Briefe U-Haft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Briefe U-Haft

      Hallo !

      Bin neu hier! :) Mein Freund sitzt in U-Haft in der JVA Mannheim. Für uns Beide ziemliches Neuland. Es ist alles so nervenaufreibend.
      Meine Frage an euch, hat jemand Erfahrungen mit Briefen während der U- Haft?

      Die letzten sind immer innerhalb von 3 Wochen oder sogar kürzer gekommen. Jetzt kam schon seit 4 Wochen keiner mehr. An was könnte das liegen? Wenn der Bearbeiter Urlaub (war ja Ostern) hat bleibt es dann zB liegen bis er wieder da oder kontrolliert dann jemand anders ? Oder gibt es da generell mehrere Zuständige? Gibt es andere Gründe weshalb noch kein Brief kam? An was könnte es liegen? Bin ich etwa zu ungeduldig?

      Fragen über Fragen..... aber wie gesagt, es ist alles Neuland für mich!

      Liebe Grüße Tinkerbell
    • Also, zum Thema Briefe in der U-Haft gibt es hier zahlreiche Themen und Beiräge, da kannst Du über die Forensuche (oben im Kopfbereich rechts) jede Menge an Beiträge finden.

      Briefe werden i. d. R. von dem Untersuchungsrichter gelesen, in einigen Fällen jedoch auch vom Staatsanwalt. Verteidigerpost ist von der Lesekontrolle ausgeschossen und dürfen vom Gefangenen verschlossen (zugeklebt) und mit "Verteidigerpost" gekennzeichtet versendet werden.
      Justizvollzugsbeamte dürfen keine Briefe von Untersuchungsgefangenen lesen.

      In Strafhaft dürfen die Vollzugsbeamten ebenso keine Gefangenenpost lesen, sondern nur der ADL (abteilungsdienstleiter). Da gibt es jedoch auch Ausnahmen.

      Das Du seit 4 Wochen keine Briefe mehr erhalten hast, liegt wohl daran, das der Richter zuviel zutun hat und Du nach 5 Wochen einen ganzen Stapel an Briefen von Deinem Freund erhälst. Es gibt aber auch die Möglichkeit, bei geständigen Gefangenen, die Briefkontrolle aufzuheben.


      Tinkerbell schrieb:

      Bin ich etwa zu ungeduldig?
      OH JA!! Es werden viele Momente auf Dich zukommen, da kann man sehr schnell ungeduldig werden. Knast ist eine ganz andere Welt, da ticken die Uhren völlig anders.....meist sehen die Gefangenen an der Mauer Napolenons Gefolge vorbei ziehen.
      Du wirst wohl oder übel Dich damit abfinden, geduldiger zu werden. Aber das mussten wir alle hier, Angehörige so wie Inhaftierte.

      Hoffe einige Fragen sind jetzt beantwortet!
      Was doch für ein Netz wir weben,
      wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
    • Hallo Tinkerbell,

      ...wenn es vorher bei drei Wochen war würde ich auch ganz stark die Osterfeiertage verdächtigen, Es sei denn, es wurde irgendwas die vermeintliche Tat betreffend geschrieben. Dann kann und wird der Brief kopiert und ggf auch gegen Deinen Freund verwendet. Das gilt sowohl für Briefe in als auch aus der U-Haft.

      Ansonsten kann ich mich nur dem guten Rat von Chris anschliessen: GEDULD!

      Leider die wichtigste Tugend im Zusammenhang mit Knast & Co.. Habe ich auch schmerzlich erfahren "dürfen"...
      LG
    • Vielen Dank Chris und Kadima für eure Antworten!


      Chris schrieb:

      OH JA!! Es werden viele Momente auf Dich zukommen, da kann man sehr schnell ungeduldig werden. Knast ist eine ganz andere Welt, da ticken die Uhren völlig anders.....meist sehen die Gefangenen an der Mauer Napolenons Gefolge vorbei ziehen.

      Chris, für mich ist das alles so neu und ich muss mich erst an diese Situation gewöhnen. Wie ich ja schon erwähnt habe, ist der Knast für mich Neuland. Darf ich fragen, was du damit meinst, im Knast ticken die Uhren völlig anders?

      Ja, ich muss "lernen" geduldiger zu werden. Auch wenn es gerade schwer fällt. Das Gedankenkarussell dreht sich halt... :(


      Kadima schrieb:

      ...wenn es vorher bei drei Wochen war würde ich auch ganz stark die Osterfeiertage verdächtigen, Es sei denn, es wurde irgendwas die vermeintliche Tat betreffend geschrieben. Dann kann und wird der Brief kopiert und ggf auch gegen Deinen Freund verwendet.
      Dann hoffe ich, dass es mal an den Osterfeiertage liegt... in den letzten Briefen haben wir nichts über die Tat geschrieben, gerade aus diesem Grund.

