Sozialtherapie....muss mal meinen Frust los werden

    • Sozialtherapie....muss mal meinen Frust los werden

      Hallo ihr lieben,

      da es uns ja selbst betrifft , hab ich mich in den letzten Monaten belesen zu dem Thema ... zumindest das was ich im Netz gefunden habe darüber.

      wenn ich vergleiche wie es sein sollte und wie es bei uns ist , ist mir eher zum :kotz: .

      Mal davon abgesehen das es schon schleppend los ging , immer wieder Therapien ( Gruppe und Einzeltherapien) und Sportangebote ausfallen... läuft da ne Menge schief. Das betrifft nicht nur meinen Mann sondern die ganze Station. Die Beamten sind gefrustet weil sie wissen das es nicht richtig ist was da abläuft und die Inhaftierten genauso. Mir ist bewusst das die Herren da drin nicht ohne Grund sind und der ein oder andere auch Beratungsresistent ist, aber so kann es nicht weitergehen.

      Seid dem letzten Vollzugsplan ( 15.5) bei dem wir unseren Anwalt dazu geholt haben, wird es immer schlimmer, er hat endlich mal Tacheles geredet und die Herrschaften rund gemacht. Er hat die Mißstände angeprangert und Fristen gesetzt und auch klar gemacht das wir einen externen Gutachter für das geforderte Gutachten nehmen werden und nicht einen der 2 JVA Gutachter.

      Hab heute mit meinem Mann telefoniert und er hat mir erzählt das er und die anderen der Station seid 2 Wochen etwa, Drogen und Alkoholtest machen sollen, und die Hafträume aufällig oft hintereinander komplett auf den Kopf gestellt wurden, bei ihm selbst jetzt das 3te mal in den letzten anderthalb Wochen, er meinte er hat schon länger das Gefühl das sie auf Teufel komm raus was finden wollen, ihn stört an der Sache nur das er dauernd wieder aufräumen muss weil die Beamten wohl alles auseinander nehmen, finden werden sie nichts denn er hat nix zu verbergen.

      Seid einem Monat macht er noch nebenbei ISONA , (das soll er auch nach der Haft weitermachen und gehört wohl zur Resozialisierung) , der Therapeut hat sich auch schon aufgeregt und gemeint er versteht garnicht warum die Therapien so schleppend vorran gehen, all das was in der Sotha gemacht wird an Terapie wird bei der ISONA in einem Jahr gemacht, ein und dasselbe Programm!

      Die Männer sind gefrustet und mich würde es nicht wundern wenn das noch eskaliert,denn mit Sozialtherapie hat das alles nix zu tun .

      Sorry für den langen Text, dabei hab ich vieles noch weggelassen .... :(

      Schönen Abend noch Shari

      Uns gehört nur die Stunde...und eine Stunde, wenn sie glücklich ist, ist viel. (T.Fontane)
      Omnia vincit Amor - die Liebe besiegt alles
      [IMG:http://www.ticker.7910.org/as1c_RkB0360012MTAxMzlsfDAwMDkzMDBsfEJpcyBlcmhvZmZ0ZSAyLzM.gif]
    • Hallo Shari,

      das klingt ja alles andere als schön. Die ersten Monate war es bei meinem Partner auch so schleppend. Ich sage mal während der Probezeit in der Sotha ist wirklich nicht viel passiert.
      Zwischen den einzelnen Gruppen kann es auch zu Wartezeiten kommen. Es muss erst jemand mit seinem Modul fertig sein und ein Platz frei werden, dann fängt der Nächste mit der neuen Gruppe an usw.

      Sportangebote fallen auch mal aus, die Fussballgruppe mittwochs findet ziemlich regelmäßig statt. Ab und an gibt es ein Fußballturnier gegen andere Stationen. Krafttraining wird nicht gerne gesehen in der Sotha, wer mag kann malen, der Kochgruppe beitreten und vieles mehr.

