Jahresurlaub kurz vor Entlassung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jahresurlaub kurz vor Entlassung

      Hallo, Meine Tochter Sitzt derzeit in Der JVA und soll Mitte Juli entlassen werden. Seid Mai hat sie wohl ihren Jahres Urlaub wieder (diese 21 Tage pro Kalenderblatt) Sie Stellte Antrag auf Urlaub 4 Tage brauchte aber noch mal 2 Tage,da wurde ihr gesagt das sie gar kein Kontigent hat bzw kein Jahres Urlaub da sie ja Bald geht und kein Jahr mehr in Haft ist. Sie hat zwar den 17/4er aber den kann sie mitte Juni erst wieder nehmen, weil ihre 6 Tage schon weg sind.
      Nun wurde aber der Urlaub (Jahresurlaub) Ja schon genehmigt und gebucht und jetzt aufeinmal hat sie kein Kontigent mehr? Weil sie bald geht?
      Wer hat ahnung davon sie Sitzt schon seid 2 Jahren ein. Stimmt es das sie kein anrecht mehr auf den Jahres urlaub hat weil sie bald geht? Das Heißt sie kann jetzt 5 Wochen nicht nach hause kommen, das macht sie fertig, weil sie eigentlich jedes Wochenende vorbei kommt um sich auch um ihren Sohn zu kümmern.
      Wer hat da Ahnung von und kann mir helfen?


      Das Paradoxe an der ganzen Sache ist, die wissen ja nicht erst seid heute das sie bald geht, und haben ihr den Jahresurlaub ja schon genehmigt.
      Sie hatte im Büro beim beamten nach gefragt wann sie wieder anspruch auf den Jahres Urlaub hat, da sagte man ihr mitte Mai, sie Gab dem Antrag ab und der Urlaub wurde gebucht und genehmigt (befindet sich ja auf Jahresurlaub draußen) Dann Lezte Woche rief sie beim Abteilungsleiter an und hat drum gebeten, 3 Tage zu verlängern, auf die frage ob sie denn noch kontigente hat sagte sie ja den Jahresurlaub, er schaute nach und sagte Stimmt, dann buche ich ihnen die 3 Tage dazu. Ende der Woche als sie nochmal 3 Tage verlängern wollte, sagte er ihr sie Könne gar nicht mehr in den Urlaub da sie keinen Jahres Urlaub hat. Das hätte er ihr doch vorher auch sagen können.
      Sie hatte den 17/4er genommen ( 6 tage zzgl im Monat / 9 Monate vor entlassung) Weil sie wusste das sie Jahresurlaub bekommt, ihr hatte niemand gesagt das sie diesen nicht mehr bekommt, sonst hätte sie nicht alle 6 Tage aufeinmal genommen, denn diese hatte sie immer nur am we genommen damit sie bei ihren Sohn ist.
      Jetzt kann sie 5 Wochen nicht weg, weil sie erst mitte Juni wieder ihren 17/4 hat. Und auch am We nicht, das würde sie nicht verkraften , denn ihr Sohn braucht sie, sie kam bis jetzt jedes Wochenende.
      Der kleine würde es nicht verstehen und auch nicht verkraften wenn Mama jetzt 5 Wochen nicht kommt.
      Sie befindet sich zwar im OV und hat im Monat auch 2x 13 Stunden ausgänge aber damit darf sie nicht über nacht bleiben, udn es lohnt sich auch nicht für 4 stunden 1 Tag denn bis sie hier ist ist es mittag udn dann muss sie auch wieder los bald damit sie Pünktlich da ist. :heul1:
    • Doch, hier ist immer jemand online, so wie ich. Nur zum Antworten hatte ich noch keine Zeit, denn ich habe erst einmal Deine Mehrfachpostings gelöscht.
      Mal eben hier ins Forum springen, ohne Vorstellung und gleich lospoltern kommt bei den meisten hier auch nicht gut an.
      Es nützt einem gar nichts, mit Doppelpost schneller ein Antwort zu bekommen, da bleiben wir nämlich aus Trotz stumm.

      Zu Deinem Beitrag kann ich nicht all zuviel schreiben, ich komme auf ein ähnliches Ergbenis wie die JVA.
      Man hat halt nur diese 21 Tage im Jahr und wenn ich aber nur noch ein halbes Jahr sitzen muss, bekomme ich auch nur die Hälfte an Tagen. War bei mir auch so, doch dadurch das ich immer im Knast gearbeitet habe, konnte ich noch zusätzliche Tage nach Paragraph 43 sammeln.