      Kadima schrieb:

      Ansonsten kann ich mich nur dem guten Rat von Chris anschliessen: GEDULD!

      Leider die wichtigste Tugend im Zusammenhang mit Knast & Co.. Habe ich auch schmerzlich erfahren "dürfen"...
      Das werde ich wohl müssen, geduldiger zu werden. Aber es ist gerade so verdammt schwer.

      Kardima, darf ich dich fragen, was du so schmerzlich hast erfahren "dürfen"?

      Ist alles so unreal... man fühlt sich so "hilflos"....

      Liebe Grüße an euch
      Tinkerbell
    • Mit "Im Knast ticken die Uhren anders" meint Chris bestimmt, dass vieles länger dauert und wir alle geduldiger sein müssen.

      In U-Haft dauert die Post länger, für alles muss erstmal ein Antrag gestellt werden, das Warten auf den Besuchschein, auf den Besuch, den Anruf, das Urteil, ach... die Liste ist lang.

      Ich bin am Anfang manchmal durchgedreht, habe über "Beamtenwillkür" geschimpft. Was gestern erlaubt war, war morgen verboten und und und.

      Heute, nach 2 Jahren, bin ich viel gelassener und auch mein Partner kommt besser damit klar.

      Die Anfangszeit ist die schlimmste. Irgendwann stellt sich in allem eine gewisse Routine ein und dadurch wird manches einfacher. Auch wenn die Gesamtsituation bescheiden bleibt!
    • Tinkerbell schrieb:



      Das werde ich wohl müssen, geduldiger zu werden. Aber es ist gerade so verdammt schwer.


      Kardima, darf ich dich fragen, was du so schmerzlich hast erfahren "dürfen"?


      Ist alles so unreal... man fühlt sich so "hilflos"....
      Hallo Tinkerbell,


      mit Geduld hatte und habe ich auch im "normalen" Leben so meine Schwierigkeiten... Im Zusammenhang mit der Inhaftierung meines Partners musste ich leider lernen das es ohne Geduld und Gelassenheit nicht geht. Wie schon von Chris und Darky geschrieben benötigt man für alles einen Antrag. Briefe dauern ewig, Besuch muss beantragt werden...

      Am Anfang bin ich täglich zweimal zum Briefkasten, habe ständig den Anwalt genervt, bin täglich um die JVA herumgelaufen ( ist nur ca 20-25 Minuten Fußweg von zu Hause...) - habe bei allem ständig an meinen Partner gedacht, was macht er gerade, wie geht es ihm gerade, etc..Was ich nicht beachtet hatte war "wie geht es mir, was mache ich...". Am Ende hatte ich innerhalb von 2 1/2 Wochen gut 15 Kg weniger.. Kreislaufkollaps, Notarzt, Krankenhaus... Konnte zwei geplante Besuche nicht wahrnehmen und mein Schatz ist wahnsinnig geworden, weil man ihn nicht informiert hat. ( DAS verzeihe ich allerdings nie!!!!!!)

      Ich verstehe Deine Hilflosigkeit aber bitte sorge Dich nicht nur um Deinen Partner! DU bist genauso wichtig - wie soll es Deinem Schatz denn erst gehen, wenn er merkt das Du so leidest?!

      Bleib stark! LG Kadima
    • Kadima schrieb:

      mit Geduld hatte und habe ich auch im "normalen" Leben so meine Schwierigkeiten... Im Zusammenhang mit der Inhaftierung meines Partners musste ich leider lernen das es ohne Geduld und Gelassenheit nicht geht. Wie schon von Chris und Darky geschrieben benötigt man für alles einen Antrag. Briefe dauern ewig, Besuch muss beantragt werden...

      Am Anfang bin ich täglich zweimal zum Briefkasten, habe ständig den Anwalt genervt, bin täglich um die JVA herumgelaufen ( ist nur ca 20-25 Minuten Fußweg von zu Hause...) - habe bei allem ständig an meinen Partner gedacht, was macht er gerade, wie geht es ihm gerade, etc..Was ich nicht beachtet hatte war "wie geht es mir, was mache ich...". Am Ende hatte ich innerhalb von 2 1/2 Wochen gut 15 Kg weniger.. Kreislaufkollaps, Notarzt, Krankenhaus... Konnte zwei geplante Besuche nicht wahrnehmen und mein Schatz ist wahnsinnig geworden, weil man ihn nicht informiert hat. ( DAS verzeihe ich allerdings nie!!!!!!)