      Einzelgespräche sind tatsächlich etwas rar, 1x in der Woche. Hat jemand allerdings wirklich Sorgen oder Redebedarf, kann er sich an einen Beamten seines Vertrauens wenden und dann wird auch gemeinsam eine Lösung erarbeitet.

      LG Darky
    • Hallo Shari,

      hast Du ein paar Infos für mich - ISONA sagt mir nichts. Und macht Dein Partner das "freiwillig" oder gehört es zur Therapie dazu? Und wie läuft das ab? Ich sag mal, mein Freund ist mit seinem Job als Hausarbeiter plus Therapie und den damit verbundenen "Hausaufgaben" sehr ausgelastet. Aber ich würde ihm gerne davon erzählen. Vielleicht schreibst Du ein wenig was dazu? Würde micj freuen.

      LG Darky
    • Hallo Darky,

      2/3 ist bei uns im März 2018, da isona ( lt Aussage vom Psychologen und auch vom Anwalt wohl bei der Richterin ,die 2/3 entscheidet, gern gesehen. Vorallem wenn derjenige schon damit begonnen hat ) mit zu einer der Auflagen gehören soll, hat er damit jetzt schon angefangen , das geht etwa ein Jahr und wenn 2/3 klappt, hätte er dann nur noch paar Monate . Soweit ich das von nem Bekannten weiß wäre das dann noch 1 mal im Monat.

      Hab das mal grob überflogen, das scheint es nur bei uns in Sachsen zu geben und das es auch zu Studienzwecken genutzt wird. naja wir werden sehen was es bringt...

      Abbeeerrr :) ich hab auch was neues ... er war am Montag bei der Leiterin der Sotha und hat gefragt was das alles soll und warum er so behandelt wurde, ( im übrigen immer nach Einschluss, Mittwoch , Donnerstag , Samstag und Sonntag ) die wusste von nix und hat auch gesagt das es widerrechtlich war was die 4 Beamten da gemacht haben und er innerhalb von 14 Tagen Beschwerde gegen alle 4 Beamten einlegen kann. Lt ihrer Aussage dürfen solche Kontrollen in der Sotha nicht durchgeführt werden , außer es wäre Richterlich angeordnet, was es nicht war. Er hat auch seinen Psychologen drauf angesprochen, der wollte sich auch drum kümmern und nach haken was da los war. Mal sehen ob da noch was kommt.

      So gute Nacht ihr lieben

      Lg Shari

      Uns gehört nur die Stunde...und eine Stunde, wenn sie glücklich ist, ist viel. (T.Fontane)
      Omnia vincit Amor - die Liebe besiegt alles
      [IMG:http://www.ticker.7910.org/as1c_RkB0360012MTAxMzlsfDAwMDkzMDBsfEJpcyBlcmhvZmZ0ZSAyLzM.gif]
    • Nun, das mit den Haftraumkontrollen stimmt nicht ganz so, es gibt die in einer Sozialtherapie sehr wohl, auch ohne richterlicher Anordnung. Denn eine sozialtherapeutischen Einrichtungen unterliegt immer noch dem Strafvollzugsgesetz und solche Haftraumkontrollen dienen der Sicherheit und Ordnung.

      Für Beschwerden, sogenannte Dienstaufsichtsbeschwerden gibt es auch keine festgelegte Fristen, sondern nur "Zeitnah". Meine einzige Dienstaufsichtsbescherde habe ich nach 4 Wochen erstellt.
      Was ich merkwürdig finde, ist das die Anstaltsleiterin zur Beschwerde geraten hat, denn i. d. R. sind die Anstalten immer sehr bemüht, solche Dinge intern zuklären.