      Um es noch einmal zu verdeutlichen, der ganze Kram mit Lockerungen und Urlaub sind "kann" Bestimmungen der Anstalten. Doch i. d. R. halten sich alle Anstalten daran.
      Komme ich als Inhaftierter in den Genuss von Urlaub, wird mir bei der Eröffung dieser Regelung genau erklärt, wann ich gewisse Urlaubs Stufen erreiche. Kann jederzeit selbst nachsehen wieviel Tage ich noch habe, dafür brauchte ich nicht einmal einen Antrag stellen.
      Sich auf Beamte verlassen, ist eine Totsünde und man lernt diese Lektion schon recht früh im Festbau.

      Nun, weitergeholfen hat Dich meine Antwort mit Sicherheit nicht, hast aber vieleicht wieder etwas Ruhe gefunden. Denke, bedanken wirst Du Dich für meine Antwort nicht und wahrscheinlich auch von Dir nichts mehr hören, nach dem Du das hier gelesen hast.
      Was doch für ein Netz wir weben,
      wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
    • Hallo, Oh sorry wollte es nicht mehre male Posten, einmal reicht das stimmt.

      Naja sie wird Mitte Juli entlassen, hat jetzt aber so gar kein Urlaub mehr auch keine Paar tage, das 21 Tage für 8 Wochen viel sind ist klar, aber Selbst der Abteilungsleiter hatte ihr nichts davon gesagt.
      Sie rief ihn ja an und fragte ob sie 3 Tage verlängern kann, darauf meinte er ja , wenn kontigent vorhanden ist ja, darauf meinte sie sie habe ja seit dem Tag X wieder ihren Jahresurlaub, Darauf meinte er gut dann buche ich ihnen 3 Tage dazu.
      Er musste ja auch den Antrag genehmigen und schauen ob kontigent vorhanden ist, da hätte er doch schon was sagen müssen, weil so hätte sie den Urlaub eher beenden müssen denn sie ist nun seid 5 Tagen auf Jahresurlaub draußen.

      Hat man wenn man 8 Wochen vor Entlassung ist (1/2 Strafe) Gar kein Anrecht auf Urlaub außer dieser 17/4er?
      Ihr Sohn ist 3 Jahre und hatte über 1 1/2 Jahren nichts von seiner Mama , seid dem sie im OV ist , ist sie jedes Wochenende zuhause, und die Psyche des Kleinen hat sich dermaßen gebessert, dies könnte jetzt wieder nach Hinten los gehen.


      Klar ist sie Selber Schuld keine frage, aber nur weil sie bald geht , bekommt sie keinen Urlaub mehr?

      Finde es merkwürdig das es 2 mal Genehmigt wurde und dann auf einmal gesagt wird geht nicht und das vom Abteilungsleiter.
    • Sie Hat auch den §39 den bekommt man wenn man 1 Jahr in Haft gearbeitet hat (Urlaubstage) aber die kann sie nur nutzen wenn sie auch nach Hause kann (Sprich diesen Jahresurlaub hat) in der Haft möchte sie ihren Urlaub nicht verbringen.
    • Du verstehst das nicht so richtig oder ich habe mich etwas umständlich ausgedrückt. Sie hat keine 21 Tage im Jahr, sondern nur die Hälfte, es gibt zwar auch Sonderurlaub, den muss man aber begründen, wie z. B. Vorstellungsgespräch o. ä.

      Der § 43 des Stvollzg bezieht sich auf Arbeitsentgelt, Arbeitsurlaub und Anrechnung der Freistellung auf den Entlassungszeitpunkt.

      Diesen Tag bekommst Du nicht einmal im Jahr, sondern alle 3 Monate, wenn Du da gearbeitet hast.
      Was doch für ein Netz wir weben,
      wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
    • Hallo

      Wenn sie im Juli entlassen wird, kann sie noch einen Antrag auch Sonderurlaub einreichen. Im Zuge der Entlassungsvorbereitungen können da bis zu einer Woche gewährt werden.
      gesetze-im-internet.de/stvollzg/__15.html
      lg
      maximus
      Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk
    • Den Hat sie ja der 17/4er (6 Tage zzgl. im Monat) Da sie aber nicht wusste das sie ihren Regelurlaub nicht mehr bekommt, hatte sie die 6 Tage durch genommen. Und wollte diese Woche mit dem Regelurlaub Urlaub nehmen.