      Ich verstehe Deine Hilflosigkeit aber bitte sorge Dich nicht nur um Deinen Partner! DU bist genauso wichtig - wie soll es Deinem Schatz denn erst gehen, wenn er merkt das Du so leidest?!

      Bleib stark! LG Kadima
      Liebe Kadima,

      ich bin da so wie du. Mit der Geduld habe ich es im "normalen" Leben auch so meine Schwierigkeiten... und jetzt in dieser Situation ist sie wahrscheinlich mein größter Feind. Ja, ich merke langsam das es da ohne Geduld nicht geht. Aber für mich gerade noch schwierig.

      Das kenne ich nur zu gut mit dem Briefkasten. Schon auf der Heimfahrt kreisen meine Gedanken nur darum, ob endlich ein Brief da ist. Und wenn dann kein Brief von meinem Schatz dabei ist, da kannst du dir natürlich vorstellen, wie groß die Enttäuschung ist.Gerade nach dem ich jetzt Dann frage ich mich, ist alles ok mit ihm... frag mich dann selber, warum und weshalb, kommt keine Antwort. Auch da bin ich wie du, bei fast allem denke ich nur an ihn. Und ich merke, dass es mir nicht gut geht. War dann mal mit Freundinnen weg. War auf der einen Seite gut, weil ich etwas abgelenkt war ABER auf der anderen Seite hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil ich unterwegs war... bisschen Spaß hatte und er sitzt drin. Auf der Arbeit ist es soweit ok, hab nen stressigen Job, daher kann ich nicht soviel darüber nachdenken. Trotzdem schleicht sich oft ein Gedanken ein, was er wohl gerade macht....geht es ihm gut.. was ist, wenn er nach der U-Haft nicht entlassen wird... usw Tja, und Hunger habe ich gerade keinen... dafür Zigaretten ohne Ende. Weiß, ich muss nach mir schauen und das er es nicht möchte, das ich so leide... Aber ich bin gerade irgendwie in einem "Tief"...

      Liebe Kadima, das hört sich ja nicht gut an, was du da mitgemacht hast... Kreislaufkollaps, Notarzt... Das Schlimme finde ich ja, das man deinen Schatz nicht informiert hat. Wird er da nicht informiert?

      Wie hast du es geschafft, das du die Situation mit Geduld und Gelassenheit meisterst? Wie hat eigentlich dein Umfeld... Freunde... Familie darauf reagiert, dass dein Schatz in U-Haft ist? Wie war dein erster Besuch bei ihm in der JVA? Bei mir war es schlimm... ich hätte nur heulen können.

      LG Tinkerbell
    • Darky schrieb:

      Mit "Im Knast ticken die Uhren anders" meint Chris bestimmt, dass vieles länger dauert und wir alle geduldiger sein müssen.

      In U-Haft dauert die Post länger, für alles muss erstmal ein Antrag gestellt werden, das Warten auf den Besuchschein, auf den Besuch, den Anruf, das Urteil, ach... die Liste ist lang.

      Ich bin am Anfang manchmal durchgedreht, habe über "Beamtenwillkür" geschimpft. Was gestern erlaubt war, war morgen verboten und und und.

      Heute, nach 2 Jahren, bin ich viel gelassener und auch mein Partner kommt besser damit klar.

      Die Anfangszeit ist die schlimmste. Irgendwann stellt sich in allem eine gewisse Routine ein und dadurch wird manches einfacher. Auch wenn die Gesamtsituation bescheiden bleibt!
      Hallo Darky!

      Wie gesagt, Geduld ist momentan nicht meine Stärke. Und ich bin nervlich schon ein wenig angespannt. Frag nicht, wie es sich anfühlt, wenn du an den Briefkasten gehst und es nichts da. Denke mir dann, warum dauert das so lang, es kann noch nicht so ewig dauern bis ein Brief gelesen ist... Gedankenkarussell hoch zehn. Geht es ihm gut... ist alles ok... warum schreibt er nicht....

      Wie war es bei dir in der Anfangszeit? Wie ging es dir?

      Du schreibst, dass du mit der Zeit gelassener geworden bist und das sich eine gewisse Routine eingestellt hat. Ich kann es mir gerade irgendwie nicht vorstellen.

      Wie lange muss dein Partner noch in der JVA bleiben? Wie hat eigentlich dein Umfeld darauf reagiert, als sie erfahren haben, dass er im Knast ist?