      Du merkst bestimmt meine Skepsi, Shari, was ich auch bin. Bei Gespräche die von Inhaftierten an den Angehörigen weitergegeben werden, wird manches häufig falsch wiedergeben oder aufgenommen, wie bei dem Kinderspiel "stille Post". Daran ist auch nichts verwerfliches, passiert hier sehr häufig.
      Was ich nicht glauben kann, ist das Haftraumkontrollen nach Einschluss gemacht worden sein sollen. Denn nach Einschluss gilt die sogenannte Nachtruhe und erhöte Sicherheitsstufe. Da dürfen zum Beispiel Haftraumtüren nur noch zu dritt geöffnet werden. Das ist aber bei den unterbesetzten Vollzugsbeamten immer sehr schwierig, gerade bei der Nachtschichten drei Leute zusammen zubekommen.
      Wenn das wirklich so passiert ist, ist das ein grober Verstoß gegen die Sicherheitsbestimmungen und sollte nicht nur mit einer Dienstaufsichtsbescherde geahndet werden, sondern auch öffentlich gemacht werden, damit die Staatsanwaltschaft ermitteln kann.

      Dabei spielt es keine Rolle ob das eine sozialtherapeutische Einrichtungen ist, oder eine normal JVA. Das wäre für die Medien ein gefundenes Fressen.....Skandal hoch drei.
      Was doch für ein Netz wir weben,
      wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
    • Hallo Darky und Chris,

      Chris deine Skepsis kann ich verstehen, aber es war definitiv nach Einschluss! Bei allen 4 mal nach Einschluss. Und die kommisarische Leiterin der Sotha hat ihm das gesagt mit der Beschwerde. Wir haben uns beim Besuch noch mal darüber genauer unterhalten, hab da auch nochmal direkt nachgefragt wie das war, von der Kontrolle am Sonntag hat er mir erst da erzählt davon wusste ich vorher nix.

      In der Woche ist Einschluss 21.30 Uhr. An Feiertagen und we 17.30 Uhr. Er hat auch gesagt das es immer die gleichen Beamten waren. Und auch nach einem der Hofgänge musste er sich ausziehen und kontrollieren lassen. Würde es ja verstehen wenn er mit Drogen was am Hut hätte oder je schonmal aufgefallen wäre damit, in den ganzen fast 4 Jahren hat er sich nix zu Schulden kommen lassen. Die Konsequenzen die ich daraus ziehen würde, kennt er und weiß das ich das ernst meine! Das setzt er für so ne sch... Nicht aufs Spiel.

      Mh und das öffentlich machen bin ich nicht dafür :/ bin ja schon froh das damals nix weiter in der Zeitung stand und auch gsd nix vom Urteil bzw Verhandlung. Und hier bei uns ist relativ Gras über sie Sache gewachsen... Außer das ein Bekannter immer wieder damit anfängt, was nervt, aber ansonsten ist es ruhig geworden.

      So ich muss auf Arbeit. Schönen Tag noch :winken:

      LG shari

      Uns gehört nur die Stunde...und eine Stunde, wenn sie glücklich ist, ist viel. (T.Fontane)
      Omnia vincit Amor - die Liebe besiegt alles
      [IMG:http://www.ticker.7910.org/as1c_RkB0360012MTAxMzlsfDAwMDkzMDBsfEJpcyBlcmhvZmZ0ZSAyLzM.gif]
    • Darky schrieb:

      die Abteilungsleiterin hat dazu geraten.
      Nun Darky, wenn ich lese, das man mit der Leiterin der Sotha gesprochen hat und ich nichts von einer Abteilungsleiterin gelesen habe, gehe ich von der Anstaltsleitung aus, und zur Frage sozialtherapeutischen Anstalt oder normalen JVA, folgendes.

