Fragen zum Frauen Vollzug

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fragen zum Frauen Vollzug

    Hallo miteinander.
    Wollte mich nun mal Mit ein paar Fragen n euch wenden.
    Ich hatte am 31.5.16 mein Termin zum Berufungs Verfahren, allerdings hat der Richter die Entscheidung getroffen, mich zu verurteilen zu insgesamt 9 Monaten. Nun nach der Verhandlung sagte mir mein Anwalt das ich in den offnen Vollzug komme,.
    Wie läuft das dort ab?
    Werde ich direkt in den offenen Vollzug aufgenommen oder muss ich erst in den geschlossenen?
    Wie ist der tagesablauf da?
    Was muss ich beachten?
    Was darf ich dort mitbringen?

    So, nur noch eine Frage dazu. Ich bin an Borderline erkankt, nehmen die dort auf sowas Rücksicht?
    Vielen lieben Dank schon mal im voraus
  • Hallo Mirikiri

    Ob Du in gleich in den offenen Vollzug kommst, kann Dir wahrscheinlich keiner sagen, da Du seitens von der JVA erstmal geprüft wirst ob Du auch für den offenen Vollzug geeignet bist. Du wirst sicher die ersten Tage in der Aufnahmesatation verbringen. Die Ausnahme in den offenen Vollzug ist klar im dem §10 des Strafvollzuggesetzes geregelt. habe dir mal den entsprechenden Link der JVA eingefügt.
    jva-gelsenkirchen.nrw.de/aufgaben/frauenvollzug/index.php
    Ich würde abwarten bis dein Stellungsbefehl ankommt, in der Regel ist eine Liste beigefügt was Du alles in die JVA mitbringen darfst. Sollte Dir danach noch was unklar sein, einfach in er JVA anrufen, nett nachgefragt bekommst du sicher Auskunft.
    Über den Ablauf zu der JVA kann ich Dir leider nichts sagen.

    lg
    maximus
    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maximus ()

  • maximus hat Dir ja schon das wichtigste mitgeteilt.

    Aber was ich Dir ans Herz legen möchte, verabschiede Dich von Deinem Anwalt und beginne die Haft ohne ihn. Denn auch mir wurde vom Anwalt erklärt, das alles kein Problem sei und ich ruckzuck im offenen Vollzug sei. Was sich später natürlich als völliger Schwachsinn erwiesen hat. Die Anwälte einschließlich die TV-Anwälte
    Lenßen & Partner habe dort nie eingessen, waren höchstens Mal zum Anwaltsbesuch da und wissen von den Abläufen innerhalb der JVA überhaupt nichts, rein gar nichts.

    Warum gebe ich Dir diesen Rat ?
    Ganz einfach, die verdienen mit jedem Schreiben Geld, völlig unötig. Oft erschweren sie Dir auch den Haftalltag, weil sie mit irgendwelchen Beschwerden ans Ministerium von den Angehörigen beauftragt werden. Hätte ich all das vorher gewußt, wäre mir vieles ersparrt geblieben, doch leider gab es zur dieser Zeit kein Forum wie in dieser Art hier.

    Ein weiterer Tipp:
    Wenn Du den Stellungsbefehl erhälst, hast Du die Möglichkeit bis zu 4 Monaten Haftaufschub zu erhalten, dafür reicht ein einfaches Schreiben an die Staatsanwaltschaft, von der Du die Ladung zum Haftantritt erhalten hast.

    ...und noch ein Tipp:
    verlasse Dich nicht darauf, das Du gleich in den offenen Vollzug kommst, egal was man Dir sagt. Es gibt nur eine beschränkte Anzahl an Plätzen im offenen Vollzug, sind die alle belegt musst Du warten. I. d. R. dauert es bei Deiner Haftzeit von 9 Monaten ca. 3 - 4 Wochen um vom geschlossenen in den offenen Vollzug zu kommen. Das kann jedoch schneller oder auch langsamer gehen, kann auch sein das Du gleich in den offenen Vollzug kommst.
    Das liegt aber alles an der Anstalt, beachte bitte dabei, das Du kein rechtlichen Anspruch auf den offenen Vollzug hast. Egal was Dir Dein Anwalt sagt oder was man Dir eventuell auf der Hauptverhandlung versprochen hat.

    ...und noch ein weitere Tipp:
    Was Deine Borderline - Erkrankung betrifft ist es ratsam alles an Unterlagen von Deinem behandelden Arzt vorher zu besorgen und beim Haftantritt mitzunehmen. Du erhälst dort eine Eingangsuntersuchung, da ist es wichtig alles an ärztlichen Attesten und verschreibungspflichtigen Medikamenten vorlegen zu können. So umgehtst Du eventuelle und unötige Wartezeiten.
    Je vorbereiteter Du bist, desto einfacher hat es die Anstalt und natürlich Du.

    Wenn noch Fragen offen sind, stelle sie hier ruhig. Bist in der richtigen Kategorie :top:

    LG Chris
    Was doch für ein Netz wir weben,
    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
    • Hallo Mirikiri , vielleicht noch, nach allem was richtig an dich übermittelt wurde, ein paar Anmerkungen. Die Plätze für Frauen im OVZ sind deutlich begrenzter als die für Männer.
    • An sich ist die Chance bei der Straflänge gut in den offenen zu kommen. Perfekt wäre es wenn du aktuell einer Arbeit nachgehst und diese auch weiter ausüben könntest aus dem offenen Vollzug heraus. Wie den erwähnten Haftaufschub von Chris, kann man auch im Vorfeld ganz ohne Anwalt OVZ mit Freigänger Status beantragen. Wenn: man einen Job hat, der Chef Bescheid weiß und dich weiter arbeiten lassen würde.
    • Das Ganze bedarf natürlich diverser Überprüfungen, aber die Anträge könntest du ganz ohne Anwalt stellen.
    • Käme das für dich in Betracht, helf ich dir gern dabei. Natürlich auch bein Antrag auf Haftaufschub. Allerdings würde ich mit 4 Wochen Aufschub rechnen, selten das mal mehr bei rauskommt.
    • LG
  • Kajada schrieb:

    Allerdings würde ich mit 4 Wochen Aufschub rechnen, selten das mal mehr bei rauskommt.
    Also Kajada, da muss ich Dir widersprechen. Die länge des Haftaufschubs ist diesesmal gesetzlich nach § 456 StPO geregelt. Ich selbst habe 4 Monate Haftaufschub erhalten und das ohne groß nachzuweisen weshalb.
    Viele Selbsteller aus meiner Haft haben ebenfalls die maximalen 4 Monate erhalten und das auch ohne große Probleme.
    Wie kommst Du darauf, das mehr wie 4 Wochen nur sehr selten sind? Es gibt z. B. Kündiungsfristen die man auch als Verurteilter einhalten muss, oder weil man noch Anträge stellen muss, für Kostenübernahmen, Regelung der persönlichen finanziellen Verhältnissen oder oder oder. Es gibt so viele Gründe um Haftaufschub zu erhalten.

    Haftaufschub als Untersuchungshäftling zu erhalten ist natürlich schwieriger, aber das ist hier ja nicht der Fall.
    Was doch für ein Netz wir weben,
    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
  • Chris, weil ich es zweimal mit meinem Mann durchhabe. Mehr als 4 Wochen waren nicht zu machen. Das Ganze ist ne von-bis Sache. Besser man stellt sich auf das Minimum ein, wenn das Maximum bei rauskommt um so besser. Mein Mann war nach Antrag aber auch zwei Mal im OVZ mit sofortigem Freigang. Ist alles immer so ne Sache. Beim einen klappt es, beim anderen nicht. LG
  • Gut, ich weiß nicht wie Ihr das Begründet habt, da gebe ich Dir natürlich recht. Aber nur weil bei Euch das nicht geklappt hat, muss das nicht generell so laufen.

    Mir ist auch völlig klar, das in Bayern die Strafprozeßordnung völlig anders ausgelegt wird, wie in den restlichen Bundesländern.
    In Rheinland Pfalz laufen die Uhren ähnlich wie in Bayern, jedoch gab es kleinerlei Probleme mit dem Haftaufschub.

    Mirikiri kommt aus Nordrhein-Westfalen und NRW hat den liberalsten Strafvollzug in Deutschland, da stehen die Möglichkeiten wiederum ganz anders.
    Was doch für ein Netz wir weben,
    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
  • Das ist richtig Chris. Ich bin aber eher nen Mensch der in Bezug auf Knast die Hoffnungen ganz gern unten hält. Enttäuschung wiegt schwerer als Freude ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kajada ()

  • Jepp, i. d. R. halte ich das auch so, aber gaaaanz so dunkel und trist ist der ganze Strafvollzug nun mal auch nicht. Die Hoffnung sollte man hoch halten.

    Ich hatte vor ca. 4 Wochen ein Telefongespräch mit der Chefredaktion Carmen Colinas vom Südwestfunk. Die konnte es nicht glauben das der Knast in Wittlich bis 2002 auf den Hafträumen keinen Strom hatte. Nur eine verblomte Leutstoffröhe befand sich in den Hafträumen, keine Steckdosen, kein Tauchsieder und kein TV.
    Sie war der Meinung, dass man in solch einer Situation jede Hoffnung verlieren würde, da habe ich ihr dann widersprochen.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Was doch für ein Netz wir weben,
    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
  • Guten Morgen Chris und Kaja, zu den Haftbedingungen in Nordrhein-Westfalen kann ich aus eigener mehr jähriger Erfahrung sagen, du kannst ihr Sachen Beantragen die in Rheinland-Pfalz oder Bayern undenkbar sind. Egal ob es sich dabei um Haftaufschub oder Haftunterbrechung handelt,oder diverse andere Sachen , in NRW ist alles auf das Wohl des Gefangenen und der Resozialisierung ausgelegt. Dieses ist in Bayern völlig undenkbar.
    LG
  • Danke für die Infos. Allerdings habe ich nicht vor einen haftaufschub zu beantragen, da ich es halt ganz schnell hinter mir haben will
  • nochmal fragen zum Frauen Vollzug

    hallo zusammen.meine Wenigkeit nochmal hier.also es geht um folgendes. :hilfe: :hilfe:
    Meine Verhandlung war am 31.5.2016 und ich habe bisher weder das Urteil noch die Ladung zum.strafantritt erhalten.hat jemand eine Ahnung wie lange so etwas dauert?ich bin alallmählich genervt, da sich bis jetzt noch nichts getan hat und ich jeden tag quasi auf die Ladung warte.hat jemand ähnliche Erfahrungen?komme aus nrw, vllt hilft euch das bei der Hilfe. Lieben. Gruß
  • Du musst nicht jedes Mal einen neuen Thread mit dem selben Thema erstellen, daher habe ich Deinen neuen Beitrag hier zusammengefügt.

    Also, wenn ich auf etwas warte und es fängt an mich abzunerven, nehme ich mein Telefon und rufe das Amt oder die Behörde an.
    Alternativ kannst Du oben rechts die Forumssuche benutzen und dann wirst Du sehen, das die Frage hier schon oft beantwortet wurde.
    Ich wüsste nicht was uns das hilft bei der Hilfe?

    I. d. R. dauert das lange, meist zwischen 6 - 9 Wochen.
    Was doch für ein Netz wir weben,
    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.