      LG Tinkerbell
    • Hallo Tinkerbell,

      Ja ja die liebe Geduld anfangs alles schwer, aber mit der Zeit lernt man damit umzugehen...

      Das Warten auf Post fand ich auch immer schrecklich. Nun nach so langer geringen Zeit schreiben wir kaum noch. Da wir jede Woche eine Stunde Besuch haben und telefonieren können. Ne zeit lang war meiner in einem anderen Haus, wo er über Telio "Emails " schreiben konnte, das haben wir natürlich gut genutzt.

      Liebe Grüße shari

      Uns gehört nur die Stunde...und eine Stunde, wenn sie glücklich ist, ist viel. (T.Fontane)
      Omnia vincit Amor - die Liebe besiegt alles
      [IMG:http://www.ticker.7910.org/as1c_RkB0360012MTAxMzlsfDAwMDkzMDBsfEJpcyBlcmhvZmZ0ZSAyLzM.gif]
    • Hallo Tinkerbell,

      die ersten Monate habe ich, genau wie Du, jeden Tag auf Post gewartet. An manchen Tagen war ich mehrmals am Briefkasten - hätte ja sein können, dass die Post später kommt. Ich glaube so ergeht es am Anfang allen.

      Ich war die ersten Wochen auch nicht stark. Habe viel geweint, mir war jeden Tag schlecht. Alles hat sich nur noch um das Thema Knast gedreht. Besser wurde es nach der Verhandlung bzw dem Urteil. Jetzt war klar was uns erwartet und ich wurde langsam ruhiger.

      Mein Partner sitzt noch 4 Jahre ein. In unserem Umfeld wissen es nur wenige. Die, die es wissen müssen. Ich bin wieder nach Niedersachsen in meine Heimat gezogen und lebe hier mein Leben. Meine Familie und engsten Freunde geben mir Halt. Das bedeutet zwar viel Fahrerei an den Besuchstagen, aber die nehme ich in Kauf.

      Also, es wird besser. Glaub es mir! Allerdings muss man draussen auch sein Leben leben und nicht nur rumhirnen. Mein Partner regelt seine Dinge im Knast, vieles weiss ich sicher nicht mal. Er hat den Mist gebaut und zieht nun die Konsequenzen. Ich regel hier draussen alles und bin immer für ihn da, wenn er einen Rat braucht. Ich liebe ihn. War da und bleibe. Aber um seine Angelegenheiten kümmert er sich selber. Muss er ja später auch und hat es vorher auch getan. So klappt das bei uns sehr gut.

      Vielleicht klingt das so aös wäre ich immer nur sachlich, cool oder was auch immer. Nein! Aber es bringt einfach nichts wenn man aufhört das Leben zu leben.

      LG Darky
    • Hallo shariluna,

      danke für deine Antwort!

      shariluna schrieb:

      Ja ja die liebe Geduld anfangs alles schwer, aber mit der Zeit lernt man damit umzugehen...
      Hmmmm... ich hoffe, dass es wirklich mit der Zeit besser wird. Es ist ja alles noch so frisch. Antrag auf Besuch wurde auch gestellt. Aber bis jetzt noch keine Reaktion. Ich sitz hier und weiß nichts. Wie es ihm geht und so weiter.... das macht mich sowas von kirre. Ehrlich, mir geht es dabei schlecht.... :(

      Hatte bis vor kurzem Besuch. Da war ich abgelenkt. Aber jetzt bin ich alleine und schon wieder geht das Kopfkino los.

      Liebe Grüße
      Tinkerbell
    • Liebe Darky!

      Danke für deine Antwort!

      Darky schrieb:

      die ersten Monate habe ich, genau wie Du, jeden Tag auf Post gewartet. An manchen Tagen war ich mehrmals am Briefkasten - hätte ja sein können, dass die Post später kommt. Ich glaube so ergeht es am Anfang allen
      Heute war es wieder so. Ich saß beim Frühstück und hörte die Post kommt. Ich gleich zum Briefkasten und nachgeschaut. Und zack war sie wieder da die Enttäuschung. Nichts. Meine Laune war auf dem Nullpunkt. Tja, so 2 Stunden später bin ich nochmal runter... es hätte ja sein können, der Briefträger hat den Brief vergessen einzuwerfen. Es macht mich so kirre... jetzt sind schon über 4 Wochen ins Land gegangen seit meinem letzten Brief. Ich werde wahnsinnig... kein Lebenszeichen... nix.