      Eine Sozialtherapeutische Anstalst ist eine Sonderform des Strafvollzuges, die sich mit besonderen therapeutischen Mitteln und sozialen Hilfen rückfallgefährdeten Straftätern widmet. Die Einrichtung ist gesetzlich vorgeschrieben.
      Behandlung von Straftätern im sozialtherapeutisch organisierten Rahmen einer Justizvollzugsanstalt sollte sich vom " normalen " Strafvollzug abheben. Das bedeutet, dass das Landesjustizvollzugsgesetz (wie zuvor das Strafvollzugsgesetz) die Rahmenbedingungen regelt. Nur innerhalb dieses Rahmens kann der Behandlungsauftrag der Sozialtherapeutischen Anstalt umgesetzt werden. Die Binnenorganisation der Anstalt sollte so gestaltet sein, dass Behandlungsprozesse unterstützt werden (z.B. Unterbringung der Gefangenen in Behandlungswohngruppen, Einbeziehung aller Berufsgruppen in den Behandlungsprozess, Sicherstellung des Informationsflusses und der Transparenz von Entscheidungen über ein spezielles Konferenzsystem).

      Zum Beispiel war zur meiner Zeit in der JVA Wittlich eine Sozialtherapie nicht möglich, vom Platz her und vom Personal erst recht nicht. Die sind alle nach Ludwigshafen verlegt worden.

      Konnte ich mich ein wenig verständlicher Ausdrücken, Darky? Bei der Hitze hier ist das Schreiben und das Denken erheblich schwerer für mich.

      Frohes Pfingstfest
      Was doch für ein Netz wir weben,
      wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
    • Guten morgen,

      Vllt hab ich mich falsch ausgedrückt die kommissarische leitung der Sotha hat seid ein paar Monaten eine Frau, da der vorherige Leiter wohl mehrere Anzeigen am Hals hatte. Und das auch da wohl schon diverse Ungereimtheiten waren. Er ist jetzt Stellvertreter in Torgau... Wobei ich es nicht verstehe wie das geht :duck:

      Nun ja jetzt ist sie halt da, bis sich jmd geeignetes findet. Meiner will am Dienstag noch mal zu ihr wegen einem Gespräch.

      In Waldheim sind die Jva und die Sotha auf einem Gelände. Der Leiter der ganzen Jva ist ein Mann.
      LG shari

      Uns gehört nur die Stunde...und eine Stunde, wenn sie glücklich ist, ist viel. (T.Fontane)
      Omnia vincit Amor - die Liebe besiegt alles
      [IMG:http://www.ticker.7910.org/as1c_RkB0360012MTAxMzlsfDAwMDkzMDBsfEJpcyBlcmhvZmZ0ZSAyLzM.gif]
    • Hallo Chris,

      danke für Deine ausführliche Erklärung.

      Ich fand den Begriff "normale" JVA einfach etwas irreführend. Denn es gibt Haftplätze in sozialtherapeuthischen Anstalten oder eben Abteilungen im Regelvollzug.

      Ich kann nur von Lübeck ausgehen. Dort ist die Sotha innerhalb der geschlossenen Anstalt. Das ist auch von Vorteil, denn so können die Gefangenen an den Arbeits- und Ausbildungsmaßnahmen in der "normalen" JVA teilnehmen. Eine strikte Trennung gibt es nicht. Sondern es kommt eben noch das Therapieprogramm hinzu.

      Auch das Team besteht nicht nur aus Fachkräften. Psychologe pro Wohngruppe, Sozialarbeiter und ansonsten eben normale Vollzugsbeamte.

      Bei meinem Partner ist es nicht so problematisch wie bei Shari und ich kann positives bezüglich des Therapieprogramms berichten. Fakt ist aber, dass es wirklich ein Irrglaube ist, dass Häftlinge in der Sotha völlig abgetrennt sind und rund um die Uhr therapiert werden. Sondern in manchen Fällen sieht es so aus, dass Häftling xy Tag für Tag auf der normalen Abteilung seiner Arbeit oder Qualifizierung nachgeht und für die 1x wöchentliche Gruppentherapie dort freigestellt wird!

      Liest sich immer alles so toll, die Realiät sieht anders aus.

      LG Darky
    • Hallo ihr lieben. ....

