bis 4mal im Jahr genehmigt.