      Darky schrieb:

      Ich war die ersten Wochen auch nicht stark. Habe viel geweint, mir war jeden Tag schlecht. Alles hat sich nur noch um das Thema Knast gedreht. Besser wurde es nach der Verhandlung bzw dem Urteil. Jetzt war klar was uns erwartet und ich wurde langsam ruhiger.
      Ich versuche stark zu sein aber mir geht es schlecht. Geweint habe ich auch schon viel. Wann Verhandlung ist, steht leider noch in den Sternen. :( Wie bei dir dreht sich alles hier um das Thema Knast.

      Darky schrieb:

      Mein Partner sitzt noch 4 Jahre ein. In unserem Umfeld wissen es nur wenige. Die, die es wissen müssen. Ich bin wieder nach Niedersachsen in meine Heimat gezogen und lebe hier mein Leben. Meine Familie und engsten Freunde geben mir Halt
      Ohhh... vier Jahre ist noch eine lange Zeit. Wie schaffst du das?
      Ich wohne in einem kleinen Dorf, wo jeder jeden kennt. Da hat sich das natürlich schnell herum gesprochen. An manchen Tagen ist es ein Spießrutenlaufen. Aber ich denke mir, Kopf hoch... ich steh zu ihm. Klar, er hat Mist gebaut aber dafür steht er jetzt gerade. Ansonsten wissen es nur meine engsten Freunde und meine Familie. Und ich muss sagen, die Reaktion war erstaunlich gut.

      Hatte heute Abend Besuch. Es tat gut. Musste dann auch nicht soviel darüber nachdenken. Jetzt bin ich wieder alleine und das Kopfkino geht wieder von vorne los.

      Liebe Grüße
      Tinkerbell
    • Als ich vor 12 Jahren dieses Forum gegründet habe, tat ich das nicht aus irgendeinen Idealismus, sondern weil ich am eigenen Leib gesehen habe, wie oft meine Frau nach der Arbeit, total abgekämpft mich in der Haft besuchte. Sie hat sich nie beschwert, nie geklagt oder gejammert und trotzdem habe ich gespürt wie sehr sie das alles belastete. Hatte niemanden mit denen sie sich austauschen konnte oder nach einen Rat fragen.
      Mehr als einmal habe ich gesagt, sie soll kürzer treten, auch mal einen Besuch auslassen, doch für sie kam das nie in Frage.

      Wenn DU Dir weiterhin immer so einen Kopf machst, wirst Du das nicht durchstehen. Denke mal ein bisschen mehr an Dich, tue Dir mal was Gutes, geh zum Friseur oder zur Kosmetikerin oder mach das was eine Frau sonst auch so macht. LASS ES DIR gut gehen, sonst zerbrichst Du an dem ganzen Thema Knast und an Eurer Beziehung.

      Dein Freund wird das verstehen, wie die meisten Inhaftierten. Wir wissen es doch, wissen das es für Euch nicht einfach wird oder ist, wir wissen das es täglich ein Kampf ist und wir wissen, das ihr Tränen vergießt, mehr als uns lieb ist.

      Ich kann Dir zwar schreiben das es mit der Zeit besser wird, aber ich kann Dir auch schreiben, dass es kein leichter Weg ist, der durch eine Inhaftierung führt. Die meisten Beziehungen / Ehen gehen daran kapput.

      Daher spare Deine Kraft und Nerven. Wenns Dich packt, öffne hier einen Thread und kotz Dich aus....*lächel

      Chris
      Was doch für ein Netz wir weben,
      wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
    • Lieber Chris!

      Vielen Dank für deine ehrliche und offene Antwort!

      Ja, ich weiß, dass ich es mir hier draußen gut gehen lassen muss. Und ich bin auch dabei...auch wenn es mir momentan noch schwer fällt. Am Wochenende war ich mit Freunden unterwegs (kennen meine Situation). Und es tat mir echt soooo wahnsinnig gut. Ich hab dann mal für Stunden das Thema Knast vergessen können. Klar, war mal kurz der Gedanke, wie schön es wäre, er wäre jetzt dabei.
      Muss sagen, dass ich in den letzten Tagen nicht mehr so viel Tränen vergossen habe, wie am Anfang. Es ist schon besser geworden.

      Mal eine Frage.... Antrag auf Besuch ist schon lange eingereicht. Aber bis jetzt habe ich davon auch noch nichts gehört. Dauert das auch immer so lange?

      Antwort auf meinen letzten Brief habe ich (den ich vor 5 Wochen abgeschickt habe) immer noch nicht erhalten. Das zermürbt mich auch ein bisschen. Da geht natürlich auch das Gedankenkarussell los. Kann man irgendwo nachfragen, ob er meinen Brief bekommen hat?