      Mal ein kurzes update von uns.... tja was soll ich sagen.... heute Wäre der 2/3 Termin. ...aaabbbeer
      Bis heute ist nix passiert.... Anhörung sollte schon längst sein , da aber noch das Gutachten aussteht, war noch keine, die Richterin wartet auf das Gutachten und das wird erst am 13.4. gemacht .

      Es ist zum :kotz: .... nichts läuft hier so wie es sollte...nach wie vor fallen dauernd Gruppengespräche/Therapien aus . Werden auch nicht nachgeholt, die andere Gruppe läuft nach Plan , die sind soweit durch mit allem. Er ist einer der letzten die noch da sind, alle anderen haben resigniert und die Therapie abgebrochen. Von anfangs 180 Gefangenen sind es nur noch 50 die da sind ( weil abgebrochen oder in den seltensten Fällen entlassen worden oder SV oder LL ).
      Seit Oktober gibt es eine neue Leiterin die aus Niedersachsen kommt, sie hat große Veränderungen angekündigt, passiert ist bis jetzt nix . Im Gegenteil wird immer verrückter ...hab mir vor einem Jahr mal Informationen raus gesucht wie es in anderen Bundesländern abläuft. Da war vor allem das konzept von Niedersachsen sehr viel versprechend. Schade eigentlich das Frau M. davon nichts umsetzt...

      Ich hoffe nur es hat alles bald ein Ende. Laut seinem Psychologen wird es wohl auf Reststrafe hinaus laufen. .. wir werden sehen. Im Internet hab ich nix gefunden was mir /uns weiter hilft.

      LG shari

      Uns gehört nur die Stunde...und eine Stunde, wenn sie glücklich ist, ist viel. (T.Fontane)
      Omnia vincit Amor - die Liebe besiegt alles
      [IMG:http://www.ticker.7910.org/as1c_RkB0360012MTAxMzlsfDAwMDkzMDBsfEJpcyBlcmhvZmZ0ZSAyLzM.gif]
    • Hallo Shariluna,
      das tut mir leid, dass nix passiert.
      Ich kann mir vorstellen, dass es an den Nerven zerrt, wenn so ein wichtiger Termin wie dieser 2/3 Termin einfach irgendwie verstreicht und keine Entscheidung getroffen wird etc.
      Ich kenne mich ja noch nicht so aus, sind die Therapien und Gruppengespräche für alle Pflicht?

      Bleib stark.

      LG
    • Hallo Shari,

      ähnlich sieht es auch in Lübeck aus.

      Seit 2, 3 Monaten eine neue Psychologin ( für ein Jahr, dann kommt die andere wieder) die sich wohl extrem beweisen muss...

      Die Gruppen finden meistens statt, allerdings zieht sich alles extrem in die Länge, weil einige nicht richtig mitarbeiten. Immer wieder Leerlauf, Stillstand.

      Positive Prognosen bezüglich Lockerungen von Psychologin "alt" sind bei Psychologin "neu" erstmal hinfällig usw.

      Wir wissen aktuell auch nicht so richtig weiter.

      LG Darky
    • Puh, das klingt auch bei dir echt anstrengend, Darky. Das tut mir leid für euch.

      Bei meinem Freund ist das Problem die Sprache. Er wurde in den letzten Tagen zum Gespräch abgeholt, aber sein Niederländisch ist nicht so gut. Nun frage ich mich, ob in dem Fall dann nicht ein Dolmetscher dabei sein müßte. Die Sprachkenntnisse als Hindernisgrund wären nun auch mehr als ärgerlich.
    • shariluna schrieb:

      hab mir vor einem Jahr mal Informationen raus gesucht wie es in anderen Bundesländern abläuft. Da war vor allem das konzept von Niedersachsen sehr viel versprechend. Schade eigentlich das Frau M. davon nichts umsetzt
      Vielleicht solltest Du das einmal aufhören, die Situation von Deinem Freund, mit denen anderer Einrichtungen zu vergleichen, denn das bringt Dir außer Frust und Enttäuschung, nichts....absolut gar nichts.
      Ich habe mich erst noch einmal einlesen müssen, ist ja schon ne zeitlang her und daher Danke für Dein Update.
      Es ist natürlich absolute Scheiße, wenn man auf eine erfolgreich Sozialtherapie hofft und es kommt nichts groß dabei raus.
      Während meiner Haft habe ich viele Strafgefangene getroffen die eine Sozialtherapie abgebrochen haben, weil sie nicht ihren Erwartungen entsprach. Dabei spielt auch noch die Dauer dieser Sozialtherapie eine wichtige Rolle.

      Ich bin schon einmal hier genauer auf dieses Thema eingegangen, mit Anrechnung der verbrachten Zeit in der Sotha, die ja auf die Haftzeit angerechnet werden soll (und nicht muss).

      Ich habs damals nie so richtig verstanden warum sie erst um eine Sozialtherapie kämpfen und dann nach ca. 4 bis 6 Wochen später wieder in der Anstalt waren. Erst als man mich ein wenig "aufgeklärt" hat, konnte ich bei es einigen nachvollziehen.


      Daher vermute ich mal auch, das es bei Deinem Freund irgendwann auf Reststrafe rausläuft.
      Was doch für ein Netz wir weben,
      wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
    • Was ich noch vergessen habe - 2/3 wird es bei uns nicht geben, sondern es wird auf Restrafe hinauslaufen.

      Ich habe das erst nicht glauben wollen und viel mit meinem Freund diskutiert.

      Der Grund ist, dass es 2 Kerngruppen gibt, die jeder machen muss in der Sotha. Beide Gruppen gehen mindestens 1 Jahr, meistens länger. Mit der einen (Delikt) hat mein Freund gerade erst begonnen. Im Anschluss dann die 2. Pflichtgruppe. Bis beides erfolgreich abgehandelt wurde, ist der 2/3 Termin lange überschritten.

      Kann mir da jemand vielleicht noch was zu sagen?

      Gruss Darky
    • Chris schrieb:

      shariluna schrieb:

      hab mir vor einem Jahr mal Informationen raus gesucht wie es in anderen Bundesländern abläuft. Da war vor allem das konzept von Niedersachsen sehr viel versprechend. Schade eigentlich das Frau M. davon nichts umsetzt
      Vielleicht solltest Du das einmal aufhören, die Situation von Deinem Freund, mit denen anderer Einrichtungen zu vergleichen, denn das bringt Dir außer Frust und Enttäuschung, nichts....absolut gar nichts.
      Hallo Chris,

      Keine Angst ich stehe mitten im Leben, hab mit Arbeit, Kids und Haus genug zu tun und klar Reg ich mich kurz auf, aber ich kann es eh nicht ändern. Wie gesagt das ist schon ein Jahr her, das ich geschaut habe bzw mich informiert habe) ;)

      Wir haben jetzt drei Jahre Sotha hinter uns und davor schon knapp 1 1/2 Jahre uhaft + RV. Da schaffen wir den Rest auch noch.


      Hallo Darky,

      Auch dir vielen Dank für deine Antwort.

      Wie gesagt bei uns gibt es die ISONA., das ist quasi das gleiche nur alles kompakter, es wird genauso über alles gesprochen und therapiert und in einem Jahr ist man damit fertig. Und das halt in Freiheit. Er hat damit schon angefangen und setzt es dann draußen fort. Momentan ist das 1 mal im Monat.


      LG Grüße shari

      Uns gehört nur die Stunde...und eine Stunde, wenn sie glücklich ist, ist viel. (T.Fontane)
      Omnia vincit Amor - die Liebe besiegt alles
      [IMG:http://www.ticker.7910.org/as1c_RkB0360012MTAxMzlsfDAwMDkzMDBsfEJpcyBlcmhvZmZ0ZSAyLzM.gif]