      Allerdings kann sie ihren 17/4er erst wieder mitte Juni Nehmen. Und davor sind noch ein Paar wochenenden.


      hat sie gar keine möglichkeit mehr regelurlaub zu bekommen?
    • Da hast Du völlig Recht maximus, das habe ich ja auch schon vorgeschlagen, aber den bekommst Du nicht einfach so, sondern musst es begründen, wie z. B. Wohnungsbesichtigung, Mietvertrag unterschreiben oder oder oder.

      Diesen Sonderurlaub muss man gut begründen können, sonst erhälst man den nicht und da die Anstalt ja weiß, das TochterOhneNamen keinen ausreichenden Urlaub mehr zur Verfügung hat, wird man ihr etwas husten! die lesen den Antrag nicht einmal.
      Sie wird bis mitte Juni warten müssen, solang ist das nun auch nicht mehr und es gibt schlimmeres.

      DieOhneName schrieb:

      hat sie gar keine möglichkeit mehr regelurlaub zu bekommen?
      NEIN
      Was doch für ein Netz wir weben,
      wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
    • Chris schrieb:

      Da hast Du völlig Recht maximus, das habe ich ja auch schon vorgeschlagen, aber den bekommst Du nicht einfach so, sondern musst es begründen, wie z. B. Wohnungsbesichtigung, Mietvertrag unterschreiben oder oder oder.
      Jep...ich weiss....ohne eine gute Begründung geht da nix....und in dem Fall könnt ich mir auch denken, dass sie, wenn sie ein paar Tage bekommen sollte, der sicher nicht übers Wochenende gehen würde, da man in dem Fall keine Behördengänge oder ähnliches die ja auch oft zur Entlassungsvorbereitungen zählen kann, bekommen würde, sondern denn dann unter der Woche.
      Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk
    • Aber dann verstehe ich nicht warum er sie jetzt 5 Tage auf Regelurlaub gehen lassen hat?!
      Er hat es ja Genehmigt und Gebucht, und die wissen ja nicht erst seid heute das sie geht.

      mir tut einfach nur der Kleine Mann leid :(
      5 Wochen ohne Mama wird die Hölle für ihn...da kann ich gleich einen Termin beim Kinderpsychologen machen, und zusehen ob ich Urlaub bekomme, da er nicht in die Kita gehen kann in solch einen zustand.

      Trozdem vielen Dank für eure Netten Antworten.
    • Du darfst das nicht so düster sehen, sondern schau nach vorne!
      Noch ein paar Mal schlafen und dann ist die Mutti ja wieder da. Manche Kinder sind da schlimmer drann.
      Was doch für ein Netz wir weben,
      wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
    • Ich weiß, ich sage es ihr auch immer wieder es sind nur noch 8 Wochen knapp, dann hat sie es hinter sich , sie hat 2 Jahre hinter sich davon 1 1/2 im Geschlossenen ohne Ausgänge.
      Ich Selber kann nicht nachvolziehen wie es in Haft ist, aber aus gesprächen heraus , soll es ihr da Psychisch auch nicht wirklich gut gehen, Mobbing, schläge , wird beklaut usw.

      Hast du evtl einen Tip wie wir den Kleinen am besten darauf vorbereiten das Mama jetzt erst mal 5 Wochen nicht kommen kann? Er weiß nicht das Mama in Haft ist, er denkt Mama macht eine Ausbildung weit weg ( was ja auch teils stimmt , da sie ihre ausbildung dort macht)
    • Keine Ahnung, wir haben allen reinen Wein eingeschänkt, auch den Kleinsten, man glaubt sie würden das nicht verstehen, doch da irren die meisten Erwachsenen. Die sind nicht dumm und merken sehr schnell, wenn etwas nicht stimmt.
      Bei mir war die Haftzeit auch erheblich länger, schon allein das wäre für eine Dauermontage etwas zulang.