      Liebe Grüße
      Tinkerbell
    • Hallo Tinkerbell,
      es ist gut zu hören, dass Du auch mal abschalten konntest. Du solltest das öffters machen :)
      Zu den Briefen : Leider scheint es da von Stadt zu Stadt unterschiedlich zu sein. Unsere Post (in beide Richtungen) haben immer 14 Tage gebraucht, die Post von drinnen :) war bis zum Verfahren fast immer ungestempelt ? (Ich glaube die gingen über die Staatsanwaltschaft) nach dem Verfahren dauerte es zwischen 3 !! und 14 Tagen. Bedingt durch den Revisionsantrag sind wir schon im 14.Monat U-haft, aber die Post geht zusehend schneller. Es gibt also Hoffnung.
      Kopf hoch !!! Ihr werdet das meistern DU draußen und ER drinnen !

      Gruß aus der Domstadt
      Shawn
    • Tinkerbell schrieb:

      Mal eine Frage.... Antrag auf Besuch ist schon lange eingereicht. Aber bis jetzt habe ich davon auch noch nichts gehört. Dauert das auch immer so lange?
      Du kannst Dich selbst bei der Staatsanwaltschaft telefonisch melden und mal nachfragen. Ich weiß nicht wie das in Mannheim so geregelt ist.

      Das mit der Post ist nun mal ein Chaos, das aber mit der Zeit besser wird.

      Schön zu lesen, dass Du für Dich etwas tust, das ist wirklich wichtig. Es gibt bzw. gab hier schon Frauen, die sich langsam aufgegeben haben und nur für ihren Mann gelebt haben, ich erinnere hier nur an "Babyalarm",die sich das Leben nahm. Oder den Angekündigten Selbstmord hier im Forum, von dieser Angieengel.

      Daher ist es wirklich wichtig, das sich auch die Angehörigen wichtig nehmen.

      Gruß aus der Modestadt (keiner Seitenhieb an Shawn )
      Chris
      Was doch für ein Netz wir weben,
      wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
    • Hi Ho Chris,
      Achtung OT : Das mit der Domstadt ist mir so rausgeflutscht...:-) auch richtig wäre gewesen : Staustadt :)
      Ich habe auch nix gegen eine modische Domstadt o.ä. -- ok genug OT.

      Gruß
      Shawn (der in der Modestadt auch Wurzeln hat :) :) )
    • Shawn schrieb:

      es ist gut zu hören, dass Du auch mal abschalten konntest. Du solltest das öffters machen

      Zu den Briefen : Leider scheint es da von Stadt zu Stadt unterschiedlich zu sein. Unsere Post (in beide Richtungen) haben immer 14 Tage gebraucht, die Post von drinnen war bis zum Verfahren fast immer ungestempelt ? (Ich glaube die gingen über die Staatsanwaltschaft) nach dem Verfahren dauerte es zwischen 3 !! und 14 Tagen. Bedingt durch den Revisionsantrag sind wir schon im 14.Monat U-haft, aber die Post geht zusehend schneller. Es gibt also Hoffnung.
      Kopf hoch !!! Ihr werdet das meistern DU draußen und ER drinnen !
      Hi Shawn!
      Vielen Dank für deine Antwort!
      Ja, ich bin jetzt gerad dabei öfter mal was zu planen. Mir einfach was Gutes tun, mehr mit Freunden was unternehmen. Darüber bin ich auch froh, dass ich ein paar wenige Freunde haben, die nicht negativ reagiert haben als sie hörten, mein Freund sitzt in U-Haft.
      Wegen den Briefen... also, die Briefe dauerten in der Regel so zwischen 2-3 Wochen. Nur jetzt sind schon 5 Wochen seit meinem letzten Brief ins Land gegangen. Daher mach ich mir halt Gedanken, was ist los? Ist alles ok? Zu seiner Familie habe ich leider keinen Kontakt.... weil die mich nicht akzeptieren :( Bin nämlich etwas älter) Briefe waren immer gestempelt... und mein Freund hat mir in seinem ersten Brief geschrieben, dass ich mich nicht wundern soll, wenn die Briefe länger dauern, da sie vorher bei Gericht gelesen werden. Finde halt 5 Wochen ist schon verdammt lang.
      Ohhhh... 14 Monate U-Haft das ist aber wirklich eine verdammt lange Zeit! Das ist bestimmt nicht gerade einfach, oder?
      Ich denke, dass ich es meistern werde. Bin eigentlich eine Kämpfernatur.
      LG Tinkerbell
    • Chris schrieb:

      Du kannst Dich selbst bei der Staatsanwaltschaft telefonisch melden und mal nachfragen. Ich weiß nicht wie das in Mannheim so geregelt ist.

      Das mit der Post ist nun mal ein Chaos, das aber mit der Zeit besser wird.

      Schön zu lesen, dass Du für Dich etwas tust, das ist wirklich wichtig. Es gibt bzw. gab hier schon Frauen, die sich langsam aufgegeben haben und nur für ihren Mann gelebt haben, ich erinnere hier nur an "Babyalarm",die sich das Leben nahm. Oder den Angekündigten Selbstmord hier im Forum, von dieser Angieengel.

      Daher ist es wirklich wichtig, das sich auch die Angehörigen wichtig nehmen.
      Hi Chris!

      Gut, dann werde ich mich einfach mal mit der Staatsanwalt in Verbindung setzen. Hoffe, dass mich das alles irgendwie ein bisschen weiter bringt.
      Hab echt nicht gedacht, dass man für allen Mist (sorry) nen Antrag braucht. Sag ja ist jetzt das erste Mal das ich so direkt mit dem Knast in Berührung komme. Für mich eine ganz andere Welt... so fremd.

      Und das es mit der Post so ein Chaos sein wird und auch so mega lang dauert, hätte ich nie gedacht. Dachte immer, dass es relativ schnell geht. Gut, dass sie gelesen werden, war mir schon klar. Dachte, das mein Brief auf dem Schreibtisch vom Staatsanwalt liegt, der dann auch gleich gelesen wird. Dann lag ich da wohl jetzt ziemlich daneben. Wahrscheinlich gammelt der erstmal Tage/Wochen auf nem Schreibtisch rum.

      Oh, das ist ja echt tragisch mit Babyalarm. Puuhhh, ich hab echt Gänsehaut bekommen als ich das gelesen habe. Und auch das von Angieengel. Das ist schlimm. Ich bin ja mehr so ne Kämpfernatur und geb nicht so schnell auf. Aber jetzt so die ersten Wochen... die neue Situation... kein täglicher Kontakt... das bringt mich manchmal fast an den Rand. Aber es ist schon besser.

      Daher bin ich dankbar, wenn ich solche Antworten bekomme, wie z.B von dir, die mich daran erinnern, dass ich auch an mich denken muss und dir mich auch sagen (weil ihr Erfahrung habt), dass der Inhaftierte, es nicht möchte, dass es mir schlecht geht!

      LG Tinkerbell (*nicht aus ner Modestadt*)
    • Hi Tinkerbell,
      ich kann mich nur anschliessen - es ist gut, dass Du trotz der Situation auch wieder anfängst an Dich zu denken. Und es ist gut, dass es weiterhin Freunde gibt die zu Dir halten. Leider dünnt sich die Freundesdichte oft nach Bekanntwerden einer Inhaftierung arg aus. Aber die die bleiben sind Gold wert!

      In der U-Haft spielen so viele Faktoren mit rein... Mein Partner ist seit November letzten Jahres in U-Haft und wir hatten in Bezug auf Brieflaufzeiten so ziemlich alles 5 Tage - 5 Wochen - allerdings glaube ich der "5 Tage Brief" ist irgendwem durchgerutscht... Unser Anwalt meinte gleich zu Beginn, wenn der Eindruck entsteht man wäre "Vielschreiber" würde aus erzieherischen ( :kotz: ) Gründen gerne mal Post gesammelt. Deckt sich, leider, auch mit der Erfahrung das schon mal 1-2 Wochen nichts kommt und dann 5 Briefe auf einmal. Hat weder meinen Partner noch mich vom Schreiben abgehalten...

      weiterhin viel Kraft und Geduld
      LG Kadima (Ex-Bürgerin der Modestadt, jetzt im Weißwurst-Exil gestrandet....)
    • Hallo Kadima!

      Hattet ihr am jetzt am Dienstag eigentlich Verhandlung? Wenn ja, kannst ja mal sagen, wie es war.... wenn du magst.

      Tja, das mit den Freunden kenn ich. Hab schon gemerkt, dass sich sogenannte Freunde aufeinmal zurück ziehen. Gerade in der Anfangsphase braucht man Freunde. Die wo sich abwenden, können mir gestohlen bleiben. Ich hab 3 gute Freundinnen, die geblieben sind.

      Gestern Abend war ich mal wieder aus. Essen und anschließend in einer Bar. Und es tat richtig gut und ich konnte mal wieder so richtig herzhaft lachen. Vor wenigen Wochen konnte ich mir das gar nicht vorstellen. Ich merke, dass es mir unheimlich gut tut. Das Thema Knast war für ein paar Stunden wie weg geblasen.