      Nun, er war ja auch 1 ½ Jahre ohne sie, da habt ihr ihm ja auch was sagen müssen. Ich würde da kein großes Aufsehen machen, einfach warten bis er ankommt und Fragen stellt.
      Was doch für ein Netz wir weben,
      wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
    • Wir Haben ihm erzählt das Mama in einer klinik ist weil es ihr nicht gut geht, als wir sie in Haft beuscht haben, war ich froh das der Eingang keine Gitter Hatte sah aus wie ne Klinik, auch der Besucherraum Hatte keine Gitter.

      Nun ist sie im OV , Ohne Gitter und Mauern, dort ist sie in einem Frauenhaus und macht dort ihre Ausbildung.
      Wir hatten schon vor ihm zu sagen das Mama auf einen Lehrgang muss und wir sie nur 1 tag mal besuchen können.

      Der Kleine Hat seinen Vater Jahre Lang nicht gesehen da sein Vater 10 Jahre bekommen hat, und er weiß das sein Daddy imn Haft ist und möchte nichts mehr mit ihm zu tun haben, meine Tochter hat angst das es ihr auch passiert.

      Er glaubt es und so soll es auch bleiben, alle angehörigen und bekannten, wissen dies und reden in seiner gegenwart nicht von der Haft. Der Kleine ist der einzige Halt meiner Tochter, sie hat alles Verloren

      Ich bin nicht ihre leibliche Mutter, ihre Eltern gaben sie als 1 jährige ab, sie hatte nie freunde und wurde von dem Vater des kleinen dermaßen Verascht und geschlagen.
      Die Haft hat ihr die Augen geöffnet, Es ist hart, sowas zu sagen aber das musste sein, damit sie endlich klar kommt.
      Die Trennung ihres Sohnes hat sie dermaßen kaputt gemacht, Monate lang nichts gegessen, Hat in einem Monat 10Kilo abgenommen usw.

      Klar gibt es viele denen es schlimmer geht, die länger haben, aber als Mutter macht man sich doch immer sorgen.

      Ich danke dir für deine netten Antworten :) Ich hoffe wir bekommen diese Zeit schnell um damit Mama und kind bald wieder für immer zusammen sind.
    • Aus eigener Erfahrung weiss ich , Kinder verkraften das ganze besser als wir denken. Ich bin mit der Wahrheit immer besser gefahren als meine anzulügen.
      Vorallem ...ich habe Fragen die von ihnen kamen immer ehrlich geantwortet, denn für ein KInd ist ne gutgemeinte Lüge, wen sie entlarvt wird, oft schlimmer als die Wahrheit. Kinder vertrauen uns Erwachsenen, dieses geht bei jeder Lüge auch ein Stück weit verloren.
      Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk
    • Danke,Ja ich melde mich auf jeden Fall mal wieder. Sie möchte persönlich nochmal mit ihren Abteilungsleiter Sprechen. Sobald ich mehr weiß melde ich mich und berichte.

      Danke euch beiden. Wünsche euch noch einen Schönen Tag. lg
    • Wenn ihr mit dieser Lüge so lange durch gekommen seid, würde ich so kurz vor Schluss nicht mehr mit der Wahrheit rausrücken. Wäre er mein Kind, würde ich ihm sagen, dass die Mama noch mal eine Weile nicht kommen kann, dafür aber bald für immer wieder da ist, dass auch die Mama sehr traurig darüber ist aber es manchmal im Leben eben Dinge gibt, die man nicht beeinflussen kann. Und dass sich alle ganz doll auf das Wiedersehen freuen.

      Vielleicht hilft es ihm, wenn ihr gemeinsam mit deiner Tochter Rituale entwickelt, wie zu einer bestimmten Zeit aneinander zu denken oder einen Kalender zu basteln, der die Tage rückwärts zählt bis Mama wieder da ist und jeden Tag ein Bild für Mama rein zu malen, so quasi als Willkommensgeschenk. Ich würde so viel wie möglich mit ihm unternehmen um ihn so ein bisschen ablenken, aber andererseits auch Gesprächen zu diesem Thema nicht aus dem Weg gehen und ihm Gelegenheit geben, über seinen Schmerz, seine Sorgen und Ängste zu reden. Da sind 3 jährige oft schon erstaunlich weit! Mehr fällt mir leider auch nicht ein.

      Ich drücke auf jeden Fall ganz fest die Daumen für das Gespräch mit dem Abteilungsleiter, viel Hoffnung habe ich da aber nicht.

      LG Fego