      Tja, dafür fing der Tag heute nicht so gut an und hat mich irgendwie wieder ein bisschen zurück geschmissen. Heute vormittag dachte ich, ich ruf mal bei meinem Mann seine Eltern an und frag, ob sie etwas von ihm gehört haben. Sie mögen mich nicht. Hab auch keinen Kontakt so zu ihnen. Dachte komm Scheiss drauf, ruf an. Die Mutter meinte nur, dass es mich nichts angehen würde... würde schließlich nicht zur Familie gehören. Da könne ja jede kommen und fragen. Hab gesagt, dass ich nicht jede bin. Sie hat dann aufgelegt. Und kurz darauf hörte ich den Briefträger. So schnell bin ich noch nie die Treppen runter gelaufen...war mir ja zu 1 000% sicher... heute ist der ersehnte Brief dabei.... und wieder war nix im Briefkasten :( Jetzt war/ ist meine Laune im Keller. Eltern geben mir keine Auskunft... kein Brief... sprich hab jetzt seit 5 Wochen null Lebenszeichen... weiß absolut nichts.... fühl mich gerade Sch....

      Wünsche ein schönes Wochenende!
      LG Tinkerbell (aus dem Spätzleländle...)
    • Hi Darky!

      Danke, es geht mir soweit gut. Klar, ich habe hin und wieder ein paar Momente, wo es mir echt beschissen geht. Gedankenkarussell und so. Tja, der heißersehnte Brief kam bis jetzt noch nicht an... mittlerweile sind ja schon über 5 Wochen. Irgendwo glaube ich daran nicht mehr, dass da noch was kommt. Ich habe jetzt nochmal einen Brief geschrieben.
      Ja, seine Eltern sind komisch. Du hast Recht, normal sollte man in so einer Situation zusammenhalten. Aber anscheinend doch nicht. Wie gesagt, sie mögen mich absolut nicht.

      LG Tinkerbell
    • @ Tinkerbell
      Nach so vielen Wochen "totenstille" kann ich mir auch sehr gut vorstellen, das da von ihm nichts mehr groß kommen wird. So traurig wie es klingt, aber irgendwann kommt auch der Tag an dem er sein Verhalten bereuen wird.
      Tja, die liebe Familie des Partners, auch ich kann davon ein Lied singen, mich mochte nicht nur meine Schwiegermutter nicht, sondern auch fast der ganzen Anhang wie die Geschwister.
      Ich bin nicht als Duckmäuser erzogen worden, sondern dazu meine Meinung in konformer weise kund zu tun. Das kommt leider nicht bei vielen so besonders gut an, aber so bin ich nu mal.
      Meine Inhaftierung war für diese Familie die größte Möglichkeit auf meine Frau Einfluss zunehmen, damit sie die Scheidung eingereicht hat.
      Nun, wir sind zwar geschieden......verstehen uns dadurch aber besser wie nie zu vor. Wir beide sind zwar kein Paar, haben auch keine neuen Partner aber trotzdem helfen wir uns untereinander wo wir nur können.

      Es gibt noch sovieles im Leben, Tinkerbell, auch Mütter die noch schönere Söhne haben.....*zwinker.EEine Trennung ist immer mist, besonders wenn es auf so eine miese Art endet. Aber DU bist in Freiheit, DU kannst frei entscheiden ob das Thema KNAST für Dich ein Thema bleibt.

      Einen schönen Muttertag noch.
      Chris
      Was doch für ein Netz wir weben,
      wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
    • Ich habe auch mal ein paar Wochen keine Post bekommen. Da lag die U-Haft schon ne lange Zeit hinter uns ;) Am Telefon behauptete mein Partner immer wieder, dass er einen Brief abgeschickt hat. Irgendwann kam dieser Brief dann wieder bei ihm an - er hatte nach meinem Umzug die falsche Postleitzahl geschrieben. Hmm, ich hab das mal so im Raum stehen lassen. Monate später gab mein Partner dann zu, dass es diesen Brief nie gab. Er hatte tausend Dinge im Kopf und einfach keine Lust zu schreiben. Das wollte er mir aber nicht so direkt sagen, weil er dachte, dass ich dann verletzt oder traurig bin. Wäre ich nicht gewesen. Ich habe auch nicht jeden Tag Lust und mittlerweile schreiben wir immer dann, wenn uns danach ist. Manchmal kommen 2 Briefe in der Woche, manchmal 2 Wochen keiner. Dafür telefonieren wir regelmäßig.

      Also, Tinkerbell - alles kann sein. Schreib ihm nochmal und dann heisst es abwarten.

      LG Darky